Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Per Fischer Financial Institutions Frankfurt am Main / 07.11.2008 Chancen in Russland BVMW Wirtschaftstag – Chancen für den deutschen Mittelstand in den.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Per Fischer Financial Institutions Frankfurt am Main / 07.11.2008 Chancen in Russland BVMW Wirtschaftstag – Chancen für den deutschen Mittelstand in den."—  Präsentation transkript:

1 Per Fischer Financial Institutions Frankfurt am Main / Chancen in Russland BVMW Wirtschaftstag – Chancen für den deutschen Mittelstand in den russischen Regionen Moskau und im Wolgagebiet

2 1 Per Fischer Financial Institutions Frankfurt am Main / Wachstum in ausgewählten Regionen der Welt BIP in konstanten Preisen 4,35,2 % Vj Welt 9,811,911,1% Vj China 6,37,37,4% VjAsien ohne Japan und China 6,88,16,7% Vj Russland 66,76,5% VjMittel- und Osteuropa, Türkei 4,45,65,2% VjLateinamerika 1,622,2% VjJapan 1,8 2,6 2,9% VjEuroraum 1,32,22,9% VjUSAdarunter: 1,52,22,6% VjIndustrieländer Region / Land Quelle: Commerzbank Research

3 2 Per Fischer Financial Institutions Frankfurt am Main / CountryStandard & Poors 1 Moodys 1 Fitch 1 RusslandBBB+Baa1BBB+ KasachstanBBB-Baa2BBB UkraineBB1B+ KroatienBBBBaa3BBB- BulgarienBBBBaa3BBB RumänienBB+Baa3BBB TürkeiBB-Ba3BB- EstlandAA1A- LettlandBBBA2BBB LitauenBBB+A2A- Quellen: 1) Thomson, Government bond rating in: International Finance Review Russland ist ein Emerging Market mit Investment Grade, trotz der kürzlichen Veränderung des Outlooks auf negative (S&P) Internationale Ratings

4 3 Per Fischer Financial Institutions Frankfurt am Main / Produktion in und deutscher Außenhandel mit Russland % Quelle: Commerzbank Research

5 4 Per Fischer Financial Institutions Frankfurt am Main / Deutsche Exporte Quelle: Commerzbank Research Trotz der kräftig gestiegenen Rohstoffpreise erhöhte sich der deutsche Export nach Russland von 2000 bis 2007 mit 329% deutlich stärker als der Importwert mit 96%. Maschinen (26%) Elektroindustrie (18%) Straßenfahrzeugbau (18%) Chemische Industrie (12%) Metallgewerbe (7%) Gummi-/Kunststoffindustrie (4%) Ernährungsgewerbe (4%)

6 5 Per Fischer Financial Institutions Frankfurt am Main / SWOT Analyse-Faktoren Russland Stärken: Staatliche Auslandsverschuldung minimal Fundamentaldaten (noch) ausgewogen 7 Jahre Wachstum Hohe Devisenreserven 550 Mrd. USD (Platz 3 nach China und Japan) Ausgeglichenes Staatsbudget Gute Performance im Corporate-Sektor Potentiale: Weitere Diversifizierung der russischen Wirtschaft - Strukturwandel Möglichkeiten für attraktive FDI Niedrige Lohnkosten in den Regionen Nähe zu Rohstoffen und Abnehmern Schwächen: Wirtschaft und Staatbudget bleibt stark abhängig von Rohstoffeinnahmen Der Mittelstand erhält noch nicht genügend Unterstützung Bürokratie und Korruption Bankensystem – immer noch ausstehende Konsolidierung und grundlegende Stabilisierung Inflation mit ca. 12% in 2008 Herausforderungen: Langsame Implementierung von Regulativen und rechtlichen Reformen Exogene Schocks im Rohstoffsektor Problem Refinanzierung durch Finanzkrise Anpassung Wachstumsstrategien der letzten Jahre an veränderte globale Rahmenbedingungen Quellen:

7 6 Per Fischer Financial Institutions Frankfurt am Main / Going East mit Commerzbank? Eröffnet Ihnen neue Geschäftsmöglichkeiten und minimiert Ihre Risiken! Unterstützt durch die Netzwerke und Kontakte die Kundenbasis (300 Korrespondenzbanken) maßgeschneiderte Lösungen bzw. Produkte!

8 7 Per Fischer Financial Institutions Frankfurt am Main / Aufstellung der Commerzbank in Russland Russlandgeschäfte seit 1872 Unternehmensfinanz ierungen Repräsentanzen in Moskau (seit 1975) und Novosibirsk (seit 1994) 100% Tochterbank Commerzbank (Eurasija) SAO (seit 1999) Commerzbank AG Bankenfinanzierunge n

9 8 Per Fischer Financial Institutions Frankfurt am Main / registrierte Institute ( ), die Tendenz ist fallend Universal-, Spezial-, Konzernbanken (staatlich; privat; international) Gesamtkapital EUR 44.1 Mrd. (+20,65%, ca. 6% des BIP) Gesamtbilanzsumme EUR 547,5 Mrd. (+44,1%, ca. 45% des BIP) Top 5 haben 42,3% der Gesamtaktiva Sberbank: Filialen; ca. 55% der Spareinlagen Marktanteile der 80 Auslandsbanken steigend (ca. 23% des Gesamtkapitals) Commerzbank (Eurasija) ZAO gut positioniert in den Top 50 Russlands Bankenmarkt ist in den letzten Jahren kräftig gewachsen, hat diversifiziert und wurde professioneller. Weltweite Finanzkrise hat auch Russland erreicht: Turbulenzen und Kursverfall an den Aktienmärkten, eingeschränkte Refinanzierung drohender Vertrauensverlust Zurückhaltung bei Kreditvergabe Aber: Entschlossenes Handeln von Zentralbank und Regierung Konsolidierungsprozess beschleunigt Russland: Struktur des Bankenwesens

10 9 Per Fischer Financial Institutions Frankfurt am Main / Commerzbank: Risikominimierende Produkte Internationaler Zahlungsverkehr Kurzfristige Außenhandelsfinanzierung –Akkreditive, Garantien, Wechsel –EBRD, IFC, ADB, Trade Facilitation Programmes –Pre-Export Finanzierungen –Club-Deals und Syndizierte Kredite Langfristige Außenhandelsfinanzierung mit Ausfuhrversicherung z.B. EULER-HERMES, US-EXIM Devisenhandel, Kurssicherung (Hedging) Edelmetallhandel, Sortenhandel Asset Management Beratung im Auslandsgeschäft/Kontakte

11 10 Per Fischer Financial Institutions Frankfurt am Main / Finanzierungen in Russland: Wissenswertes auf einen Blick Russland ist ein Emerging Market, mit allen für den Markt typischen Risiken und bedarf Markt-Expertise und spezifisches Know How Für jede einzelne Transaktion richtiges Absicherungs-Instrument einsetzen: Akkreditiv bei Konsum-/Verbrauchsgüter- und Ersatzteil-Exporten Akkreditiv mit hinausgeschobener Zahlung erhöht die Absatzchancen (Fragen Sie Ihren Firmenkundenberater nach einem Ankauf von Forderungen) Garantien bei Konsumgüter-Exporten bei regelmäßigen Lieferungen Bestellerkredit mit HERMES Deckung bei Investitionsgüter-Exporten Rechtzeitig Ihren Firmenkundenbetreuer kontaktieren und relevante Informationen zum Grundgeschäft liefern Ware, Summe, Fristen Bankverbindung des Vertragspartners Finanzierungswünsche

12 11 Per Fischer Financial Institutions Frankfurt am Main / Fazit und Ausblick: Russland BIP-Wachstum gebremst aufgrund weltweiter Rezession Anhaltende politische Stabilität Wachsender Mittelstand, mehr kleine und mittlere Unternehmen Konsolidierung im Bankensystem, mittelfristig Stabilisierung Investitionen werden eher stagnieren Exogene Schocks dienen als Katalysator für Rekonstruktionen und strukturelle Veränderungen Rückschlagpotential durch Abhängigkeit von den internationalen Rohstoffpreisen und Finanzmärkten Trends hinsichtlich der Finanzierungsinstrumente: Stagnierende Volumina und kürzere Laufzeiten Wieder stärkere Rolle der staatlichen russischen Banken

13 Per Fischer Financial Institutions Frankfurt am Main / Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

14 Per Fischer Financial Institutions Frankfurt am Main / Per Fischer Head of Financial Institutions Central and Eastern Europe, Baltic States and Mongolia Tel.+49 (0)69 / Fax+49 (0)69 / Zentrale Kaiserplatz Frankfurt am Main Postfachanschrift Frankfurt am Main Tel.+49 (0)69 /

15 Per Fischer Financial Institutions Frankfurt am Main / Tamas Hak-Kovacs Chairman of the Board Commerzbank Eurasija ZAO Tel.(+7 495) / Fax (+7 495) / Postfachanschrift Kadashevskaya nab. 14/ Moscow / Russia Torsten Erdmann Senior Representative Representative Office Moscow and Novosibirsk Tel.(+7 495) / Fax (+7 495) / Representative Office Moscow Kadashevskaya nab. 14/ Moscow / Russia Representative Office Novosibirsk 42 Krasny Prospekt Novosibirsk Tel.: ( ) / Fax:( )/


Herunterladen ppt "Per Fischer Financial Institutions Frankfurt am Main / 07.11.2008 Chancen in Russland BVMW Wirtschaftstag – Chancen für den deutschen Mittelstand in den."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen