Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

12. DENK Düsseldorf Verwaltung von Objekten mit umgebungsabhängigem Inhalt in ENDEVOR.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "12. DENK Düsseldorf Verwaltung von Objekten mit umgebungsabhängigem Inhalt in ENDEVOR."—  Präsentation transkript:

1 12. DENK Düsseldorf Verwaltung von Objekten mit umgebungsabhängigem Inhalt in ENDEVOR

2 Autor: Rolf Glaß Seite 2 Agenda Die bws bank stellt sich vor Problemstellung Lösung Ansprechpartner

3 Autor: Rolf Glaß Seite 3 european transaction bank (etb) Marktantritt: ab Juli 1999 Gesellschafter: Deutsche Bank AG WPS Wertpapier- Service-Bank Marktantritt: Juni 1998 Gesellschafter: WestLB, Landesbank Schleswig-Holstein, Landesbank Rheinland-Pfalz Financial Markets Service Bank Marktantritt: Februar 1998 Gesellschafter: HypoVereinsbank AG bws bank Marktantritt: Mai 1998 Gesellschafter: DZ BANK, WGZ-Bank Halaba Marktantritt: 1990 Gesellschafter: Hamburgische Landesbank LB Transaktionsbank (Frankfurt-München TxB) Marktantritt: 2002 Gesellschafter: Bayerische Landesbank, Landesbank Hessen-Thüringen Transaktions- bank Geschäftsbereich der HSBC Trinkaus & Burkhardt Transaction Banking Geschäftsbereich der Dresdner Bank Die bws bank stellt sich vor

4 Autor: Rolf Glaß Seite 4 Genossenschafts- verbund Deutsche Gesellschaft für Wertpapier- abwicklung mbH bws bank Die bws bank stellt sich vor

5 Autor: Rolf Glaß Seite 5 Wertpapierservice Fondsservice Derivateservice IT- und Full-Service Geschäftsabwicklung Depotservice Verwahrung Geschäftsabwicklung Depotservice Verwahrung Fondsbuchhaltung Depotbank Anlagekonten Fondsbuchhaltung Depotbank Anlagekonten Eurex Sonstige Terminbörsen Eurex Sonstige Terminbörsen Beratung und Entwicklung Schulung Die bws bank stellt sich vor

6 Autor: Rolf Glaß Seite 6 bws bankWPS etbFiMaSeBaGroßbanken ohne Deutsche Bank Sparkassen nicht WPS Sonstige Kreditbanken 21% 17% 7% 13% 5% 21% 16% 31% 9% 14% 3% 21% 13% 9% Anzahl Depots ohne KAG Gesamt: 20,4 Mio. Anzahl Transaktionen Gesamt: 183 Mio. Die bws bank stellt sich vor

7 Autor: Rolf Glaß Seite 7 Kundenanzahl ( ) 3 58 Full-Service Wertpapiere IT-Service Wertpapiere / Fonds / Derivate Mengengerüst 1999 (in Mio) Mengengerüst 2000 (in Mio) Hochrechnung 2001 (in Mio) 4,53,4 23,6 36,5 4, Die bws bank stellt sich vor

8 Autor: Rolf Glaß Seite Wertpapierservice IT Unternehmens- steuerung & Service Vorstand Personalstruktur Insgesamt 722 (Stand ) Die bws bank stellt sich vor

9 Autor: Rolf Glaß Seite 9 Problemstellung Im Gegensatz zu Programmsourcen und verwandten Objekten (Cobol- Copybooks, Assembler-Macros, etc.), deren Generierungsergebnisse Loads/Executables sind, sollen auch Objekte in ENDEVOR verwaltet und ohne Änderung an der Source durch den Lifecycle bewegt werden, deren Inhalt abhängig von der Umgebung (Entwicklung, Test, Produktion, Kunde, etc.) ist. Beispiel: JCL Umgebung Entw. Test Prod. Kunde DSN-HLQCZWZ.AZWZ.PZWZ.BBKWV. SPACETRK,(1,1)CYL,(5,5)CYL,(5,15)CYL(1,1)

10 Autor: Rolf Glaß Seite 10 Lösung Die umgebungsabhängigen Teile des Inhalts solcher Sourcen werden vor dem Einstellen in ENDEVOR variabilisiert bzw. normalisiert und später beim Durchlaufen des Lifecycles für jede Umgebung/Stage während des Generierungsprozesses wieder entvariabilisiert bzw. entnormalisiert. Ablauf: - die Source wird mit Toolunterstützung in eine standardisierte Form gebracht - die standardisierte Source wird mit Toolunterstützung normalisiert - die normalisierte Source wird durch den Lifecycle bewegt - die normalisierte Source wird für jede Umgebung entnormalisiert

11 Autor: Rolf Glaß Seite 11 Standardisierung Für die Standardisierung der Source, speziell von JCL, ist in der bws bank ein selbstentwickeltes Tool (Rexx-Editmacro) im Einsatz, welches Online und Batch einsetzbar ist. Vorher:Nacher: //CZWZ100T JOB ,WVS,//CZWZ100TJOB ,WVS, // REGION=6M,MSGCLASS=3,COND=(4,LT)//COND=(4,LT), //*//MSGCLASS=3, //WZ100T10 EXEC BBMPIMSE,PSB1=WVP4711, //REGION=6M // LIB1=WSENDP.ENDILIB //* //WZI47111 DD DISP=SHR,DSN=CZWZ.WV100T10.STAMMDAT //WV100T10EXEC BBMPIMSE,PSB=WVP4711, //WZO47111 DD DSN=CZWZ.WV100T10.DRUCKDAT,DISP=NEW, //* // SPACE=(TRK,(1,1),RLSE), //LIB1=WSENDP.ENDILIB, // UNIT=SYSDA, //LIB2=WSENDP.DUMMYLIB, // DCB=(RECFM=FB,LRECL=95) //LIB3=WSENDP.DUMMYLIB, //LIB4=WSENDP.DUMMYLIB //* //WVI47111DD DSN=CZWZ.WV100T10.STAMMDAT, // DISP=SHR //WVO47111DD DSN=CZWZ.WV100T10.DRUCKDAT, // DISP=(,CATLG,DELETE), // UNIT=SYSDA, // RECFM=FB, // LRECL=00095, // SPACE=(TRK,(1,1),RLSE)

12 Autor: Rolf Glaß Seite 12 Normalisierung Für die Normalisierurng der Source, speziell von JCL, ist in der bws bank ein selbstentwickeltes Tool (Rexx-Editmacro) im Einsatz, welches Online und Batch einsetzbar ist. Vorher:Nachher: //CZWZ100TJOB ,WVS,//&JOBPRE.WZ100T JOB &JOB1 //COND=(4,LT),//COND=(4,LT), //MSGCLASS=3,&JOB2 //REGION=6M,&JOB3//* //WV100T10EXEC BBMPIMSE,PSB=WVP4711,//WV100T10EXEC &BMPPROC,PSB=&PSB2.4711,//* //LIB1=WSENDP.ENDILIB,//LIB1=&STEPLIB1, //LIB2=WSENDP.DUMMYLIB,//LIB2=&STEPLIB2, //LIB3=WSENDP.DUMMYLIB,//LIB3=&STEPLIB3, //LIB4=WSENDP.DUMMYLIB//LIB4=&STEPLIB4//* //WVI47111DD DSN=CZWZ.WV100T10.STAMMDAT,//WVI47111DD DSN=&HLQ1.WV100T10.STAMMDAT, // DISP=SHR// DISP=SHR //WVO47111DD DSN=CZWZ.WV100T10.DRUCKDAT,//WVO47111DD DSN=&HLQ1.WV100T10.DRUCKDAT, // DISP=(,CATLG,DELETE),// DISP=(CATLG,DELETE), // UNIT=SYSDA,// UNIT=&UNIT1, // RECFM=FB,// RECFM=FB, // LRECL=00095,// LRECL=00095, // SPACE=(TRK,(1,1),RLSE)// SPACE=(&GKL1,RLSE)

13 Autor: Rolf Glaß Seite 13 Normalisierung Das Editmacro ruft ein Assemblerprogramm auf, welches zwei Eingaben (standardisierte Source und sog. Normalisierungstabelle) einliest und daraus eine normalisierte Source erstellt. Eingabe:Ausgabe: standardisierte Sourcenormalisierte Source... //WV100T10EXEC BBMPIMSE,PSB=WVP4711,//WV100T10EXEC &BMPPROC,PSB=&PSB2.4711,//* //LIB1=WSENDP.ENDILIB,//LIB1=&STEPLIB1, //LIB2=WSENDP.DUMMYLIB,//LIB2=&STEPLIB2, //LIB3=WSENDP.DUMMYLIB,//LIB3=&STEPLIB3, //LIB4=WSENDP.DUMMYLIB//LIB4=&STEPLIB4... Normalisierungstabelle BMPPROC= BBMPIMSE* BMP-Procedure BMPPROC= BBMPIMST* BMP-Procedure... STEPLIB1= WSENDP.ENDILIB* Loadbibliothek STEPLIB1= WSENDP.ENDTLIB* Loadbibliothek...

14 Autor: Rolf Glaß Seite 14 Lifecycle-Durchlauf Die solcherart normalisierte Source wird als sog. Mustertyp in ENDEVOR eingestellt. Diese Mustertypen sind in der ersten Stelle der Typbezeichnung mit M gekenn- zeichnet, z.B. MJCL (Muster Jobcontrol), MPSB (Muster PSB Definition), MDB2DB (Muster DB2 Database DDL), etc. Diese Mustertypen können nun ohne Änderung durch den Lifecycle bewegt werden, und trotzdem kann für jede Umgebung/Stage eine individuelle lauffähige Source generiert werden.

15 Autor: Rolf Glaß Seite 15 Entnormalisierung Innerhalb des ENDEVOR-Generate-Processors für die Mustertypen wird ein Assembler- programm aufgerufen, welches zwei Eingaben (normalisierte Source und sog. Entnor- malisierungstabelle) einliest und daraus eine lauffähige Source erstellt. Eingabe:Ausgabe: normalisierte Sourcelauffähige Source... //WV100T10EXEC &BMPPROC,PSB= &PSB2.4711,//WV100T10EXEC BBMPIMSQ,PSB=WVQ4711,//* //LIB1=&STEPLIB1,//LIB1=WSENDP.ENDELIB, //LIB2=&STEPLIB2,//LIB2=WSENDP.ENDILIB, //LIB3=&STEPLIB3, //LIB3=WSENDP.DUMMYLIB, //LIB4=&STEPLIB4//LIB4=WSENDP.DUMMYLIB... Entnormalisierungstabelle BMPPROC= BBMPIMSQ* BMP-Procedure PSB2= WVQ* PSB-Prefix STEPLIB1= WSENDP.ENDELIB* Loadbibliothek STEPLIB2= WSENDP.ENDILIB* Loadbibliothek STEPLIB3= WSENDP.DUMMYLIB* Loadbibliothek STEPLIB4= WSENDP.DUMMYLIB* Loadbibliothek

16 Autor: Rolf Glaß Seite 16 Entnormalisierung Pro ENDEVOR-Stage existiert für jedes System jeweils eine eigene Entnormalisierungs- tabelle (auch Changetab genannt). Ebenso besitzt jeder Kunde, der mit solchen Mustertypen beliefert wird, für seine verschiedenen Umgebungen jeweils eine eigene Entnormalisierungstabelle pro System (und das Entnormalisierungsprogramm). Die Bedeutung der Changetab-Variablen (BMPPROC, STEPLIB1, etc.) und deren Inhalt muß in jedem Fall mit den Kunden abgesprochen sein, was v.a. bei der geplan- ten Verwendung neuer Changetab-Variablen wichtig ist. EntwicklungTestProduktionKunde System=WVS JOBPRE= CZ= AZ= PZ= BZ * Job-Prefix BMPPROC= BBMPIMSQ= GBMPIMST= GBMPIMSP= BBMPIMSP * BMP-Procedure HLQ1= CZWZ= AZWZ= PZWZ= BBKWV * DSN-HLQ STEPLIB1= WSENDP.ENDELIB= GNENDP.TESTLIB= GNENDP.PRODLIB= BBK.WV.PLIB * Loadbibliothek GKL1= TRK,(1,1)= CYL,(5,5)= CYL,(5,15)= CYL,(1,1) * Space-Klasse 1 System=DVS JOBPRE= CZ= AZ= PZ= BZ * Job-Prefix BMPPROC= BBMPIMSQ= GBMPIMST= GBMPIMSP= BBMPIMSP * BMP-Procedure HLQ1= CZDX= AZDX= PZDX= BBKDV * DSN-HLQ STEPLIB1= WSENDP.ENDELIB= GNENDP.TESTLIB= GNENDP.PRODLIB= BBK.DV.PLIB * Loadbibliothek GKL1= TRK,(1,1)= CYL,(5,5)= CYL,(5,15)= CYL,(1,1) * Space-Klasse 1

17 Autor: Rolf Glaß Seite 17 Ansprechpartner Bei Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung: Rolf Glaß bws bank AG ITBP Wildunger Str Frankfurt am Main Fon: ++49 (0)69/ Fax: ++49 (0)69/ Mail:


Herunterladen ppt "12. DENK Düsseldorf Verwaltung von Objekten mit umgebungsabhängigem Inhalt in ENDEVOR."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen