Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

KAPITALGESELLSCHAFTS- und KAPITALMARKTRECHT Humboldt-Universität Berlin Sommersemester 2007 Prof. Dr. Martin Weber Vorlesungsüberblick.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "KAPITALGESELLSCHAFTS- und KAPITALMARKTRECHT Humboldt-Universität Berlin Sommersemester 2007 Prof. Dr. Martin Weber Vorlesungsüberblick."—  Präsentation transkript:

1 KAPITALGESELLSCHAFTS- und KAPITALMARKTRECHT Humboldt-Universität Berlin Sommersemester 2007 Prof. Dr. Martin Weber Vorlesungsüberblick

2 Gesamtübersicht Teil 1: Kapitalgesellschaftsrecht 1. Allgem. Grundlagen des GesR (GesR AT) 1. Allgem. Grundlagen des GesR (GesR AT) 2. Personen- und Kapitalgesellschaftsrecht 2. Personen- und Kapitalgesellschaftsrecht 3. Kapitalgesellschaftsrecht 3. Kapitalgesellschaftsrecht a) Der Verein: die Grundform des KapitalgesellschaftsR a) Der Verein: die Grundform des KapitalgesellschaftsR b) Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) b) Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) c) Die Aktiengesellschaft (AG) mit c) Die Aktiengesellschaft (AG) mit d) Die Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) d) Die Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA)

3 Gesamtübersicht Teil 2: Kapitalmarktrecht 1. Regelungsgegenstand und Funktion des Kapitalmarktrechts 2. Systematisierung der Kapitalmärkte 3. Geschichte und Rechtsquellen 4. Marktorganisation 5. Markttransparenz Regelpublizität, Jahresabschluss, Enforcement Regelpublizität, Jahresabschluss, Enforcement Beteiligungstransparenz Beteiligungstransparenz Ad-hoc-Publizität Ad-hoc-Publizität Directors Dealings Directors Dealings 6. Marktintegrität Insiderhandelsverbot Insiderhandelsverbot Verbot von Kurs- und Marktmanipulationen Verbot von Kurs- und Marktmanipulationen

4 Gesamtübersicht Teil 2: Kapitalmarktrecht 7. Markteintritt und Marktaustritt Börsengang/Emission Börsengang/Emission Delisting Delisting 8. Marktintermediäre Wertpapierdienstleister Wertpapierdienstleister Analysten, Journalisten, Rating-Agenturen Analysten, Journalisten, Rating-Agenturen 9. Marktaufsicht 10. Übernahmerecht

5 Literatur Lehrbücher: Kübler/Assmann, GesR, 6. Aufl Kübler/Assmann, GesR, 6. Aufl Hueck/Windbichler, GesR, 20. Aufl Hueck/Windbichler, GesR, 20. Aufl Karsten Schmidt, GesR, 4. Aufl Karsten Schmidt, GesR, 4. Aufl Eisenhardt, GesR, 13. Aufl Eisenhardt, GesR, 13. Aufl Raiser/Veil, Recht d. Kapitalgesellschaften, 4. Aufl Raiser/Veil, Recht d. Kapitalgesellschaften, 4. Aufl Habersack, Europ. GesR, 3. Aufl Habersack, Europ. GesR, 3. Aufl. 2006Kommentare: Schwark (Hg.), KapitalmarktR, 3. Aufl Schwark (Hg.), KapitalmarktR, 3. Aufl Wolfgang Groß, KapitalmarktR, 3. Aufl Wolfgang Groß, KapitalmarktR, 3. Aufl Assmann/Schneider, WpHG, 4. Aufl Assmann/Schneider, WpHG, 4. Aufl Ehricke/Ekkenga/Oechsler, WpÜG, 2003 Ehricke/Ekkenga/Oechsler, WpÜG, 2003

6 Literatur Aufsätze: Hirte, NJW-Bericht Die Entwicklung des GesellschaftsR: NJW 2005, 477 und NJW 2005, 477 u 718, NJW H.12/2007, 817 Hirte, NJW-Bericht Die Entwicklung des GesellschaftsR: NJW 2005, 477 und NJW 2005, 477 u 718, NJW H.12/2007, Weber, NJW-Bericht Die Entwicklung des KapitalmarktR in den Jahren, NJW 2004, 3674; NJW 2005, 3682; NJW 2006, 3685 Weber, NJW-Bericht Die Entwicklung des KapitalmarktR in den Jahren, NJW 2004, 3674; NJW 2005, 3682; NJW 2006, 3685 Noack: Der Vorschlag für eine Richtlinie über Rechte von Aktionären börsennotierter Gesellschaften, NZG 2006, 321 Noack: Der Vorschlag für eine Richtlinie über Rechte von Aktionären börsennotierter Gesellschaften, NZG 2006, 321

7 Spindler: Die Reform der Hauptversammlung und der Anfechtungsklage durch das UMAG, NZG 2005, 825 Spindler: Die Reform der Hauptversammlung und der Anfechtungsklage durch das UMAG, NZG 2005, 825 Merkner/Sustmann: InsiderR und Ad-Hoc- Publizität - Das Anlegerschutzverbesserungs- gesetz idF durch den Emittentenleitfaden der BaFin, NZG 2005, 729 Merkner/Sustmann: InsiderR und Ad-Hoc- Publizität - Das Anlegerschutzverbesserungs- gesetz idF durch den Emittentenleitfaden der BaFin, NZG 2005, Reuter: Die Reform des VereinsR Zum RefE zur Änderung des VereinsR vom , NZG 2005, 738 Reuter: Die Reform des VereinsR Zum RefE zur Änderung des VereinsR vom , NZG 2005, Möllers, Weichert: Das Kapitalanleger- Musterverfahrensgesetz, NJW 2005, 2737 Möllers, Weichert: Das Kapitalanleger- Musterverfahrensgesetz, NJW 2005, Spindler: Das Gesetz über die Offenlegung von Vorstandsvergütungen – VorstOG, NZG 2005, 689 Spindler: Das Gesetz über die Offenlegung von Vorstandsvergütungen – VorstOG, NZG 2005,

8 Literatur Caspari: Anlegerschutz in Deutschland im Lichte der Brüsseler Richtlinien, NZG 2005, 98 Caspari: Anlegerschutz in Deutschland im Lichte der Brüsseler Richtlinien, NZG 2005, 9898 Oechsler: Die Zulässigkeit grenzüberschreitender Verschmelzungen - Die Sevic-Entscheidung des EuGH, NJW 2006, 812 Oechsler: Die Zulässigkeit grenzüberschreitender Verschmelzungen - Die Sevic-Entscheidung des EuGH, NJW 2006, Bayer/ Schmidt: Die neue Richtlinie über die grenzüberschreitende Verschmelzung von Kapitalgesellschaften- Inhalt und Anregungen zur Umsetzung in Deutschland, NJW 2006, 401 Bayer/ Schmidt: Die neue Richtlinie über die grenzüberschreitende Verschmelzung von Kapitalgesellschaften- Inhalt und Anregungen zur Umsetzung in Deutschland, NJW 2006, Wertenbruch: Rückabwicklung einer Kapitalanlage in Form einer stillen Gesellschaft - Urteilskomplex Göttinger Gruppe, NJW 2005, 2823 Wertenbruch: Rückabwicklung einer Kapitalanlage in Form einer stillen Gesellschaft - Urteilskomplex Göttinger Gruppe, NJW 2005,

9 LiteraturGesetzestexte: Dtv-TB: GesR, 8. Aufl Inhalt: AktienG, Bürgerliches Gesetzbuch (Auszug), Deutscher Corporate Governance Kodex, EWIV mit AusführungsG, GenossenschaftsG, GmbHG, Handelsgesetzbuch (Auszüge), Mitbestimmungsgesetze, PartnerschaftsgesellschaftsG, PublizitätsG, SE-Verordnung mit AusführungsG, SpruchG, UmwandlungsG, Wertpapiererwerbs- und ÜbernahmeG, WertpapierhandelsG (Auszug) Dtv-TB: GesR, 8. Aufl Inhalt: AktienG, Bürgerliches Gesetzbuch (Auszug), Deutscher Corporate Governance Kodex, EWIV mit AusführungsG, GenossenschaftsG, GmbHG, Handelsgesetzbuch (Auszüge), Mitbestimmungsgesetze, PartnerschaftsgesellschaftsG, PublizitätsG, SE-Verordnung mit AusführungsG, SpruchG, UmwandlungsG, Wertpapiererwerbs- und ÜbernahmeG, WertpapierhandelsG (Auszug) Dtv-TB: AktG.GmbHG, 39. Aufl Inhalt: Aktiengesetz mit EinführungsG, Deutscher Corporate Governance Kodex, GmbH-Gesetz, Mitbestimmungsgesetze, Handelsgesetzbuch (Drittes Buch. Handelsbücher), SpruchverfahrensG, Umwandlungsgesetz, Wert-papiererwerbs- und Übernahmegesetz mit Angebotsverordnung Dtv-TB: AktG.GmbHG, 39. Aufl Inhalt: Aktiengesetz mit EinführungsG, Deutscher Corporate Governance Kodex, GmbH-Gesetz, Mitbestimmungsgesetze, Handelsgesetzbuch (Drittes Buch. Handelsbücher), SpruchverfahrensG, Umwandlungsgesetz, Wert-papiererwerbs- und Übernahmegesetz mit Angebotsverordnung

10 I. Gesellschaftsrecht: Einführung 1. Grundlagen (GesR AT) 1. Grundlagen (GesR AT) Begriff und Abgrenzung Begriff und Abgrenzung Systematik Systematik Erscheinungsformen Erscheinungsformen Problemschwerpunkte Problemschwerpunkte Abgrenzung ggü anderen Rechtsgestaltungen Abgrenzung ggü anderen Rechtsgestaltungen Lit: Hueck/Windbichler GesR (20. Aufl.) §§ 1 I, 2 I, 3 Lit: Hueck/Windbichler GesR (20. Aufl.) §§ 1 I, 2 I, 3 2. Wesentliche Merkmale personenrecht- 2. Wesentliche Merkmale personenrecht- licher Rechtsformen: GbR, stille Ges., OHG, licher Rechtsformen: GbR, stille Ges., OHG, KG, GmbH & Co KG KG, GmbH & Co KG 3. Der Verein als Grundtyp zivilrechtlicher 3. Der Verein als Grundtyp zivilrechtlicher Körperschaften Körperschaften

11 II. Die GmbH 1. Die GmbH als Handelsgesellschaft und jur. Person 2. Entstehung der GmbH / Gründungsstadien + Haftung 3. Der Gesellschaftsvertrag 4. Geschäftsführung und Gesellschafterversammlung 5. Finanzverfassung: Kapitalaufbringung und Kapitalerhaltung / Kapitalmaßnahmen (effektive/nominelle Kapitalerhöhung/- Herabsetzung) 6. Eigenkapitalersatzrecht 7. Gesellschafterwechsel + Verlust der Mitgliedschaft 8. Verwaltungs- u. Vermögensrechte der Gesellschafter 9. Haftung für existenzvernichtenden Eingriff 10. Auflösung der GmbH

12 III. Aktienrecht 1. Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen AG und GmbH 2. Gründungsstadien der AG 3. Der Gesellschaftsvertrag (Satzung): Inhalt, Form u. Auslegung 4. Organe: Vorstand, AR, HV 5. Vermögens- u Verwaltungsrechte der Aktionäre / Minderheitenschutz 6. Finanzverfassung u. Finanzierung der AG (Kapitalerhöhung/-herabsetzung, Genehmigtes Kapital, Bezugsrecht/Bezugsrechtsausschluss) 7. Beendigung der Aktiengesellschaft 8. Wesentliche Merkmale einer KGaA

13 Zweiter Teil: Kapitalmarktrecht

14 IV. Kapitalmarktrecht Einführung

15 Gesamtübersicht Teil 2: Kapitalmarktrecht 1. Regelungsgegenstand und Funktion des Kapitalmarktrechts 2. Systematisierung der Kapitalmärkte 3. Geschichte und Rechtsquellen 4. Marktorganisation 5. Markttransparenz Regelpublizität, Jahresabschluss, Enforcement Regelpublizität, Jahresabschluss, Enforcement Beteiligungstransparenz Beteiligungstransparenz Ad-hoc-Publizität Ad-hoc-Publizität Directors Dealings Directors Dealings 6. Marktintegrität Insiderhandelsverbot Insiderhandelsverbot Verbot von Kurs- und Marktmanipulationen Verbot von Kurs- und Marktmanipulationen

16 Gesamtübersicht Teil 2: Kapitalmarktrecht 7. Markteintritt und Marktaustritt Börsengang/Emission Börsengang/Emission Delisting Delisting 8. Marktintermediäre Wertpapierdienstleister Wertpapierdienstleister Analysten, Journalisten, Ratingagenturen Analysten, Journalisten, Ratingagenturen 9. Marktaufsicht 10. Übernahmerecht

17 IV. Kapitalmarktrecht: Einführung 1. Gegenstand des Kapitalmarktrechts 2. Regelungsgegenstand und Regelungsfunktion (institutionelle, operationale und allokative Funktionsfähigkeit) 3. Systematisierung der Kapitalmärkte als 3. Systematisierung der Kapitalmärkte als Teil des Finanzmarkts / nach Handelsobjekten 4. Marktteilnehmer und Marktsegmente Geschichte / Historische Entwicklung und Rechtsquellen des Kapitalmarktrechts 6. Unterscheidung: Marktorganisations- und Markttransaktionsrecht

18 V. Marktorganisation 1. Marktsegmentierung des (derzeitigen) Börsenrechts: Amtlicher Markt, Geregelter Markt u Freiverkehr (Open Market) sowie Teilsegmente (zB Entry Standard, Prime/General Standard ) 2. Alternative Handelssysteme, Außerbörsliche Märkte, Grauer Kapitalmarkt 3. Börsenrecht als Marktorganisationsrecht: Genehmigungs-/Erlaubnispflicht/Aufsicht/Preisbildung 4. Ausblick: Marktneuordnung durch MiFID (= 2. EU-Wertpapierdienstleistungsrichtlinie)/FRUG (=dt. UmsetzungG)

19 VI. Markteintritt/Marktaustritt A. Börsengang I.Markteintrittsverfahren bei geregelten Märkten I.Markteintrittsverfahren bei geregelten Märkten 1. Erstmalige Kapitalmarktinformation: Prospekt 1. Erstmalige Kapitalmarktinformation: Prospekt 2.Besondere Marktzulassung 2.Besondere Marktzulassung 3. Gesellschaftsrechtliche Voraussetzungen 3. Gesellschaftsrechtliche Voraussetzungen II.Prospekthaftung nach Börsengesetz 1.Einleitung 1.Einleitung 2.Voraussetzungen 2.Voraussetzungen III.Haftung wegen Markteintritts ohne Prospekt B.Delisting I.Einleitung II.Delisting-Techniken im Überblick 1.Verwaltungsverfahren 1.Verwaltungsverfahren 2.Gesellschaftsrechtliche Voraussetzungen für ein reguläres Delisting 2.Gesellschaftsrechtliche Voraussetzungen für ein reguläres Delisting III.Alternative Vorgehensweise: Sog. Kaltes Delisting 1.Strukturmaßnahme auf Gesellschaftsebene 1.Strukturmaßnahme auf Gesellschaftsebene 2.Erwerb aller Anteile 2.Erwerb aller Anteile

20 VII. Markttransparenz Regelpublizität, Jahresabschluss, Enforcement Regelpublizität, Jahresabschluss, Enforcement Beteiligungstransparenz incl. Zurechnungstatbestände + Neuregelung durch TUG Beteiligungstransparenz incl. Zurechnungstatbestände + Neuregelung durch TUG Ad-hoc-Publizität Ad-hoc-Publizität Directors Dealings Directors Dealings

21 VIII. Marktintegrität 1. Integrität der Finanzmärkte und Anlegervertrauen 2. Verletzung durch Insiderhandel und Marktmanipulation Insiderhandelsverbot: Tatbestand und Erscheinungformen Insiderhandelsverbot: Tatbestand und Erscheinungformen Insider-Verzeichnisse, § 15b WpHG Insider-Verzeichnisse, § 15b WpHG Verbot der Kurs- und Preismanipulation, § 20 a WpHG: Tatbestand und Erscheinungformen Verbot der Kurs- und Preismanipulation, § 20 a WpHG: Tatbestand und Erscheinungformen Verhaltsrecht für Marktintermediäre: * Wertpapierdienstleistungsunternehmen (allg. u. bes. Verhaltens-/Organisationspflichten, §§ 31 ff. WpHG), * besondere Verhaltenspflichten zur getrennten Verhaltsrecht für Marktintermediäre: * Wertpapierdienstleistungsunternehmen (allg. u. bes. Verhaltens-/Organisationspflichten, §§ 31 ff. WpHG), * besondere Verhaltenspflichten zur getrennten Vermögensverwaltung, für Finanzanalysen und zur Werbung, §§ 34 a und b, § 36 b WpHG Verhaltensrecht u. Haftung von Ratingagenturen

22 IX. Übernahmerecht Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG), EU-Übernahme-Richtline + Umsetzung Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG), EU-Übernahme-Richtline + Umsetzung Literatur: Krause, Das neue Übernahmerecht, NJW 2002, 705; Thoma, Das Wertpapiererwerbs- und Über- nahmegesetz im Überblick, NZG 2002, 105; Krause, BB 2004, 113; Mülbert, NZG 2004, 633; Maul, NZG 2005, 151; Diekmann, Literatur: Krause, Das neue Übernahmerecht, NJW 2002, 705; Thoma, Das Wertpapiererwerbs- und Über- nahmegesetz im Überblick, NZG 2002, 105; Krause, BB 2004, 113; Mülbert, NZG 2004, 633; Maul, NZG 2005, 151; Diekmann, Änderungen im Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz anlässlich der Umsetzung der EU- Übernahmerichtlinie in das deutsche Recht, NJW 2007, 17; Knott: Freiheit, die ich meine: Abwehr von Über- nahmeangeboten nach Umsetzung der EU-Richtlinie, NZG 2006, zum Übernahmerichtlinie-Umsetzungsgesetz s. ferner: Seibt/Heiser, AG 2006, 301; van Kann/Just, DStR 2006, 328 zum Übernahmerichtlinie-Umsetzungsgesetz s. ferner: Seibt/Heiser, AG 2006, 301; van Kann/Just, DStR 2006,

23 IX. Übernahmerecht 1. Regelungsbedürftigkeit von Übernahmeangeboten 2. Regelung des WpÜG vor u. nach der EU-Übernahme-Richtlinie 3. Angebotsformen: Freiwillige u. obligatorische Angebote / auf Kontrollerwerb gerichtet Angebote 4. Verlauf des Angebots 5. Verhaltenspflichten der Verwaltung der Zielgesellschaft 6. Neutralitätspflicht der Verwaltung 7. Kontrollbegriff des WpÜG und Kontrollerlangung 8. Stimmrechtszurechnung nach § 30 WpÜG und sog. acting in concert ((§ 30 Abs. 2 WpÜG) 9. Befreiung vom Pflichtangebot, insbes. Sanierungsbefreiung 10. EU-Übernahmerichtline: zweistufiges Optionsmodell für die Neutralitätspflicht des Vorstands bei feindlichen Übernahmeangeboten und sog. Durchbruchsregel zur Überwindung präventiver Abwehrmaßnahmen (Art. 9 – 12 RL) 11. Übernahmerechtlicher squeeze-out u. sell-out 12. Umsetzung der Übernahme-RL (WpÜG-Novelle + HGB- Änderung) mit Schwerpunkten: (1) Anwendungsbereich, (2) Preisvorschriften, (3) Abwehrmechanismen, (4) Squeeze out und sell out und (5) Transparenzvorschriften

24 Ende des Vorlesungsüberblicks


Herunterladen ppt "KAPITALGESELLSCHAFTS- und KAPITALMARKTRECHT Humboldt-Universität Berlin Sommersemester 2007 Prof. Dr. Martin Weber Vorlesungsüberblick."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen