Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Auswirkungen des Exterieurs auf die Preisfindung am Großviehmarkt Dieter Krogmeier, Armin Krämer, Heinrich Strasser, Herbert Trager,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Auswirkungen des Exterieurs auf die Preisfindung am Großviehmarkt Dieter Krogmeier, Armin Krämer, Heinrich Strasser, Herbert Trager,"—  Präsentation transkript:

1 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Auswirkungen des Exterieurs auf die Preisfindung am Großviehmarkt Dieter Krogmeier, Armin Krämer, Heinrich Strasser, Herbert Trager, Bernhard Luntz Institut für Tierzucht der LfL

2 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Vollständige Exterieurbewertung am Großviehmarkt 3 Marktorte : Ansbach, Miesbach, Mühldorf (unterschiedliche Produktionsstandorte) 18 Markttermine, d. h. jeweils 6 pro Marktort (über das ganze Jahr) 3 Nachzuchtbewerter (Bewertungen auf allen Marktorten) insgesamt auswertbar: 1440 Fleckvieh-Jungkühe Übersicht über das Datenmaterial

3 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Übersicht über das Datenmaterial Markt / Termin AnsbachMiesbachMühldorf / Bew / Bew / Bew / Bew / Bew / Bew / Bew / Bew / Bew / Bew / Bew / Bew / Bew / Bew / Bew / Bew / Bew Bew. 12 Gesamt

4 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Fragestellung Einfluss der Exterieurmerkmale auf den Preis von Jungkühen auf Zuchtviehversteigerungen. Ableitung von Wirtschaftlichkeitskoeffizienten für eine evtl. Berücksichtigung des Exterieurs im Gesamtzuchtwert.

5 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Auswertungsmodell Y ijklmnopqrstuvw = +Ort i (i=1,..3) +Ort(Marktdatum) ij (j=1,..18) +Gemelk ijk +Melkbarkeit ijkl (l=1,..5) +Gewicht ijklm (m=1,..5) +EKA ijklmn (n=1,..3) +AbKa ijklmno (o = 1,..3) +Vater ijklmnop (p = 1,..6) +Mutter ijklmnopq (q = 1,..5) +Ansagen ijklmnopqr (r = 1,..5) +Fitting ijklmnopqrs (s = 1,..3) +Horn ijklmnopqrst (t = 1,..2) +Ra, Bem, Fu, Eu ijklmnopqrstuvw (u,v,w = 1,..7) +e ijklmnopqrstuvwx

6 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Bestimmtheitsmaß: R 2 = 75,1% Ca. 75 % der Variation im Marktpreis lassen sich durch die berücksichtigten Effekte erklären Aussagekraft des Auswertungsmodells

7 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Aussagekraft des Auswertungsmodells 25 % lassen sich durch das Modell nicht erklären Einfluss des Marktverlaufs bei der Einzelkuh zwei Käufer schaukeln sich hoch Einflüsse der Versteigerungsreihenfolge Zurückhaltung bei guten Kühen zu Versteigerungsbeginn Teilweise hohe Preis für schlechte Kühe zum Ende der Versteigerung Einfluss der Wertklasse, die nicht durch das Modell erklärt werden (unberücksichtigt – R 2 des Modells mit Wertklasse = 76,9%)

8 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Durchschnittlicher Marktpreis 1224 ± – 2100 Höchstgebot: 2100 REPOSIT-Jungkuh:33,2 kg Milch 3,7 kg/Min. Melkbarkeit 720 kg Lebendgewicht Euter: 7 Fundament: 6

9 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Auswertungsmodell Y ijklmnopqrstuvwx = Gesamtmittelwert + Ort i Marktort + Ort(Marktdatum) ij Marktdatum innh. Marktort + Gemelk ijk Tagesmilchmenge + Melkbarkeit ijkl durchschnittl. Minutengemelk + Gewicht ijklm Gewicht der Marktkuh + EKA ijklmn Erstkalbealter + AbKa ijklmno Abstand von der Kalbung + Vater ijklmnop Vater der Kuh + Mutter ijklmnopq Muttermilchwert + Ansagen ijklmnopqr Marktansagen + Fitting ijklmnopqrs Fittingzustand der Kuh + Horn ijklmnopqrst Hornstatus der Kuh + Ra, Bem, Fu, Eu ijklmnopqrstuvwx Hauptmerkmale der NZB + e ijklmnopqrstuvwxy Restfehler Marktpreis

10 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Auswertungsmodell Y ijklmnopqrstuvwx = Gesamtmittelwert + Ort i Marktort + Ort(Marktdatum) ij Marktdatum innh. Marktort + Gemelk ijk Tagesmilchmenge + Melkbarkeit ijkl durchschnittl. Minutengemelk + Gewicht ijklm Gewicht der Marktkuh + EKA ijklmn Erstkalbealter + AbKa ijklmno Abstand von der Kalbung + Vater ijklmnop Vater der Kuh + Mutter ijklmnopq Muttermilchwert + Ansagen ijklmnopqr Marktansagen + Fitting ijklmnopqrs Fittingzustand der Kuh + Horn ijklmnopqrst Hornstatus der Kuh + Ra, Bem, Fu, Eu ijklmnopqrstuvwx Hauptmerkmale der NZB + e ijklmnopqrstuvwxy Restfehler Marktpreis

11 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Abweichungen der einzelnen Markttage vom durchschnittlichen Marktpreis

12 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Einfluss der Jahreszeit auf den Marktpreis

13 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Auswertungsmodell Y ijklmnopqrstuvwx = Gesamtmittelwert + Ort i Marktort + Ort(Marktdatum) ij Marktdatum innh. Marktort + Gemelk ijk Tagesmilchmenge + Melkbarkeit ijkl durchschn. Minutengemelk + Gewicht ijklm Gewicht der Marktkuh + EKA ijklmn Erstkalbealter + AbKa ijklmno Abstand von der Kalbung + Vater ijklmnop Vater der Kuh + Mutter ijklmnopq Muttermilchwert + Ansagen ijklmnopqr Marktansagen + Fitting ijklmnopqrs Fittingzustand der Kuh + Horn ijklmnopqrst Hornstatus der Kuh + Ra, Bem, Fu, Eu ijklmnopqrstuvwx Hauptmerkmale der NZB + e ijklmnopqrstuvwxy Restfehler Marktpreis

14 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Tagesmilchmenge 26,6 ± 3,5 kg16,6 – 38,6 Durchschn. Minutengemelk 2,24 ± 0,48 kg/min. 1,0 – 4,1 Gewicht 635,6 ± 54,3 kg Einflüsse der Tagesmilchmenge, der Melkbarkeit und des Gewichts

15 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Einfluss der Tagesmilchmenge auf den Marktpreis

16 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c y = 381, ,55 x Regression des Marktpreises auf die Tagesmilchmenge

17 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c y = 381, ,55 x Regression des Marktpreises auf die Tagesmilchmenge 1 kg Milch 40,55

18 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Melkbarkeit Gewicht < 1,5 kgn = 50 < 580 kg n = 142 1,5–1,9 kgn = –619 kg n = 247 2,0–2,4 kgn = –659 kg n = 718 2,5–2,9 kgn = –699 kg n = 191 > 2,9 kgn = 114 > 699 kg n = 142 Einflüsse der Tagesmilchmenge, der Melkbarkeit und des Gewichts (Klasseneinteilung)

19 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Einfluss der Melkbarkeit auf den Marktpreis

20 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Einfluss des Gewichts auf den Marktpreis

21 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Auswertungsmodell Y ijklmnopqrstuvwx = Gesamtmittelwert + Ort i Marktort + Ort(Marktdatum) ij Marktdatum innh. Marktort + Gemelk ijk Tagesmilchmenge + Melkbarkeit ijkl durchschnittl. Minutengemelk + Gewicht ijklm Gewicht der Marktkuh + EKA ijklmn Erstkalbealter + AbKa ijklmno Abstand von der Kalbung + Vater ijklmnop Vater der Kuh + Mutter ijklmnopq Muttermilchwert + Ansagen ijklmnopqr Marktansagen + Fitting ijklmnopqrs Fittingzustand der Kuh + Horn ijklmnopqrst Hornstatus der Kuh + Ra, Bem, Fu, Eu ijklmnopqrstuvwx Hauptmerkmale der NZB + e ijklmnopqrstuvwxy Restfehler Marktpreis

22 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Auswertungsmodell Y ijklmnopqrstuvwx = Gesamtmittelwert + Ort i Marktort + Ort(Marktdatum) ij Marktdatum innh. Marktort + Gemelk ijk Tagesmilchmenge + Melkbarkeit ijkl durchschnittl. Minutengemelk + Gewicht ijklm Gewicht der Marktkuh + EKA ijklmn Erstkalbealter + AbKa ijklmno Abstand von der Kalbung + Vater ijklmnop Vater der Kuh + Mutter ijklmnopq Muttermilchwert + Ansagen ijklmnopqr Marktansagen + Fitting ijklmnopqrs Fittingzustand der Kuh + Horn ijklmnopqrst Hornstatus der Kuh + Ra, Bem, Fu, Eu ijklmnopqrstuvwx Hauptmerkmale der NZB + e ijklmnopqrstuvwxy Restfehler Marktpreis Nicht signifikant

23 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Einfluss des Abstands vom Kalben auf den Marktpreis

24 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Einfluss des Kuhvaters auf den Marktpreis 1 = Vater unbekannt 2 = RH-Bulle 3 = Prüfbulle 4 = geprüfter Bulle (GZW < 110) 5 = geprüfter Bulle (GZW 110 bis 125) 6 = geprüfter Bulle (GZW > 125)

25 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Einfluss des Kuhvaters auf den Marktpreis

26 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Einfluss der Kuhmutter auf den Marktpreis

27 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Auswertungsmodell Y ijklmnopqrstuvwx = Gesamtmittelwert + Ort i Marktort + Ort(Marktdatum) ij Marktdatum innh. Marktort + Gemelk ijk Tagesmilchmenge + Melkbarkeit ijkl durchschnittl. Minutengemelk + Gewicht ijklm Gewicht der Marktkuh + EKA ijklmn Erstkalbealter + AbKa ijklmno Abstand von der Kalbung + Vater ijklmnop Vater der Kuh + Mutter ijklmnopq Muttermilchwert + Ansagen ijklmnopqr Marktansagen + Fitting ijklmnopqrs Fittingzustand der Kuh + Horn ijklmnopqrst Hornstatus der Kuh + Ra, Bem, Fu, Eu ijklmnopqrstuvwx Hauptmerkmale der NZB + e ijklmnopqrstuvwxy Restfehler Marktpreis

28 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Einfluss des Fittingzustands auf den Marktpreis

29 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Preisabschläge bei Marktansagen Leichte Eutermängel Ödemeuter Euterwarzen Zwischenstrichknospe Schwerwiegende Eutermängel lakt. Afterstrich Zwischenstrich Fistel Anzeichen für eine Euterentzündung erhöhter / stark erhöhter Zellgehalt Viertel verkleinert derbes Euterviertel Sonstige Mängel unruhig, unruhig beim Melken Räude Verletzungen

30 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Preisabschläge bei Marktansagen

31 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Hornstatus:gehörnt – 32 Einfluss des Hornstatus auf den Marktpreis

32 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Auswertungsmodell Y ijklmnopqrstuvwx = Gesamtmittelwert + Ort i Marktort + Ort(Marktdatum) ij Marktdatum innh. Marktort + Gemelk ijk Tagesmilchmenge + Melkbarkeit ijkl durchschnittl. Minutengemelk + Gewicht ijklm Gewicht der Marktkuh + EKA ijklmn Erstkalbealter + AbKa ijklmno Abstand von der Kalbung + Vater ijklmnop Vater der Kuh + Mutter ijklmnopq Muttermilchwert + Ansagen ijklmnopqr Marktansagen + Fitting ijklmnopqrs Fittingzustand der Kuh + Horn ijklmnopqrst Hornstatus der Kuh + Ra, Bem, Fu, Eu ijklmnopqrstuvwx Hauptmerkmale der NZB + e ijklmnopqrstuvwxy Restfehler Marktpreis

33 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c NoteRahmenBemuskelungFundamentEuter Verteilung der Hauptnoten Exterieur

34 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c NoteRahmenBemuskelungFundamentEuter Verteilung der Hauptnoten Exterieur

35 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c NoteRahmenBemuskelungFundamentEuter ,00 1,235,36 0,935,53 0,925,30 1,02 Verteilung der Hauptnoten Exterieur

36 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Einfluss der Rahmennote auf den Marktpreis Nicht signifikant

37 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Einfluss der Kreuzhöhe auf den Marktpreis Nicht signifikant

38 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Einfluss der Bemuskelungsnote auf den Marktpreis

39 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Einfluss der Fundamentnote auf den Marktpreis

40 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Einfluss der Euternote auf den Marktpreis

41 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Differenz zwischenRahmenBemuske- lung FundamentEuter Bester Note – schlechtester Note Einfluss der Exterieurnoten auf den Marktpreis

42 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Differenz zwischenRahmenBemuske- lung FundamentEuter Bester Note – schlechtester Note schlechtester Note – Note Bester Note – Note Einfluss der Exterieurnoten auf den Marktpreis

43 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Note in Punkten % Anteil der Noten Differenz in Differenz 35,13 / Punkt , , , , , ,2 Einfluss der Vebesserung der Euternote um 1 Punkt auf den Marktpreis

44 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Note in Punkten % Anteil der Noten Differenz in Differenz 24,49 / Punkt , , , , ,1 Einfluss der Vebesserung der Fundamentnote um 1 Punkt auf den Marktpreis

45 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Einfluss der linear beschriebenen Fundamenteinzelnoten auf den Marktpreis MerkmalSignifikanz Sprunggelenkswinkel*** Sprunggelenksausprägungn.s. Fessel*** Trachtenn.s. Beckenneigung***

46 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Einfluss der Sprungelenkswinkelung auf den Marktpreis Sehr steilstark gesäbelt

47 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Einfluss der Beurteilung der Fessel auf den Marktpreis durchtrittigsehr steil

48 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Einfluss der Sprunggelenksausprägung auf den Marktpreis schwammigsehr trocken Nicht signifikant

49 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Einfluss der Beckenneigung auf den Marktpreis ansteigendstark abfallend

50 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Einfluss der linear beschriebenen Eutereinzelnoten auf den Marktpreis MerkmalSignifikanz Voreuterlänge* Schenkeleuterlänge*** Schenkeleuteransatzn.s. Zentralbandn.s. Euterboden*** Strichplatzierung* Strichstellungn.s. Strichdicken.s. Strichlängen.s.

51 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Einfluss der Voreuter- und Schenkeleuterlänge auf den Marktpreis sehr langkurz

52 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Einfluss des Euterbodens auf den Marktpreis sehr tiefhoch

53 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Einfluss der Strichplatzierung auf den Marktpreis außeninnen

54 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Einfluss der Strichlänge und der Strichdicke auf den Marktpreis kurz/dünnlang/dick

55 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Marktpreis am stärksten durch die Milchmenge beeinflusst – ca. 40 / kg Milch Deutliche Preisabschläge bei schlechter Melkbarkeit – Einfluss bei guter Melkbarkeit nur noch gering Preisabschläge für sehr leichte Kühe Preisabschlag bei Abstand vom Kalben > 30 Tage Bei gegebener Milchmenge nur geringer Einfluss der Abstammung der Kuh Kein signifikanter Einfluss des Erstkalbealter Einflussfaktoren auf den Marktpreis - Zusammenfassung

56 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Deutlicher Preisaufschlag von annähernd 70 für gut hergerichtete Kühe Preisabschlag von ca. 30 für gehörnte Kühe Massive Preisabschläge bei erhöhtem Zellgehalt und Anzeichen für Euterentzündung (180 ) Deutliche Preisabschläge bei schwerwiegenden Eutermängeln (ca. 100 ) Einflussfaktoren auf den Marktpreis - Zusammenfassung

57 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Einflussfaktoren auf den Marktpreis - Zusammenfassung Nur geringe Preisvorteile großer, rahmiger Kühe Preisabschläge für schlecht bemuskelte Kühe (Optimum Note 6) Ca. 35 Preiszuschlag pro Punkt Euter- und 25 pro Punkt Fundamentnote Bei allen Exterieurhauptnoten deutliche Preisabschläge bei schlechtem Exterieur aber nur geringe Aufschläge für Schaukühe Beim Fundament deutliche Auswirkungen der Fessel (Optimum Note 6) und der Sprunggelenkswinkelung (Optimum Note 4) Deutlicher Einfluss des Eutermerkmals Euterboden

58 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Wirtschaftliche Bedeutung der Exterieurmerkmale Exterieur ist nicht Bestandteil des Gesamtzuchtwertes – Mindestgrenzen durch die Besamungserlaubnis! Für eine Einbeziehung in den Gesamtzuchtwert werden Wirtschaftlichkeitskoeffizienten benötigt.

59 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Wirtschaftliche Bedeutung der Exterieurmerkmale Nutzt der höhere Marktpreis nur dem Marktbeschicker oder spiegelt er den wirtschaftlichen Vorteil für den Betrieb wieder?

60 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Wirtschaftliche Bedeutung der Exterieurmerkmale Wirtschaftliche Gewichtung gilt für den Marktbeschicker. Wirtschaftliche Bedeutung für sonstige Milcherzeuger: verlängerte Nutzungsdauer Evtl. höhere Futteraufnahme bei gutem Exterieur (Fundament) Evtl. geringere Tierarztkosten evtl. Arbeitseinsparung : weniger Klauenpflege, Tierbeobachtung evtl. weniger Kalbeschwierigkeiten (Becken), bessere Fruchtbarkeit Ableitung wirtschaftlicher Gewichte muss über einzelbetrieblichen Ansatz erfolgen

61 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Wirtschaftliche Bedeutung der Exterieurmerkmale Preisvorteil auf dem Markt kann nicht 1: 1 in den GZW übernommen werden, da keine direkte wirtschaftliche Bedeutung Exterieur ist im GZW ein Hilfsmerkmal für: Nutzungsdauer, Fruchtbarkeit, Melkbarkeit, Zellzahl

62 Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Einfluss der linear beschriebenen Fundamenteinzelnoten auf den Marktpreis


Herunterladen ppt "Dr. D. Krogmeier, ITZ 2c Auswirkungen des Exterieurs auf die Preisfindung am Großviehmarkt Dieter Krogmeier, Armin Krämer, Heinrich Strasser, Herbert Trager,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen