Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Hochschulübergreifender Austausch und Wiederver- wendung digitaler Lernmodule Stephan Trahasch Institut für Informatik Albert-Ludwigs-Universität 79110.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Hochschulübergreifender Austausch und Wiederver- wendung digitaler Lernmodule Stephan Trahasch Institut für Informatik Albert-Ludwigs-Universität 79110."—  Präsentation transkript:

1 Hochschulübergreifender Austausch und Wiederver- wendung digitaler Lernmodule Stephan Trahasch Institut für Informatik Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Germany

2 Stephan Trahasch Gliederung Einführung Austausch von Lernmodulen Anforderungen an wiederverwendbare Lernmodule Austausch von Lernmodulen, aber wie? ARIADNE Integration in bestehende Infrastruktur Zusammenfassung & Diskussion

3 Stephan Trahasch Einführung Große Anzahl von geförderten Projekten Inhaltsentwicklung, Technik, Didaktik Finanzierung 3 – 5 Jahre

4 Stephan Trahasch Einführung Problem: Entwicklung multimedialer Lernmodule ist sehr zeitaufwendig und teuer! => Kurse nicht im Regelbetrieb => Wenig Ressourcen für Kursbetreuung Lösungsmöglichkeiten: Lecture Recording Austausch und Wiederverwendung von Lernmodulen

5 Stephan Trahasch Lernmodule This standard will specify the syntax and semantics of Learning Object Metadata, defined as the attributes required to fully/adequately describe a Learning Object, any entity, digital or non- digital, which can be used, re-used or referenced during technology supported learning. IEEE LTSC Working Group 12 Learning Objects Metadata (LOM)

6 Stephan Trahasch Austausch von Lernmodulen 1. Austausch im Großen Austausch kompletter Lehrveranstaltungen Nur möglich und sinnvoll als Ergänzung des lokalen Curriculums Anerkennungs- und Prüfungssicherheit für die Studierenden Wiederverwendung in anderem Kontext kaum möglich Beispiel: Teleteaching-Lehrveranstaltungen in VIROR

7 Stephan Trahasch Austausch von Lernmodulen 2. Austausch im Kleinen Austausch feingranularer Lernmodule Wiederverwendung in verschiedenen Kontexten und Veranstaltungsformen möglich Zeit- und Kostenersparnis Beispiele: Interaktive Animationen

8 Stephan Trahasch Anforderungen an Lernmodule Granularität Keine allgemeingültige Aussage über Granularität von Lermodulen möglich. Richtlinie für den Autor: Um eine größtmögliche Wiederverwendung zu gewährleisten, sollte ein Lernmodul weiter unterteilt werden, solange dies didaktisch sinnvoll ist.

9 Stephan Trahasch Anforderungen an Lernmodule Inhalt In sich abgeschlossen Kontextfrei Keine oder explizit definierte externe Referenzen

10 Stephan Trahasch Anforderungen an Lernmodule Customizing Dynamische Lernmodule können aufgrund von Eingabeparamter ihr Verhalten ändern –Mehrsprachigkeit –Schwierigkeitsgrade –Interaktivität größere Wiederverwendungsmöglichkeit Dynamische Metadaten?

11 Stephan Trahasch Austausch von Lernmodulen, aber wie? Kataloge

12 Stephan Trahasch Austausch von Lernmodulen, aber wie? Bibliotheken Beschreibung der Lernmodule mit Metadaten nach LOM Speicherung der Metadaten und der Lernmodule Langfristige Archivierung und Verfügbarkeit institutionell, technisch, personell Anbieterübergreifende Distribution und Recherchemöglichkeiten

13 Stephan Trahasch ARIADNE Ariadne ist eine europäische Organisation, die Software und Methoden zur Produktion, Ver- waltung und Wiederverwendung von digitalen Lernmodulen entwickelt und zur Verfügung stellt.

14 Stephan Trahasch ARIADNE Knowledge Pool Kernelement ist das Knowledge Pool System zur Speicherung von Lernmodulen und deren Metadaten Primäre Nutzer des Knowledge Pool Systems sind Autoren und Dozenten, nicht Studierende Verteiltes Dokumentenserversystem auf Basis einer Oracle-DB mit Webschnittstelle

15 Stephan Trahasch RKP LKP KPS Topologie CKP RKP LKP RKP mehrstufige Infrastruktur CKP (Leuven) RKP (Regionen) LKP (Lokal) Nutzerrollen Author - Inhalte einstellen Validator - Inhalte freigeben Annotator - Inhalte nutzen

16 Stephan Trahasch KPS Topologie Weitere Mitglieder aus Deutschland: - RZ Karlsruhe LKP - UB Tübingen LKP - Lehrstuhl Prof. Steinmetz - FU Berlin - CDI München

17 Stephan Trahasch ARIADNE Metadaten Lernmodule werden mit Metadaten indiziert: –allgemeine –semantische –pädagogische –technische Metadaten –Nutzungsbedingungen –Meta-Metadaten Metadatenschema ist LOM-kompatibel!

18 Stephan Trahasch ARIADNE Organisation Von 1996 – 2000 EU-Projekt. Seit 1.Juli 2000 non-profit Organisation ARIADNE Foundation for the European Knowledge Pool Mitglieder öffentliche Einrichtungen, Firmen und Privatpersonen.

19 Stephan Trahasch ARIADNE Vorteile Metadatenschema ist LOM-kompatibel. ARIADNE ist in die internationalen Standardisierungsgremien involviert. Ermöglicht den Austausch und die Wiederverwendung von Lernmodulen Leitgedanke: share and reuse Qualitätskontrolle der Metadaten durch Validierung geringe Kosten technisch stabil

20 Stephan Trahasch ARIADNE Nachteile Metadaten: Semantik: Verschlagwortung und Klassifikation proprietär, aber erweiterbar Technik: Redundante Speicherung von Lernmodulen Workflow: Mangelnde Unterstützung beim Validierungsprozess

21 Stephan Trahasch Integration in bestehende Infrastruktur ARIADNE LKP wird am RZ Karlsruhe betrieben. Lokale Universitätsbibliotheken wurden in die Diskussion einer digitalen Lernmodul- Bibliothek eingebunden. Dienst soll bis zum Ende von VIROR von UB Freiburg übernommen werden => Erweiterungen notwendig

22 Stephan Trahasch Integration in bestehende Infrastruktur Erweiterungen in Zusammenarbeit mit der UB und Bibliotheksservice Zentrum Konstanz: -Vergabe von Schlagwörtern aus dem SWK durch die Fachreferenten -Einbindung von externen Klassifikationen (bisher ACM) -Workflow zur Benachrichtung der Validatoren wird automatisiert -Aufteilung der Validation in Technik und Metadaten (geplant)

23 Stephan Trahasch Integration in bestehende Infrastruktur Nachweis der Lernmodule im Bibliotheks- Verbundkatalog –Abbildung der Ariadne-Metadaten auf Zwischenformat DLmeta. Transformierung erfolgt per XSLT. –Import und Weiterverarbeitung des Metadatensatzes durch BSZ –Distribution an lokale OPACs möglich

24 Stephan Trahasch Workflow index. Lernmodul Tech. Valid. SW, Klass. Trans- form Lokaler Speicher BSZ Validation LKP ftp nein ja Replizierung ja nein

25 Stephan Trahasch Zusammenfassung und... Durch den Austausch und die Wiederver- wendung von Lernmodulen können Entwicklungsressourcen reduziert werden. Mit Ariadne existiert bereits ein praxistaugliches und kostengünstiges System NOCH keine kritische Masse an Lernmodulen in Ariadne vorhanden

26 Stephan Trahasch Diskussion Welche Anreize sind für Autoren notwendig, damit sie ihre Lernmodule in einem System wie Ariadne publizieren? Wie kann eine anbieterübergreifende Wiederverwendung erreicht werden?


Herunterladen ppt "Hochschulübergreifender Austausch und Wiederver- wendung digitaler Lernmodule Stephan Trahasch Institut für Informatik Albert-Ludwigs-Universität 79110."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen