Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die TUD – Austauschplattform für SFBs und Exzellenzcluster Der Rektor Austauschprozesse zwischen Unternehmen und Hochschulen 2. Jurysitzung in Berlin,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die TUD – Austauschplattform für SFBs und Exzellenzcluster Der Rektor Austauschprozesse zwischen Unternehmen und Hochschulen 2. Jurysitzung in Berlin,"—  Präsentation transkript:

1 Die TUD – Austauschplattform für SFBs und Exzellenzcluster Der Rektor Austauschprozesse zwischen Unternehmen und Hochschulen 2. Jurysitzung in Berlin, 18. April 2007

2 Austauschprozesse zwischen Unternehmen und Hochschulen 2. Jurysitzung, Berlin, Folie 2 Austauschprozesse Unternehmen/Hochschulen 1.Die Strategie der TUD: - aktive Netzwerk- und Clusterpolitik - die Unternehmen der TUDAG-Gruppe 2.Die Instrumente der TUD 3.Das Projekt: TUD - Austauschplattform

3 Austauschprozesse zwischen Unternehmen und Hochschulen 2. Jurysitzung, Berlin, Folie 3 - Partner im Forschungsnetz - Partner im Branchennetz - Partner im regionalen Netz

4 Austauschprozesse zwischen Unternehmen und Hochschulen 2. Jurysitzung, Berlin, Folie 4 Institutsambulanz und Tagesklinik fürPsycho- therapieder TU Dresden GmbH Leichtbau-Zentrum Sachsen GmbH Institute of Automotive Mechatronics GmbH Dresden International University gGmbH Gesellschaft für Wissens-und Technologie- Transfer GmbH Gesellschaft für Wissens-und Technologie- Transfer GmbH IAP TU Dresden Institute of AdvancedStudies gGmbH TUDIAS TU Dresden Institute of AdvancedStudies gGmbH TUDIAS LEICHTBAU IAM TU Dresden InstituteforFurther andContinuing Education GmbH TUD FaCE Verkehrsunfallforschung an der TU Dresden GmbH TU Dresden Stiftung Gesellschaft von Freunden und Förderern der TU Dresden e.V. (GFF) 51 % 40 % 50 % 24,8 % 100 %

5 Austauschprozesse zwischen Unternehmen und Hochschulen 2. Jurysitzung, Berlin, Folie 5 Drittmittelprojekte Mio Euro: TUD-Drittmittel insgesamt Anzahl Projekte: TUD Mio Euro: davon Industrieaufträge Mio Euro: Umsatz TUDAG-Gruppe

6 Austauschprozesse zwischen Unternehmen und Hochschulen 2. Jurysitzung, Berlin, Folie 6 Drittmittelentwicklung im bundesweiten Vergleich

7 Austauschprozesse zwischen Unternehmen und Hochschulen 2. Jurysitzung, Berlin, Folie 7 TUD - Patentanmeldungen international national Patentverkäufe, 12 Lizenzvergaben DE EP WO nur TUs alle Unis nur TUs alle Unis nur TUs alle Unis TU Dresden 44,74% 15,22% 53,72%20,05% 35,31%10,99% Quelle: Patent-Datenbank INPADOC bei STN

8 Austauschprozesse zwischen Unternehmen und Hochschulen 2. Jurysitzung, Berlin, Folie 8 - auf der Basis von TUD-Patenten: 14 - TUD = Mitgesellschafter: 4 -Novaled AG 2003; OLEDs; 70 MA -Radioplan GmbH 2002; Mobilfunk; 30 MA -Systemonic GmbH 2000; Mobilfunk; 80 MA -Heliatek Dresden GmbH i.G. 2007; Solarzellen Spin-offs / Start-ups:

9 Austauschprozesse zwischen Unternehmen und Hochschulen 2. Jurysitzung, Berlin, Folie 9 Strategische Partnerschaften

10 NaMLab Dresden: ein Joint Venture von TUD und TUD NaMLab* (gGmbH) * NaMLab = Nanoelectronic Materials Lab Dresden QD 50% (GmbH) (Volumen FuE-Beauftragung > Volumen öffentliche Förderung) QD-Leistungen: - Equipment - Grundfinanzierung ca. 700T/a Öffentliche Projekte: -SMWK: Grundstück + Gebäude -SMWA, BMBF -EU, DFG -... FuE-Aufträge von Dritten Bau eines 3-stöckigen Laborgebäudes: ca. 750 m² HNF, Reinraum Kl (vorhanden: Kl ) Start: Nov. 2006; Richtfest: März 2007; Bezug: Herbst 2007

11 Austauschprozesse zwischen Unternehmen und Hochschulen 2. Jurysitzung, Berlin, Folie 11 Auftragsforschung Joint Venture IP Policy Unternehmensbeteiligungen / Transfergesellschaften - wiss. Weiterbildung - Alumni - Fundraising Existenzgründungen Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. Strategische Partnerschaften

12 Austauschprozesse zwischen Unternehmen und Hochschulen 2. Jurysitzung, Berlin, Folie 12 SFB 528 Textile Bewehrungen zur bautechnischen Verstärkung und Instandsetzung

13 Austauschprozesse zwischen Unternehmen und Hochschulen 2. Jurysitzung, Berlin, SFB 528 Transferbereich Projekt: TUD-Austauschplattform Dezernat 5 TUDAG-Gruppe PVA TZ DD Markt / KMUs / Industrie / Politik / Verwaltung / Verbände DFG FZ / EXC 168/1andere SFBs 2007 / 2008: 2008 ff. :

14 Austauschprozesse zwischen Unternehmen und Hochschulen 2. Jurysitzung, Berlin, GL-Forschung TUD-AustauschplattformVerwertung P 2 P 3 P 1 IST scannen, screenen … IST = InnovationsSpähTrupp profilieren …Pat TF-P 3 TF-P 1 Marktanalyse FuE-Bedarf Finanzierung Prototypenbau Musterbau Nutzerschulung Zertifizierung Genehmigungen Tagungen... KMUs, Industrie, sonst. Anwender profilieren …Pat

15 Austauschprozesse zwischen Unternehmen und Hochschulen 2. Jurysitzung, Berlin, Folie 15 = Innovations-Späh-Trupp -für jedes konkrete Projekt spezifisch zusammengesetzt -Kriterien: - Praxisnähe wiss. Potenzial -Geheimhaltung/Exklusivität Publikation -Produkt Dienstleistung -Patente nicht schutzfähige Ergebnisse -Mitglieder, z.B.: -Mitarbeiter des Projektes Austauschplattform -Wissenschaftler des SFB 528 -TUD / TUDAG -Partner aus Unternehmen, Verbänden IST

16 Austauschprozesse zwischen Unternehmen und Hochschulen 2. Jurysitzung, Berlin, Folie 16 ZIELE: -Transferpotenziale DFG-geförderter Forschung erschließen 95 % der Projekte bleiben wirtschaftlich folgenlos! -anwendungsorientierte Grundlagenforschung -exemplarisch aufzeigen, wie ein SFB (FZ, ExC) zu marktreifen Innovationen und Dienstleistungen führt -Exzellenzinitiative um die Dimension Austauschprozesse erweitern

17 Austauschprozesse zwischen Unternehmen und Hochschulen 2. Jurysitzung, Berlin, Folie 17 Hochschule Unternehmen Brücke aus Textilbeton - made by SFB 528 realisiert durch die GWT-TUD GmbH auf der sächsischen Landesgartenschau 2006


Herunterladen ppt "Die TUD – Austauschplattform für SFBs und Exzellenzcluster Der Rektor Austauschprozesse zwischen Unternehmen und Hochschulen 2. Jurysitzung in Berlin,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen