Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Referat des Vorsitzenden der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft - Frank Bsirske - Konferenz zur Besoldungsrunde Bund 2012 1. Februar 2012.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Referat des Vorsitzenden der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft - Frank Bsirske - Konferenz zur Besoldungsrunde Bund 2012 1. Februar 2012."—  Präsentation transkript:

1 Referat des Vorsitzenden der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft - Frank Bsirske - Konferenz zur Besoldungsrunde Bund Februar 2012

2 : Ein verlorenes Jahrzehnt Verteilungsfolgen gedämpfter Lohnentwicklung

3 Arbeitnehmer abgehängt Konferenz zur Besoldungsrunde – 1. Februar 2012

4 Rückläufige Lohnquote Konferenz zur Besoldungsrunde – 1. Februar 2012

5 Große Branchenunterschiede Tarifentwicklung Konferenz zur Besoldungsrunde – 1. Februar 2012

6 Große Branchenunterschiede Tarifentwicklung Konferenz zur Besoldungsrunde – 1. Februar 2012

7 Negative Lohndrift Tarif- und Effektivverdienste Konferenz zur Besoldungsrunde – 1. Februar 2012

8 Bruttolöhne 2000 – 2010 reales Minus Konferenz zur Besoldungsrunde – 1. Februar 2012

9

10 Reales Nettoeinkommen Veränderung nach Dezilen Konferenz zur Besoldungsrunde – 1. Februar 2012

11 Die Ursachen… De-Regulierung des Arbeitsmarktes Zunahme prekärer Beschäftigung Wachstum des Niedriglohnsektors Rückläufige Tarifbindung Öffnungsklauseln: Vereinbarungen zur Standort- und Beschäftigungssicherung Konferenz zur Besoldungsrunde – 1. Februar 2012

12 Prekäre Beschäftigung nimmt zu Konferenz zur Besoldungsrunde – 1. Februar 2012

13 Wachstum des Niedriglohnsektors Konferenz zur Besoldungsrunde – 1. Februar 2012

14 Rückläufige Tarifbindung Konferenz zur Besoldungsrunde – 1. Februar 2012

15 Problem II: Lohnpolitische Sonderrolle Deutschlands in Europa Konferenz zur Besoldungsrunde – 1. Februar 2012

16 Schlusslicht Deutschland Arbeitsentgelt in der Privatwirtschaft Konferenz zur Besoldungsrunde – 1. Februar 2012

17 Weltmeister Deutschland Preisliche Wettbewerbsfähigkeit steigt Konferenz zur Besoldungsrunde – 1. Februar 2012

18 Export boomt – privater Konsum stagniert Konferenz zur Besoldungsrunde – 1. Februar 2012

19

20 Es sind gerade die kleinen EinkommensbezieherInnen, die einen Großteil ihres Einkommens in den Konsum stecken – und deren Einkommen gehen zurück. Konferenz zur Besoldungsrunde – 1. Februar 2012

21 Das gesamtwirtschaftliche Konsum- und Sparverhalten hat sich also durch die Einkommensumverteilung geändert. Das dämpft die Konjunktur, zumal die höheren Ersparnisse offenbar auch nicht zur Ankurbelung der in Deutschland seit Jahren nur schwachen Investitionstätigkeit dienen. Vielmehr fließt viel Kapital ins Ausland ab. Deutschland lebt also unter seinen Verhältnissen. (Karl Brenke, DIW) Konferenz zur Besoldungsrunde – 1. Februar 2012

22 Kritik der deutschen Lohnpolitik Christine Lagarde Ehemalige französische Finanzministerin, heute: IMF Deutschland hat in den letzten 10 Jahren einen unglaublich guten Job gemacht, um seine Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern, in dem es einen sehr hohen Druck auf seine Arbeitskosten ausgeübt hat. Wenn man sich die Lohnstückkosten anschaut, dann waren die Deutschen in dieser Hinsicht ungeheuer gut. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das ein nachhaltiges Modell ist - langfristig und für die gesamte [Euro-]Gruppe. Wir brauchen offensichtlich eine bessere Angleichung." Financial Times, 15. März 2010 Konferenz zur Besoldungsrunde – 1. Februar 2012

23

24 Daten / Prognose BIP3,20,7 privater Konsum1,30,7 Staat1,11,0 Exporte8,33,6 Importe7,74,1 Preise2,31,6 Produktivität1,70,9 Untergrenze: Zielinflation EZB: 2,0 % Trendproduktivität: 1,5 % Summe: 3,5 % Im Jahresdurchschnitt für die Gesamtwirtschaft ! Ökonomischer Rahmen Konferenz zur Besoldungsrunde – 1. Februar 2012

25 Wirtschaftliche Ausgangsdaten IV Reduzierte Prognosen für 2012: Steigerung BIP 2011:+ 2,9 % (+ 2,8%) Steigerung BIP 2012:+ 0,8 % (+ 2,0%) Verbraucherpreise 2011:+ 2,3 % (+ 2,4%) Verbraucherpreise 2012:+ 1,8 % (+ 2,0%) Produktivitätssteigerung 2011: +1,5 % (+ 1,1%) Produktivitätssteigerung 2012: +0,7% (+ 1,5%) (Gemeinsames Herbstgutachten/in Klammern Frühjahrsgutachten) Konferenz zur Besoldungsrunde – 1. Februar 2012

26

27

28

29

30 Tabellenentwicklung I Anfang 2010 Höhepunkt der Finanzkrise, niedrige Inflationsrate, schlechte Wirtschaftsentwicklung: TVöD + 1,2 %, ,6% und 0,5 % Euro Einmalzahlung Anfang 2011 andere Wirtschaftsituation: TV-L-Abschluss erreicht zwar nicht Inflationsrate, aber 2012, + EGO + Zulagen Straßenbau u. Küstenschutz Konferenz zur Besoldungsrunde – 1. Februar 2012

31 Tabellenentwicklung II Differenz Bund/VKA zur TdL 2012: Durchschnittlich 2,53 % Differenz Bis zu 126,64 Euro Differenz (EG 15 Stufe 5) - Extremfall: 582,26 Euro Differenz (15Ü Stufe2) Konferenz zur Besoldungsrunde – 1. Februar 2012

32 Tarifpolitische Ausgangsdaten Tarifforderung IG Metall Stahlindustrie: 7 % für 2012 Gesamtmetall: Kündigung zum 31. März 2012 Forderungsbeschluss am 24. Februar 2012 Tarifabschlüsse für 2012: Tarifgemeinschaft dt. Länder:+ 1,9 % +17 Versicherungsgewerbe:+ 2,2 % Druckindustrie:EZ: ,0 % Einzelhandel:+ 2,0 % Nirgendwo kürzere Laufzeiten erreicht. Konferenz zur Besoldungsrunde – 1. Februar 2012

33

34

35

36

37

38

39

40


Herunterladen ppt "Referat des Vorsitzenden der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft - Frank Bsirske - Konferenz zur Besoldungsrunde Bund 2012 1. Februar 2012."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen