Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1. Tendenzen der Wirtschaft 2. Tendenzen der Außenpolitik 3.Tendenzen der Gesellschaft 4. Tendenzen der 1980er Jahre Die 1980er Jahre im zeitgeschichtlichen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1. Tendenzen der Wirtschaft 2. Tendenzen der Außenpolitik 3.Tendenzen der Gesellschaft 4. Tendenzen der 1980er Jahre Die 1980er Jahre im zeitgeschichtlichen."—  Präsentation transkript:

1 1. Tendenzen der Wirtschaft 2. Tendenzen der Außenpolitik 3.Tendenzen der Gesellschaft 4. Tendenzen der 1980er Jahre Die 1980er Jahre im zeitgeschichtlichen Kontext

2 Tendenzen der Wirtschaft Die 1970er und 1980er Jahre sind in den Industriestaaten durch einen umfassenden ökonomischen und gesell- schaftlichen Strukturwandel gekennzeichnet, der zeitgenössisch als Übergang von der zweiten zur dritten industriellen Revolution gekennzeichnet wurde, heute eher als Ende des Industrialismus zu beschreiben ist. Er ist gekennzeichnet durch: 1.Stark abnehmende Wachstumszahlen, forciert durch zwei energie-induzierte Krisen 1974 und Strukturwandel: schneller Zerfall der montanindustriellen Agglomerationen; beschleunigter Abbau von industriellen Arbeitsplätzen (Stahl, Bergbau, Werften)

3 3.Übergang von überwiegendem Anteil von Beschäftigten im sekundären Sektor (produzierendes Gewerbe, Energie, Bergbau, Bau) zum Überwiegen des Anteils der Beschäftigten im tertiären Sektor (Handel, Transport, Verkehr, Kommunikation, Banken, Versicherungen, staatliche Dienstleistungen). 4.Stark zunehmende Arbeitslosenzahlen auch bei Wirtschaftswachstum. 5.Weit reichende Veränderungen in der Struktur der Industriegesellschaften, in der Mentalität und normativen Orientierung der Bevölkerung, in der kulturellen Reflexion. 6.Reduktion der Einflussmöglichkeiten der Ordnungspolitiken der Nationalstaaten durch supranationale Zusammenschlüsse, durch die Globalisierung der Finanz- und Handelsmärkte und durch neue Kommunikations- und Verkehrswege.

4 BIP im Vergleich, D1,80,4 5,6 3,9 1,8 USA 2,21,72,02,3 2,8 GB1,3 2,32,0 2,3 F1,40,7 3,7 4,1 2,0 S2,31,62,62,2 1,9

5 Beschäftigte nach Sektoren in % Lw 1920 Lw 1950 Lw 1980 Ind 1920 Ind 1950 Ind 1980 DL 1920 DL 1950 DL 1980 Belgien 21,812,53,048,148,634,730,239,062,3 BRD 30,5 (D) 18,75,641,1 (D) 44,944,228,1 (D) 36,450,3 NL 23,619,34,935,636,631,440,843,863,6 Frankrei ch 41,536,08,729,329,73629,134,355,3 Italien 56,142,214,224,632,137,819,325,747,9 UK 7,15,12,647,549,137,645,445,959,9

6 Produktion (BIP): Verhältnis sekundärer Sektor zu tertiärem Sektor Erwerbstätige: Verhältnis tertiärer Sektor zu sekundärem Sektor

7 Wachstumsraten in der Bundesrepublik

8

9

10 Die 1980er Jahre sind durch vier Felder der internationalen Politik gekennzeichnet: durch die Wiederzuspitzung des Kalten Krieges im Zuge von Doppelbeschluss und Nachrüstung; durch die sukzessive Implosion des sowjetischen Imperiums; durch die Zuspitzung des Nord-Süd-Konflikts in Folge des Aufstiegs des Islamismus und durch die forcierten Tendenzen der politischen Integration der Europäischen Union. Tendenzen der Außenpolitik

11 1.Mit dem Ende des Industrialismus ist eine Phase der Verunsicherung und Irritation über den Verlust fester Normen und Werte verbunden. Sie beziehen sich auf die Bedeutung von Arbeit und Erwerbsbiographie, den Glauben an Technik und technischen Fortschritt, auf die Rolle nicht leistungslegitimierter Autorität, die Rolle des Staates, auf das Verhältnis der Geschlechter zueinander, auf Familie, Sexualität und Kindererziehung. 2.Zugleich verändern sich jahrzehntelang fixierte Basisstrukturen: Normalbiografie, Ausbildungsphasen, Erwerbstätigkeit, Familienstrukturen, ohne dass bereits neue normative Strukturen, Perspektiven oder Zielprojektionen sichtbar wären. Tendenzen der Gesellschaft

12 3.Die kompensierende Rolle des Staates in der Gesellschaft gerät an Grenzen: der Anteil der Sozialleistungen am BSP übersteigt ein Drittel; Verminderungen der sozialpolitischen Leistungen sind nicht durchsetzbar; die Macht der Interessen- gruppen verhindert pragmatische Neuaufteilungen. 4.Die ethnische Struktur der westeuropäischen Nationalstaaten verändert sich durch die Zuwanderung. In den 1980er Jahren wird aus einer innereuropäischen Arbeitsmigration, die in der Regel über Anwerbungen organisiert war und dem Aufbau flexibler Reservearmeen von Arbeitskräften diente, eine armutsmotivierte Massenwanderung aus weiter entfernten Armutsregionen sowie aus Osteuropa auf dem Wege der Flucht oder des politischen Asyls.

13 Wandlungen der Normalbiographie Entstandardisierung der männlichen Normalerwerbsbiographie in den 1980er Jahren : –Massenhafter Verlust von Arbeitsplätzen für Ungelernte durch Krise der traditionellen Industrien –Lebenslange Dauerbeschäftigung nicht mehr der Normalfall –Späterer Einstieg in Erwerbsbiographie: Anstieg der Gymnasiasten (BRD: : > 2,1 Mio.) –Erwerbsquote der männlichen 15- bis 24-Jährigen –1960: 80,1% –1980: 59,4%

14 Normalbiographie Entstandardisierung der weiblichen Normalbiographie in den 1980er Jahren: 1.Anstieg der Erwerbsquote, v.a. nach der Kinderphase 2.Rückgang der Geburtenzahl 3.Nachlassende Familienbildung 4.Mehrkinderfamilie wird zur minoritären Lebensform 5.Ein- und Zweipersonenhaushalte werden zur Majorität: 1985 zwei Drittel aller Privathaushalte : Zahl der kinderlosen nicht ehelichen Lebensgemeinschaften versechsfacht sich

15

16

17 Sozialpolitik 1980er Jahre: Ausbau der Sozialleistungen mit verändertem Schwerpunkt: Familienpolitik 1.Erziehungsgeld 2.Erziehungsurlaub 3.Ansprüche aus Kindererziehungs- und Pflegezeiten werden für Rente anerkannt 4.Aber: Keine Unterstützung für Kinderbetreuungshilfen, kein Ganztageskindergarten (Beibehaltung des Mutterideals)

18 Grenzen des Sozialstaats? Tendenz zur immer weiteren Ausdehnung der Sozialleistungen Sozialleistungsquote 1981: 33,5% Reform des Gesundheitssystems wird von Interessenvertretungen der Verbände verhindert =Grenzen der Reformfähigkeit der Industrie- Gesellschaften bei zu hohem Anteil von Vetospielern

19 Einwanderung 1980er Jahre: Wandlung von der innereuropäischen Arbeitsmigration (Gastarbeiter) zur armutsmotivierten Massenwanderung Ost-West und Süd-Nord: Flucht, illegale Einwanderung, Asylgesetze Europaweite Entwicklung; Deutschland besonders betroffen Seit 1987 Zuspitzung der Problematik; Ausländer und Asyl in der Bundesrepublik die am meisten umstrittenen innenpolitischen Probleme zwischen 1985 und 1995 Mit der beginnenden Auflösung des Ostblocks: Verlagerung der Zuwanderung in Ost-West-Richtung Perspektive: Auflösung des ethnisch homogenen Nationalstaats Seit den 1990er Jahren Umkehrung: nicht mehr billige Arbeiter zur Arbeit (Arbeitsmigration), sondern Arbeit zu den billigen Arbeitern (Verlagerung)

20 +64%

21

22 Tendenzen der 1980er Jahre 1.Zuspitzung und Ende des Kalten Krieges, Herausbildung neuer internationaler Metastrukturen 2.Ende des Industrialismus 3.Bruch mit tradierten Normen und Strukturen der traditionellen Industriegesellschaft 4.Enthomogenisierung der Nationalstaaten durch Migration


Herunterladen ppt "1. Tendenzen der Wirtschaft 2. Tendenzen der Außenpolitik 3.Tendenzen der Gesellschaft 4. Tendenzen der 1980er Jahre Die 1980er Jahre im zeitgeschichtlichen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen