Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

S+c IT-Service-Standard AR, 6.8.1999 1 IT-Services und IT-Konzepte in technischen Umgebungen Dr. Andreas Rebetzky science + computing gmbh Tübingen, Germany.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "S+c IT-Service-Standard AR, 6.8.1999 1 IT-Services und IT-Konzepte in technischen Umgebungen Dr. Andreas Rebetzky science + computing gmbh Tübingen, Germany."—  Präsentation transkript:

1 s+c IT-Service-Standard AR, IT-Services und IT-Konzepte in technischen Umgebungen Dr. Andreas Rebetzky science + computing gmbh Tübingen, Germany

2 s+c IT-Service-Socket2 Strom Kraft (Leistung) Zuverlässigkeit Verfügbarkeit Kontinuität Abhängigkeit Wettbewerb Kühlschrank, Fernseher,...

3 s+c IT-Service-Socket3 Strom Kraft (Leistung) Zuverlässigkeit Verfügbarkeit Kontinuität Abhängigkeit Wettbewerb Kühlschrank, Fernseher,... Was ? Wie ? Von wem ? Wofür ?

4 s+c IT-Service-Socket4 Strom Kraft (Leistung) Zuverlässigkeit Verfügbarkeit Kontinuität Abhängigkeit Wettbewerb Kühlschrank, Fernseher,... Was ? Wie ? Von wem ? Wofür ? IT-Services Kompetenz Zuverlässigkeit Verfügbarkeit Kontinuität Freundlichkeit... Preis/Leistung Technische Compute- Umgebungen

5 s+c IT-Service-Socket5 Wofür ? HP SGI IBM SUN Compaq DEC Compute ServersFile Servers Backup Servers Firewall WEB Printer Pre-, postprocessing CAD/CAE Simulations Batch, Jobflowmanagement Backup Archiv PDM Plotprocessing Databases Communication

6 s+c IT-Service-Socket6 Was ? Application Management Configuration Management Security Operating system Management Filesystem- Usermanagement Event- Alarm- Management Resource Management Asset Management UNIX & WindowsNT UHD

7 s+c IT-Service-Socket7 Konfigurationsmanagement Ziele: Wohl definierter System Status : Patches, DNS, , FS, User space management, security Methodisches Change Management Plattformoffenheit UNIX und NT ! Know-How der Administratoren ist dokumentiert Qualitäts als Maßstab für System management !

8 s+c IT-Service-Socket8 Applikationsmanagement Ziele: Installation von Software auf Codeservern oder Workstations mit denselben Mitteln Automatisches Softwareinventar Einfache Deinstallation Parallelisierte Installation (64 Installationen simultan)

9 s+c IT-Service-Socket9 User Help Desk (UHD) Ziele: Verfügbare Hotline Kompetente Problemlösung Schnelle Problembearbeitung Anwender in guten Händen ! Zufriedenheit ! Vertrauter Service versus Anonymität

10 s+c IT-Service-Socket10 Workload und Compute Ressourcen Management Funktionalität: - Daten-Fluss - Job-Fluss - Modulares Konzept - User plugins Ziele: - Vereinfachung der Job Modellierung - Hohe Sicherheit - Hohe Verfügbarkeit - Moderne Technologien (Java, Corba) - Browser GUI - Heterogene verteilte Ressourcen nützen PrejobComputing Postprocessing InputResult FlowGuide Master

11 s+c IT-Service-Socket11 Conclusion: Ingenieure/Anwender brauchen keine Tools für system management keine Konzepte für IT-administration keine Tools für workload management Sondern Hoch verfügbaren IT-Service Software auf Anfrage Genügend Rechenleistung Genügend Plattenplatz Genügend Memory

12 s+c IT-Service-Socket12 IT-POWER UHD CPU SoftwareStorage

13 s+c IT-Service-Socket13 Service Levels im CA-Umfeld Strukturierter Service durch SLAs Client services (administration) UHD (1st and 2nd Level) Compute/HPC services Filespace services Information services Printer services Security requirements Quality of Services Randbedingungen Wie ?

14 s+c IT-Service-Socket14 Inhalte eines strukturierten Service Levels Agreements Wie ? Beschreibung Leistungsinhalte Ausschlüsse Voraussetzungen (beim Kunden) Service-Levels: Zeiten, Verfügbarkeit, bedienter Betrieb,... Bonus-Malus-Regelung Meta-Information: Ersteller,Rahmenvertrag... (Kosten pro Einheit, z.B. pro Workstation...) Theoretische Ansätze Erfahrung Praxisbezug Gemeinsame Entwicklung

15 s+c IT-Service-Socket15 Prozessdefinitionen Lizenz-Beschaffung Auftragsannahme Kundes + c Annahme/Weitergabe Bereitstellung der Lizenzkeys SW-Lieferant Beauftragung Lizenz-Installation A B Lieferung an Kunde? Lizenzen anfordern ja Lizenzverlängerungs- bedarf feststellen C D E

16 s+c IT-Service-Socket16 Unser Dienstleistungskonzept s+c Basis: Administrations- und Betriebskonzept s+c Basis: Service Level Agreements s+c Basis: Prozessdefinitionen Analyse Kunde/s+c: Stärken, Schwächen Kundenspezifische Prozessdefinitionen Kundenspezifische SLAs Kundenspezifisches Administrations- und Betriebskonzept Kundenstruktur Kundenspezifika: Ist-Stand

17 s+c IT-Service-Socket17 Die Lösung: Professional IT-Service Management Customer structure IT-Services 1st Level IT-Services 2nd Level Administration 3rd Level Computer vendors Software vendors

18 s+c IT-Service-Socket18 Die optimale Lösung: Das ganzheitliche Konzept Der IT-Service Provider ist heute die integrierende Instanz für komplexe Hard- und Softwaresysteme. Um diese Aufgaben zu erfüllen, werden die für den bestimmten Zweck am besten geeigneten Werkzeuge benötigt. Der IT-Service-Provider integriert Unix und NT. IT-Service Provider IT-POWER (Compute power UHD Filespace....) The Glue The Goal

19 s+c IT-Service-Socket19 Guter IT-Service braucht gute Tools ! Und beraten: in der Auswahl der Werkzeuge in der Bewertung in der Integration der gewünschten Middleware Service Provider sollte Werkzeugkasten dabeihaben !

20 s+c IT-Service-Socket20 User- and file system management Uniform view of the file system /home/$user add scdel usr ch group list /$map/$key add sc del key ch list Software Management Software depot server Full documented software packages in VENUS format Pre/post/install/ remove methods and procedures VENUS tools to create VENUS software packages scsoftpkg, scsoftfile scsoftinfo sc{add|ch|del|list}pkg Configuration Management central storage of all configuration differences to original OS As global as possible as specific as necessary common architecture groups hosts VENUS methods to configure subsystems VENUS : Tool für Systemmanagement und UNIX/NT Integration

21 s+c IT-Service-Socket21 Unix NT/DFS Server File Server Unix PDC,samba NT Local file system NFS SMB VENUS Master Unix: passwd map Automounter map WindowsNT: PDC configuration DFS configuration Unix/NT Dateisystem-Integration

22 s+c IT-Service-Socket22 DEC VENUS master Methods Context Software Depots SGI IBM SUN Compaq Software Depot HP SGI IBM SUN SNI DEC HP Parallelisierte Software Installation ! Softwareinstallation: Unix und NT

23 s+c IT-Service-Socket23 Was steckt dahinter ? 220 V

24 s+c IT-Service-Socket24 s+c Kurzporträt IT-Services- Tübingen IT-Services- Munich VENUS LSF Software Revenue Mio DM 80 empl. Von wem ?

25 s+c IT-Service-Socket25 Heterogene Unix-Systeme WindowsNT Komplexe, technische Umgebungen Anwendungsintegration Systemmanagement Kompetenter Service Betriebs- und Administrationskonzepte Individuelle Software Workloadmanagement Kernkompetenzen

26 s+c IT-Service-Socket26 Unser Dienstleistungsportfolio Planung und Projektierung von Optimierungen Durchführung von Konsolidierungsmassnahmen Einführung moderner Betriebskonzepte Betrieb und Administration (inkl. UHD) Integration Unix/NT/Fileserver/Computeserver/Firewall in CAD/CAE und technischen RZ Umgebungen: Betrieb von Workstations, Servern, Peripherie

27 s+c IT-Service-Socket27 Produktivität Eine gut gepflegte Rechnerumgebung hilft, die Konstruktions- und Simulationszyklen zu verkürzen, erhöht die Produktivität und spart Geld. Effizienz Systemmanagement für Clients und Server mit Hilfe von Methoden erfüllt Anforderungen nach Qualität und erhöht die Effizienz der Administratoren Qualität VENUS als Basiskonzept stellt ein Framework für Administratoren zur Verfügung, um eigene Ideen, Kommandos, Skripte und Methoden zu integrieren. Dadurch hilft es, privates Wissen von Administratoren zu sichern durch die Integration in die VENUS Depots. Konzept

28 s+c IT-Service-Socket28 Konzept Klassisches Outsourcing Kombination zwischen interner DienstleistungX%+ externem IT-Service Y% = 100%

29 s+c IT-Service-Socket29 Zusammenfassung: IT-Power aus der Steckdose: IT-Dienste, CPU, UHD, Storage Komplexe CA-X Umgebungen mit besonderen Anforderungen Strukturierte Service Level Agreements und Prozessdefinitionen Spezialwissen und strukturiertes Knowledge-Management IT-Power nur mit Hilfe von Konzepten Ideal : Ganzheitliches IT-Servicemanagement Konzepte helfen, die Produktivität zu steigern und die Kosten zu begrenzen Was ? Wofür ? Wie ? Von wem ? Suchen Sie den Besten aus.

30 s+c IT-Service-Socket30 Was ? Wie ? Von wem ? Wofür ? IT-Services Kompetenz Zuverlässigkeit Verfügbarkeit Kontinuität Freundlichkeit... Preis/Leistung Technische Compute- Umgebungen

31 s+c IT-Service-Socket31 Vielen Dank !


Herunterladen ppt "S+c IT-Service-Standard AR, 6.8.1999 1 IT-Services und IT-Konzepte in technischen Umgebungen Dr. Andreas Rebetzky science + computing gmbh Tübingen, Germany."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen