Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Hot Spots der Biologischen Vielfalt - Im Rahmen des BBV - von Dr. Peter Sound.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Hot Spots der Biologischen Vielfalt - Im Rahmen des BBV - von Dr. Peter Sound."—  Präsentation transkript:

1 Hot Spots der Biologischen Vielfalt - Im Rahmen des BBV - von Dr. Peter Sound

2 Rahmenbedingungen Das Bundesprogramm Biologische Vielfalt (BBV) wurde 2011 gestartetDas Bundesprogramm Biologische Vielfalt (BBV) wurde 2011 gestartet Fördervolumen 15 Mio. jährlichFördervolumen 15 Mio. jährlich 4 Förderschwerpunkte4 Förderschwerpunkte Verantwortungsarten, Hot Spots, Ökosystemare Leistungen & SonstigesVerantwortungsarten, Hot Spots, Ökosystemare Leistungen & Sonstiges

3 1. Verantwortungsarten Liste der Tiere (25) Bechsteinfledermaus Myotis bechsteinii Gartenschläfer Eliomys quercinus Mopsfledermaus Barbastella barbastellus Sumpfspitzmaus Neomys anomalus Wildkatze Felis silvestris silvestris Bergente Aythya marila marila Goldregenpfeifer Pluvialis apricaria altifrons Kiebitz Vanellus vanellus Mittelspecht Dendrocopos medius Rotmilan Milvus milvus Trauerente Melanitta nigra nigra Zwergschwan Cygnus columbianus bewickii Feuersalamander Salamandra salamandra Gelbbauchunke Bombina variegata variegata Barbe Barbus barbus Tiefenmaränen Coregonus spec., alle Tiefenformen Apollofalter; Unterarten Parnassius apollo, alle Unterarten außer P. a. bartholomaeus und P. a. luitpoldus Goldener Scheckenfalter Euphydryas aurinia aurinia Schwarzer Apollo; Unterarten Parnassius mnemosyne, alle Unterarten außer P. m. hartmanni und P. m. korbi Forels Kerbameise Formica foreli Gruben-Großlaufkäfer Carabus (variolosus) nodulosus Heldbock Cerambyx cerdo Abgeplattete Teichmuschel Pseudanodonta complanata Flussperlmuschel Margaritifera margaritifera Gemeine Malermuschel Unio pictorum

4 1. Verantwortungsarten Liste der Pflanzen (15) Berg-Wohlverleih Arnica montana Serpentin-Streifenfarn Asplenium cuneifolium Stengelloser Tragant Astragalus exscapus Reichenbachs Zittergras-Segge Carex pseudobrizoides Bayerisches Löffelkraut Cochlearia bavarica Weichhaariger Pippau Crepis mollis Breitblättriges Knabenkraut Dactylorhiza majalis Pfingst-Nelke Dianthus gratianopolitanus Scheiden-Gelbstern Gagea spathacea Sumpf-Enzian Gentianella uliginosa Sumpf-Bärlapp Lycopodiella inundata Tide-Wasserfenchel Oenanthe conioides Weißes Schnabelried Rhynchospora alba Graue Skabiose Scabiosa canescens Gelbes Galmei-Stiefmütterchen Viola calaminaria

5 3. Ökosystemare Leistungen Gesundheit und ErholungGesundheit und Erholung Sicherung der Anpassungsfähigkeit an den Klimawandel.Sicherung der Anpassungsfähigkeit an den Klimawandel. KohlenstoffspeicherungKohlenstoffspeicherung Nähstoffrückhalt in Flussauen & HochwasserNähstoffrückhalt in Flussauen & Hochwasser ArzneimittelversorgungArzneimittelversorgung

6 4. Weitere Maßnahmen von besonderer repräsentativer Bedeutung für die Strategie Förderung aus dem Bundesprogramm Biologische Vielfalt über die o.g. drei Förderschwerpunkte hinaus ausgewählte Projekte erfassen, deren Umsetzung von besonderer repräsentativer Bedeutung für die Umsetzung der Strategie ist.Förderung aus dem Bundesprogramm Biologische Vielfalt über die o.g. drei Förderschwerpunkte hinaus ausgewählte Projekte erfassen, deren Umsetzung von besonderer repräsentativer Bedeutung für die Umsetzung der Strategie ist.

7 2. Hotspots Erarbeitung in einem F+E Projekt 2011Erarbeitung in einem F+E Projekt 2011 Erste Analysen Mitte 2011Erste Analysen Mitte 2011 In Abstimmung mit den BundesländernIn Abstimmung mit den Bundesländern Verkündung im Januar 2012Verkündung im Januar 2012

8 2. Hotspots

9 Von 140 Projektideen sind bis jetzt 10 Bewilligungsreif (4 vorab bewilligt)Von 140 Projektideen sind bis jetzt 10 Bewilligungsreif (4 vorab bewilligt) Projektskizzen bis zum Projektskizzen bis zum Projektanträge bis zum Projektanträge bis zum Anteilsfinanzierung: Bund: 75%, Drittmittel 15%, Eigenanteil 10%Anteilsfinanzierung: Bund: 75%, Drittmittel 15%, Eigenanteil 10% Zzgl. einem gesonderten WissenschaftsprogrammZzgl. einem gesonderten Wissenschaftsprogramm Alle Projekte bedürfen der Zustimmung der LänderAlle Projekte bedürfen der Zustimmung der Länder Keine Maßnahmen in NATURA 2000 GebietenKeine Maßnahmen in NATURA 2000 Gebieten

10 Projekt Hot Spot Oberrhein Federführung der NABU RLP mit NABU HE und BWFederführung der NABU RLP mit NABU HE und BW Einbeziehung von Partnerorganisationen und -initiativenEinbeziehung von Partnerorganisationen und -initiativen Laufzeit 6 JahreLaufzeit 6 Jahre Splittung in direkte, übergreifende und kommunikative MaßnahmenSplittung in direkte, übergreifende und kommunikative Maßnahmen Gesamtkonzept für den Hot Spot muss vorgelegt werdenGesamtkonzept für den Hot Spot muss vorgelegt werden

11 Projekt Hot Spot Oberrhein

12 Danksagung Ich bedanke mich bei Ludwig Störger, Ludwig Simon und Ullrich Jäger für die intensive Zusammenarbeit in diesem Projekt

13 Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Hot Spots der Biologischen Vielfalt - Im Rahmen des BBV - von Dr. Peter Sound."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen