Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Das Heinz Nixdorf Zentrum für Informationsmanagement in der Max-Planck-Gesellschaft (ZIM) Theresa Velden 28. November 2001.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Das Heinz Nixdorf Zentrum für Informationsmanagement in der Max-Planck-Gesellschaft (ZIM) Theresa Velden 28. November 2001."—  Präsentation transkript:

1 Das Heinz Nixdorf Zentrum für Informationsmanagement in der Max-Planck-Gesellschaft (ZIM) Theresa Velden 28. November 2001

2 Aufbau des Vortrages ZIM Theresa Velden, 28 Nov 2001 Einführung Motivation und Ziele des ZIM Aktivitätsfelder Informationsversorgung, E-Publishing, Informationsmanagement im Forschungsprozess Erste Projekte

3 Heinz Nixdorf Zentrum für Informationsmanagement in der MPG (ZIM) ZIM Theresa Velden, 28 Nov 2001 Projektdauer5 Jahre (Sep Aug 2006) Kernteam6 Mitarbeiter/innen StandortGarching/ IPP-MPI für Plasmaphysik FinanzierungHeinz Nixdorf Stiftung AufgabeInnovation und Koordination Informationsmanagement in der Wissenschaft

4 Heinz Nixdorf Zentrum für Informationsmanagement in der MPG (ZIM) ZIM Theresa Velden, 28 Nov 2001 Prof. Dr. Robert Schlögl (Chair) Director at the Fritz Haber Institute, Berlin Prof. Dr. Ian Baldwin Director at the MPI of Chemical Ecology, Jena Prof. Dr. Gerd Faltings Director at the MPI for Mathematics, Bonn Prof. Dr. Winfried Lampert Director at the MPI of Limnology, Plön Prof. Dr. Jürgen Renn Director at the MPI for the History of Science, Berlin Priv.-Doz. Dr. Matthias Weber MPI for Psychiatry, Munich Dr. Joachim Woch MPI for Aeronomy, Katlenburg-Lindau Wissenschaftlicher Beirat External Advisor: Rick Luce, Director Los Alamos National Laboratories Library, Project Leader Library Without Walls (LWW)

5 Hintergrund und Motivation ZIM Theresa Velden, 28 Nov 2001 Übergang von Gutenberg zu Ginsparg Ära (Jürgen Renn, Elmau 1999) Gutenberg Ära Forschungsergebnisse produziert von Wissenschaftlern Verteilung und Archivierung von Verlagen und Bibliotheken Filterung und Evaluierung durch Wissenschaftler (Peer-Review) Informationssuche mittels bibliographischer Werkzeuge bereitgestellt innerhalb der Infrastruktur von Bibliotheken Krise Kosten Verbreitung

6 Hintergrund und Motivation ZIM Theresa Velden, 28 Nov 2001 ZIM: Investition in die Entwicklung eines neuen Systems zum Management wissenschaftlicher Informationen Übergang von Gutenberg zu Ginsparg Ära (Jürgen Renn, Elmau 1999) Ginsparg Ära Verteilung wissenschaftlicher Ergebnisse direkt, ohne Verzögerung, durch Erzeuger (z.B. EPrint at arXive.org) Evaluierung und Verteilung entkoppelt Enstehung eines weltweiten Wissensnetzes Durchdringung von Produktion, Darstellung und Kommunikation von Wissen Chance IT & Internet

7 Aufgaben des ZIM ZIM Theresa Velden, 28 Nov 2001 Optimierung des Einsatzes in der MPG das Rad nicht ständig neu erfinden Aktive Gestaltung der zukünftigen Infrastruktur im Interesse der Wissenschaft Langfristige Modelle und Strategien der Informationsversorgung für die MPG Informationsmanagement in der Ginsparg Ära Koordination Standardisierung Innovative Modelle Kooperation Beratung

8 ZIM Innovations- und Kompetenzzentrum für Informationsmanagement in der Wissenschaft Informations- versorgung InfoM im Forschungsprozess Elektronisches Publizieren Drittmittelgeber (EU, DFG) Internationale Wiss. Community WissenschaftlerInnen EDV MPIs Bibliotheken Heinz Nixdorf Stiftung MPG General Verwaltung Beratung Koordination Entwicklung Informations- Vermittlungs- stellen

9 Elektronische Grundversorgung in der MPG Informationsversorgung Herausforderungen ZIM Theresa Velden, 28 Nov 2001 Integration Virtuelle, hybride Bibliothek Verlinkung Volltext Zugriff Verfügbarkeit jederzeit & überall (remote Zugriff) Dauerhaftigkeit (Archivierung) Suche Cross Collections, mehrsprachig Qualität der Information Transparenz, Suchoberflächen, Beratung Evaluierung des Systems und Angebots Nutzungsanalyse, Nutzerzufriedenheit

10 Informationsversorgung Erste Projekte ZIM Theresa Velden, 28 Nov 2001 Virtuelle Bibliothek der MPG Metasuche (Bibliothekskataloge, Datenbanken, Digitale Bibliotheken, Eprint Server) & Verlinkung MPGet Tool zum Zugriff auf elektronische Zeitschriftenartikel Archivierung und dauerhafte Zugriff auf digitale Dokumente Situationsanalyse, Handlungsalternativen, Strategieempfehlungfür die MPG Lokales Hosting, Digitale Bibliothek nach Vorbild der Library Without Walls (LANL) Testimplementierung & Strategieempfehlung MetaLib & SFX

11 Wissenschaftliche Publikationswesen im Umbruch Kommunikation wissenschaftlicher Informationen Herausforderungen und Ziele ZIM Theresa Velden, 28 Nov 2001 Optimierung von Schnelligkeit und Grad der Verbreitung Intergration verteilter Ressourcen Metadaten (OAI, fachspezifische), Extended Linking (OpenURL) Erschliessung neuer Dimensionen der wissenschaftlichen Kommunikation und des e-Publishing Interaktivität, public peer-review Vernetzung (Quellen, Primärdaten, Review Literatur...) Semantische Auszeichnung (Suche, Weiterverwendung,...) Multimediale Informationen

12 E-Documentserver in der MPG ZIM Theresa Velden, 28 Nov 2001 Zentaler Datenbank Server Langzeitarchivierung Hardware Datenkodierung Fachgebiet Y Institut B Lokal: Moderation Kontrolle: Metadaten, Konversion Weboberfächen/Userinterfaces: Submission, Suche (Metadaten Standards) Konvertierung Spiegel eines externen Fachservers Institut A

13 Kommunikation wissenschaftlicher Informationen Erste Projekte ZIM Theresa Velden, 28 Nov 2001 Aufbau Infrastruktur E-Document Server der MPG 1. Generation bis Juni 2002 (Pilotprojekte) 2. Generation bis April 2003 (in Zusammenarbeit mit LANL) XML Publishing Toolkit bis Januar 2003 Infrastruktur Living Reviews Ausweitung des Modells auf andere Fachgebiete 2003 Testbed für innovative E-Publishing Tools eprints.org ? MyCoRe ?

14 Informationsmanagement im Forschungsprozess Ziele und erste Projekte ZIM Theresa Velden, 28 Nov 2001 Durchdringung von Produktion, Repräsentation und Kommunikation von Wissen (Beispiele) Arbeitsumgebungen zur Zusammenführung, Repräsentation, Analyse und Kommentierung von (multimedialen) wissenschaftlichen Informationen Projektdatenbanken mit Metadaten über Messdaten Innovative Projekte identifizieren, die zur Standardisierung und Verallgemeinerung geeignet

15 Zeitplan 2002/2003 ZIM Generation 1 Prototyp fachspezifisch MetaLib & SFX MPGet Host local Content, Archiving authenticationindividuell E-Document Server Generation 2 Strategieplan Informationsmanagement im Forschungsprozess Ausweitung in andere Fachbereiche Koop. Living Reviews XML Pub. Toolkit Entwicklung Elektronisches Publizieren Informationsversorgung

16 Nächste Schritte ZIM Theresa Velden, 28 Nov 2001 Mitarbeiterrekrutierung (im Gang) Institutsbesuche (November Februar 2002) E-Document Server Gruppe 1st Implementers (bis Ende November 2001) Metadaten Spezifikation (bis Mitte Dezember 2001) MPG Virtuelle Bibliothek (MetaLib&SFX) MetaLib Schulung, Startschuss WebOpac (Nov. 2001) : offizielle Eröffnung des ZIM 24. Januar 2002

17 Vielen Dank. Theresa Velden


Herunterladen ppt "Das Heinz Nixdorf Zentrum für Informationsmanagement in der Max-Planck-Gesellschaft (ZIM) Theresa Velden 28. November 2001."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen