Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

EBM 2008±. EBM 2008 Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen. Und ich lächelte Und ich war froh Und.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "EBM 2008±. EBM 2008 Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen. Und ich lächelte Und ich war froh Und."—  Präsentation transkript:

1 EBM 2008±

2 EBM 2008 Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen. Und ich lächelte Und ich war froh Und es kam schlimmer

3 Kritik an der bisherigen Bewertung Floatender Punktwert Fachgruppentöpfe Länderunterschiede Budgets Vorher definierter PW 2009 Fachgruppengleicher PW 2009 Einheitlicher Orientierungs-PW 2009 Wegfall der Budgets bis 2011

4 Etappen auf dem Weg zur Vergütungsreform (1) Beschluss des EBM im BW Bis In Krafttreten EBM2008 Zum Fachärzte HVM Hausärzte

5 Etappen auf dem Weg zur Vergütungsreform (2) Beschluss des EBM im BW Bis In Krafttreten EBM2008 Zum Beschluss bundesein. OW im BW Bis Vorgabe Morbi-RLV im BW Vereinb. region. PW KV/Kassen Bis Regionale Morbi-RLV KV/Kassen Vereinb. Morbi-GV KV/Kassen

6 Etappen auf dem Weg zur Vergütungsreform (3) Beschluss des EBM im BW Bis In Krafttreten EBM2008 Zum Beschluss bundesein. OW im BW Bis Vorgabe Morbi-RLV im BW Vereinb. region. PW KV/Kassen Bis Regionale Morbi-RLV KV/Kassen Vereinb. Morbi-GV KV/Kassen In Krafttreten EURO-EBM In Krafttreten EURO-EBM Zum

7 Etappen auf dem Weg zur Vergütungsreform (4) Beschluss des EBM im BW Bis In Krafttreten EBM2008 Zum Beschluss bundesein. OW im BW Bis Vorgabe Morbi-RLV im BW Vereinb. region. PW KV/Kassen Bis Regionale Morbi-RLV KV/Kassen Vereinb. Morbi-GV KV/Kassen In Krafttreten EURO-EBM In Krafttreten EURO-EBM Zum Vereinb. region. PW KV/Kassen Zum Regionale Morbi-RLV KV/Kassen Vereinb. Morbi-GV KV/Kassen Bis Beschluss bundesein. OW im BW Arztgrupp.- spezifische diagn. FP Zum

8 Hausärztliches Kapitel Versorgungspauschale Morbiditätszuschlag Qualitätszuschläge erst ab bis dahin Einzelleistungen In Vertretungsfällen: halbierte Versorgungspauschale

9 Fachärztliches Kapitel Grundpauschalen + weitgehend Einzelleistungen wie bisher (bis 2011), bundesweit gleiche RLV Diagnosebezogene Zusatzpauschalen (ab 2011), dann keine RLV mehr (ähnlich dem System Ophdo, Uro) Onkologiezuschlag Chirurgie, Gynäkologie, HNO, Dermatologie, MKG, Urologie, Onkologie, Pneumologie

10 Grundkomplex 06210Grundkomplex bis zum vollendeten 5. Lj.620 Punkte 06211Grundkomplex vom 6. bis vollendeten 59. Lj.515 Punkte 06212Grundkomplex ab 60. Lj. 610 Punkte (Ordinationskomplex + Konsultationskomplex + Gespräch + Briefe)

11 GP-Zuschläge Wegfall der GP-Zuschläge im EBM Jedoch: In den ab 2009 bundesweit gültigen RLV werden die GP-Zuschläge berücksichtigt werden (gesetzliche Vorgabe) Konsequenz: gegenüber früher ist eine größere Leistungsmenge notwendig, um das gleiche (gegenüber der EP höhere) GP-Honorar wie früher zu erhalten

12 Überweisung Bei Überweisung von Facharzt zum fachgleichen Facharzt bei Auftragsleistungen oder für Maßnahmen nach 31.2, 31.4 und 31.5 gibt es nur die Konsiliarpauschale (50 Punkte). Nur wenn bei fachgleicher Ü. die Auftragsleistung selbst ein Teil der Grundpauschale ist, dann ist diese abrechnungsfähig, jedoch nur zu 50% Problemkonstellationen: - Operateur - Nachsorge - Ringüberweisungen

13 01436 Konsultationspauschale Obligater Leistungsinhalt - Persönlicher Arzt-Patienten-Kontakt, - Diagnostik und/oder Behandlung einer/von Erkrankung(en) eines Patienten im Rahmen einer Überweisung zur Durchführung von Auftragsleistungen (Indikations- oder Definitionsauftrag gemäß § 24 Abs. 7 Nr. 1 Bundesmantelvertrag-Ärzte (BMV-Ä) bzw. § 27 Abs. 7 Nr. 1 Arzt-/Ersatzkassenvertrag (EKV)) an nicht ausschließlich auf Überweisung tätige Ärzte gemäß § 13 Abs. 4 BMV-Ä bzw. § 7 Abs. 4 EKV und/oder - Diagnostik einer/von Erkrankungen eines Patienten im Rahmen einer Überweisung zur Konsiliaruntersuchung, Mitbehandlung oder Weiterbehandlung gemäß § 24 Abs. 7 Nrn. 2, 3 oder 4 Bundesmantelvertrag-Ärzte (BMV-Ä) bzw. § 27 Abs. 7 Nrn. 2, 3 oder 4 Arzt- /Ersatzkassenvertrag (EKV) zur Erbringung von Leistungen entsprechend der Gebührenordnungspositionen des Abschnitts 31.1, ggf. in mehreren Sitzungen und/oder Punkte 1 2 Präoperative Leistungen durch Hausärzte EXKURS: Konsultationspauschale (1)

14 Diagnostik und/oder Behandlung einer/von Erkrankung(en) eines Patienten im Rahmen einer Überweisung zur Konsiliaruntersuchung, Mitbehandlung oder Weiterbehandlung gemäß § 24 Abs. 7 Nrn. 2, 3 oder 4 Bundesmantelvertrag-Ärzte (BMV-Ä) bzw. § 27 Abs. 7 Nrn. 2, 3 oder 4 Arzt-/Ersatzkassenvertrag (EKV) innerhalb derselben Arztgruppe gemäß § 24 Abs. 4 BMV-Ä, bzw. § 27 Abs. 4 EKV zur Durchführung von Leistungen entsprechend der Gebührenordnungspositionen der Abschnitte 31.2 und/oder 31.5, ggf in mehreren Sitzungen und/oder - Diagnostik und/oder Behandlung einer/von Erkrankung(en) eines Patienten im Rahmen einer Überweisung zur Konsiliaruntersuchung, Mitbehandlung oder Weiterbehandlung gemäß § 24 Abs. 7 Nrn. 2, 3 oder 4 Bundesmantelvertrag-Ärzte (BMV-Ä) bzw. § 27 Abs. 7 Nrn. 2, 3 oder 4 Arzt-/Ersatzkassenvertrag (EKV) innerhalb derselben Arztgruppe gemäß § 24 Abs. 4 BMV-Ä, bzw. § 27 Abs. 4 EKV zur Durchführung von Leistungen entsprechend der Gebührenordnungspositionen des Abschnitts Punkte 3 4 Postoperative Leistungen Operative u. Anästhesie- Leistungen EXKURS: Konsultationspauschale (2)

15 Die Gebührenordnungsposition kann nicht neben Versicherten-, Grund- und/oder Konsiliarpauschalen berechnet werden. Neben der Gebührenordnungsposition ist für die Berechnung der jeweiligen arztgruppenspezifischen Versicherten-, Grund- und/oder Konsiliarpauschale in demselben Behandlungsfall mindestens ein weiterer persönlicher Arzt-Patienten-Kontakt notwendig. Die Gebührenordnungsposition ist im Zusammenhang mit Leistungen des Abschnitts 31.2 nur berechnungsfähig, wenn diese als Auftragsleistung(en) erbracht werden. Die Gebührenordnungsposition ist nicht neben der Gebührenordnungsposition berechnungsfähig. 50 Punkte EXKURS: Konsultationspauschale (3) CAVE !

16 01435Telefonische Beratung des Patienten im Zusammenhang mit einer Erkrankung durch den Arzt Die Gebührenordnungsposition ist nur bei telefonischer Kontaktaufnahme durch den Patienten berechnungsfähig. Kommt in demselben Arztfall eine Versicherten-, Grund- und/oder Konsilarpauschale zur Abrechnung, ist die Gebührenordnungsposition nicht berechnungsfähig. Die Gebührenordnungsposition ist nicht neben anderen Gebührenordnungspositionen berechnungsfähig. 60 Punkte EXKURS: Telefonische Beratung CAVE !

17 01430 Verwaltungskomplex Ausstellung von Wiederholungsrezepten ohne persönlichen Arzt- Patienten-Kontakt und/oder Ausstellung von Überweisungsscheinen ohne persönlichen Arzt- Patienten-Kontakt und/oder Übermittlung von Befunden oder ärztlichen Anordnungen an den Patienten im Auftrag des Arztes durch das Praxispersonal 35 Punkte EXKURS: Verwaltungskomplex

18 Unzeitengebühr 01100Unvorhergesehene Inanspruchnahme -nachts, an Feiertagen tagsüber 555 Punkte 01101Unvorhergesehene Inanspruchnahme -spätnachts, Wochenenden nachts, mit Unterbrechung 885 Punkte 01102Inanspruchnahme Wochenenden vormittags 285 Punkte

19 Besuche 01410Besuch eines Kranken 440 Punkte 01411Dringender Besuch -abends oder am Wochenende -und/oder Besuch im organisierten Notdienst 1325 Punkte 01412Dringender Besuch, -nachts 1770 Punkte 01413Besuch eines weiteren Kranken derselben sozialen Gemeinschaft 215 Punkte

20 Besuche neu!! Dringender Besuch eines Patienten in beschützenden Wohnheimen bzw. Einrichtungen bzw. Pflege- oder Altenheimen mit Pflegepersonal wegen der Erkrankung, noch am Tag der Bestellung ausgeführt 1545 Punkte

21 06215Konsultationskomplex 50 Punkte 06220Beratung, Erörterung und/oder Abklärung, mind. 10 Min., je vollendete 10 Minuten 235 Punkte

22 Briefe 01600Ärztlicher Bericht 110 Punkte 01601Arztbrief individuell 210 Punkte Porto 0,55 Euro 01602Zuschlag bei Briefkopie an Hausarzt 35 Punkte 01610Bescheinigung für Belastungsgrenze 40 Punkte 01620Kurze Bescheinigung oder Zeugnis nach Muster 41, 50 und Punkte 01621Krankheitsbericht nach den Mustern 11, 53, 56 und Punkte \ max 510 Punke je / Fall und Quartal

23 06310 Tonometrie fortlaufend 250 Punkte 06312Elektrophysiologische Untersuchung 505 Punkte

24 Strabologie 06320Behandlung Störung binokulares Sehen bis vollendetes 5. Lj. 600 Punkte 06321ab 6. Lj. 510 Punkte obligat: Quantitative Untersuchung des Binokularsehens Beurteilung des Fundus mit Fixationsprüfungen und/oder Prüfung auf Trennschwierigkeiten eng gestellten Reihenoptotypen fakulatativ: Zykloplegie, Prismenbrille, Akkommodationsbreite Pleoptik/Orthoptik, Okklusionstherapie

25 06330Perimetrie o: Schwelle/50 Punkte oder indikationsbezogene gleichwertige Perimetrie, 395 Punkte f: statistische Trendanalyse 06331Fluoreszenzangiographie 1235 Punkte 06332Photodynamische Therapie(n) 6320 Punkte 06333Binokulare Untersuchung gesamter Augenhintergrund 145 Punkte

26 Kontaktlinsen 06340Anpassung Verbandlinse 370 Punkte o: 3 Arzt/Patientenkontakte 06341Erstanpassung Kontaktlinse 1170 Punkte o: 2 Arzt/Patientenkontakte 06342Prüfung auf Sitz und Verträglichkeit 215 Punkte

27 Vergrößernde Sehhilfen 06343Bestimmung und Einweisung in vergrößernde Sehhilfen 585 Punkte - einmal im Behandlungsfall

28 Ultraschall 33000Ultraschalluntersuchung des Auges 305 Punkte 33001Ultraschall-Biometrie des Auges 150 Punkte (graphische Dokumentation) 33002Messung Hornhautdicke mittels Ultraschall- Pachymetrie 170 Punkte

29 Kleine Eingriffe 06350Kleine OP am Auge I 195 Punkte (Verweilsonde, Papillome) 06351Kleine OP am Auge II, primäre Wundversorgung335 Punkte (Hautexcision, Pterygium) aber bringt 355 Punkte 06352Kleine OP am Auge III, primäre Wundversorgung bei Säuglingen, Kleinkindern und Kindern725 Punkte (Sklerotomie, TW-Spülung bei Kindern, Chalazion)

30 Sonderleistungen Differentialdiagnostische Klärung psychosomatischer Krankheitszustände 430 Punkte Verbale Intervention bei psychosomatischen Krankheitszuständen 430 Punkte Allergologiediagnostik I (Epikutantest) 1720 Punkte konj. Provokationstest 1245 Punkte

31 Operatives Kapitel Entfernung eines Fremdkörpers aus Orbita und Augapfel, n.n.bez.: Augapfel, n.n.bez., mit Magnet V Intraocularer Eingriff der Kategorie V Punkte

32 Pauschalisierung – und doch Dokumentation der Einzelleistungen? KBV befürwortet eine EDV-Lösung, um den wahren Leistungsbedarf zu dokumentieren (Ziel: spätere Honorar-Nachforderungen). Kritik: Weiterer Bürokratieanstieg, Anreiz zu vermehrter Leistungserbringung. Etwas plastischer ausgedrückt: klicke Dich reich versus Vmax im Hamsterrad

33 Danke für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "EBM 2008±. EBM 2008 Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen. Und ich lächelte Und ich war froh Und."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen