Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Debattieren – die Kunst geschult zu argumentieren Eine Einführung in die politische Debatte nach Art des British Parliamentary Göttingen, am 14. Februar.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Debattieren – die Kunst geschult zu argumentieren Eine Einführung in die politische Debatte nach Art des British Parliamentary Göttingen, am 14. Februar."—  Präsentation transkript:

1

2 Debattieren – die Kunst geschult zu argumentieren Eine Einführung in die politische Debatte nach Art des British Parliamentary Göttingen, am 14. Februar 2005 Patrick Roger Schnabel Herzlichen Dank für die Einladung!

3 Warum Debattieren – Zum Spaß oder für die politische Kultur? Redner lernen… selbstbewusst vor einen großen Publikum aufzutreten ein Argument überzeugend zu präsentieren einen Sachverhalt von zwei oder mehr Seiten zu betrachten andere Meinungen akzeptieren an Zeit (und Zeitbegrenzung), sowie inhaltliche Prioriäten zu denken strukturiert zu reden: einleiten, entwickeln, zusammenfassen sich mit aktuellen Fragestellungen auseinander zu setzen schnell auf neue Informationen und Situationen zu reagieren

4 Worüber kann man debattieren? Die Themen sollen sich auf aktuelle politische oder gesellschaftliche Debatten beziehen. Tagespolitik Wirtschaft Wissenschaft Ethik Recht... Wichtig ist der Bezug zu allgemeinen Fragestellungen und eine ausreichende Zahl von Argumenten und Gegenargumenten.

5 Wer kann debattieren? Jede, die bereit ist, sich auf die Spielregeln einzulassen Intervarsity Debating Schools Debating

6 Seit wann wird debattiert? Gute Frage, nächste Frage... Antiker Redner Die Mutter aller Parlamente

7 Historischer Überblick Westminster Hall built (William Rufus) Magna Carta sealed by King John at Runnymede Simon de Montfort Parliament met in Westminster Hall, composed of Bishops, Abbots, Peers, Knights of the Shire and Town Burgesses. 1295Model Parliament. Summoned by Edward I, and generally regarded as the first representative assembly - 2 Knights from each county, 2 Burgesses from each borough, 2 citizens from each city First recorded Clerk of the House, Robert de Melton Thomas Hungerford, generally recognised to be the first Speaker to be so called, elected First Serjeant at Arms, Nicholas Maudit, appointed First known request by a Speaker for free speech (Speaker Thomas More).

8 Historischer Überblick Commons Journal starts Peter Wentworth (Burgess for Tregony) made a famous speech for liberty on 8th February, for which he was subsequently punished and committed to the Tower. Queen remitted sentence 12th March Protestation of Commons were asked to provide funds to support opposition to Spain in the Palatinate. Against the King's wishes, the House debated the much wider issues, finally made an assertion of the "ancient and undoubted birth-right" of Englishmen to debate any subject in Parliament without fear of arrest or punishment. James I tore up the protestation and dissolved Parliament Last Royal veto on a bill passed by both Houses (Queen Anne, the Scottish Militia Bill).

9 Historischer Überblick Cobbett's Parliamentary History appears. Continued by and later known as Hansard The first debate in the House of Commons on womenssuffrage was initiated by John Stuart Mill Operation of Hansard was taken over by the House of Commons and it became known as the Official Report Countess Constance Markiewicz elected as the first woman MP. She did not take her seat – Dublin Representation of the People Act. The remaining 12 double-member constituencies abolished, also the University seats First experiment in sound broadcasting proceedings of the House Radio broadcasting of proceedings on a permanent basis The House of Commons agreed that proceedings should be televised on a permanent basis.

10 Endlich zur Sache: Personen 1 Das älteste Mitglied (heute: dienstälteste Mitglied) des Hauses Redet bei traditionellen und zeremoniellen Anlässen. Redet, wenn Präzendenzfälle gebraucht werden Redet, wenn eine historische Perspektive notwendig ist. Vertritt das Haus oft bei zeremoniellen Anlässen (Gratulationen etc.) The Father of the House

11 Endlich zur Sache: Personen 2 The Speaker ist ein gewähltes Amt. repräsentiert das Haus in Macht, Verfahren und Würde. vertritt das Haus nach Außen. leitet die Debatte und setzt die Einhaltung aller Regularien und Formalien durch. The Speaker (Chair/Convenor)

12 Endlich zur Sache: Personen 3 The Clerk ist ein gewähltes Amt. Protokollführer (minutes) The Serjeant-at-Arms ist ein gewähltes Amt trägt die mace, bzw. Schwert, Flagge o.ä. Setzt die Anordnungen des Speaker durch. Steward... Other members

13 Endlich zur Sache: Personen 4 Die Debatte besteht aus vier Teams a zwei Personen, die sich zu je zwei Parteien zusammenschließen: 1. Proposition (government) 2. Proposition 1. Opposition 2. Opposition Die Rede geht down the table, und zwar in abwechselnder Reihenfolge. Die Redner University of St Andrews Debating Society (1791) Board

14 Endlich zur Sache: Strukturen 1 Die Debatte folgt immer dem gleichen Muster: Definition Erklärung Ausführung Zusammenfassung Die Definition liegt beim ersten Sprecher der ersten Proposition. Damit liegt es an der Opposition, sich schnell auf die Definition der Motion einzulassen und inhaltlich zu reagieren.

15 Endlich zur Sache: Strukturen 2 1 Proposition Nimmt die motion auf und erläutert den Zugang des Teams. Erklärt die Aufgabenverteilung. 1 Opposition Geht auf die erste Rede ein und stellt dar, warum und worin Dissens besteht. 2 Proposition / Opposition Führen die Argumenation weiter und reagieren auf Argumente 3 Proposition / Opposition Nehmen die Argumentationsstrukturen des 1. Teams auf, führen sie weiter und gehen auf ein höheres Niveau der Analyse 4 Proposition Opposition Fassen zusammen und schließen ab. Keine neuen Argumente!

16 Endlich zur Sache: Strukturen 3 1 Ablauf Einzug (ggf. Gaudeamus o.ä.) Eröffnung Minutes Debatte (down the table) Floor-Debate (Beiträge des Publikums) Abstimmung Auszug (ggf. Gaudeamus o.ä.) Wein und Käse...

17 Endlich zur Sache: Regeln 1 Points of information: On a point of information – Nachfrage während der Rede eines Gegners (außer in der ersten und letzten Minute). Zum Anzeigen wird aufgestanden, die linke Hand auf den Kopf gelegt, die rechte ausgestreckt (standing covered). Die Frage wird gestellt, wenn sie vom Redner freigegeben ist. Sie kann auch abgelehnt werden. Fragen dürfen 15 Sekunden nicht überschreiten. (2 auf 5 Minuten, 3 auf 7 Minunten) Points of order: On a point of order – entspricht einen Antrag zur Geschäftsordnung. Sehr selten. Gerichtet an den Chair, der über sie befindet oder auch nicht – at his discretion. Zeitsignale: Ein einfaches Signal ertönt je eine Minute nach Anfang und vor Ende de Redezeit (i.d.R. 7 Minuten). Ein doppeltes beendet sie. Überschreitung wird mit Punktabzug geahndet.

18 Endlich zur Sache: Regeln 2 Sprache: Der Sprachcode ist parliamentary language. Verstöße werden geahndet. Anrede Der Chair ist Madam Speaker, bzw. Mr Speaker. Andere Redner sind –soweit namentlich bekannt- Mr oder Ms Soundso. Unbekannte Redner und andere Mitglieder sind in der direkten Anrede Sir oder Madam in der Referenz The honourable Member. Jeder Redebeitrag wird zunächst an den Chair eröffnet (+ Haus, +Gäste) Verhalten Beim Betreten oder Verlassen des Hauses verbeugt man sich vor dem Chair. Niemand geht zwischen Chair und redendem Mitglied entlang. Steht oder spricht der Chair sind alle Mitglieder auf ihrem Platz. Niemand unterbricht den Chair. Niemand unterbricht einen Redner anders als standing covered.

19 Endlich zur Sache: Regeln 3 Ablauf Das Haus erhebt sich, wenn der Serjeant-at-Arms mit der Mace (etc.) gefolgt vom Chair (und anderen Mitgliedern mit Amt) einziehen. Das Haus setzt sich auf die Aufforderung des Chair I call the House to order. Zu Beginn der Sitzung werden die minutes der letzten Sitzung verlesen. I.d.R. wird ein Mitglied bitten I ask the minutes to be taken as read. o.ä. Der Chair wird dem entsprechen: I declare the minutes read. Das Haus erhebt sich, wenn der Serjeant-at-Arms mit der Mace (etc.) gefolgt vom Chair (und anderen Mitgliedern mit Amt) die Kammer verlassen. Ignore the Judges. – Die Richter existieren für die Redner nicht.

20 Endlich zur Sache: Regeln 4 Ausnahmen Die Debatte ist aktive Politik. Sie ist lebendig. Trotz der strengen Regeln gibt es gewisse Spielräume: Hear, hear! drückt Unterstützung aus Shame! das Gegenteil. St Andrews Vielerorts haben sich eigene Traditionen entwickelt: In St Andrews, der ältesten Debating Society der Welt, gibt es z.B. den Zwischenruf How much?, immer wenn eine interessante Summe benannt wird. I.d.R. wird der Redner die Summe wiederholen und das Haus antworten: Thats cheap!. Ein Redner, der sich weigert, beim Reden einen gown zu tragen oder wenigstens über den Arm zu legen, mag in gown, gown, gown...-Rufen untergehen. Dem Aufruf des Chair: Order! ist sofort nachzukommen.

21 Endlich zur Sache: Regeln 5 Abstimmung Der Chair ruft zur Abstimmung auf: All those in favour of the motion will say Aye / Yea. (zählen) All those opposed will say Nay. Der Chair zählt die Stimmen. Sind viele Gäste anwesend, ernennt er aus den Reihen der Amtsträger drei Zähler. Die Summen müssen übereinstimmen. The yeas / ayes resp. the nays have it. I declare the motion carried resp. lost.

22 Endlich zur Sache: Tipps 1 Das ist gut Richter lieben Teamwork. Teilt Eure Argumente gut auf. Stellt sicher, dass Redner 1 sagt, was Redner 2 sagen wird und sich Redner 2 auch auf Redner 1 bezieht. Schließe Deinen Beitrag mit einem Paukenschlag – auch einem vorbereiteten Stell so viele points of information wie möglich, akzeptiere so viele wie nötig Nimm Deine Position in der Reihe wahr Nimm Widersprüche des Gegners gekonnt auf.

23 Endlich zur Sache: Tipps 1 Und darauf wird geachtet: 1 Stil 1.1 Geschwindigkeit 1.2 Betonung 1.3 Lautstärke 1.4 Hochsprache 1.5 Ausdrucksweise 1.6 Klarheit 1.7 Flüssigkeit 1.8 Humor 1.9 Haltung, Gestik, Ausdruck 1.10 Notizen, Augenkontakt 1.11 Kleidung und Auftreten 2 Inhalt 2.1 Definition 2.2 Darlegung des Falls (Einzelne) 2.3 Darlegung des Falls (Gruppe) 2.4 Reaktion (Einzeln) 2.5 Reaktion (Gruppe) 3 Strategie 3.1 Rolle 3.2 Anteile Darlegung vs. Reaktion 3.3 Timing und Struktur 3.4 Teamwork 3.5 Gesamtbeteiligung

24 Endlich zur Sache: Tipps 1 Und das ist schlecht Um Punkte zu verlieren... lies ab widersprich Dir oder Deinem Team benutze falsche Fakten und lass Dich dabei erwischen drück Dich unverständlich aus vergiss, dass Du einem Team angehörst unter- oder überschreite Deine Zeit um mehr als 30 Sekunden Fordere keine points of information, nimm keine oder alle an ach ja: und verlass die Dispatch Box und lauf durch den Raum wie Matlock beim Schlussplädoyer. Und nenn die Uni school.

25 Endlich zur Sache: Tipps 1 Und darüber wurde schon bei Meisterschaften debattiert: This House believes animals have rights. This House believes European Monetary Union will benefit the UK. This House believes Greed is still Good. This House believes its good to talk. This House believes morality is for other people. This House believes New Labour is Old Tory. This House believes nostalgia isnt what it used to be. This House believes payment is overdue. This House believes political correctness has done more harm than good. This House believes Rock and Roll is Dead. This House believes sanctions against Iraq should be lifted. This House believes socialism is dead. This House believes some are more equal than others. This House believes students are scroungers off the state. This House believes that the times are changing back. This House believes the Middle East requires land for peace. This House believes the UN has had its day. This House believes we live in a mediaocracy. This House calls for a European Superstate. This House calls for Independence. This House craves New Danger. This House dont need no educashun. This House is glad to be Green. This House is looking for a New England. This House looks forward to a united Ireland. This House supports affirmative action. This House supports gay marriage. This House supports the right to bear arms. This House upholds an ethical foreign policy. This House would ask the people. This House would change the State Were In. This House would dissolve the Commonwealth. This House would disunite the Kingdom. This House would get sorted. This House would go forth and multiply. This House would isolate China. This House would link aid to human rights. This House would look back in anger. This House would mind its own business. This House would put ethics before economics. This House would rather have a spliff than a mobile phone. This House would rather the Plymouth Rock had landed on the Pilgrim Fathers. This House would re-elect the President. This House would say that, wouldnt they. This House would scrap immigration laws. This House would sell out. This House would slaughter the Spice Girls. This House would understand a little less Und meine favourites: This house believes. This House believes the sun will never sink upon the British Empire.

26 Thank you for your patience Und zum guten Schluss der gute Tipp: Tell them, what youll tell them. Tell them. Tell them what youve told them.

27 Darf man einen link vergessen? Heute nicht mehr!


Herunterladen ppt "Debattieren – die Kunst geschult zu argumentieren Eine Einführung in die politische Debatte nach Art des British Parliamentary Göttingen, am 14. Februar."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen