Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kakao Ein Referat von: Ann-Christin Pfaff, Caroline Hanser & Stefanie Schlegge.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kakao Ein Referat von: Ann-Christin Pfaff, Caroline Hanser & Stefanie Schlegge."—  Präsentation transkript:

1 Kakao Ein Referat von: Ann-Christin Pfaff, Caroline Hanser & Stefanie Schlegge

2 Gliederung Eigenschaften von Kakao Anbau & Anbauorte Transport Schwierigkeiten & ihre Bewältigung

3 Eigenschaften von Kakao wächst nur in den Äquatorialländern braucht gleichmäßige Wärme & hohe Boden- und Luftfeuchtigkeit Früchte bis zu 30cm lang und 500g schwer Voller Ertrag erst ab 12.Lebensjahr Immergrüner Baum Bei idealen Bedingungen: ganzjährig Blüten & Früchte Wird zwischen 6 und 15 Meter hoch Bohnen pro Frucht

4 Anbau Früchte wachsen direkt am Stamm Sie werden mit Macheten vom Baum abgeschlagen Baumrinde darf nicht beschädigt werden! (Wegen trop. Klima) Schoten werden mit Macheten aufgeschlagen; kommen in Bottiche oder werden auf Bananenblätter gebettet Weißes, zuckerhaltiges Fruchtfleisch (Fruchtpulpe) beginnt zu gären und entwickelt Temperaturen von etwa 50°C Durch entstehenden Alkohol können Samen nicht weiter keimen (deshalb: Verlust von Bitterstoffen); deshalb Entwicklung von Aroma in diesem ungefähr 10-tägigen Vorgang Trocknung in Sonne; teilweise klimatisch bedingt in Trockenöfen Trockenöfen umstritten wg. Rauchgeschmack Bohnen schlecht für Schokolade Lösung durch modere Wärmetauscheranlagen Bohnen schrumpfen durch Trocknung auf halbe Größe

5 Anbauorte

6 Zum Transport der Kakaobohnen aus den Anbauländern in die Konsumländer in Europa und Nordamerika werden die Kakaobohnen in Säcke abgefüllt (Gewicht: Kilogramm, manchmal auch bis zu 100 Kilogramm) Es sollten neue und gute Säcke für den Transport verwendet werden Der Transport erfolgt über Schiff, Lkw und Bahn Die gefüllten Säcke werden in Container verstaut, dabei werden so genannte Kaffeecontainer empfohlen (Container müssen sauber und geruchsfrei sein, sollten gegen Feuchtigkeit mit Papier ausgekleidet sein und die Decke muss gegen herabtropfendes Schweißwasser mit Folie abgespannt werden) Transport

7 Ventilierte Container ( belüftete Container) werden empfohlen, aus Kostengründen werden aber auch oft normale Container verwendet Container mit Kakaobohnen sollten nicht nahe einer Wärmequelle stehen und nicht zu großen Temperaturschwankungen ausgesetzt sein Risiken des Transports entsprechen im wesentlichen denen der Lagerung Bei Regen und Schnee müssen die Kakaobohnen vor Feuchtigkeit geschützt werden, da Nässe und extrem hohe relative Luftfeuchten zu Schimmel führen Anforderungen: Es muss kühl und trocken gelagert sein, eine gute Lüftung muss vorhanden sein, Minustemperaturen können die Kakaobohnen verderben Für einen sicheren Transport sollen die Säcke so gesichert und gestaut werden, dass sie ihre Lage nicht verändern Die Kakaobohnen dürfen nicht beschädigt werden, um Verluste und Qualitätsminderungen zu vermeiden

8 Container

9 Schwierigkeiten Bei Transport sollte die Luftfeuchtigkeit zwischen % liegen und die Bohnen einen Wassergehalt zwischen 6-8% haben sonst bildet sich Schimmel Lösung: Gute Lüftung Kakaobohnen dürfen nicht mit anderen,ebenfalls Feuchtigkeit abgebenden Waren gelagert werden Kakaobohnen dürfen nicht über 25°C gelagert werden – sonst ranzig Insekten wie die Kakao- und Mehlmotte, Ameisen und Schaben können große Schäden an der Bohne anrichten

10 Bewältigung Bohnen werden vor dem Transport begast Bei Erhitzung zusammen mit Schimmelpilzarten und Mikroorganismen kann es zur Selbstentzündung der Kakaobohne führen

11 Wir hoffen ihr habt jetzt keinen zu großen Hunger auf Schokolade!


Herunterladen ppt "Kakao Ein Referat von: Ann-Christin Pfaff, Caroline Hanser & Stefanie Schlegge."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen