Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Alo Allotey & Manuel Schulze-Ganzlin Prof. Dr. Unterstein

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Alo Allotey & Manuel Schulze-Ganzlin Prof. Dr. Unterstein"—  Präsentation transkript:

1 Alo Allotey & Manuel Schulze-Ganzlin Prof. Dr. Unterstein
Tracking & Tracing Alo Allotey & Manuel Schulze-Ganzlin Prof. Dr. Unterstein

2 Wem geht ein Licht auf? Was ist Tracking & Tracing?

3 Definition von „Tracking and Tracing“
Tracking  ist die lückenlose, elektronische Verfolgung von Sendungen und bezeichnet die Ermittlung des aktuellen Status einer Sendung Tracing  die Speicherung der im Rahmen des Tracking erfassten Daten Daten können zur nachträglichen Rekonstruktion des Prozessablaufes verwendet werden Informationen werden je nach Anforderung des Kunden aufbereitet Stellenwert steigt über alle Branchen hinweg Vgl. Gleißner H., Möller K. (2009), S. 109

4 Das prozessschrittbezogenes Tracking and Tracing:
Innerhalb der Sendungsverfolgung wird zwischen zwei Verfahren innerhalb der Prozessorganisation unterschieden Das prozessschrittbezogenes Tracking and Tracing: nach der Erfüllung definierter Prozessschritte werden Statusmeldungen versandt Daten werden in Abhängigkeit des Standortes per Festnetz oder Mobilfunknetz übertragen Für jeden innerhalb der Kette erreichten Prozessschritt muss ein Status festgelegt werden Ladungsgut bzw. Ladungsträger (Paket, Palette oder Container) wird mit einem Identifikationscode versehen, der mit Informationen des Begleitdokuments wie beispielsweise dem Lieferschein verknüpft ist. Vgl. Bonsen, G.; Krieger, W. (2001), S. 38 f.

5 Das kontinuierliche Tracking and Tracing:
Innerhalb der Sendungsverfolgung wird zwischen zwei Verfahren innerhalb der Prozessorganisation unterschieden Das kontinuierliche Tracking and Tracing: nimmt die Identifikation der Sendung und Statusermittlung realtime entlang der Transportkette vor die entgegengenommenen Sendungen werden über einen Scan des an den Frachtstücken angebrachten Barcode erfasst, so dass zunächst der Status On Board erzeugt wird  Status wird mittels des Mobilfunknetzes an die zentrale Datenbank weitergeleitet Zusätzlich werden die Positionsdaten des GPS übermittelt Ziel: Alle Partner haben innerhalb der Kette wie Disposition, Versender und Empfänger die Möglichkeit, den Fortschritt entlang des Transportweges kontinuierlich abzurufen Vgl. Bonsen, G.; Krieger, W. (2001), S. 38 f.

6 Technische Voraussetzungen Tracking & Tracing - Das Nummernsystem als Grundlage zur Datenerfassung - Barcode-System Bei der inner- wie auch zwischenbetrieblichen Kommunikation werden GS1-Nummernsysteme, Strichcodes sowie EPC/RFID Standards als Träger von Informationen eingesetzt Zuständig für die Zuweisung der Nummern sowie des neuen „GS1 Complete Leistungspaketes“ ist in Deutschland die GS1-Germany GmbH in Köln Für die Benutzung des GS1 Leistungspaketes werden Gebühren laut einem neuen Preismodell erhoben GS1-Complete als Integration und Optimierung von Geschäftsprozessen und Basisstandards  Vgl.

7 Die Barcode Technik: Darstellung der verschiedenen Identnummern
GTIN - Global Trade Item Number Die GTIN ermöglicht eine eindeutige Identifizierung von Waren Dies ermöglicht beispielsweise ein Scannen des Preises an Warenkassen oder ein Erfassen der Ar­tikel für Zwecke des Wareneingangs bzw. der Kommissionierung NVE / SSCC - Serial Shipping Container Code NVE wird pro Transporteinheit einmalig vergeben zusätzliche Daten wie Chargennummer, Mindesthaltbarkeitsdatum können ebenfalls abgebildet werden GLN - Global Location Number dient zur eindeutigen, überschneidungsfreien Identifikation von juristischen Personen und physischen Lokationen Aus der GLN selbst kann nicht direkt auf das Unternehmen geschlossen werden, zu dem die GLN gehört In Deutschland verwendet die EDEKA über GLNs für die verschiedenen Niederlassungen, Lagereinrichtungen, usw. Vgl.

8 Beispiel: Zusammensetzung einer GTIN
Firma Müller Federfüllhalter 14 cm rot 16g Kugelschreiber 16 cm Firma Schmidt 15g blau Firma Meier Bleistift 18 cm gelb 14g GTIN:

9 Herausforderung: Rückverfolgbarkeit an allen Wertschöpfungsstufen sicherstellen
Tracking and Tracing Systeme versetzen das Unternehmen in die Lage, genaue Auskunft über Herkunft, Verbleib und möglicherweise auch zum Zustand eines Produktes zu geben (idealerweise in Echtzeit). Vgl.

10 Die technischen Voraussetzungen für Tracking & Tracing befinden sich in einem Änderungsprozess!
BARCODE VS RFID

11 Problematik des Speicherorts: Synchronisation zwischen Objekten und Daten
Vgl. Eigene Darstellung in Anlehnung an

12 Die Zukunft: Objekte und Daten bilden eine Einheit - Synchronisation entfällt weitesgehend (Informationsfluss wird direkt an Datenfluss gekoppelt) Vgl. Eigene Darstellung in Anlehnung an

13 Gegenüberstellung: Barcode vs. RFID
Zentrale Datenhaltung Großes Datenvolumen (in der Datenbank) Datenverwaltung und Datenspeicherung auf einer Ebene Zugriff auf Objektdaten immer möglich Einmal beschreiben, mehrfach lesen Data on Network Dezentrale Datenhaltung Eingeschränktes Datenvolumen (auf Transponder) Objektdatenphysisch mit Objekt verbunden Räumliche Trennung zwischen der Datenverwaltung und Datenspeicherung Mehrfache Beschreibbarkeit Mehrwertfunktionen Data on Tag Vgl.

14 Vor- und Nachteile von RFID
Vorteile Qualitätskontrolle, Gewährleistungsansprüche, Recyclingprozessen oder KVP von Produkten und Prozessen Ergänzung durch Sensoren zur Überwachung physikalischer Größen Maschinenparameter, Luftdruck, Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Beschleunigung oder Erschütterungen Nachteile Identität fälschen (RFID-Tag oder Lesegerät) RFID-Tag deaktivieren / blockieren Kommunikation stören / abhören (Sniffing) Sabotage, Industriespionage, Fälschung von Produkten Vgl.

15 Track and Trace Prozess
Das prozessschrittbezogenes Tracking and Tracing: Klassischer Prozess der Sendungsverfolgung gliedert sich in 7 Schritte Interaktionspartner: Versender über Spediteur bis Empfänger Jeder Prozessschritt enthält entsprechend: Physische Aspekte (Aktion) Datenaustausch zw. beteiligten Partnern Informationsfluss Vorlauf Abholung Abwicklung Versandspediteur Abwicklung HUB Abwicklung Empfangsspediteur Auslieferung Nachlauf Aktion x Aktion Y Aktion Z Aktion x Aktion Y Aktion Z Aktion x Aktion Y Aktion Z Aktion x Aktion Y Aktion Z Aktion x Aktion Y Aktion Z Aktion x Aktion Y Aktion Z Aktion x Aktion Y Aktion Z

16 Prozess einer Sendungsverfolgung am Beispiel Amazon
Auftragsübermittlung Kundendaten Artikeldaten Information: Prozess: Bestellung Erzeugung Versandauftrag Abholung/ Transport Start-Paket-Zentrum Aktion: Kunde bestellt Artikel Kommissionierung Verpackung Labeling Erstellung Sendungs-Nr. Abholung der Sendung und Transport ins Start- Paket-Zentrum Vgl. Anwenderhandbuch DHL Sendungsverfolgung

17 Prozess einer Sendungsverfolgung am Beispiel Amazon
Information: Prozess: Umschlag im Start-Hub Abholung/ Transport Ziel-Paket-Zentrum Aktion: Sendung wird im Start- Paket-Zentrum umgeschlagen Verladung der Sendung in das Transportfahrzeug Abholung der Sendung und Transport ins Start- Paket-Zentrum Vgl. Anwenderhandbuch DHL Sendungsverfolgung

18 Prozess einer Sendungsverfolgung am Beispiel Amazon
Information: Empfangsstatus wird übermittelt Versender Paketdienstleister Prozess: Umschlag im Ziel-Hub Transport zum Bestimmungsort (Kunde) Zustellung Aktion: Sendung wird im Start- Paket-Zentrum umgeschlagen Verladung der Sendung in das Auslieferungsfahrzeug Abholung der Sendung und Transport ins Start- Paket-Zentrum Sendung wird zugestellt Empfänger quittiert den Entgegennahme Vgl. Anwenderhandbuch DHL Sendungsverfolgung

19 Zukunftsausblick Vgl.:

20 Amazon Prime Air Ein Überblick:
Laut Amazon in 5-10 Jahren realisierbar Kleine Pakete/ Packstücke bis zu 2,3 kg (ausbaubar) Entfernung bis zu 16 km von Distributionslager Auslieferung binnen 30 Minuten nach Bestellung Erfordert Lockerung der Gesetze zur zivilen Nutzung unbemannter Flugobjekte Ausbau von Relais-/ Zwischenstationen zum Aufladen oder Umschlag Vgl.:

21 Amazon Prime Air Anforderungen Datentransfer:
Unbemannte Drohen vollautomatisch oder ferngesteuert GPS-Technik für alle Unmanned Aerial Vehicle (UAV) Ständige Überprüfung der Flughöhe und Geschwindigkeit Permanente Wetterbeobachtung Permanente Kollisionsüberwachung Einsatz vieler Drohnen – Abstimmung untereinander, Austausch relevanter Informationen bezüglich Liefergebiet (z.B. Landeplatz sicher) Vgl.:

22 Simulation der Zukunft – das Jahr 2025 schon heute

23 Revolution in der Sendungszustellung
Mögliche Auswirkungen auf Track & Trace Eliminierung des Umschlags beim Versand- bzw. Empfangsspediteur Kürzere Prozesskette Reduzierung von Zustellkosten Unabhängig von Verkehrsaufkommen (Verkehrsströmen) Marktführerschaft im Einzelhandel für einführendes Unternehmen  Auswirkung auf klassische Sendungsverfolgungssysteme  Schaffung einer neuen Infrastruktur für Unmanned Aerial Vehicle (UAV)  Sendungsverfolgung wird durch kurze Auslieferungszeit u.U. hinfällig Vgl.:

24 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Alo Allotey & Manuel Schulze-Ganzlin Prof. Dr. Unterstein"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen