Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ethikprojekt 2006 Freud und die moderne Hinforschung von Klaus Lorenz und Tristan Fuhrmann.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ethikprojekt 2006 Freud und die moderne Hinforschung von Klaus Lorenz und Tristan Fuhrmann."—  Präsentation transkript:

1 Ethikprojekt 2006 Freud und die moderne Hinforschung von Klaus Lorenz und Tristan Fuhrmann

2 Struktur der Präsentation Biografie Sigmund Freuds Biografie Sigmund Freuds Einführung in Freuds Theorien Einführung in Freuds Theorien Standpunkt der modernen Hinforschung Standpunkt der modernen Hinforschung Schwächen bei Freud Schwächen bei Freud Kombination von Freud und moderner Hirnforschung Kombination von Freud und moderner Hirnforschung

3 Leben Am 6. Mai 1856 wird Sigismund Schlomo Freud in Freiburg in Mähren als erster Sohn von Jacob und Amalia Freud geboren Am 6. Mai 1856 wird Sigismund Schlomo Freud in Freiburg in Mähren als erster Sohn von Jacob und Amalia Freud geboren 1860: Übersiedlung nach Wien 1860: Übersiedlung nach Wien 1865: Eintritt ins Gymnasium 1865: Eintritt ins Gymnasium 1873: Matura Medizinstudium in Wien 1873: Matura Medizinstudium in Wien 1881: Promotion zum Dr.med 1881: Promotion zum Dr.med

4 Leben Verlobung mit Martha Bernays im Jahre 1882 Verlobung mit Martha Bernays im Jahre 1882

5 Leben 1886: Eröffnung einer Privatpraxis und Heirat 1886: Eröffnung einer Privatpraxis und Heirat : Geburt der ersten Kinder : Geburt der ersten Kinder 1899: Veröffentlichung der Traumdeutung 1899: Veröffentlichung der Traumdeutung 1902: Habilitation 1902: Habilitation Veröffentlichung weiterer Werke Veröffentlichung weiterer Werke 1909: Reise in die USA,Vorlesungen mit C.G. Jung 1909: Reise in die USA,Vorlesungen mit C.G. Jung

6 Leben 1923: Erkrankung an Gaumenkrebs, Veröffentlichung der Instanzlehre 1923: Erkrankung an Gaumenkrebs, Veröffentlichung der Instanzlehre 1930: Goethe-Preis für sein Lebenswerk 1930: Goethe-Preis für sein Lebenswerk 1938: Flucht nach London 1938: Flucht nach London : Tod in London : Tod in London

7 Instanzlehre

8 Psychoanalyse Theorie die einzelne Teile des psychichschen Apparats voneinander unterscheidet (Instanzlehre) Theorie die einzelne Teile des psychichschen Apparats voneinander unterscheidet (Instanzlehre) Gliederung der Entwicklung der Sexualfunktion in Phasen (Orale-, Anale-, Phallische Phase) Gliederung der Entwicklung der Sexualfunktion in Phasen (Orale-, Anale-, Phallische Phase) Theorie des Unbewussten (Verdrängung des Bewussten) Theorie des Unbewussten (Verdrängung des Bewussten) Verdrängtes als Ursprung psych. Probleme Verdrängtes als Ursprung psych. Probleme

9 Traumdeutung Ist der Königsweg zum Unbewussten Ist der Königsweg zum Unbewussten Verdichtung: einzelne Traumperson kann mehrere reale Personen darstellen Verdichtung: einzelne Traumperson kann mehrere reale Personen darstellen Verschiebung: eine beliebige Person kann trotz mangelnder Ähnlichkeit eine bestimmte reale Person darstellen Verschiebung: eine beliebige Person kann trotz mangelnder Ähnlichkeit eine bestimmte reale Person darstellen

10 Mark Solms, Vertreter der Neuro- Psychoanalyse

11 Mark Solms Geboren 1961 Geboren 1961 Studierte Neuropsychologie an der Witwatersrand University in Johannesburg (Südafrika) Studierte Neuropsychologie an der Witwatersrand University in Johannesburg (Südafrika) Promotion 1986 Promotion 1986 Leiter der Abteilung für Neuropsychologie am Groote Schuur Hospital in Kapstadt sowie seit 2005 Professor für Psychatrie in New York Leiter der Abteilung für Neuropsychologie am Groote Schuur Hospital in Kapstadt sowie seit 2005 Professor für Psychatrie in New York

12 Unterschied zwischen Freud und der modernen Hirnforschung Freud setzt beim subjektiven Erleben des Menschen an, die moderne Hirnforschung versucht das Ganze aus einer objektiven Sichtweise heraus zu betrachten Freud setzt beim subjektiven Erleben des Menschen an, die moderne Hirnforschung versucht das Ganze aus einer objektiven Sichtweise heraus zu betrachten

13 Auch mit den besten bildgebenden Verfahren können wir keine Gedanken lesen – geschweige denn den Inhalt des Unbewussten Auch mit den besten bildgebenden Verfahren können wir keine Gedanken lesen – geschweige denn den Inhalt des Unbewussten Mark Solems Mark Solems

14 Problematik der Psychoanalyse Problem der Analyse des subjektiven Empfinden und Erleben des Menschen Problem der Analyse des subjektiven Empfinden und Erleben des Menschen => zu viele Annahmen der Psychoanalyse über seelische Vorgänge => zu viele Annahmen der Psychoanalyse über seelische Vorgänge Zudem keine Möglichkeit zwischen unterschiedlichen miteinander konkurrierende Theorien zu entscheiden Zudem keine Möglichkeit zwischen unterschiedlichen miteinander konkurrierende Theorien zu entscheiden => kein Zusammenhang mit wissenschaftlicher Hypothesentestung => kein Zusammenhang mit wissenschaftlicher Hypothesentestung

15 Deshalb besteht die Notwendigkeit der Hirnforschung, da diese neuropsychologische Experimente durchführen kann Deshalb besteht die Notwendigkeit der Hirnforschung, da diese neuropsychologische Experimente durchführen kann

16 Es geht nicht darum zu beweisen, dass Freud Recht – doch die Psychoanalyse und Hirnforschung müssen sich nicht widersprechen Es geht nicht darum zu beweisen, dass Freud Recht – doch die Psychoanalyse und Hirnforschung müssen sich nicht widersprechen Mark Solms Mark Solms

17 Beispiel : Anosognosie Syndrom (Verdrängung eines einzelnen, bedrohlichen Gedanken) Beispiel : Anosognosie Syndrom (Verdrängung eines einzelnen, bedrohlichen Gedanken) => Verleumdung einer Krankheit (z.B. Lähmung) => Verleumdung einer Krankheit (z.B. Lähmung)

18 Die Traumdeutung ist die Via regia zur Kenntnis des Unbewussten Die Traumdeutung ist die Via regia zur Kenntnis des Unbewussten Sigmund Freud Sigmund Freud

19 Ansichten Freuds zur Traumdeutung Unbewusste Wünschen treten im Traum symbolhaft auf Unbewusste Wünschen treten im Traum symbolhaft auf Zwei Anlässe zur Traumbildung: Zwei Anlässe zur Traumbildung: Der erste ist eine unterdrückte Triebregung ( ein unbewusster Wunsch), der zweite ein im Wachleben vorbewusster Gedankengang oder Konfliktregung, die im Schlaf Verstärkung gefunden hat. Der latente Traum ist in erster Linie vom,,Es" bestimmt, der letztendlich manifeste Traum wird vom,,Ich" und vom,,Über-Ich" gebildet. Der Weg vom latenten in den manifesten Traum (Traumzensur) beschreibt Freud in vier Vorgänge, wobei sie noch mal in,,primäre" und,,sekundäre" unterteilt werden: Der erste ist eine unterdrückte Triebregung ( ein unbewusster Wunsch), der zweite ein im Wachleben vorbewusster Gedankengang oder Konfliktregung, die im Schlaf Verstärkung gefunden hat. Der latente Traum ist in erster Linie vom,,Es" bestimmt, der letztendlich manifeste Traum wird vom,,Ich" und vom,,Über-Ich" gebildet. Der Weg vom latenten in den manifesten Traum (Traumzensur) beschreibt Freud in vier Vorgänge, wobei sie noch mal in,,primäre" und,,sekundäre" unterteilt werden:

20 Primäre Bearbeitung: 1.Verdichtung ( ein neuer Sinn wird aus für uns logischen Dingen gebildet, demzufolge vertritt oft ein einziges Element des manifesten Traumes eine ganze Anzahl von latenten Traumgedanken) 2.Verschiebung ( ein nebensächliches Traumelement wird hervorgehoben, ein wichtiges oder sogar entscheidendes wird zurückgestellt) Primäre Bearbeitung: 1.Verdichtung ( ein neuer Sinn wird aus für uns logischen Dingen gebildet, demzufolge vertritt oft ein einziges Element des manifesten Traumes eine ganze Anzahl von latenten Traumgedanken) 2.Verschiebung ( ein nebensächliches Traumelement wird hervorgehoben, ein wichtiges oder sogar entscheidendes wird zurückgestellt) Sekundäre Bearbeitung: 3.Rücksicht auf Darstellbarkeit ( dem,,Ich" wird eine noch annehmbarere Form gegeben) 4. Symbolisierung ( Sachverhalte als Bild, Zeichen, etc. ausdrücken; Symbole werden von Gefühlen begleitet; Lücken werden geschlossen) Sekundäre Bearbeitung: 3.Rücksicht auf Darstellbarkeit ( dem,,Ich" wird eine noch annehmbarere Form gegeben) 4. Symbolisierung ( Sachverhalte als Bild, Zeichen, etc. ausdrücken; Symbole werden von Gefühlen begleitet; Lücken werden geschlossen)

21 Die moderne Hirnforschung Amerikanische Neurowissenschaftler Jaak Panksepp : Entdeckung eines,, Suchsystems" im ventralen tegmentalen Areal (VTA) bei Ratten. Amerikanische Neurowissenschaftler Jaak Panksepp : Entdeckung eines,, Suchsystems" im ventralen tegmentalen Areal (VTA) bei Ratten. Zudem Lust-und Belohnungszentren im limbischen System Zudem Lust-und Belohnungszentren im limbischen System Solche Hirnregionen sind sehr aktiv ( bei träumenden Menschen) Solche Hirnregionen sind sehr aktiv ( bei träumenden Menschen) Beispiel : Frontalcortex => Verbindung zwischen Träumen und inneren Antrieben, d.h. Träumen ist nicht ein zufälliges Entladen von Hirnaktivitäten Beispiel : Frontalcortex => Verbindung zwischen Träumen und inneren Antrieben, d.h. Träumen ist nicht ein zufälliges Entladen von Hirnaktivitäten

22 Nach Solms: Notwendigkeit bestimmter Regionen im Frontalhirn für das Träumen; Schädigungen in diesem Bereich => vollständiger Traumverlust und Ausfall des inneren Antriebs im Wachzustand Nach Solms: Notwendigkeit bestimmter Regionen im Frontalhirn für das Träumen; Schädigungen in diesem Bereich => vollständiger Traumverlust und Ausfall des inneren Antriebs im Wachzustand => Bestätigung Freuds These, dass Träume motivierte Phänomene sind => Bestätigung Freuds These, dass Träume motivierte Phänomene sind

23 Traumsymbolik Und nun gilt es in der Traumdeutung die sogenannten Traumsymbole zu entschlüsseln, um den ursprünglichen, latenten Traum zu sehen. Und nun gilt es in der Traumdeutung die sogenannten Traumsymbole zu entschlüsseln, um den ursprünglichen, latenten Traum zu sehen. Diese Symbole bilden sich nach Freud in der frühen Kindheit, wenn alle Menschen auf dieselbe Weise damit beschäftigt sind, grundlegende Erfahrungen mit ihrem Körper und seinen Funktionen zu machen und erste Beziehungen herzustellen. Diese Symbole bilden sich nach Freud in der frühen Kindheit, wenn alle Menschen auf dieselbe Weise damit beschäftigt sind, grundlegende Erfahrungen mit ihrem Körper und seinen Funktionen zu machen und erste Beziehungen herzustellen.

24 Viele Symbolinterpretationen nach Freud: Viele Symbolinterpretationen nach Freud: Lange dünne Gegenstände werden als Penis-Symbol interpretiert, Öffnungen als Anus- oder Vagina-Symbol, männliche Gestalten wie wilde Tiere als Vater-Symbol, weibliche und sanfte Tiere als Mutter- Symbol. Lange dünne Gegenstände werden als Penis-Symbol interpretiert, Öffnungen als Anus- oder Vagina-Symbol, männliche Gestalten wie wilde Tiere als Vater-Symbol, weibliche und sanfte Tiere als Mutter- Symbol.

25 Moderne Ansicht Vorsicht mit zu frühen und pauschalen Traumdeutungen (siehe Symbolinterpretationen von Freud) Vorsicht mit zu frühen und pauschalen Traumdeutungen (siehe Symbolinterpretationen von Freud) => Problemlösende Funktion des Träumens und deren Deutung aus Sicht der Psychoanalyse => Problemlösende Funktion des Träumens und deren Deutung aus Sicht der Psychoanalyse

26 Das Unbewusste des Seelenlebens ist das Infantile. Das Unbewusste des Seelenlebens ist das Infantile. Sigmund Freud Sigmund Freud

27 Kindliche Konflikte als Auslöser für psychische Probleme These Freuds: Unbewältigte Traumata in der Kindheit könnten die Ursache psychsicher Probleme darstellen These Freuds: Unbewältigte Traumata in der Kindheit könnten die Ursache psychsicher Probleme darstellen => verdrängte innere Konflikte - ungelöster,, Ödipus- Konflikt" kann zu verschiedenen Problemen führen: => verdrängte innere Konflikte - ungelöster,, Ödipus- Konflikt" kann zu verschiedenen Problemen führen: Rastlosigkeit, Missglücken bei Beziehungen usw. Rastlosigkeit, Missglücken bei Beziehungen usw.

28 Bedeutungsgewinn der ersten Lebensjahre in der neueren Forschung Kleinkindalter: Anfang von ungelösten Konflikten zwischen Bindung und Autonomie, zwischen dem Streben nach Nähe und dem Wunsch nach Distanz Kleinkindalter: Anfang von ungelösten Konflikten zwischen Bindung und Autonomie, zwischen dem Streben nach Nähe und dem Wunsch nach Distanz => mögliche Entwicklung von neurotischer Symptome und Charakterzüge z.B. Phobien, Depressionen, Festhalten an Routinen => mögliche Entwicklung von neurotischer Symptome und Charakterzüge z.B. Phobien, Depressionen, Festhalten an Routinen => keine zwangsläufige Ursache für Auslösungen negativer Begleiterscheinungen => keine zwangsläufige Ursache für Auslösungen negativer Begleiterscheinungen

29 Psychoanalytiker postulieren: Komplexes Geflecht zahlreicher Einflüsse aus der individuellen Lebensgeschichte, die je nach Entwicklungsphase die Psyche stabilisieren oder destabilisieren nach Wolfgang Mertens (Professor für klinische Psychologie) Komplexes Geflecht zahlreicher Einflüsse aus der individuellen Lebensgeschichte, die je nach Entwicklungsphase die Psyche stabilisieren oder destabilisieren nach Wolfgang Mertens (Professor für klinische Psychologie)

30 Kindliche Erinnerungen dienen (können nicht in Worte gefasst werden) als Art Gerüst, in das die späteren Erfahrungen integriert werden Kindliche Erinnerungen dienen (können nicht in Worte gefasst werden) als Art Gerüst, in das die späteren Erfahrungen integriert werden => weitere psychoanalytische Untersuchungen mit größeren Differenzierung der Verarbeitung von Erfahrungen => weitere psychoanalytische Untersuchungen mit größeren Differenzierung der Verarbeitung von Erfahrungen

31 Überblick: 1. Die,,Neuro-Psychoanalyse" sucht, die von S. Freud postulierten Mechanismen des Unbewussten - etwa die Verdrängung oder die versteckte Wunscherfüllung im Traum - mit den Erkenntnissen und Methoden der Hirnforschung zu verbinden. 1. Die,,Neuro-Psychoanalyse" sucht, die von S. Freud postulierten Mechanismen des Unbewussten - etwa die Verdrängung oder die versteckte Wunscherfüllung im Traum - mit den Erkenntnissen und Methoden der Hirnforschung zu verbinden.

32 2 Experimentelle Studien mittels bildgebender Verfahren sowie die Untersuchung hirngeschädigter Patienten zeigen, dass tief im Gehirn gelegene Nervenzellkerne an unserem Wahrnehmen, Lernen und Träumen beteiligt sind. Deren Beitrag bleibt dem subjektiven Erleben vorborgen, da Bewusstsein an die Aktivität der Großhirnrinde, des Cortex, gebunden ist. 2 Experimentelle Studien mittels bildgebender Verfahren sowie die Untersuchung hirngeschädigter Patienten zeigen, dass tief im Gehirn gelegene Nervenzellkerne an unserem Wahrnehmen, Lernen und Träumen beteiligt sind. Deren Beitrag bleibt dem subjektiven Erleben vorborgen, da Bewusstsein an die Aktivität der Großhirnrinde, des Cortex, gebunden ist.

33 3. Kritiker bezweifeln, dass sich psychoanalytische Begriffe zur Erklärung neurowissenschaftlich Befunde eignen. Freuds Theorien seien vielmehr veraltet und der empirischen Überprüfung nicht zugänglich 3. Kritiker bezweifeln, dass sich psychoanalytische Begriffe zur Erklärung neurowissenschaftlich Befunde eignen. Freuds Theorien seien vielmehr veraltet und der empirischen Überprüfung nicht zugänglich


Herunterladen ppt "Ethikprojekt 2006 Freud und die moderne Hinforschung von Klaus Lorenz und Tristan Fuhrmann."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen