Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

GHS - CLP Das neue Kennzeichnungs- und Einstufungssystem für Gefahrstoffe Global Harmonisiertes System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "GHS - CLP Das neue Kennzeichnungs- und Einstufungssystem für Gefahrstoffe Global Harmonisiertes System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien."—  Präsentation transkript:

1 GHS - CLP Das neue Kennzeichnungs- und Einstufungssystem für Gefahrstoffe Global Harmonisiertes System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien - (Classification, Labelling and Packaging) Quellen: BG Chemie, IFA (Dr. Smola), UK NRW (Dr. Grumbach) Dr. Birgit Wimmer 2010

2 Global Harmonisiertes System (GHS) zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien der Vereinten Nationen EG schreibt GHS als EG-Verordnung (CLP-Verordnung) verbindlich vor: Verordnung EG 1272/2008 über die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen (Classification, Labelling and Packaging) Was ist GHS? (CLP)

3 umfasst - physikalische, - gesundheitliche und - umweltrelevante Gefahren, Ziel: Internationale Harmonisierung bestehender Einstufungs- und Kennzeichnungssysteme aus unterschiedlichen Sektoren wie Transport, Verbraucher-, Arbeitnehmer- und Umweltschutz. Behandelt Stoffe und Gemische in einem Rechtstext GHS

4 GHS in Europa Eingeführt mit der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates vom , Gültig ab in allen Mitgliedsstaaten Titel der EU-GHS Verordnung: Regulation onClassifikation Labeling and Packaging of Substances and Mixtures

5 Unterschiedliche Einstufungen nach Transport- und Gefahrstoffrecht EU, Australien, Malaysia, ThailandGesundheitsschädlich USA, Kanada, Japan, KoreaGiftig IndienNicht giftig Neu SeelandGefährlich ChinaNicht gefährlich Unterschiedliche nationale und regionale Einstufungs- und Kennzeichnungs- systeme für Gefahrstoffe, z.B. Stoff mit LD 50 (oral) = 257 mg/kg Quelle: UMCO GmbH Der Ist-Zustand

6 Kennzeichnung Bezeichnung des Stoffes Gefahrensymbole und Gefahrenbezeichnung R-Sätze (Hinweis auf besondere Gefahren) S-Sätze (Sicherheitsratschläge) (Name des Herstellers oder Vertreibers) Für den Handgebrauch: Bezeichnung Gefahrensymbole mit Gefahrenbezeichnung Spezielle R-Sätze im Volltext (R45, R46, R60, R61)

7 Juli 2010 Dr. Birgit Wimmer GB I - Prävention Vergleich alte und neue Symbole Bisherige Symbole neue Symbole nach GHS Gefahr Roter Rahmen mit Piktogramm auf weißen Grund mit einem der beiden Signalwörter Gefahr Achtung Piktogramm auf orangefarbenen Grund mit Gefahreneigenschaft z.B. Sehr Giftig Giftig Für den Handgebrauch: Bezeichnung Gefahrensymbole mit Gefahrenbezeichnung Spezielle R-Sätze im Volltext (R45, R46, R60, R61) Für den Handgebrauch: noch keine Regelung vorhanden

8 Zusätzliche Symbole durch GHS-Kennzeichnung Unter Druck stehende Gase C – Krebserzeugend. M – Mutagen. R – Reproduktionstoxisch Sensibilisierung der Atemwege Spezifische Zielorgan-Toxizität Kat. 1, 2 Aspirationsgefahr Kat.1

9 Gefahrenklassen (hazard classes), Art der Gefahr 16Gefahrenklassen für physikalische Eigenschaften (etwa explosiv oder auf Metalle korrosiv wirkend) 10 für die menschliche Gesundheit (etwa akut toxisch oder karzinogen) 1 für die Umwelt (gewässergefährdend) Gefahrenklassen werden in Gefahrenkategorien (hazard categories) nach ihrem Gefährdungspotenzial unterteilt Aufbau GHS

10 Gefahrenklasse und -kategorie Seite 10 Gefahrenklasse: physikalische Gefahr Gefahr für die menschliche Gesundheit oder Gefahr für die Umwelt z. B. Gefahrenklasse Akute Toxizität (3.1) Sensibilisierung von Atemwegen oder Haut (3.4) Entzündbare Flüssigkeiten (2.6) Korrosiv gegenüber Metallen (2.16) z. B. in der Gefahrenklasse Akute Toxizität (3.1) Kategorie 1 Kategorie 2 Kategorie 3 Kategorie 4 Gefahrenkategorie: untergliedert die Gefahren- klassen hinsichtlich der Schwere der Gefahr

11 neue Piktogramme: Auf der Spitze stehende weiße Quadrate mit rotem Rand und schwarzem Symbol 3 neue Symbole: Gasflasche, Ausrufezeichen (ersetzt Andreaskreuz), Gesundheitsgefahr (Mensch mit Stern) Neue Piktogramme statt Gefahrensymbole

12 GHS-Symbole und ihre Bedeutung im Überblick (1) Explosiv Entzündbar Entzündend (Oxidierend) Unter Druck stehende Gase Gewässergefährdend Hautätzend Kat. 1 Schwere Augenschädigung, Kat. 1 Auf Metalle korrosiv wirkend, Kat. 1

13 GHS-Symbole und ihre Bedeutung im Überblick (2) Akute Toxizität Kat. 1,2 u. 3 CMR Sensibilisierung der Atemwege spez. Zielorgan Toxizität Kat 1, 2 Aspirationsgefahr, Kat 1 Akute Toxizität Kat 4 Reizung der Haut, Kat 2 Augenreizung Kat 2 Sensibilisierung der Haut spez. Zielorgan Toxizität, Kat 1, 2

14 Gefahr neu alt Achtung Gefahr Achtung CMR- Eigen- schaften toxische Eigenschaften nach GHS

15 jetztGHS KMR Kategorie 1: Beim Menschen nachgewiesen KMR Kategorie 1A: Beim Menschen nachgewiesen KMR Kategorie 2: Im Tierversuch nachgewiesen KMR Kategorie 1B: Im Tierversuch nachgewiesen KMR Kategorie 3: Verdachtsstoffe KMR Kategorie 2: Verdachtsstoffe Gefahr Achtung Gefahr Neue Zuordnung zu den Kategorien der KMR-Stoffe

16 Quelle:Antje Ermer, BG RCI LD 50 (oral) mg/kg GHS EU (bisher) Kategorie 5 May be harmful if swallowed Kategorie 4 Gesundheitsschädlich beim Verschlucken Kategorie 3 Giftig beim Verschlucken Kategorie 1: Lebens- gefahr beim Verschlucken Sehr giftig Giftig Gesundheits- schädlich EU- GHS Achtung Gefahr Achtung Kategorie 2: Lebens- gefahr beim Verschlucken Akut toxische Eigenschaften – Änderungen

17 Kennzeichnung bisher Kennzeichnung nach GHS Gefahr Spezifische Zielorgan-Toxizität Karzinogenität Keimzell-Mutagenität Reproduktionstoxizität R 39R 48 R 45R 49 R 46R 60 R 61 R 42 R 65 Sensibilisierung der Atemwege Aspirationsgefahr Jeweils Kategorie 1 toxische Eigenschaften nach GHS

18 Kennzeichnung bisher Kennzeichnung nach GHS Achtung Spezifische Zielorgan-Toxizität Karzinogenität Keimzell-Mutagenität Reproduktionstoxizität Jeweils Kategorie 2 R 68 R 48 R 40 R 68 R 62 R 63 toxische Eigenschaften nach GHS

19 Kennzeichnung bisher Kennzeichnung nach GHS Gefahr Ätzung der Haut (irreversible Wirkung) R 34 R 35 R 41 Schwere Augenschädigung (irreversible Wirkung) toxische Eigenschaften nach GHS

20 Kennzeichnung bisher Kennzeichnung nach GHS Achtung Augenreizung Spezifische Zielorgan-Toxizität (Atemwegsreizung) Reizung der Haut Sensibilisierung der Haut R 36 R 37 R 38 R 43 R 67 Spezifische Zielorgan-Toxizität (betäubende Wirkung) Bisher kein Symbol toxische Eigenschaften nach GHS

21 H-Sätze (hazard statements, Gefahrenhinweise) ersetzen die R-Sätze P-Sätze (precautionary statements, Sicherheitshinweise) ersetzen die S-Sätze aber: Es findet keine 1 : 1 – Übertragung statt. H-Sätze sind wesentlich differenzierter als R-Sätze Es müssen alle zutreffenden H-Sätze verwendet werden. H-Satz-Kombinationen gibt es nicht. Bis zu 6 P-Sätze können verwendet werden. Neue H-Sätze und P-Sätze

22 neu alt Achtung Gefahr physikalisch-chemische Eigenschaften nach GHS

23 Quelle:Antje Ermer, BG RCI Brennbare Flüssigkeiten – Änderungen GHSEU (bisher) Kat. 2: Flü. u. Dampf leicht entzündbar Siedepunkt > 35 °C Kat. 1: Flü. u. Dampf extrem entzündbar Siedepunkt 35 °C./ hochentzündlich leichtentzündlich entzündlich (VbF A III, nicht wasserlöslich 55 °C < Fp 100 °C) EU- GHS Flpkt. in °C Kategorie 3: Flüssigkeit u. Dampf entzündbar < 23°C Kategorie 4: brennbar 60°C 93°C Gefahr Achtung Flpkt. in °C

24 Mögliche Umstufungen mit GHS giftig gesundheitsschädlich leichtentzündlich entzündlich nicht eingestuft sehr giftig giftig extrem entzündbar leicht entzündbar entzündbar heute ohne Gefahrensymbol R 67 Dämpfe können Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen Spezifische Zielorgan-Toxizität nach einmaliger Exposition Kat. 3 H336: Kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen Lagerort von Stoffen muss überdacht werden mehr als giftig und feuergefählich eingestufte Stoffe

25

26 Stoffe ab Stoffe Gemische Stoffe ab Übergangsfristen für Kennzeichnung nach GHS für den Inverkehrbringer entweder oder entweder oder entweder oder

27 Weitere Übergangsbestimmungen zu GHS Doppelkennzeichnung (alt & neu) auf Gebinden nicht zulässig !!! bereits vor dem 1. Dezember 2010 in Verkehr gebrachte und nach altem Recht gekennzeichnete Stoffe, brauchen bis zum nicht erneut gekennzeichnet und verpackt zu werden Für vor dem 1. Juni 2015 in Verkehr gebrachte und nach altem Recht gekennzeichnete Gemische gilt eine Übergangsfrist bis

28 Woher bekomme ich weitere Infos ? Umweltbundesamt (UBA) Berlin: Übersichtliche Broschüre des UBA Übersicht zur REACH und GHS von KomNet.de Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin:

29 Juli 2010 Dr. Birgit Wimmer GB I - Prävention

30

31 Juli 2010 Dr. Birgit Wimmer GB I - Prävention

32

33


Herunterladen ppt "GHS - CLP Das neue Kennzeichnungs- und Einstufungssystem für Gefahrstoffe Global Harmonisiertes System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen