Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Das diabetische Fuss-Syndrom

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Das diabetische Fuss-Syndrom"—  Präsentation transkript:

1 Das diabetische Fuss-Syndrom

2 DFS-Facts 5% aller Diabetiker nach 10 Jahren ansteigende Inzidenz
20% faches Risiko für eine Amputation oft Erstmanifestation eines Diabetes mellitus plantare Ulzeration Phlegmone schlecht heilende Wunde

3 PAVK DFS-Risikofaktoren Hypertonie Hyperlipidämie Adipositas Nikotin
schlechte BZ-Einstellung PNP

4 Ursachen des DFS 60% PNP 30% PAVK 10 % gemischt 60% PNP 60% PNP
neuropathisch infizierter Fuss 30% PAVK Makroangiopathie Mikroangiopathie ischämisch gangränöser Fuss: Schmerzen!!! 10 % gemischt 60% PNP neuropathisch infizierter Fuss 60% PNP neuropathisch infizierter Fuss 30% PAVK Makroangiopathie Mikroangiopathie ischämisch gangränöser Fuss: Schmerzen!!!

5 Die neuropathische Läsion
Einteilung motorische Neuropathie sensible Neuropathie autonome Neuropathie Typsche Läsion: Malum perforans

6 Autonome Neuropathie Weitstellen der arteriovenösen Shunts
warm, rosig Reduktion der Schweissdrüsen trockene, rissige Haut Hyperkeratosen

7 Motorische Neuropathie
Atrophie der kleinen Fussmuskeln Überwiegen der langen Zehenbeuger Krallenzehen Druck Metatarsalia Atrophie der kleinen Fussmuskeln Überwiegen der langen Zehenbeuger

8 Sensible Neuropathie Einschränkung der Schmerzwahrnehmung!!!
Druckstellen!!! Ein Infekt wird lange nicht wahrgenommen

9 Charcot-Fuss Neuro-Osteo-Arthro-Pathie: Achtung: keine Osteomyelitis
Schwellung Rötung Überwärmung (Schmerzen) Achtung: keine Osteomyelitis radiologisch: Verformung, Subluxation, Sklerose

10 Mumifizierung-Gangrän
trockene Nekrose= Mumifizierung infizierte Nekrose= Gangrän NASE!!! trockene Nekrose= Mumifizierung infizierte Nekrose= Gangrän

11 Infekt Trockene rissige Haut:
Bakterien, Pilze unter Hornschwielen sammelt sich Flüssigkeit: Tropenklima Faktoren die Infekte begünstigen: Hyperglykämie Immunabwehr  phagozytotische Aktivität Granulozyten O2-Mangel

12 IRAS IRAS IRAS IRAS IRAS Therapiekonzept Infektsanierung
chirurgisch antibiotisch Revaskularisierung Amputation IRAS Infektsanierung chirurgisch antibiotisch Revaskularisierung Amputation Schuhversorgung/Fusspflege IRAS Infektsanierung chirurgisch antibiotisch Revaskularisierung IRAS IRAS Infektsanierung chirurgisch antibiotisch

13 Infektsanierung Erreger: Ubi pus: Medikamentöse Therapie:
ohne Osteomyelitis: gram + Kokken, S. aureus, Enterokokken mit Osteomyelitis: zusätzlich gram - Erreger: E. coli; Anaerobier: B. fragilis Ubi pus: Drainage Zurückhaltung Amputation Einsinken mit der Sonde: Osteomyelitis Jama 1995 MRI hilft nicht zur Unterscheidung Infekt vs. Osteopathie Radiol 1997 Medikamentöse Therapie: ohne Osteomyelitis, nicht anbehandelt: Haus: Clindamycin Tage Alternativen: orales Cephalosporin, Augmentin mit Osteomyelitis, evtl. anbehandelt: Haus: Clindamycin +/- Ciproxin 6-8 Wochen Septisches Zustandbild: Tazobac Alternativen: [Imipenem, Meronem, Trovan] + Vancocin

14 Revaskularisierung Abklärung: Angiologie:
klinisch: Puls?, Geräusch? Verschlussdrücke? Angiographie (Krea!!) Angiologie: PTA? Bypass?

15 Amputation Bestimmen der Amputationshöhe offen?, geschlossen?
Exartikulation Transmetatarsal Rückfuss Unterschenkel Oberschenkel offen?, geschlossen? Bestimmen der Amputationshöhe Exartikulation Transmetatarsal Rückfuss Unterschenkel Oberschenkel offen?, geschlossen? Plantarhaut Bestimmen der Amputationshöhe Exartikulation Transmetatarsal Rückfuss Unterschenkel Oberschenkel

16 Amputation Unterschenkel Oberschenkel Rückfussamputation:
Chopard zw. Talus, Calcaneus und Fusswurzel Lisfranc zw. Fusswurzel und Metatarsalia Metatarsale-Amputation: Basisnahe, ansonsten Kerzenständer mit Druckstellen Exartikulation einer Zehe

17 Schuhversorgung Schuh muss innen ganz glatt sein Platzhalter/Prothesen
keine Kunststoff-Schuhe Absatz höchstens 3-4 cm Einlagen: Abstützen des Fussgewölbes Einkauf: Nachmittag Schuh muss innen ganz glatt sein Platzhalter/Prothesen keine Kunststoff-Schuhe Absatz höchstens 3-4 cm Einlagen: Abstützen des Fussgewölbes Einkauf: Nachmittag tägliche Fussinspektion, v.a. bei neuen Schuhen Schuh muss innen ganz glatt sein Platzhalter/Prothesen keine Kunststoff-Schuhe Absatz höchstens 3-4 cm Einlagen: Abstützen des Fussgewölbes Schuh muss innen ganz glatt sein Platzhalter/Prothesen keine Kunststoff-Schuhe Schuh muss innen ganz glatt sein Platzhalter Schuh muss innen ganz glatt sein Schuh muss innen ganz glatt sein Platzhalter/Prothesen keine Kunststoff-Schuhe Absatz höchstens 3-4 cm

18 Fusspflege Hilfe: Spitex/Podologie Fussbad: Pediküre: nur mit Feile
milde Seife 37°C (Thermometer!!!, Ellenbogenprobe!!!) 5 Minuten Trocknen (Fön), v.a. zwischen den Zehen Pediküre: nur mit Feile keine Schaumstoffpolster: Nährboden

19 Schlussfolgerungen Vielen Dank für Euer Interesse....
Vertrauen ist gut, Kontrolle....ist unumgänglich! Ziel: Reduktion der Amputationen klinische Überprüfung: Puls, Verschlussdruck Stimmgabel, Reflexe, Kalt-Warm Multidisziplinäres Denken Konzept: IRAS ....und jetzt Heim zum Beine hochlagern!!


Herunterladen ppt "Das diabetische Fuss-Syndrom"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen