Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

30.03.2007 Schöpfungsgeschichte, Evolutionstheorien und Kreationismus Tobias Futterer und Jan Oliver Grafmüller.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "30.03.2007 Schöpfungsgeschichte, Evolutionstheorien und Kreationismus Tobias Futterer und Jan Oliver Grafmüller."—  Präsentation transkript:

1 Schöpfungsgeschichte, Evolutionstheorien und Kreationismus Tobias Futterer und Jan Oliver Grafmüller

2 Inhalt 1. Evolutionstheorien 1. Evolutionstheorien 1.1 Lamarck 1.1 Lamarck 1.2 Charles Darwin 1.2 Charles Darwin 2. Schöpfungstheorie der Bibel 2. Schöpfungstheorie der Bibel 3. Evolution - Schöpfung 3. Evolution - Schöpfung 4. Pierre Teilhard de Chardin 4. Pierre Teilhard de Chardin 5. Kreationismus 5. Kreationismus 6. Intelligent Design 6. Intelligent Design

3 1. Evolutionstheorien Evolution: Entwicklung des Lebendigen Evolution: Entwicklung des Lebendigen grundlegende Theorien stammen von Darwin grundlegende Theorien stammen von Darwin mittlerweile viele Theorien mittlerweile viele Theorien Gemeinsamkeiten: Gemeinsamkeiten: …findet immer statt …findet immer statt …ist nicht umkehrbar …ist nicht umkehrbar …hat kein Endziel …hat kein Endziel …wirkt auf allen Ebenen …wirkt auf allen Ebenen

4 1.1 Evolution nach Lamarck Weiterentwicklung von einfachen zu komplizierteren Lebewesen Weiterentwicklung von einfachen zu komplizierteren Lebewesen Vererbung der erworbenen Vererbung der erworbenen Eigenschaften auf Nachkommen Lebewesen haben eine Evolution durchgemacht und sich dabei verändert, das führt zum Artenwandel Lebewesen haben eine Evolution durchgemacht und sich dabei verändert, das führt zum Artenwandel

5 1.2 Evolution nach Darwin Evolutionslehre Darwins stützt sich auf drei Faktoren: Evolutionslehre Darwins stützt sich auf drei Faktoren: Mutation und Rekombination Mutation und Rekombination Selektion Selektion Isolation Isolation Theorie von Wissenschaftlern abgelehnt Theorie von Wissenschaftlern abgelehnt

6 2. Schöpfungstheorie der Bibel es gibt keine allgemein gültige Theorie es gibt keine allgemein gültige Theorie Basissätze, an denen sich Theologen orientieren: Basissätze, an denen sich Theologen orientieren: Schöpfung erfolgt durch Willen Gottes Schöpfung erfolgt durch Willen Gottes Erde ist Mittelpunkt Erde ist Mittelpunkt Gott schuf die Erde aus dem Nichts Gott schuf die Erde aus dem Nichts Mensch ist der Gipfel, das Ziel und die Mitte der Schöpfung Mensch ist der Gipfel, das Ziel und die Mitte der Schöpfung Anfang- sowie Endzeitpunkt der Zeitachse bekannt Anfang- sowie Endzeitpunkt der Zeitachse bekannt

7 - Nur durch Tod möglich - Tod zuerst nicht vorgesehen - Ziemlich Unwahrscheinlich - Glaube an Gott reicht aus - Erdalter beträgt mehrere Millionen Jahre - Erdalter von ca Jahren - Mit den Naturgesetzen erklärbar - Widerspricht allen bekannten Gesetzen - Kein definiertes Ende - Definierter Anfang und Ende 3. Evolution - Schöpfung

8 4. Pierre Teilhard de Chardin geboren 1. Mai 1881 geboren 1. Mai Eintritt in Jesuiten-Orden 1899 Eintritt in Jesuiten-Orden Theologiestudium Theologiestudium 1929 Pekingmensch 1929 Pekingmensch stirbt 1955 in New York stirbt 1955 in New York erst danach werden seine Schriften bekannt erst danach werden seine Schriften bekannt

9 Teilhard de Chardins Theorie 1. Kosmogenese 1. Kosmogenese Entstehung der Erde Entstehung der Erde 2. Biogenese 2. Biogenese Erstes Leben Erstes Leben

10 Noogenese Entwicklung zum Menschen Entwicklung zum Menschen Mensch erhält Geist Mensch erhält Geist Weiterentwicklung des Geistes Weiterentwicklung des Geistes Entstehung der Noosphäre Entstehung der Noosphäre

11 5. Kreationismus Höhere Macht hat Erde und Leben erschaffen Höhere Macht hat Erde und Leben erschaffen Wissenschaftlicher Kreationismus: Wissenschaftlicher Kreationismus: Destruktives Anliegen: Zentraltheorie schwächen Destruktives Anliegen: Zentraltheorie schwächen Konstruktives Anliegen: Theorie mit größerer Erklärungskraft entwickeln Konstruktives Anliegen: Theorie mit größerer Erklärungskraft entwickeln

12 6. Intelligent Design Im 20 Jhd. als Alternative zur naturwissenschaftlichen Erklärung des Lebens Im 20 Jhd. als Alternative zur naturwissenschaftlichen Erklärung des Lebens Merkmale des Universums und des Lebens werden durch eine intelligente Ursache erklärt Merkmale des Universums und des Lebens werden durch eine intelligente Ursache erklärt Leben auf der Erde entstand durch eine schöpferische Handlung von einem oder mehrerer Akteure Leben auf der Erde entstand durch eine schöpferische Handlung von einem oder mehrerer Akteure


Herunterladen ppt "30.03.2007 Schöpfungsgeschichte, Evolutionstheorien und Kreationismus Tobias Futterer und Jan Oliver Grafmüller."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen