Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Mitarbeiterschulung Motivation & Erfolg durch mehr Kompetenz 05.02.2010J. Weise, J. Spindler, C. Feicke, A. Schütte, L. Kautzner - ABWL Gründungsmanagement.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Mitarbeiterschulung Motivation & Erfolg durch mehr Kompetenz 05.02.2010J. Weise, J. Spindler, C. Feicke, A. Schütte, L. Kautzner - ABWL Gründungsmanagement."—  Präsentation transkript:

1 Mitarbeiterschulung Motivation & Erfolg durch mehr Kompetenz J. Weise, J. Spindler, C. Feicke, A. Schütte, L. Kautzner - ABWL Gründungsmanagement

2 Gliederung 1.Training off the Job (TOF) 2.Training on the Job (TON) 3.Fallbeispiel Ironshark 4.Fazit J. Weise, J. Spindler, C. Feicke, A. Schütte, L. Kautzner - ABWL Gründungsmanagement 2

3 Video J. Weise, J. Spindler, C. Feicke, A. Schütte, L. Kautzner - ABWL Gründungsmanagement3

4 1. Training off the Job (TOF) außerhalb des Arbeitsplatzes durchgeführt von externen Spezialisten Methoden: Vorlesungsmethode, Lehrgänge, Konferenzmethode, Fallmethode, Rollenspiel, Planspiel J. Weise, J. Spindler, C. Feicke, A. Schütte, L. Kautzner - ABWL Gründungsmanagement 4

5 1. Training off the Job (TOF) Nachteile einseitiger Informationsfluss keine individuelle Lerngeschwindigkeit ungewohnte Umgebung hohe Kosten Vorteile externe/ neu erlernte Konzepte können in eigene Umwelt übertragen werden J. Weise, J. Spindler, C. Feicke, A. Schütte, L. Kautzner - ABWL Gründungsmanagement5

6 2. Training on the Job (TON) direkt am Arbeitsplatz Bezug zu betrieblichen Problemen Methoden: gelenkte Erfahrungsvermittlung, Personaleinsatz als Assistent, Projektgruppen, Arbeitsunterweisung Bsp. Mentoring, Sitting by Nellie J. Weise, J. Spindler, C. Feicke, A. Schütte, L. Kautzner - ABWL Gründungsmanagement 6

7 2. Training on the Job (TON) Nachteile Gefahr: derjenige, der ausgebildet wurde, gibt Wissen eventuell falsch oder unvollständig weiter Vorteile individueller Ausbildungsplan Mitarbeiter kann als Coach eingesetzt werden kosteneffizient J. Weise, J. Spindler, C. Feicke, A. Schütte, L. Kautzner - ABWL Gründungsmanagement7

8 3.Fallbeispiel Ironshark 3.1 Wann erstmals über Personalschulungen nachgedacht wurde nach 3 Jahren wurde von den Mitarbeiter/ Team angestoßen Know how fehlte bei einigen Mitarbeitern J. Weise, J. Spindler, C. Feicke, A. Schütte, L. Kautzner - ABWL Gründungsmanagement8

9 3.Fallbeispiel Ironshark 3.2 Schulung und Durchführung IS Academy – regelmäßige Seminare, Mitarbeiter schulen sich gegenseitig UN-interne WIKI kleine interne Bibliothek Fachzeitschriften J. Weise, J. Spindler, C. Feicke, A. Schütte, L. Kautzner - ABWL Gründungsmanagement9

10 3.Fallbeispiel Ironshark 3.3 Neue Mitarbeiter bekommen einen Mentor Mini-Schulungen 3.4 Reaktion der Mitarbeiter auf Schulungen Eigenmotivation viele Themen für Schulungen werden von Mitarbeitern gewünscht/ angesprochen J. Weise, J. Spindler, C. Feicke, A. Schütte, L. Kautzner - ABWL Gründungsmanagement10

11 3.Fallbeispiel Ironshark 3.5 Training off the Job bei speziellen Themen sind Experten sinnvoll bei sehr kostenintensiven Schulungen lässt sich eine Person aus dem UN zum Experten ausbilden trägt danach Wissen in Firma hinein J. Weise, J. Spindler, C. Feicke, A. Schütte, L. Kautzner - ABWL Gründungsmanagement11

12 4. Fazit J. Weise, J. Spindler, C. Feicke, A. Schütte, L. Kautzner - ABWL Gründungsmanagement12

13 Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit J. Weise, J. Spindler, C. Feicke, A. Schütte, L. Kautzner - ABWL Gründungsmanagement13

14 Quellen C lutterbuck D., Lane G., (2004), The Situational Mentor: An International Review of Competencies and Capabilities in Mentoring, Gower Publishing, Aldershot. Collins J., (2009), Der Weg zu den besten, Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG, München. Dixon O., (2003), Nellie Knows All, Truck & Driver, Reed Business Information Up, 897bb9fe4642%40sessionmgr7&bdata=JnNpdGU9ZWhvc3QtbGl2ZQ%3d% 3d#db=buh&AN= , accessed Forret M. L., Turban D. B., and Dougherty T. W., (1997), Perspective: Making the most of mentoring, Management Development Review, Vol. 10, no. 4/5, 134–136. Gibb S., (1994), Evaluating Mentoring, Education + Training, Vol. 36, no. 5, Gibb S., (1999), The Usefulness of Theory: A Case Study in Evaluating Formal Mentoring Schemes, Human Relations, Vol. 52, no. 8, Hackett P., (1997), Training Essentials: Introduction to Training, CIPD, London. Johnson W. B., Huwe J.M., Lucas J.L., (2000), RATIONAL MENTORING, Journal of Rational-Emotive & Cognitive-Behavior Therapy, Vol. 18, no.1, Pettinger R., (2002), Mastering Employee Development, Palgrave, Basingstoke. Scandura T.A., Tejeda M. J., Werther W.B. and Lankau M.J., (1996), Perspectives on mentoring, Leadership & Organization Development Journal, Vol. 17, no. 3, Sindell M., Sindell T., (2008), Recharge Your Enthusiasm for Your Job, Training & Development, Tyler K., (2008), 15 Ways To Train on the Job: In a down economy, trainers turn to homegrown help., HR Magazine, Wilson J. A., Elman N. S., (1990), Organizational Benefits of Mentoring, The Executive, Vol. 4, no. 4, Weibrecht C., (2010), Persönliches Interview, geführt von den Verfassern. Jena, 06. Januar J. Weise, J. Spindler, C. Feicke, A. Schütte, L. Kautzner - ABWL Gründungsmanagement14

15 Bildquellen Joe-ks, Employee Training, ks.com/archives _may2001/ Employee Training.gif, Zugriff ks.com/archives _may2001/ Employee Training.gif Instatik GmbH, INSTATIK - Der Trainings-Spezialist für Präsentation und Verkauf, en/index.html, Zugriff en/index.html Philip Press INC Statistical Consulting, Zugriff Zugriff Zugriff J. Weise, J. Spindler, C. Feicke, A. Schütte, L. Kautzner - ABWL Gründungsmanagement15


Herunterladen ppt "Mitarbeiterschulung Motivation & Erfolg durch mehr Kompetenz 05.02.2010J. Weise, J. Spindler, C. Feicke, A. Schütte, L. Kautzner - ABWL Gründungsmanagement."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen