Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

A-B-C des öffentlichen Sektors - Seminar der BBBank A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 1 Herzlich Willkommen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "A-B-C des öffentlichen Sektors - Seminar der BBBank A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 1 Herzlich Willkommen."—  Präsentation transkript:

1 A-B-C des öffentlichen Sektors - Seminar der BBBank A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 1 Herzlich Willkommen

2 Ihre Referenten des heutigen Seminartages Direktionsbevollmächtigte/r ÖD/ Regionalbevollmächtigte/r ÖD BBBank Öffentlicher Sektor (ÖS) Externer Referent aus dem Öffentlichen Dienst A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 2 Dimensionen und Besonderheiten des öffentlichen Sektors Status- und Begriffswelt Statustest Begrüßung Vorstellung Strategie „Erfolgsbank 2020“ ÖD-Strategie der BBBank Chancen der BBBank im ÖD A-B-C des öffentlichen Sektors - Seminar der BBBank

3 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 3 A-B-C des öffentlichen Sektors - Seminar der BBBank  9.00 – 9.45 Uhr: Begrüßung Kurze Vorstellungsrunde Erwartungsabfrage zum Seminar Erfahrungen mit dem ÖD  9.45 – Uhr: Vorstellung Strategie „Erfolgsbank 2020“  – Uhr: Kaffeepause  – Uhr: Dimensionen und Besonderheiten des öffentlichen Sektors Potenzial, Struktur ÖD-ÖS (Beamtenanteil, Männer vs. Frauen, Ruhestandsbeamte) Tagesablauf

4 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 4 A-B-C des öffentlichen Sektors - Seminar der BBBank  – Uhr: ÖD Strategie der BBBank Berufliche Rollen im Bereich „Öffentlicher Sektor“ Bedeutung von Verbänden und Gewerkschaften  Struktur dbb und DGB  Kooperationen der BBBank (DBW, dbb vorsorgewerk, das RentenPlus, VBL und Debeka)  – Uhr: Mittagspause  – Uhr: Status- und Begriffswelt Beamte und Tarifbeschäftigte  – Uhr: Kaffeepause Tagesablauf

5 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 5 A-B-C des öffentlichen Sektors - Seminar der BBBank  – Uhr: Chancen der BBBank im ÖD Mitbewerber Mehrwerte  – Uhr: Statustest Möglichkeit einer Zertifizierung Teilnahmebescheinigung  – Uhr: Feedbackrunde Tagesablauf

6 Begleitendes Material  Handout  Ratgeber „Rund ums Geld im öffentlichen Sektor“  Ratgeber „BerufsStart im öffentlichen Dienst“  Folienvortrag unter: Lotus Notes/ Cosmos Foyer/ 1Blick/ BBBank-Die Bank für Beamte und den öffentlichen Dienst A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 6 A-B-C des öffentlichen Sektors - Seminar der BBBank

7 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 7 A-B-C des öffentlichen Sektors - Seminar der BBBank 1.Begrüßung Kurze Vorstellungsrunde Erwartungsabfrage zum Seminar Erfahrungen mit dem ÖD 2.Vorstellung Strategie „Erfolgsbank 2020“ 3.Dimensionen und Besonderheiten des öffentlichen Sektors 4.ÖD-Strategie der BBBank 5.Status- und Begriffswelt 6.Chancen der BBBank im ÖD 7.Statustest 8.Feedbackrunde Agenda

8 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 8 Kurze Vorstellungsrunde Begrüßung Was erwarten Sie von diesem Seminar? Welche Erfahrungen haben Sie bisher mit dem ÖD? Welche positiven Erlebnisse hatten Sie bereits in Ihrer ÖD-Arbeit?

9 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 9 A-B-C des öffentlichen Sektors - Seminar der BBBank 1.Begrüßung 2.Vorstellung Strategie „Erfolgsbank 2020“ 3.Dimensionen und Besonderheiten des öffentlichen Sektors 4.ÖD-Strategie der BBBank 5.Status- und Begriffswelt 6.Chancen der BBBank im ÖD 7.Statustest 8.Feedbackrunde Agenda

10 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 10 Bevor wir starten: Unser Weg zur Hausbank im öffentlichen Dienst Unsere Strategie „Erfolgsbank 2020“

11 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 11 Von der Gesamtstrategie zur Teilstrategie Unsere Strategie „Erfolgsbank 2020“

12 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 12 Kernbotschaften Unsere Strategie „Erfolgsbank 2020“

13 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 13 Unsere Strategie „Erfolgsbank 2020“ Herzlich Willkommen!

14 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 14 A-B-C des öffentlichen Sektors - Seminar der BBBank 1.Begrüßung 2.Vorstellung Strategie „Erfolgsbank 2020“ 3.Dimensionen und Besonderheiten des öffentlichen Sektors Potenzial, Struktur ÖD-ÖS (Beamtenanteil, Männer vs. Frauen, Ruhestandsbeamte) 4.ÖD-Strategie der BBBank 5.Status- und Begriffswelt 6.Chancen der BBBank im ÖD 7.Statustest 8.Feedbackrunde Agenda

15 Das Marktsegment „Öffentlicher Sektor“ und seine herausragenden Chancen für die BBBank Der Begriff „Öffentlicher Sektor“ umfasst den öffentlichen Dienst und den privatisierten Dienstleistungssektor A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 15 Dimensionen und Besonderheiten des öffentlichen Sektors

16 Der öffentliche Sektor A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 16 Dimensionen und Besonderheiten des öffentlichen Sektors Privatisierter Dienstleistungssektor Privatisierte Unternehmen (ehemals staatliche Einrichtungen)  der Deutschen Bahn  der Deutschen Bundespost  Energie- und Versorgungsbetriebe  Kommunale Verkehrsbetriebe  und sonstige Betriebe und Unternehmen, die aus dem öffentlichen Dienst ausgegliedert worden und auch nicht mehr im Besitz der öffentlichen Hand sind. Klassischer öffentlicher Dienst Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts. Sie werden unterteilt nach:  Unmittelbarer öffentlicher Dienst Ämter, Behörden, Gerichte und rechtlich unselbständige Einrichtungen des Bundes und der Länder, Gemeinden bzw. Gemeindeverbände, Zweckverbände sowie das Bundeseisenbahnvermögen.  Mittelbarer öffentlicher Dienst Bundesanstalt für Arbeit, Deutsche Bundesbank, Sozialversicherungsträger und andere rechtlich selbstständige Einrichtungen in öffentlich- rechtlicher Rechtsform, die unter Aufsicht des Bundes, der Länder oder Gemeinden bzw. Gemeindeverbände stehen.

17 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 17 Dimensionen und Besonderheiten des öffentlichen Sektors Personalentwicklung im öffentlichen Dienst (1995 – 2013) ,63 Mio. 5,37 Mio. „Der klassische öffentliche Dienst verringert sich“

18 Personalentwicklung im öffentlichen Sektor (1995 – 2013) A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 18 Dimensionen und Besonderheiten des öffentlichen Sektors Öffentlicher Sektor insgesamt Öffentlicher Dienst Privatisierter Dienst- leistungssektor

19 Personalentwicklung im öffentlichen Sektor (1995 – 2013) A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 19 Dimensionen und Besonderheiten des öffentlichen Sektors Öffentlicher Sektor insgesamt Öffentlicher Dienst Privatisierter Dienst- leistungssektor

20 Personalentwicklung im öffentlichen Sektor (1995 – 2013) A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 20 Dimensionen und Besonderheiten des öffentlichen Sektors Öffentlicher Sektor insgesamt Öffentlicher Dienst Privatisierter Dienst- leistungssektor

21 Beschäftigte im öffentlichen Sektor* A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 21 * Mit überwiegend öffentlicher Beteiligung, ohne Einrichtungen für Wissenschaft, Forschung und Entwicklung. ** seit 2011 weist DeStatis das Personal bei mittelbaren Einrichtungen nicht mehr gesondert aus (ist bei Bund, Länder, Kommunen enthalten) Dimensionen und Besonderheiten des öffentlichen Sektors Beschäftigungs- bereich Bundesbereich* Landesbereich Kommunaler Bereich Sozialversicherungs- träger und Bundes- agentur Mittelbare und gemischte Einrichtungen ** Insgesamt*

22 Pensionierungen wegen Dienstunfähigkeit gehen aber weiter zurück* A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 22  Nach dem Statistischen Bundesamt (DESTATIS) sind in 2013 rund verbeamtete Lehrerinnen und Lehrer in den Ruhestand versetzt worden. Das ist der höchste Wert seit Beginn der statistischen Erfassung im Jahr  Gegenüber dem Vorjahr erhöhte sich die Zahl der Pensionierungen um 9 % ( Pensionierungen). Damit gab es nochmals einen deutlichen Anstieg gegenüber dem bereits relativ hohen Niveau der Vorjahre.  In den Jahren 2008 bis 2012 waren jährlich durchschnittlich verbeamtete Lehrkräfte in den Ruhestand gegangen. Zum Vergleich: Vor 1999 hatte es pro Jahr nie mehr als Pensionierungen gegeben. Dieser Trend wird noch einige Jahre anhalten!!! Zahl der Pensionierungen erreicht neuen Höchstwert * siehe Pressemitteilung von DESTATIS vom

23 Versorgungsempfänger unterteilt nach Ruhestandsbeamten und Witwen/Waisen A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 23 Dimensionen und Besonderheiten des öffentlichen Sektors Stand: Beschäftigungsbereich RuhegehaltWitwengeldWaisengeld Bundesbereich Landesbereich Kommunaler Bereich Bundeseisenbahnvermögen Postbereich Sozialversicherung Insgesamt* * alle Versorgungsempfänger zusammen:

24 Versorgungsempfänger im öffentlichen Dienst A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 24 Dimensionen und Besonderheiten des öffentlichen Sektors Bereich Bund* Landesbereich Kommunaler Bereich Bundeseisenbahnvermögen Postnachfolgeunternehmen Sozialversicherung Insgesamt * Bund: mit rechtlich selbständigen Einrichtungen

25 Die Zielgruppe im öffentlichen Sektor umfasst mehr als 6,948 Mio. Menschen A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 25 Beamte und Tarifbeschäftigte sowie Ruhestandsbeamte zum (2012): Dimensionen und Besonderheiten des öffentlichen Sektors Beschäftigte im ÖD (Beamte und Tarifbeschäftigte) ( ) Beschäftigte in privater Rechtsform* ( ) Aktive Beschäftigte im öffentlichen Sektor insgesamt ( ) Ruhestandsbeamte* ( ) Insgesamt ( ) * von den Versorgungsempfängern wurden die Empfänger von Witwen- und Waisengeld nicht mitgerechnet

26 Der öffentlichen Dienst ist auch für Berufseinsteiger/innen attraktiv A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 26 Im öffentlichen Dienst werden jährlich rund Berufseinsteiger neu eingestellt Insgesamt befinden sich derzeit in Ausbildung:  Beamtenanwärter/innen (u.a.):  Tarifbereich (Berufe nach dem Berufs- bildungsgesetz und Anlerntätigkeiten): Der öffentliche Dienst stellt nicht nur zum eines Jahres ein: Die Einstellungszeitpunkte im öffentlichen Dienst verteilen sich über das ganze Jahr. Viele Behörden stellen auch zum und sowie zum und ein. Dimensionen und Besonderheiten des öffentlichen Sektors

27 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 27 Der öffentliche Dienst ist deutlich stärker überaltert als die Privatwirtschaft  In den kommenden 10 Jahren scheidet fast jeder 4. Beamte aus dem aktiven Dienst aus.  Etwa 32 Prozent der Lehrerinnen und Lehrer werden bis 2020 ausscheiden (Kultusministerkonferenz).  Demnach werden bis 2020 rund neue Lehrkräfte benötigt. Demografie führt im öffentlichen Dienst zu erheblichen Neueinstellungen Dimensionen und Besonderheiten des öffentlichen Sektors

28 Kernaussagen zur Dimension des öffentlichen Dienstes A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 28  Der „öffentliche Dienst“ verändert sich (…öffentlicher Sektor), aber er bleibt eine sehr stabile Größe!  Im „öffentlichen Dienst“ ist weiblich. Es arbeiten mehr Frauen als Männer im öffentlichen Dienst!  Im „öffentlichen Dienst“ arbeiten mehr Arbeitnehmer als Beamte, aber der Beamtenanteil ist in Behörden bzw. Berufsbereichen sehr unterschiedlich! Dimensionen und Besonderheiten des öffentlichen Sektors

29 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 29 A-B-C des öffentlichen Sektors - Pause

30 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 30 A-B-C des öffentlichen Sektors - Seminar der BBBank 1.Begrüßung 2.Vorstellung Strategie „Erfolgsbank 2020“ 3.Dimensionen und Besonderheiten des öffentlichen Sektors 4.ÖD Strategie der BBBank Berufliche Rollen im Bereich „Öffentlicher Sektor“ Bedeutung von Verbänden und Gewerkschaften  Struktur dbb und DGB  Kooperationen der BBBank (DBW, dbb vorsorgewerk, das RentenPlus, VBL und Debeka) 5.Status- und Begriffswelt 6.Chancen der BBBank im ÖD 7.Statustest 8.Feedbackrunde Agenda

31 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 31 Der Bereich „Öffentlicher Sektor“ als Ergänzung zur Vertriebsstruktur  Direktor ÖD (DirÖD)  Assistenz ÖS  Referent ÖS (RefÖS)  Direktionsbevoll- mächtigte ÖD (DirBevÖD)  Regionalbevoll- mächtigte ÖD (RegBevÖD) Rolle: tragende Säule des Vertriebs der BBBank Aufgabe: Beratung und Betreuung von ÖD- und PW-Kunden in der Filiale; Anlaufpunkt für Neu-/Bestandskunden Perspektive: potenzial- orientierter Ausbau des Filialnetzes gemäß Stufenkonzept (inkl. Service-/Beratungs- Center) Geschäftsfeldbeauf- tragte ÖD Rolle: komplementärer Vertriebskanal zum stationären Vertrieb Aufgabe: Beratung und Betreuung von Internet- und Telefon-Banking- affinen ÖD- und PW- Kunden Perspektive: Ausbau zum vollwertigen Vertriebskanal neben stationärem und mobilem Vertrieb Gemeinsames Ziel: Optimale vertriebliche Aus- schöpfung ÖD-Marktpotenzial  Business Development (BD)  Controlling (CB)  Marketing (MB)  Vertriebs- steuerung (VS)  [...] 1) Vertriebsnah Teilstrategie „Hausbank für den ÖD“ Filiale/RepräsentanzDirektbankZentralfunktionen 1) Öffentlicher Sektor

32 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 32 Der Direktor ÖD ist verantwortlich …für Koordination und Strukturierung des Bereiches …für Verhandlungen und als Ansprechpartner für Verbände und Gewerkschaften auf Bundesebene …für die Führung der Direktionsbevollmächtigen ÖD  Direktor ÖD (DirÖD)  Assistenz ÖS  Referent ÖS (RefÖS)  Direktionsbevoll- mächtigte ÖD (DirBevÖD)  Regionalbevoll- mächtigte ÖD (RegBevÖD) Der Direktor ÖS wird in seinen Aufgaben vom Referenten ÖS als Schnittstelle zu den internen Fachbereichen unterstützt. Die administrativen Aufgaben und Terminvereinbarungen übernimmt die Assistenz ÖS. Berufliche Rollen im Bereich „Öffentlicher Sektor“

33 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 33 Der Direktionsbevollmächtigte ÖD ist verantwortlich Berufliche Rollen im Bereich „Öffentlicher Sektor“  Direktor ÖD (DirÖD)  Assistenz ÖS  Referent ÖS (RefÖS)  Direktionsbevoll- mächtigte ÖD (DirBevÖD)  Regionalbevoll- mächtigte ÖD (RegBevÖD) …für die Verbände und Gewerkschaften in Regionen ohne Regionalbevollmächtigte ÖD …für Verhandlungen und als Ansprechpartner für Verbände und Gewerkschaften auf Landesebene …für die Führung der Regionalbevollmächtigten ÖD

34 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 34 Der Regionalbevollmächtigte ÖD ist verantwortlich …für die gemeinsame Erschließung von Verbänden/Gewerkschaften und Behörden mit dem Geschäftsfeldbeauftragten ÖD vor Ort …für Verhandlungen und als Ansprechpartner für Verbände/ Gewerkschaften und Behörden auf regionaler Ebene und Kreisebene …für die Überleitung von Interessenten an die Filialen und Direktbank Berufliche Rollen im Bereich „Öffentlicher Sektor“  Direktor ÖD (DirÖD)  Assistenz ÖS  Referent ÖS (RefÖS)  Direktionsbevoll- mächtigte ÖD (DirBevÖD)  Regionalbevoll- mächtigte ÖD (RegBevÖD)

35 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 35 Der Geschäftsfeldbeauftragte ÖD im stationären Vertrieb ist verantwortlich Berufliche Rollen im Bereich „Öffentlicher Sektor“ Geschäftsfeldbeauf- tragte ÖD …für die gemeinsame Erschließung von Verbänden/Gewerkschaften und Behörden mit dem Regionalbevollmächtigten ÖD vor Ort …für Beratungen und als Ansprechpartner für die Mitglieder von Verbänden/Gewerkschaften und Behörden auf regionaler Ebene und Kreisebene …für die Kommunikation von Impulsen und Informationen aus dem ÖD an den jeweiligen Regional- bzw. Direktionsbevollmächtigten ÖD

36 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 36 Bedeutung von Verbänden und Gewerkschaften Deutscher Gewerkschaftsbund Deutscher Beamtenbund Klaus Dauderstädt Bundesvorsitzender des dbb beamtenbund und tarifunion Reiner Hoffmann Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes Der Organisationsgrad von Beamten in Gewerkschaften liegt bei ca. 62 %, bei Arbeitnehmern in der Privaten Wirtschaft bei nur ca. 19 %.

37 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 37 Deutscher Gewerkschaftsbund - DGB Quelle: DGB Bedeutung von Verbänden und Gewerkschaften

38 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 38 Mitgliedsgewerkschaften im DGB im Überblick (Mitglieder: 6,142 Mio. – davon Beamte) Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft e. V. (ver.di)* Mitglieder EVG - Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft Mitglieder Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Mitglieder Gewerkschaft der Polizei (GdP) Mitglieder IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) Mitglieder IG Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) Mitglieder IG Metall Mitglieder Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) Mitglieder Stand: Bedeutung von Verbänden und Gewerkschaften * Bildung, Wissenschaft und Forschung + Bund und Länder + Finanzdienstleistungen + Medien, Kunst und Industrie + Postdienste, Spedition und Logistik + Sozialversicherung + Telekommunikation, Informationstechnologie, Datenverarbeitung + Ver- und Entsorgung + Verkehr ÖD-Gewerkschaften

39 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 39 dbb beamtenbund und tarifunion Bedeutung von Verbänden und Gewerkschaften Stand:

40 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 40 Fachgewerkschaften im dbb – nach Bereichen geordnet (Mitglieder: 1,276 Mio. – davon Beamte) Bedeutung von Verbänden und Gewerkschaften Allgemeine Verwaltung Bundesbankgewerkschaft (VdB) Deutsche Verwaltungs-Gewerkschaft (DVG) Gewerkschaft der Sozialverwaltung (GdV) komba gewerkschaft für den Kommunal- und Landesdienst (komba) Verband der Beschäftigten der obersten und oberen Bundesbehörden (VBOB) Sicherheit Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) Verband der Arbeitnehmer der Bundeswehr (VAB) Verband der Beamten der Bundeswehr (VBB)

41 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 41 Fachgewerkschaften im dbb – nach Bereichen geordnet Finanzen Deutsche Steuer-Gewerkschaft (DStG) Deutsche Zoll- und Finanzgewerkschaft (BDZ) Post, Telekommunikation und Postbank Kommunikationsgewerkschaft DPV (DPVKOM) Sozialversicherung Gewerkschaft Arbeit und Soziales (vbba) Gewerkschaft der Sozialversicherung (GdS) Bedeutung von Verbänden und Gewerkschaften

42 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 42 Fachgewerkschaften im dbb – nach Bereichen geordnet Bedeutung von Verbänden und Gewerkschaften Bildung und Erziehung Bundesverband der Lehrer an Wirtschaftsschulen (VLW) Bundesverband der Lehrerinnen und Lehrer an beruflichen Schulen (BLBS) Deutscher Philologenverband (DPhV) Katholische Erziehergemeinschaft (KEG) Verband Bildung und Erziehung (VBE) Verband Deutscher Realschullehrer (VDR) Verband Hochschule und Wissenschaft (vhw)

43 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 43 Fachgewerkschaften im dbb – nach Bereichen geordnet Bedeutung von Verbänden und Gewerkschaften Verkehr Fachgewerkschaft d. Straßen- u. Verkehrsbeschäftigten (VDStra.) Fachverband Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (FWSV) Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) Nahverkehrsgewerkschaft (NahVG)

44 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 44 Fachgewerkschaften im dbb – nach Bereichen geordnet Bedeutung von Verbänden und Gewerkschaften Justiz Bund der Strafvollzugsbediensteten Deutschlands (BSBD) Bund Deutscher Rechtspfleger (BDR) Deutscher Amtsanwaltsverein (DAAV) Deutscher Gerichtsvollzieher Bund (DGVB) Deutsche Justiz-Gewerkschaft (DJG) Verband der Beschäftigten des gewerblichen Rechtsschutzes (VBGR) Verein der Rechtspfleger im Bundesdienst (VRB) Umwelt Berufsverband Agrar, Ernährung, Umwelt (VDL) Bund Deutscher Forstleute (BDF)

45 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 45 Fachgewerkschaften im dbb – nach Bereichen geordnet Technik Gewerkschaft Mess- und Eichwesen (BTE) Gewerkschaft Technik und Naturwissenschaften (BTB) Andere Bereiche Bundesverband der Ärzte des öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD) Deutscher Berufsverband für Soziale Arbeit (DBSH) Mediengewerkschaft (VRFF) Bedeutung von Verbänden und Gewerkschaften

46 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 46 Weitere Verbände: Weder dem DGB noch dem dbb zuzuordnen (Konkurrenzgewerkschaften) Bedeutung von Verbänden und Gewerkschaften  Bund Deutscher Kriminalbeamte (BDK) ( Mitglieder)  Deutscher Bundeswehrverband (DBwV) ( Mitglieder)  Deutscher Richterbund (DRB) ( Mitglieder)  Marburger Bund Verband der angestellten und beamteten Ärztinnen und Ärzte Deutschlands e.V. ( Mitglieder)

47 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 47 Kooperationen der BBBank Gemeinsam mehr erreichen durch die: Mitgliedschaft im Deutschen Beamtenwirtschaftsring e.V. Partnerschaft mit dem dbb vorsorgewerk Kooperation mit dem DGB (Das RentenPlus) Kooperation mit der VBL Partnerschaft mit der Debeka

48 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 48 Kooperationen der BBBank „Als Gründungsmitglied des Deutschen Beamtenwirtschaftsring e. V. zählt die BBBank zu den wichtigsten Selbsthilfeeinrichtungen des öffentlichen Dienstes und kennt sich daher im gesamten öffentlichen Sektor besonders gut aus. Mit dem Bezügekonto und den gebotenen zusätzlichen Mehrwerten macht die BBBank den Beamten und Tarifbeschäftigten im öffentlichen Dienst ein einzigartiges Angebot.“ Uwe Tillmann Geschäftsführer des Deutschen Beamtenwirtschaftsring e.V. Deutscher Beamtenwirtschaftsring e.V. (DBW) (Zusammenschluss der Selbsthilfeeinrichtungen für den öffentlichen Dienst) Die BBBank und Debeka sind Gründungsmitglieder des DBW

49 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 49 dbb vorsorgewerk (Serviceeinrichtung des dbb beamtenbund und tarifunion) Kooperationen der BBBank Das dbb vorsorgewerk ist dem Gedanken der Selbsthilfe verpflichtet. Die speziell ausgehandelten hohen Rabatte und die zahlreichen Leistungs- und Servicevorteile gelten exklusiv für die Mitglieder der Einzelgewerkschaften des dbb beamtenbund und tarifunion und deren Angehörige. Die BBBank ist Exklusivpartner im Bereich Bankprodukte!

50 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 50 „Das RentenPlus“ Kooperationen der BBBank empfohlen von: DasRentenPlus ist ein Altersvorsorgepaket, das der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften IG BAU. IG BCE, GEW, EVG und ver.di mit einem Konsortium bestehend aus sechs Versicherern und der BBBank für seine Mitglieder ausgehandelt hat. Die Vorteile einer Zusammenarbeit von starken Versicherungsunternehmen und Gewerkschaften werden beim Das RentenPlus direkt an die Gewerkschaftsmitglieder weitergegeben. Weder der DGB noch seine Mitgliedsgewerkschaften verdienen am Das RentenPlus. Das kommt allein den Versicherten zugute. Das Angebot richtet sich vor allem an Mitglieder im Beamtenverhältnis ohne betriebliche Altersvorsorge. Auch deren Angehörige können von den Vorteilen des RentenPlus profitieren. Mindestens 40 % Rabatt auf den Ausgabeaufschlag und damit eine sehr gute Alternative zum Wettbewerb!

51 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 51 Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) Kooperationen der BBBank Eckdaten Größte Zusatzversorgungskasse in Deutschland Über 80 Jahre Erfahrung in der betrieblichen Altersversorgung Über beteiligte Arbeitgeber Rund 4,2 Millionen versicherte Beschäftigte des öffentlichen Dienstes (ö.D.) 1,1 Million Rentner Leistungsangebot  Pflichtversicherung (Alters-, Erwerbsminderungs- und Hinterbliebenenrenten)  Versicherungsprodukte auf freiwilliger Basis für die zusätzliche kapitalgedeckte Altersvorsorge Rund 15 Mrd. Euro verwaltetes Kapital Rund 4,9 Mrd. Euro Einnahmen jährlich Rund 360 Millionen Euro Rentenleistungen monatlich Seit April 2011 ergänzt durch Beratungen in BBBank-Filialen

52 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 52 Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) Kooperationen der BBBank Kooperationsansatz: Gemeinsame Kunden bzw. Zielgruppe Win-Win-Situation für beide Häuser durch  Imagetransfer  Steigerung des Bekanntheitsgrades  Neukunden-Potential  Sinnhafte Ergänzung des Produktportfolios Gemeinsame Aktivitäten mit dem Bereich Öffentlicher Sektor Teilnahme der VBL an:  Vertrauensleute Veranstaltung  Exklusiven Abenden Durchführung gemeinsamer Gewerkschaftsveranstaltungen Teilnahme der BBBank an AG-Veranstaltungen der VBL

53 Die Debeka in 2013 Gründung: 1905 Bundesweit Standorte Mitglieder: 6.79 Millionen Beschäftigte: Auszubildende: Beitragseinnahmen: 9,61 Milliarden Euro A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 53 Partnerschaft mit der Debeka Start am 1. Januar 2008  Vermittlung Debeka-KV-Tarife durch die BBBank  KfW-Studienkredit (Tippgeber) Erweiterung ab 1. Juni 2009  „Finanzielle Sicherheit im Alter“  Erste gemeinsame Produktinnovation: Debeka PVZ und BBBank PflegeKonto September 2010  Einführung Debeka-Bezügekonto & Debeka-Gehaltskonto Januar 2011  Bundesweite Akquise von Debeka- Bausparverträgen durch die BBBank und Kooperation im Finanzierungsgeschäft Exklusiver Vertrieb des Debeka-Bezügekontos über die Debeka-Geschäftsstellen! Kooperationen der BBBank „Türöffner“ zu weiteren Beschäftigten im Öffentlichen Dienst! Der etablierte Partner im Öffentlichen Dienst

54 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 54 Kooperationen der BBBank Partnerschaft mit der Debeka Das Debeka-Bezügekonto als „Türöffner“ in den ÖD Kostenfreie Kontoführung und Debeka-BankCard¹ Startguthaben von 25,- EUR Online-Kontoführung möglich bei gleichzeitiger persönlicher Betreuung über die Filiale, Repräsentanz oder Direktbank Kostenfreier Zahlungsverkehr - auch bei persönlicher Betreuung über die Filiale, Repräsentanz oder Direktbank Kostenfreier und bequemer Konto-Umzugsservice Kostenfreie VISA-Kreditkarte im Debeka-Design² BBBank-Banking-App für unterwegs Kostenfreie Kontoführung auch nach Ende der Ausbildung¹ Kostenfreie elektronische Kontoauszüge über das Online-Banking ¹Anweisung der Bezüge oder des Gehalts (ohne Mindesteingang), einmaliger Erwerb eines Genossenschaftsanteils in Höhe von 15,- EUR je Mitglied ²umsatzabhängig Kooperationen schützen den eigenen Bestand!

55 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 55 A-B-C des öffentlichen Sektors - Mittagspause

56 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 56 A-B-C des öffentlichen Sektors - Seminar der BBBank 1.Begrüßung 2.Vorstellung Strategie „Erfolgsbank 2020“ 3.ÖD Strategie der BBBank 4.Dimensionen und Besonderheiten des öffentlichen Sektors 5.Status- und Begriffswelt Beamte und Tarifbeschäftigte 6.Chancen der BBBank im ÖD 7.Statustest 8.Feedbackrunde Agenda

57 Die Statusgruppen im öffentlichen Dienst Beamtinnen und Beamte  Hierzu zählen auch Richter, Universitäts-Professoren, Soldaten auf Zeit, Berufssoldaten  Beamtenanwärter, Referendare, Lehramtsanwärter A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 57 Status- und Begriffswelt Tarifbeschäftigte *)  Arbeitnehmer, hierzu zählen auch Ärzte, Erzieherinnen, Kraftfahrer, Pflegekräfte, Krankenschwestern  Auszubildende, Praktikanten, Schüler *) Der unterschiedliche Status von ehemals „Angestellten“ und „Arbeitern“ ist durch die neuen Tarifverträge TVöD und TV-L aufgehoben worden.

58 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 58 Öffentlicher Dienst Öffentlicher Sektor Privatisierter Dienstleistungs- sektor Beamte Tarifbeschäftigte Wie Beamte und Tarifbeschäftigte im öffentlichen Dienst BeamtenrechtArbeitsrecht Beamtengesetz des Bundes und 16 Landesbeamtengesetze Besoldung Beamtenversorgung Bezahlung (Gehalt) Gesetzliche Rente und Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst (VBL) Tarifverträge für den öffentlichen Dienst (TVöD / TV-L) Beihilfe + PKV GKV / PKV Allgemeines Arbeitsrecht Wie Tarifbeschäftigte im öffentlichen Dienst, aber ohne Zusatzversorgung und besonderen Kündigungsschutz Privatwirtschaft Status- und Begriffswelt

59 Einteilung der Beamten A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 59 Status- und Begriffswelt

60 Statusgruppe Beamte (ausgewählte Beispiele)  Lehrer (70 Prozent im Beamtenverhältnis)  Polizeibeamter  Feuerwehrbeamter  Ministerialbeamter  Verwaltungsbeamter  Justizbeamter (Strafvollzug und Gerichtsmitarbeiter)  Richter/innen ( Richter gibt es in Deutschland)  Universitätsprofessoren  Beamte in den Nachfolgeunternehmen der Deutschen Bundepost (Post, Telekom, Postbank); wer Beamter ist, bleibt es, aber es werden keine neue Verbeamtungen mehr vorgenommen  Bahnbeamter (auslaufend; es werden keine neue Verbeamtungen mehr vorgenommen) A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 60 Status- und Begriffswelt

61 Rechtsquellen im öffentlichen Dienstrecht (Beamtenrecht) A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 61 Status- und Begriffswelt

62 Die unterschiedliche Struktur des Vergütungssystems (Tarif/Beamte) Grundlagen für die Einordnung in ein Vergütungssystem sind:  Status des Beschäftigten (Beamter oder Tarifbeschäftigter)  Arbeitgeber des Beschäftigten (Bund, Land oder Kommune) A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 62 Tarifbeschäftigte Vergütung geregelt durch Tarifverträge:  Seit dem „Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD)“ für Tarifbe- schäftigte im Bund und den Kommunen  Seit dem „Tarifvertrag für die Länder (TV-L)“ für Tarifbeschäftigte der Länder (Ausnahme: Berlin und Hessen*)Beamte Vergütung geregelt durch Gesetze:  Regelung der Besoldung für Bundes- beamten durch das Bundesbesoldungs- gesetz (BBesG)  Regelung der Besoldung für Landes- und Kommunalbeamten durch 16 verschie- dene Besoldungsgesetze der Länder *) Die Länder sind aus der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) ausgeschlossen bzw. ausgetreten. In Berlin gilt noch der BAT, in Hessen seit dem der TV-H. Status- und Begriffswelt

63 Das Bezahlsystem von Beamten und Tarifbeschäftigten A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 63 Tarifbeschäftigte Tarifbeschäftigte Für Tarifbeschäftigte: Verhandlungen  Für Tarifbeschäftigte im Bund und den Kommunen: Verhandlungen mit dem Bund (BMI) und der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA)  Für Tarifbeschäftigte der Länder: Verhandlungen mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder*) Beamte Beamte Für Beamte: Besoldungsanpassungen  Für Bundesbeamten: Besoldungsanpassung durch den Bundestag (Erarbeitung des Gesetzentwurfs durch das BMI in Abstimmung mit dem BMF)  Für Landes- und Kommunalbeamten: Besoldungsanpassung durch 16 verschiedene Landtage (Verfahren analog) Besoldungsanpassung Übertragung des Tarifergebnisses auf die Besoldung der Beamten und Versorgungsempfänger *) Die Länder Berlin und Hessen sind aus der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) ausgeschlossen bzw. ausgetreten. Status- und Begriffswelt

64 Rechtsquellen im Beamtenrecht A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 64 Status- und Begriffswelt

65 Verfassungsrechtliche Grundlagen des Berufsbeamtentums Artikel 33 Absätze 4 und 5 des Grundgesetzes (4) Die Ausübung hoheitsrechtlicher Befugnisse ist als ständige Aufgabe in der Regel Angehörigen des öffentlichen Dienstes zu übertragen, die in einem öffentlich-rechtlichen Dienst- und Treueverhältnis stehen. (5) Das Recht des öffentlichen Dienstes ist unter Berücksichtigung der hergebrachten Grundsätze des Berufsbeamtentums zu regeln und fortzuentwickeln. A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 65 Status- und Begriffswelt

66 Die Hergebrachten Grundsätze des Berufsbeamtentums Definition des Bundesverfassungsgerichts*): Die Hergebrachten Grundsätze des Berufsbeamtentums sind der „Kernbestand von Strukturprinzipien, die allgemein oder doch ganz überwiegend und während eines längeren, Tradition bildenden Zeitraums, mindestens unter der Reichsverfassung von Weimar, als verbindlich anerkannt und gewahrt worden sind.“ *) BVerfGE 8, S. 332/343 oder BVerfGE 83, S. 89/98) A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 66 Status- und Begriffswelt

67 Hergebrachte Grundsätze des Berufsbeamtentums nach dem BVerfG Lebenszeitprinzip A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 67 Status- und Begriffswelt

68 Hergebrachte Grundsätze des Berufsbeamtentums – weitere Beispiele  Das öffentlich-rechtliche Dienst- und Treueverhältnis  Volle Hingabe an den Beruf (Ausdruck des Dienstverhältnisses)  Fürsorgepflicht des Dienstherrn (Gegenstück zum Treueverhältnis)  Achtungs- und vertrauenswürdiges Verhalten (Repräsentanten des Staates)  Amtsverschwiegenheit  Unparteiische Amtsführung  Treueverhältnis (Streikverbot)  Alimentation (Grundsatz der amtsangemessenen Besoldung und Versorgung der Beamten und ihrer Familien)  Beihilfe ist Fürsorge und keine Alimentation (deshalb ist die Beihilfe nicht verfassungsrechtlich geschützt) A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 68 Status- und Begriffswelt

69 Der öffentliche Dienst ist etwas Besonderes! Die Beschäftigten im öffentlichen Dienst sind  besonders wertig (sie verfügen über ein relativ hohes, stabiles und langfristiges Einkommen)  besonders treu (Hindernis bei der Kundengewinnung von anderen Banken)  besonders verlässlich (wenn man sie mal gewonnen hat). Deshalb erwartet der öffentliche Dienst auch besondere Produkte, besondere Tarife und eine besondere Beratung. A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 69 Status- und Begriffswelt

70 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 70 A-B-C des öffentlichen Sektors - Pause

71 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 71 A-B-C des öffentlichen Sektors - Seminar der BBBank 1.Begrüßung 2.Vorstellung Strategie „Erfolgsbank 2020“ 3.ÖD Strategie der BBBank 4.Dimensionen und Besonderheiten des öffentlichen Sektors 5.Status- und Begriffswelt 6.Chancen der BBBank im ÖD Mitbewerber Mehrwerte 7.Statustest 8.Feedbackrunde Agenda

72 Chancen der BBBank im ÖD Wettbewerbspositionierung von Banken im ÖD A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 72 ÖD-spezifisch ÖD-unspezifisch

73 Wettbewerbspositionierung von Banken im ÖD Hinweis: Kommunale Anteile Hinweis: Postbedienstete Hinweis: Bahnbedienstete Keine spezifische Ausrichtung auf ÖD, ÖD-Kunden werden aber regional über Positionierung als Universalbank für Privatkunden adressiert Universelles Angebot ohne Preisführerschaft Multikanalvertrieb: sowohl intensive persönliche Beratung in den Filialen als auch schnelle, online-gestützte Abschlussmöglichkeiten im Internet Keine spezifische Ausrichtung auf ÖD, aber starker historischer Bezug auf die Mitarbeiter der Post, Telekom und Postbank Ausschließlich Produkte für Privatkunden, überwiegend Standardprodukte Preisführerschaft als Direktbank mit Standardprodukten durch weitgehenden Verzicht auf kostenintensives Filialnetz Keine spezifische Ausrichtung auf ÖD, aber starker historischer Bezug auf die Mitarbeiter der Bahn und das Unternehmen der Bahn AG (mit allen Tochterfirmen). Die gute Geschäftsentwicklung ist auch auf die starke vertriebliche Zusammenarbeit mit der DEVK zurückzuführen, die sich auf den Verkehrsmarkt konzentriert Preisführerschaft bei ausgewählten Produkten, sonst durchschnittliche Preise Multikanalvertrieb, primär über Filialen Regionaler Nischenanbieter für ÖD, primär in Berlin und Potsdam Standardprodukte für Privatkunden im ÖD allerdings keine Gehaltskontoführung möglich Multikanal: primär Filialvertrieb in drei Filialen in Berlin (2) und Potsdam (1), sekundär Direktvertrieb im Internet A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 73 Chancen der BBBank im ÖD

74 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 74 kostenfreie Kontoführung günstiger Abruf-Dispokredit kostenfreie BankCard Ratgeber „Rund ums Geld“ Ratgeber „Berufsstart“ -Rundbrief für den öffentlichen Dienst Veranstaltungsreihe „Exklusiver Abend für den ÖD“ Kreditkarten Co-Branding für Verbände und Gewerkschaften Für Beamte und Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst Das Bezügekonto der BBBank Chancen der BBBank im ÖD * Voraussetzung: regelmäßiger monatlicher Geldeingang, einmaliger Erwerb eines Genossenschaftsanteils in Höhe von 15,– Euro je Kontoinhaber

75 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 75 -Rundbrief für den Öffentlichen Dienst Chancen der BBBank im ÖD

76 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 76  Keine monatliche Grundgebühr  Freiposten pro Monat für beleglose Buchungen  Online-Banking-Lösung für den Zahlungsverkehr „Business Edition“  Zahlungsverkehrs-Software „ProfiCash“ für „Großverbände“ Chancen der BBBank im ÖD Das Verbandskonto der BBBank  Stärkere Vernetzung der BBBank mit Institutionen im öffentlichen Sektor  Gewinnung institutioneller Kunden aus dem öffentlichen Sektor  Erhöhung des Bekanntheitsgrades bzw. Weiterempfehlung der BBBank bei Mitarbeitern und Mitgliedern dieser Institutionen (Nennung der BBBank auf Kontoauszügen, Lastschriften, Geschäftsdrucksachen etc.)  Türöffner für die weitere vertriebliche Ansprache von Mitgliedern dieser Verbände

77 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 77 A-B-C des öffentlichen Sektors - Seminar der BBBank 1.Begrüßung 2.Vorstellung Strategie „Erfolgsbank 2020“ 3.ÖD Strategie der BBBank 4.Dimensionen und Besonderheiten des öffentlichen Sektors 5.Status- und Begriffswelt 6.Chancen der BBBank im ÖD 7.Statustest Möglichkeit einer Zertifizierung Teilnahmebescheinigung 8.Feedbackrunde Agenda

78 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 78 Statustest A-B-C des öffentlichen Sektors - Seminar der BBBank

79 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 79 Statustest – DIE LÖSUNGEN! A-B-C des öffentlichen Sektors - Seminar der BBBank

80 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 80 A-B-C des öffentlichen Sektors - Seminar der BBBank Lösungen zum Statustest

81 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 81 A-B-C des öffentlichen Sektors - Seminar der BBBank Lösungen zum Statustest

82 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 82 A-B-C des öffentlichen Sektors - Seminar der BBBank Lösungen zum Statustest

83 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 83 A-B-C des öffentlichen Sektors - Seminar der BBBank Lösungen zum Statustest

84 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 84 A-B-C des öffentlichen Sektors - Seminar der BBBank 1.Begrüßung 2.Vorstellung Strategie „Erfolgsbank 2020“ 3.ÖD Strategie der BBBank 4.Dimensionen und Besonderheiten des öffentlichen Sektors 5.Status- und Begriffswelt 6.Chancen der BBBank im ÖD 7.Statustest 8.Feedbackrunde Agenda

85 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 85 Ihre Meinung ist uns wichtig! Feedbackrunde

86 A-B-C des öffentlichen Sektors - Seminar der BBBank A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 86 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

87 Ihre Rolle als Multiplikator A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 87 A-B-C des öffentlichen Sektors - Seminar der BBBank Was bedeutet die Multiplikatorfunktion? Sie sind der Experte in Ihrem Team. Sie sind der zentrale Ansprechpartner zur Unterstützung Ihrer KollegInnen. Sie informieren Ihre KollegInnen und beantworten deren Fragen.

88 A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 88 A-B-C des öffentlichen Sektors - Seminar der BBBank Ihre Rolle als Multiplikator Welche Themen sind wichtig für Ihre KollegInnen? Bitte besprechen Sie die folgenden Themenpunkte der Schulung mit Ihren KollegInnen: „Erfolgsbank2020“ und ÖD-Strategie der BBBank Dimensionen und Besonderheiten des öffentlichen Sektors Chancen und Mehrwerte der BBBank im ÖD Die Schulungspräsentation finden Sie unter: Lotus Notes/ Cosmos Foyer/ 1Blick/ BBBank-Die Bank für Beamte und den öffentlichen Dienst


Herunterladen ppt "A-B-C des öffentlichen Sektors - Seminar der BBBank A-B-C des öffentlichen Sektors - Stand Januar 2015 (ÖS)Seite 1 Herzlich Willkommen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen