Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

OO Analyse und Entwurf für Anwender VIII. Beschreibungsmittel der Analyse (Fortsetzung) Dr. Michael Löwe.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "OO Analyse und Entwurf für Anwender VIII. Beschreibungsmittel der Analyse (Fortsetzung) Dr. Michael Löwe."—  Präsentation transkript:

1 OO Analyse und Entwurf für Anwender VIII. Beschreibungsmittel der Analyse (Fortsetzung) Dr. Michael Löwe

2 Objektorientierte Analyse und Entwurf Sprache der Analyse (cont) Prof. Dr. Michael Löwe, FHDW, Hannover 2 Inhalt der Ausbildung Kennzeichen objektorientierter Softwareentwicklung (1) Projektorganisation (2) Architektur (2) Objektorientierte Analyse (4) Objektorientierter Entwurf (5) Realisierung und Test (2)

3 Objektorientierte Analyse und Entwurf Sprache der Analyse (cont) Prof. Dr. Michael Löwe, FHDW, Hannover 3 Lernziele Überblick über die Beschreibungsmittel der Analyse Erlernen von Syntax und Semantik der Notationen Kenntnisse über Einsatzmöglichkeiten Kenntnisse über das Zusammenwirken Selbständiges Arbeiten mit den Beschreibungsmitteln Kennenlernen der Grenzen der Notationen

4 Objektorientierte Analyse und Entwurf Sprache der Analyse (cont) Prof. Dr. Michael Löwe, FHDW, Hannover 4 Inhalt Modell der Fachklassen Beziehungen (Verfeinerung) Generalisierung, Spezialisierung und Mehrfachvererbung Abstrakte Klassen und Schnittstellenklassen Parametrische Klassen Aggregation und Komposition Abhängigkeitsbeziehungen Aktivitätsdiagramme

5 Objektorientierte Analyse und Entwurf Sprache der Analyse (cont) Prof. Dr. Michael Löwe, FHDW, Hannover 5 Struktur der Ergebnisse Konstruktion (SOLL) Analyse (IST) Innere Architektur: Systemkomponenten, Schnittstellen Innere Architektur: Systemkomponenten, Schnittstellen Äußere Architektur: Kontext, Schnittstellen, Akteure Äußere Architektur: Kontext, Schnittstellen, Akteure Geschäftsvorfälle jeder Komponente Geschäftsvorfälle jeder Komponente Fachlexikon, Modell der Fachklassen Fachlexikon, Modell der Fachklassen Szenarien, Aktivitäten für jeden Geschäftsvorfall Szenarien, Aktivitäten für jeden Geschäftsvorfall Daten und Operationen Funktionen und Abläufe

6 Objektorientierte Analyse und Entwurf Sprache der Analyse (cont) Prof. Dr. Michael Löwe, FHDW, Hannover 6 Modell der Fachklassen Definition: Das Modell der Fachklassen ist ein Klassendiagramm. Es beschreibt die Konzepte, Gegenstände, Orte oder Personen aus der realen Welt (bzw. des Geschäftsbereichs) in einem Detaillierungsgrad, wie er vor allem von den Auftraggebern, Fachabteilungen bzw. Managern verstanden werden kann.

7 Objektorientierte Analyse und Entwurf Sprache der Analyse (cont) Prof. Dr. Michael Löwe, FHDW, Hannover 7 AngebotVertrag Kunde AnschriftBankverbindung [0,1] == hat ist Grund für ist Folge von Versicherungsnehmer Modell der Fachklassen, Beispiel: Klasse mit Namen Beziehung mit Name und Leserichtung Kardinalität Zusicherung Postanschrift Rolle

8 Objektorientierte Analyse und Entwurf Sprache der Analyse (cont) Prof. Dr. Michael Löwe, FHDW, Hannover 8 Modell der Fachklassen enthält keine Attribute ( Fachlexikon, Interaktion),... keine Operationen ( Interaktion),... ausschließlich fachliche Klassen, –konkrete Klassen –abstrakte Klassen –Schnittstellen... die fachlichen Beziehungen,... Kardinalitäten, Rollen und Zusicherungen

9 Objektorientierte Analyse und Entwurf Sprache der Analyse (cont) Prof. Dr. Michael Löwe, FHDW, Hannover 9 Modellierungskonzepte für (Fach-)Klassen (Verfeinerte Spezifikation von) Beziehungen Generalisierung und Spezialisierung Abstrakte Klassen und Schnittstellenklassen Parametrische Klassen Aggregation und Komposition Abhängigkeitsbeziehungen

10 Objektorientierte Analyse und Entwurf Sprache der Analyse (cont) Prof. Dr. Michael Löwe, FHDW, Hannover 10 Beziehung oder Assoziation Definition: Eine Assoziation beschreibt als Relation zwischen zwei Klassen die gemeinsame Semantik und Struktur einer Menge von Objektverbindungen.

11 Objektorientierte Analyse und Entwurf Sprache der Analyse (cont) Prof. Dr. Michael Löwe, FHDW, Hannover 11 Syntax und Semantik Syntax = Klassendiagramm: PersonVertrag 1 * versicherungsnehmer Semantik = Mögliche Objektwelten: p1:Person p2:Person p3:Person v1:Vertrag v2:Vertrag v3:Vertrag

12 Objektorientierte Analyse und Entwurf Sprache der Analyse (cont) Prof. Dr. Michael Löwe, FHDW, Hannover 12 Assoziation Rekursive Assoziation: Mitarbeiter 1 * führt berichtet an manager sachbearbeiter Attributierte Assoziation: PersonVertrag spielt Rolle in ** Rolle Klasse AKlasse B Rolle von b für a(Rolle von a für b) Beziehungsname 1 Beziehungsname 2 [1..5] * Multiplizität Normale Assoziation: Richtung

13 Objektorientierte Analyse und Entwurf Sprache der Analyse (cont) Prof. Dr. Michael Löwe, FHDW, Hannover 13 Mehrgliedrige Assoziationen ZugPlatz Fahrgast Reservierung* 1..* ZugPlatz Fahrgast * 1..* Reservierung ** * PersonVertrag spielt Rolle in ** Rolle PersonVertrag ** Rolle 1 1 spielt in

14 Objektorientierte Analyse und Entwurf Sprache der Analyse (cont) Prof. Dr. Michael Löwe, FHDW, Hannover 14 Generalisierung und Spezialisierung Definition: Generalisierung und Spezialisierung sind Abstraktionsprinzipien zur hierarchischen Strukturierung der Sementik eines Modells. Eine Generalisierung (bzw. Spezialisierung) ist eine taxonomische 1 Beziehung zwischen allgemeinen und speziellen Elementen (bzw. umgekehrt), wobei das speziellere weitere Eigenschaften hinzufügt und sich kompatibel zum allgemeinen verhält. 1 Taxonomie: Einordnung in ein System

15 Objektorientierte Analyse und Entwurf Sprache der Analyse (cont) Prof. Dr. Michael Löwe, FHDW, Hannover 15 Generalisierung, Beispiel: Art Person Telefonnr. Faxnr. -Adr. Anschrift * * * * hat Person Telefonnr. Faxnr. -Adr. Anschrift Komm.-weg * hat Diskriminator

16 Objektorientierte Analyse und Entwurf Sprache der Analyse (cont) Prof. Dr. Michael Löwe, FHDW, Hannover 16 Elektroauto Notstromaggregat {overlapping} Diskriminatoren und Mehrfachspezialisierung Maschine Dampfmaschine Verbrennungsmaschine Elektrische Maschine Motor incomplete Stationäre Maschine Bewegliche Maschine Mobilität complete

17 Objektorientierte Analyse und Entwurf Sprache der Analyse (cont) Prof. Dr. Michael Löwe, FHDW, Hannover 17 Abstrakte Klassen Person Telefonnr. Faxnr. -Adr. Anschrift Kommunikationsweg {abstract} * hat Vertrag 1 Versandweg {abstract} Versicherungsnehmer =

18 Objektorientierte Analyse und Entwurf Sprache der Analyse (cont) Prof. Dr. Michael Löwe, FHDW, Hannover 18 Generalisierung und Spezialisierung Definition: Generalisierung und Spezialisierung sind Abstraktionsprinzipien zur hierarchischen Strukturierung der Sementik eines Modells. Eine Generalisierung (bzw. Spezialisierung) ist eine taxonomische 1 Beziehung zwischen allgemeinen und speziellen Elementen (bzw. umgekehrt), wobei das speziellere weitere Eigenschaften hinzufügt und sich kompatibel zum allgemeinen verhält. 1 Taxonomie: Einordnung in ein System

19 Objektorientierte Analyse und Entwurf Sprache der Analyse (cont) Prof. Dr. Michael Löwe, FHDW, Hannover 19 Aggregation und Komposition Definition: Eine Aggregation ist eine Assoziation, deren beteiligte Klassen eine Ganze-Teile-Hierarchie darstellen. Eine Komposition ist eine strenge Form der Aggregation, bei der die Teile vom ganzen existenzabhängig sind.

20 Objektorientierte Analyse und Entwurf Sprache der Analyse (cont) Prof. Dr. Michael Löwe, FHDW, Hannover 20 Aggregation, Beispiel: UnternehmenAbteilungMitarbeiter besteht aus 1 1..* 1 u1 a1a2a3 m1m2m3

21 Übung 2 Beispiele für Kompositionen

22 Objektorientierte Analyse und Entwurf Sprache der Analyse (cont) Prof. Dr. Michael Löwe, FHDW, Hannover 22 Aggregation und Spezialisierung Generalisierung {abstract} KompositumElement k1 k3 k2e1 k4 e2 k5 e3 e5 e4 [1..*] Kontext 1

23 Objektorientierte Analyse und Entwurf Sprache der Analyse (cont) Prof. Dr. Michael Löwe, FHDW, Hannover 23 Aktivitätsdiagramme Definition: Aktivitätsdiagramme beschreiben die Ablaufmöglichkeiten eines Systems mit Hilfe von Aktivitäten. Definition: Eine Aktivität ist ein einzelner Schritt in einem Ablauf. Sie stellt einen stabilen Zustand dar, während eine internen Aktion abläuft. Sie hat eine oder mehrere ausgehende Transitionen, die automatisch dem Abschluß der internen Aktion folgen.

24 Objektorientierte Analyse und Entwurf Sprache der Analyse (cont) Prof. Dr. Michael Löwe, FHDW, Hannover 24 Angebot suchen Als Vertrag übernehmen Fehlende Daten ergänzen [Gefunden] Kunden suchen Vertragsdaten erfassen [Gefunden] Kundendaten aufnehmen Bankverbindung suchen&zuordnen Postanschrift suchen&zuordnen Drucken bzw. Verschicken {and} Formalisierung von Anwendungsfällen, Beispiel: [Nicht gefunden] [Nicht gefunden] Aktivität Transition Synchronisation Splitting Entscheidung Anfang Ende

25 Objektorientierte Analyse und Entwurf Sprache der Analyse (cont) Prof. Dr. Michael Löwe, FHDW, Hannover 25 Aktivitätsdiagramme Vor Anwendungsfällen Geschäftsprozesse Transition = Wechsel des Akteurs Aktivität = Anwendungsfall Transition = Schnittstellenelement Nach Anwendungsfällen Verfeinerung eines Falls Transition = Kausale Abhängigkeit Aktivität = Elementarer (Dialog-) Schritt Transition = Kontrollfluß

26 Objektorientierte Analyse und Entwurf Sprache der Analyse (cont) Prof. Dr. Michael Löwe, FHDW, Hannover 26 Pragmatik beim Aktivitätsmodell Sicht von außen, Sicht von den Akteuren Beschreibung des Soll- nicht des Ist-Ablaufs Nicht zu kleine Aktivitäten So viel Parallelität wie eben möglich Nur so viel Sequentialisierung, wie nötig ca Aktivitäten pro Anwendungsfall sonst Anwendungsfall dekomponieren

27 Objektorientierte Analyse und Entwurf Sprache der Analyse (cont) Prof. Dr. Michael Löwe, FHDW, Hannover 27 Zusammenfassung Kontextdiagramm: System und seine Akteure Kontextdiagramm: System und seine Akteure Anwendungsfalldiagramm: Anwendungsfälle und ihre Akteure Anwendungsfalldiagramm: Anwendungsfälle und ihre Akteure Anwendungsbeschreibung: Systemfunktionen und ihre Abläufe Anwendungsbeschreibung: Systemfunktionen und ihre Abläufe Fachlexikon: Fachbegriffe und -strukturen Fachlexikon: Fachbegriffe und -strukturen Fachliches Klassenmodell: Klassen und Beziehungen Fachliches Klassenmodell: Klassen und Beziehungen Aktivitätsdiagramme: Aktivitäten und kausale Abhängigkeit Aktivitätsdiagramme: Aktivitäten und kausale Abhängigkeit Fachliches Klassenmodell: Attribute und Operationen Fachliches Klassenmodell: Attribute und Operationen Interaktionsdiagramme: Realisierung der Aktivitäten durch Interaktion von Objekten Interaktionsdiagramme: Realisierung der Aktivitäten durch Interaktion von Objekten


Herunterladen ppt "OO Analyse und Entwurf für Anwender VIII. Beschreibungsmittel der Analyse (Fortsetzung) Dr. Michael Löwe."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen