Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Online-Dienste übers Internet – sicher ohne Chipkarte Dr. Martin Wind Arbeitstagung der DFN Nutzergruppe Hochschulverwaltung Potsdam, 14. Mai 2003.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Online-Dienste übers Internet – sicher ohne Chipkarte Dr. Martin Wind Arbeitstagung der DFN Nutzergruppe Hochschulverwaltung Potsdam, 14. Mai 2003."—  Präsentation transkript:

1 Online-Dienste übers Internet – sicher ohne Chipkarte Dr. Martin Wind Arbeitstagung der DFN Nutzergruppe Hochschulverwaltung Potsdam, 14. Mai 2003

2 Zugang mit Signaturkarte Internet Trust Center Signaturkarte technische Plattform Kreditwirtschaft Öffentliche Verwaltung Hochschul- verwaltung Dienstleistungs- unternehmen Eine Karte für viele Anwen- dungsfelder Projektpräsentation Kassel 2001

3 Gliederung 1.Vom Kopf auf die Füße: Welche Online- Dienste zu welchem Zweck? 2.Visionen und Realitäten im Bremer Projekt 3.So läufts mit Software-Zertifikaten 4.Ein Wort zu den Kosten …

4 Ausgangslage Neue Anforderungen an Hochschulen und ihre Verwaltungen Neue Studiengänge Internationalisierung 6. Forschungsrahmenprogramm der EU irgendwann doch: … Studiengebühren … ? … Gleichzeitig: Marode Finanzsituation zwingt Hochschulverwaltungen zum Sparen

5 Konsequenz Keine zusätzlichen Ressourcen für neue Aufgaben und Herausforderungen Bestehende Aufgaben und Abläufe müssen kritisch hinterfragt bzw. optimiert werden Technik bietet vielfältige Optionen, um Wirtschaftlichkeit und Service zu verbessern Zielgruppen für Online-Dienste sind Studierende und Hochschulangehörige

6 Variantenvielfalt bei Online-Diensten Online-Formulare mit Schnittstellen zu HIS- Fachverfahren Online-Formulare mit Schnittstellen zu Fachverfahren anderer Anbieter Online-Formulare ohne Schnittstellen zu Fachverfahren, Eingang in Verwaltung z.B. per Mail Workflow für papierlose Vorgangsbearbeitung Gesicherter Online-Zugang zum Hochschulnetz...

7 Anforderungen an technische Infrastruktur eine Lösung für verwaltungsexterne und - interne Nutzer einsetzbar für unterschiedliche Verfahren nutzbar für strukturierte und unstrukturierte Kommunikation Kompatibilität mit vergleichbaren Angeboten außerhalb der Hochschulwelt

8 Public-Key-Infrastruktur als Königsweg Pin/Passwort-Lösungen sind einfach und kostengünstig… … werden der Gesamtheit dieser Anforderungen aber nicht gerecht und erscheinen aus heutiger Sicht wenig zukunftsträchtig Mit elektronischen Signaturen lassen sich in unterschiedlichen Anwendungsfeldern sichere und vertrauenswürdige Online- Transaktionen realisieren.

9 Gliederung 1.Vom Kopf auf die Füße: Welche Online- Dienste zu welchem Zweck? 2.Visionen und Realitäten im Bremer Projekt 3.So läufts mit Software-Zertifikaten 4.Ein Wort zu den Kosten …

10 Monofunktionale Signaturkarte Konto-Nr.Karten-Nr D Maestro Die Sparkasse Bremen MAX MUSTERMANN Integrierte Signatur/EC-Karte Projektperspektive

11 Einige Gründe für geringe Verbreitung der Signaturkarte geringer praktischer Nutzen durch ausbleibende Netzwerk-Effekte Informationsdefizite bei potentiellen Nutzern Verunsicherung über Standards, Interoperabilität, erforderliche Signaturniveaus... ausschließlich PC-/Chipkarten-Lösungen keine Vorbildfunktion der Bundesverwaltung Banken als Kartenherausgeber profitieren nur begrenzt von Investitionen in Signaturen

12 mit Chipkartenohne Chipkarten via Campus- Terminals gängige Selbstbe- dienungsprojekte an Hochschulen ??? via Internet Projektphase I: Bremen ( ) Projektphase II: Middleware Governikus mit hochschuleigener PKI (seit 2002) Selbstbedienungsvarianten

13 bremen online services GmbH & Co. KG (bos) HIS GmbH Universität Bremen (ca Studierende) voraussichtlich: Hochschule Bremen (ca Studierende) Hochschule Bremerhaven (ca Studierende) Institut für Informationsmanagement Bremen GmbH Projektpartner

14 andere Fachverfahren Mail Governikus von bremen online services Fachverfahren Formulare Transaktions- technik Public-Key- Infrastruktur Client-Anfor- derungen HIS bremen online services Software-Zertifikate (PKI als Governikus-Add-On) und Produkte diverser Trust Center beliebiger (!) Browser, Java Web Start, ggfs. Acrobat Reader (für PDF-Signatur) Architektur

15 Beispiel Workflow Diplomarbeit am FB Mathematik/Informatik hat Prototypen für Anmeldung zu Informatik-Fachprüfungen entwickelt (Gildehaus/Schaper 2002: Mehrfachsignaturen im CSCW-Umfeld) Bearbeitung über mehrere Stationen: 1.Student initiiert Vorgang durch signierte Online-Anmeldung 2.Diplomprüfungsstelle (DPS) bestätigt mit signierter Nachricht an Diplomprüfungsausschuss (DPA) die inhaltliche Richtigkeit 3.Vorsitzender des Diplomprüfungsausschusses genehmigt mit Signatur die Anmeldung 4.Student erhält signierte Nachricht und Genehmigung als PDF 5.PDF-Ausdruck dient in Prüfung als Vordruck zur Protokollierung

16

17 Jetzt wirds ernst... ;-)

18 PDF-Signatur PDF-Formulare können signiert und online übermittelt werden Absender: kein Ausdruck und Postversand mehr erforderlich Empfänger: Eingang per Mail, ggfs. auch Übernahme der signierten Daten in ein Fachverfahren oder eine Datenbank vielfältige Anwendungen im Hochschulbereich

19 Gliederung 1.Vom Kopf auf die Füße: Welche Online- Dienste zu welchem Zweck? 2.Visionen und Realitäten im Bremer Projekt 3.So läufts mit Software-Zertifikaten 4.Ein Wort zu den Kosten …

20 sehr stark vereinfacht: Registrierung der Zertifikate Client Registrierungs- tabelle Zertifikats- server HIS-QIS Anmeldung mit SW- Zertifikat Ist das Zertifikat gültig? Ist das Zertifikat bekannt? Start der Trans- aktion ja Eingabe Matrikel- nummer nein Verknüpfung Zertifikat/ Matrikelnr.

21 Gliederung 1.Vom Kopf auf die Füße: Welche Online- Dienste zu welchem Zweck? 2.Visionen und Realitäten im Bremer Projekt 3.So läufts mit Software-Zertifikaten 4.Ein Wort zu den Kosten …

22 Drei Basiskomponenten Fachverfahren Public-Key-Lösung Transaktionstechnik

23 Transaktionskomponente Governikus Web-Authentifikation Schnittstelle zu HIS-QIS und damit zu allen HIS- Fachverfahren Hochschuleigene Entwicklung beliebiger Online- Dienste PDF-Signatur XML-strukturierte Datensätze erleichtern Anbindung weiterer Fachverfahren Lizenz beinhaltet Verwendung im Lehrbetrieb auf Wunsch: PKI-Modul als Add-On

24 Kosten Governikus-Lizenz: Lizenzgebühren zzgl. Mwst. 18% jährliche Wartungs- und Pflegepauschale PKI-Modul: vertretbar ;-) Personalaufwand für Einführung, Werbung, Systempflege

25 Vielen Dank! 0421/


Herunterladen ppt "Online-Dienste übers Internet – sicher ohne Chipkarte Dr. Martin Wind Arbeitstagung der DFN Nutzergruppe Hochschulverwaltung Potsdam, 14. Mai 2003."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen