Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Infotag zum Studiengang: Bachelor Betriebswirtschaft

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Infotag zum Studiengang: Bachelor Betriebswirtschaft"—  Präsentation transkript:

1 Infotag zum Studiengang: Bachelor Betriebswirtschaft
Münster,

2 Überblick FH Münster und Fachbereich Wirtschaft
Einordnung und Abgrenzung des Studiengangs Bachelor Betriebswirtschaft Studienverlauf Internationalität, Sprachen und Schlüsselkompetenzen Alternativen nach dem Bachelorstudium Bewerbungsverfahren Bachelor Betriebswirtschaft

3 Fachhochschule Münster in Zahlen
etwa Studierende ca. 233 Professorinnen und Professoren etwa 332 wissenschaftl. Mitarbeiter/-innen ungefähr 294 Verwaltungskräfte 56 Studiengänge

4 Fachbereich Wirtschaft
ca Studierende ( 56%, 44% )  Studiengang Betriebswirtschaft: ca. 911  EBP: 238 C.A.L.A.: 140 Ab WS 10/11: B.A. Wirtschaftsinformatik Master International Management: 92 Master Logistik: 49 Ab WS 10/11: Master Finance and Accounting: 19 ca. 280 Examen pro Jahr 35 Professorinnen und Professoren 16 Lehrkräfte für besondere Aufgaben 14 wissenschaftliche Mitarbeiter/innen 12 Verwaltungsmitarbeiter/-innen und 5 Auszubildende

5 Was bietet der Fachbereich Wirtschaft an?
Bachelor-/Master-Studiengänge: Bachelor Betriebswirtschaft (Abschluss: Bachelor of Arts) Bachelor EBP (Doppelabschluss) Bachelor CALA (Doppelabschluss) Bachelor Wirtschaftsinformatik (ab WS 2010/2011) Bachelor/Master Total Facility Management Master International Management (Abschluss: Master of Arts) Master Logistik (Abschluss: Master of Science) Master Accounting an Fincance (Master of Arts) Bachelor, Junggeselle Bakkalaureus, erster, niedrigster akademischer Grad Bachelor of Arts, Bachelor der Geisteswissenschaften Bachelor of Science, Bachelor der Naturwissenschaften Berufsbegleitende Studiengänge: ISCM (Master: International Supply Chain Management) MAFT (Master: Auditing, Finance and Taxation)

6 Überblick FH Münster und Fachbereich Wirtschaft
Einordnung und Abgrenzung des Studiengangs Bachelor Betriebswirtschaft Studienverlauf Internationalität, Sprachen und Schlüsselkompetenzen Alternativen nach dem Bachelorstudium Bewerbungsverfahren Bachelor Betriebswirtschaft

7 Was unterscheidet einen Bachelor- von einem Diplomstudiengang?
Bachelorstudiengang ist kürzer Schnelle Erreichung einer ersten berufsqualifizierenden Kompetenz Generalistisch mit maßvoller Spezialisierung Stärkere Fokussierung auf Schlüsselkompetenzen Europaweit standardisiert Creditpointsystem macht Anerkennungen einfacher Keine Unterscheidung zwischen Grund- und Hauptstudium, sondern: Grundstufe Aufbaustufe Erweiterungsstufe

8 Unterschiede zur Uni Größere Praxisnähe
Stärkere Ausrichtung der Studieninhalte an die Erfordernisse der Praxis Kleinere Lerngruppe, in der Regel pro Veranstaltung in Grundstufe etwa Teilnehmer Aufbaustufe etwa Teilnehmer Erweiterungsstufe Teilnehmer Kleine Gruppen werden durch Dubletten ermöglicht, d.h. gleiche Veranstaltung findet mehrfach pro Woche statt Geringere Anonymität Direkter Zugang zum Professor Kein Vorzimmer oder andere Hürden Betreuung von Thesis und Seminararbeiten direkt durch den Professor

9 Überblick FH Münster und Fachbereich Wirtschaft
Einordnung und Abgrenzung des Studiengangs Bachelor Betriebswirtschaft Studienverlauf Internationalität, Sprachen und Schlüsselkompetenzen Alternativen nach dem Bachelorstudium Bewerbungsverfahren Bachelor Betriebswirtschaft

10 Studiengang Bachelor Betriebswirtschaft
Verlauf des Studiums 1. Jahr: Grundstufe (Pflichtbereich) 2. Jahr: Aufbaustufe (Auswahlmöglichkeiten) 3. Jahr: Erweiterungsstufe (Spezialisierung)

11 Curriculum 1. Semester Modul 1.Semester SWS/ Credits Prüfung zum
Ende des Finanzwirtschaftliche BWL I ∑ 6/7 1.Semester • Buchführung und Bilanzierung 2 • Steuerlehre 4 Managementprozesse ∑ 6,5/7 • Einführung in die BWL • Organisation • Personalwirtschaft • Studieren lernen 0,5 Mathematik und Wirtschafts- informatik ∑ 7/8 • Wirtschaftsmathematik 3 • Wirtschaftsinformatik Recht ∑ 6/8 • Übung zum Wirtschaftsrecht • Wirtschaftsrecht I 11

12 Curriculum 2. Semester Modul 2.Semester SWS/ Credits Prüfung zum
Ende des Statistik ∑ 4/5 2.Semester Betriebswirtschaftliche Primärprozesse ∑ 6/6 • Materialwirtschaft • Produktion 2 • Grundlagen des Marketing Finanzwirtschaftliche BWL II ∑ 7/7 • Investition und Finanzierung 3 • Externes Rechnungswesen Bilanzierung und Bilanzpolitik • Internes Rechnungswesen Kostenrechnung I Volkswirtschaftslehre ∑ 6/7 • Mikroökonomie • Makroökonomie 4 Schlüsselkompetenzen (Teil 1) • Wissenschaftliches Arbeiten ∑ 2/3 2. Semester 12

13 Curriculum 3. Semester Modul 3.Semester SWS/ Credits Prüfung zum
Ende des Schlüsselkompetenzen (Teil 2) • Präsentation, Kommunikation und Teamarbeit Unternehmensführung (Teil 1) ∑ 2/2 2 ∑ 4/6 3.Semester • Strategisches Management • Projektmanagement Wahl von 4 aus 8 Aufbaumodulen á 4/ á 6 13

14 Curriculum 4. Semester Modul 4.Semester SWS/ Credits Prüfung zum
Ende des Unternehmensführung (Teil 2) ∑ 4/6 4.Semester • z.B. Unternehmens- planspiel o.ä. Wahl von 4 Aufbaumodulen á 4/ á6 14

15 Aufbaumodule 3. und 4. Semester
Modul / Fach SWS je Veranstaltung Credits pro Modul Aufbaumodul Finanzwirtschaftliche Grundlagen der Unternehmensführung ∑ 4 6 Finanzwirtsch. Ertragsanalyse und –steuerung Finanzwirtsch. Risikoanalyse und –steuerung Finanzmanagement in Unternehmen 2 1 Logistik 4 Marketing Marktforschung Käuferverhalten Grundlagen Prozessmanagement und ERP-Systeme Grundlagen ERP-Systeme Grundlagen Prozessmanagement 15

16 Aufbaumodule 3. und 4. Semester
Modul / Fach SWS je Veranstaltung Credits pro Modul Personalmangement/Organizational Behavior ∑ 4 6 Organizational Behavior- Makroebene: Human Resources und Unternehmensstrategie Organizational Behavior- Mikroebene: Verhalten von Gruppen und Individuen in Organisationen 2 Rechnungswesen Externes Rechnungswesen: Bilanzpolitik und Jahresabschlussanalyse Internes Rechnungswesen: Kostenrechnung II Steuern Steuerliche Gewinnermittlung, Steuerbilanzen und Besonderheiten der Einnahmen-Überschussrechnung Überblick über die Verkehrssteuern 16

17 Aufbaumodule 3. und 4. Semester
Modul / Fach SWS je Veranstaltung Credits pro Modul Wirtschaftsrecht II ∑ 4 6 4 Business English B2 (CEF) Business English Level B2 (CEF) Quantitative Methoden Einführung in Operations Research Statistische Tools und Methoden 2 Globalisierung und Europäische Integration Globalisierung Europäische Integration 17

18 Curriculum 5. und 6. Semester
Modul 5./6.Semester SWS/ Credits Prüfung zum Ende des Schlüsselkompetenzen (Teil 3) • Wissenschaftliches Arbeiten ∑ 3/3 1 5.Semester • Spezielle und berufsbezogene Schlüsselkompetenzen 2 Unternehmen und Gesellschaft • Aktuelle Themen aus dem Bereich Unternehmen und Gesellschaft in Vorlesungsform und als 2-tägige Blockveranstaltung Wahl von 2 Erweiterungsmodulen á 8/ á 12 Transfermodul • Projektarbeit, Hausarbeit… ∑ 3/5 3 6.Semester Wahl von 1 Erweiterungsmodul à 8/ à 12 Thesis (Bachelorarbeit) 12 Kolloquium 18

19 Erweiterungsmodule Modul/Fach SWS Credits
Absatz- und Beschaffungsmarketing Modul Operatives Marketing ∑ 8 12 Modul Strategisches Marketing Modul Internationales Marketing Finanzwirtschaft Modul Corporate Finance Internationales Management / VWL Modul Erfolgsstrategien auf internationalen Märkten Operations Research und Statistik Modul Operations Research Modul Angewandte Statistik Organisation und Wirtschaftsinformatik Modul Projektstudium Organisation, WI und Logistik Modul Organisations- und Informationsmanagement Modul Business Information Systems Modul Supply Chain Management 19

20 Erweiterungsmodule Fach / Modul SWS je Veranstaltung Credits
Personal- und Bildungsmanagement Modul Potenzialorientiertes Personalmanagement ∑ 8 12 Modul Funktionales Personalmanagement Modul Führung und Wandel Rechnungswesen und Controlling Modul Controlling Modul Externes Rechnungswesen Betriebliche Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung Modul Betriebliche Steuerlehre I Modul Betriebliche Steuerlehre II Modul Wirtschaftsprüfung Wirtschaftsrecht Modul Arbeits- und Wirtschaftsrecht Modul Spezielles Wirtschaftsrecht 20

21 Überblick FH Münster und Fachbereich Wirtschaft
Einordnung und Abgrenzung des Studiengangs Bachelor Betriebswirtschaft Studienverlauf Internationalität, Sprachen und Schlüsselkompetenzen Alternativen nach dem Bachelorstudium Bewerbungsverfahren Bachelor Betriebswirtschaft

22 Möglichkeiten für Auslandsaufenthalte
Dänemark: Niels Brock Copenhagen Business Scholl Frankreich: Universtité des Sciences Sociales, Grenoble Université de Sciences Sociales Claude-Bernard, Lyon Université de Picardie, Amiens England: University of University of Lincoln Niederlande: Hogeschool INHOLLAND, Alkmaar Hanzehogeschool Groningen Norwegen: Agder University College, Kristiansand Polen: Cracow University of Economics Ryszard Lazarski University, Warschau Portugal: Universade de Aveiro Schweden: Kristiansand University Spanien: RCU Maria Cristina, El Escorial Türkei: Marmara University, Istanbul USA: Juniata-College, huntingdon/PA Venezuela: Universidad Metropolitana, Caracas

23 Ausbildung im Bereich Sprachen
komplexe Informationen steuern / moderieren - competent user - C1 B2 umfangreiche Informationen bearbeiten / vermitteln - independent user - B1 A2 einfache Informationen verstehen / ergänzen - basic user - A1 Nicht im Angebot der FH-Münster Soll in Verbindung mit Masterangebo-ten ebenfalls ermöglicht werden Fokus der Ausbildung, Angebot muss für jeden Studi sichergestellt werden Soll ebenfalls angeboten werden, um alle auf B2 Level zu bekommen Nicht im Angebot der FH-Münster Nicht im Angebot der FH-Münster

24 Ausbildung im Bereich Schlüsselkompetenzen
Kommunikation-, Präsentations und Moderationstechniken Teamarbeit und Konfliktmanagement Zeitmanagement Wissenschaftliches Arbeiten Projektmanagement

25 Praxisnahe Ausbildung an der FH
Was bedeutet Praxis? Praxis = tätige Auseinandersetzung mit der Wirklichkeit (Fremdwörterbuchduden) In der Theorie Erlerntes unter wirklichen Bedingungen ausprobieren Praxisnahe Ausbildung an der FH Dozenten kommen ursprünglich aus der Praxis Dozenten sind zum Teil parallel in der Praxis tätig Lehrinhalte werden stark auf ihre Praxistauglichkeit überprüft Viele Fallstudien und Beispiele gehen in die Veranstaltungen ein IT-Systeme aus der Praxis werden gelehrt Lehrinhalte werden auch Praktikern angeboten

26 Formen von Praxisprojekten
Studierende absolvieren unabhängig vom Studienplan ein Praktikum selbst akquiriert durch Dozenten vermittelt Studierende absolvieren gemäß Studienplan praxisnahe Phasen Projektstudium Bachelor Thesis, Masterthesis

27 Bachelor- / Masterthesis
Studierende schreiben ihre Thesis in/für ein Unternehmen 3 Monate vor Ort im Unternehmen Ggf. zuvor 1-2 Monate Praktikum Inhalte: Anwendung/Überprüfung neuer Konzepte oder IT-Systeme für ein Unternehmen Laufende Betreuung durch Professor Zum Schluss: Kolloquium Etwa 90 % der Abschlussarbeiten werden in der Praxis geschrieben

28 Kooperationspartner

29 Kooperationspartner

30 Überblick FH Münster und Fachbereich Wirtschaft
Einordnung und Abgrenzung des Studiengangs Bachelor Betriebswirtschaft Studienverlauf Internationalität, Sprachen und Schlüsselkompetenzen Alternativen nach dem Bachelorstudium Bewerbungsverfahren Bachelor Betriebswirtschaft

31 Alternativen nach dem Bachelorstudium
3 - 4 Jahre Bachelor Beruf Beruf 1-2 Jahre Master 1-2 Jahre Master Beruf Beruf berufsbegleitender Master

32 Mögliche Berufseinstiege
In Industrie, Handel, Dienstleistungsunternehmen oder Verwaltungen in gehobenen Fachpositionen oder ggf. ersten Führungspositionen arbeiten in den Bereichen Vertrieb/Marketing Einkauf Produktion Organisation / Informationstechnologie Rechnungswesen Beratung ..

33 Überblick FH Münster und Fachbereich Wirtschaft
Einordnung und Merkmale des Studiengangs Bachelor Betriebswirtschaft Studienverlauf Internationalität, Sprachen und Schlüsselkompetenzen Alternativen nach dem Bachelorstudium Bewerbungsverfahren Bachelor Betriebswirtschaft

34 Studiengang Bachelor Betriebswirtschaft
beteiligte Stellen Hochschulstart.de Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen als Dienstleister im Auftrag der Hochschulen Service Office für Studierende der FH Münster (SOS) Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen (Dortmund) 34 34

35 Zugangsvoraussetzungen
Allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife Nachweis eines 12-wöchigen Praktikums Sonderregelung für beruflich Qualifizierte: Meister, Absolventen zweijähriger weiterbildender (fachliche entsprechender) Fachschulen; FachwirtInnen, Fachkauffrauen und -kaufmänner Zugangsprüfung: Abgeschlossene Berufsausbildung im kaufmännischen Bereich und drei Jahre Berufserfahrung Mindestlebensalter: 22 Jahre siehe auch: https://www.fh-muenster.de/studium/studieninteressierte/studium_ohne_hzb.php?p=0,1,2 35

36 Wie und wo bewirbt sich die/der Studieninteressierte?
Online-Bewerbung über Internetseite des Service Office für Studierende der FH Münster  Studienbewerber  (Online) Bewerbung • Sie werden von dort auf die Internetseite der Hochschulstart.de zur Online-Bewerbung weitergeleitet Ablauf der Bewerbung um einen Studienplatz im Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Bewerbung Zulassung Einschreibung Ihr Ausweis 36

37 1. Bewerbung: Online-Bewerbung, schriftlicher Antrag auf Zulassung zum Studium
Wichtig: Bewerbungszeitraum zum Sommersemester 2011 Zusätzlich zur Online-Bewerbung: beglaubigte Zeugniskopie u. sonstige Nachweise mit dem Antrag auf Zulassung an ZVS senden! Es handelt sich bei dem Termin um eine Ausschlussfrist. Entscheidend ist der Eingang der Online-Bewerbung! 37

38 2. Zulassung durch die ZVS
Studiengang Bachelor Betriebswirtschaft ist zulassungsbeschränkt! ZVS prüft • die Hochschulzugangsberechtigung (allgemeine Hoch- schulreife, Fachhochschulreife) ZVS erstellt • die Ranglisten ZVS verschickt • die Zulassungs- und Ablehnungsbescheide • Daten der Zugelassenen an das Service Office für Studierende 38

39 3. Einschreibung an der FH Münster
Einschreibung/ Immatrikulation erfolgt nach der Zulassung ZVS schickt Zulassung an Studienbewerber und deren Daten an das Service Office für Studierende (voraussichtlich Anfang Februar 2011) Service Office für Studierende (SOS) schickt Einschreibungs- unterlagen an zugelassene Studienbewerberinnen und -bewerber mit der Aufforderung um Rücksendung der Immatrikulationsunterlagen an das SOS Einschreibung erfolgt auf postalischem Weg! Einschreibtermin: wird vom SOS mit dem Versand der Einschreibungsunterlagen bekannt gegeben Nach Erfassung der Einschreibungsdaten Zahlungsaufforderung wird vom SOS versendet 39

40 4. Ihr Ausweis (von der FH Münster)
Unterlagen vollständig Sozial- und Studierendenschaftsbeitrag sowie Studienbeitrag überwiesen dann • Studienbescheinigungen Studierendenausweis • Semesterticket Alle wichtigen Informationen rund um das Thema Bewerbung und Einschreibung finden Sie auch in der Bewerberfibel des SOS unter: https://www.fh-muenster.de/studium Studienbewerbung Bewerberfibel 40

41 Hochschul- und Studiengangswechsler
Andere Hochschulen  FH- Wirtschaft (BA) in Münster Wechsler müssen sich vor Immatrikulation ihre bisherigen Prüfungsleistungen durch den Prüfungsausschuss am FB Wirtschaft der FH Münster anerkennen lassen und diese Bescheinigung zusammen mit den weiteren Unterlagen beim Service Office für Studierende der FH Münster vorlegen. Bitte beachten Zulassungsvoraussetzung Studiengang BA- Betriebswirtschaft: Nachweis eines einschlägigen Praktikums bis zum Beginn des 3. Fachsemesters! 41

42 Unterlagen abrufbar unter:
https://www.fh-muenster.de/bwl/studienbewerber/Studienbewerber.php/ 42


Herunterladen ppt "Infotag zum Studiengang: Bachelor Betriebswirtschaft"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen