Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Mein V%rteil – Konzept für Handelsunternehmen

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Mein V%rteil – Konzept für Handelsunternehmen"—  Präsentation transkript:

1 Mein V%rteil – Konzept für Handelsunternehmen
Exklusive Angebote für Vorteilsclub-Mitglieder der Kleinen Zeitung Mein V%rteil – Konzept für Handelsunternehmen

2 Die Clubmitgliedschaft
WER IST VORTEILSCLUB-MITGLIED? Automatisch und kostenlos Mitglieder im Vorteilsclub sind: Alle Abonnenten, die ein vollbezahltes, unbefristetes und ungekündigtes 6- oder 7 Tage Abo haben* Alle, die ein Studentenabo beziehen Alle fixen Mitarbeiter der Kleinen Zeitung * zu einem bestimmten Stichtag Vorteilsclub hat insgesamt ca Mitglieder. ca Vorteilsclub-Mitglieder in der Steiermark ca Vorteilsclub-Mitglieder in Kärnten Kurzabonnenten gegen Aufzahlung von 24 Euro jährlich Nicht-Abonnenten gegen Aufzahlung von 148,80 Euro jährlich

3 Die Kommunikation im Vorteilsclub
Die Vorteilsclubseiten – jeden Dienstag gibt es in der Zeitung eine eigene Rubrik, wo auf bis zu 5 Seiten die laufenden Vorteile zu finden sind Regionale Schaltungen Themenplatzierte Schaltungen (zB Sport, Kultur, .. – 1/8, ¼, und ½ hoch) Online auf Vorteilsclub-App am iPhone Sonderwerbeformen: Tip-on Folder (A4 – 4 seitig) Allonge (mit Gutschein-Abriss) Gutscheinheft

4 Nutzungsverhalten Vorteilsclub

5 680.000 Vorteilsclub-Nutzungen 2013
EINLÖSUNGEN UND ERMÄSSIGUNGEN GEWINNSPIEL -TEILNAHMEN BÜCHER, MAGAZINE VERKAUFS- ARTIKEL GESCHENKE 76.233 Nutzungen seit 2007 zwischen und 42.345 4.202

6 Erfolgsbeispiel - Traumeinrichtungen im Gesamtwert von 20
Erfolgsbeispiel - Traumeinrichtungen im Gesamtwert von Euro zu gewinnen Im März 2009 verloste der Vorteilsclub Einrichtungen der Firma Peter Max im Gesamtwert von Euro. Die Teilnahme-Mechanik: Sammelpass ausfüllen, drei Einrichtungs-Gegenstände über einen Zeitraum von rund drei Wochen in der Zeitung suchen und finden, ausschneiden, einkleben und einschicken. Der Sammelpass wurde in Form einer Tip-On Karte auf die Zeitung geklebt. Online Sammelpass: Auch online wurde ein virtueller Sammelpass eingerichtet, bei dem man die Gegenstände auf sammeln konnte. Der Teilnehmer musste sich über mehrere Wochen hinweg mit dem Gewinnspiel beschäftigen – somit bleibt der Partnerbetrieb in den Köpfen. Gesamtteilnahmen: Postkarte: Online:

7 Erfolgsbeispiel –Traumküche von Magnet im Wert von 15
Erfolgsbeispiel –Traumküche von Magnet im Wert von Euro zu gewinnen Im Frühling 2013 verloste der Vorteilsclub eine Traumküche von Magnet-Küchencenter im Wert von Euro. Die Teilnahme-Mechanik: Fehlersuchbild Print und Online. Die Teilnehmer konnten entweder das Fehlersuchbild aus der Zeitung ausschneiden (3 verschiedene Bilder über 3 Wochen hinweg) oder online die Fehler im Suchbild ankreuzen. Der Teilnehmer waren über mehrere Wochen hinweg mit dem Gewinnspiel beschäftigt– somit bleibt der Partnerbetrieb in den Köpfen. Gesamtteilnahmen: Postkarte: Online: Gesamtteilnahmen: Postkarte: Online:

8 Angebote für Handelsunternehmen im Überblick
Variante 2-für-1 Vorteilsclub-Mitglieder kaufen einen Artikel – der zweite (gleichwertige oder günstigere) ist gratis Angebot ist mindestens 4 Wochen gültig Einschränkung auf Produktgruppen nach Absprache möglich Optional: Werbemittel Druckkosten werden vom Partner übernommen. Variante Gutschein Exklusiv für Vorteilsclub-Mitglieder wird ein Gutschein verteilt Wert: 10 Euro Ohne Mindesteinkauf Gutschein ist mindestens 4 Wochen gültig Optional: Werbemittel Druckkosten werden vom Partner übernommen Variante Gewinnspiel Teilnahme exklusiv für Vorteilsclub-Mitglieder Warenwert der Preise beträgt mindestens Euro. Kreative Teilnahme-Mechanik wird angestrebt (gerne wird auf Wünsche/Ideen des Partners eingegangen.)  siehe Folie „Erfolgsbeispiel“ Optional: Werbemittel Druckkosten werden vom Partner übernommen

9 Anmerkungen zu den drei Varianten
Variante 2-für-1 Wichtig: ausreichendes Warenkontingent um die Nachfrage bewältigen zu können Keine „Restpostenverteilung“ Keine Einschränkung des „2. Produkts“ – das Produkt muss aus dem selben „Pool“ an Waren wählbar sein, wie das voll bezahlte Produkt. Variante Gutschein Die 10 Euro-Gutscheine werden der Zeitung beigelegt oder aufgeklebt (auch regional möglich) Pro Vorteilsclub-Mitglied ist ein Gutschein einlösbar. Bitte jedenfalls darauf achten, dass die Vorteilsclub-Nummer ausgefüllt ist. Auswertungen über Einzugsgebiet der einlösenden Kunden, Mehrfacheinlösungen, ungültige Nummern usw. möglich. Variante Gewinnspiel Die Kleine Zeitung entwickelt gemeinsam mit dem Partner-Unternehmen eine originelle Teilnahme-Mechanik. Nachbearbeitung aller Gewinnspiel-Teilnehmer mit einem konkreten Folgeangebot via Direct Mailing durch die Kleine Zeitung ist möglich und wird empfohlen

10 Wichtiges für den Partnerbetrieb
Rücklauf: Wenn ein Gutschein (Werbemittel) zum Einsatz kommt, bitte die abgegebenen Gutscheine in allen Filialen zu sammeln und am Ende der Aktion an die Kleine Zeitung zu übersenden. Alternative: Liste mit den eingetragenen Nummern. Daraus können dann kostenlose Auswertungen über die Kundenstruktur der Endkunden bei der Kleinen Zeitung angefordert werden. Exklusivität: Der Partnerbetrieb erklärt sich bereit, dass die Kooperation exklusiv mit der „Kleinen Zeitung“ eingegangen wird. Das bedeutet, dass keine gleichen oder vergleichbaren Aktivitäten vor, während und nach der Aktion (Zeitraum: 4 Monate nach der Aktion) – weder durch Eigenaktionen des Betriebs noch mit einem/mehreren Medium/Medien durchgeführt werden.

11 Bewerbungsleistungen der Kleinen Zeitung (je Aktion)
Redaktioneller Bewerbungsumfang Das Angebot wird dienstags auf den redaktionellen „Vorteilsclub-Seiten“ beworben. Je nach Umfang der Aktion kann es sich auch um eine „Titelgeschichte“ handeln. In diesem Fall ist die Aufschlagseite ebenfalls der Aktion gewidmet. (zB Variante Gewinnspiel) Online-Bewerbungsumfang Online Abbildung des Angebots während des gesamten Aktionszeitraums. Interaktive Elemente möglich (zB Sammelpassmechanik) Werbemittel Je nach Aktion kann auch ein Werbemittel verwendet werden. Die Kleine Zeitung übernimmt Gestaltungs- und Beilagekosten. Lediglich die Druckkosten sind vom Partnerbetrieb zu übernehmen. Gerne können Werbemittel auch an regionale Besonderheiten angepasst (mutiert) werden.

12 Kombinieren Sie die drei Möglichkeiten
Auf der Vorderseite der Tip-on-Card/Allonge wird die Aktion beschrieben und das Logo des Partners abgebildet. Auf der Rückseite sind dann die jeweiligen Gutscheine zu finden, die ausgeschnitten und bei dem Partner eingelöst werden können 2:1 Angebot %-Ermäßigung Gutschein

13 Das Vorteilsclub-Team
Verena Moser, Angelika Kranawetter (Leitung Vorteilsclub), Julia Fröhlich

14


Herunterladen ppt "Mein V%rteil – Konzept für Handelsunternehmen"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen