Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 0 Strategie- und Risikoanalyse im Kapitalwertkalkül.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 0 Strategie- und Risikoanalyse im Kapitalwertkalkül."—  Präsentation transkript:

1 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 0 Strategie- und Risikoanalyse im Kapitalwertkalkül

2 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 1 Kapitelüberblick 1 Entscheidungsbäume 2 Sensitivitätsanalyse, Scenario-Analyse und Break-Even-Analyse 3Monte-Carlo-Simulation 4 Optionen 5 Zusammenfassung und Schlussfol- gerungen 1 Entscheidungsbäume 2 Sensitivitätsanalyse, Scenario-Analyse und Break-Even-Analyse 3Monte-Carlo-Simulation 4 Optionen 5 Zusammenfassung und Schlussfol- gerungen

3 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 2 1 Entscheidungsbäume …erlauben, die in jeder Periode verfüg- baren Handlungsmöglichkeiten und deren Konsequenzen graphisch darzustellen. Diese graphische Darstellung hilft, den besten Entscheidungspfad (Strategie) zu identifizieren. …erlauben, die in jeder Periode verfüg- baren Handlungsmöglichkeiten und deren Konsequenzen graphisch darzustellen. Diese graphische Darstellung hilft, den besten Entscheidungspfad (Strategie) zu identifizieren.

4 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 3 Beispiel eines Entscheidungsbaumes Nicht studieren VWA studieren Quadrate repräsentieren Entscheidungsknoten. Kreise repräsentieren Informationsknoten z.B. ein Testergebnis. Die Linien, die von den Quadraten wegführen, repräsentieren die dort verfügbaren Alternativen. C A B F D

5 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 4 Stewart Pharmaceuticals Die Stewart Pharmaceuticals Corporation zieht eine Investition in die Entwicklung eines Medikaments gegen Erkältungen in Erwä- gung. Eine Planungsgruppe, in der Vertreter aus Produktion, Marketing und Technik mitarbeiten, empfiehlt die Aufnahme der Test- und Entwicklungsphase. Diese vorgeschaltete Phase wird ein Jahr dauern und 1 Milliarde kosten. Zudem glaubt die Planungsgruppe, dass mit einer Wahr- scheinlichkeit von 60% die Tests erfolgreich sein werden. Wenn die Tests erfolgt sind, kann Stewart Pharmaceuticals die Produktion im Großen starten. Diese Investitionsphase wird 1,6 Milliarden an Auszahlungen erfordern. Die Produktion wird sich über die nächsten 4 Jahre erstrecken. Die Stewart Pharmaceuticals Corporation zieht eine Investition in die Entwicklung eines Medikaments gegen Erkältungen in Erwä- gung. Eine Planungsgruppe, in der Vertreter aus Produktion, Marketing und Technik mitarbeiten, empfiehlt die Aufnahme der Test- und Entwicklungsphase. Diese vorgeschaltete Phase wird ein Jahr dauern und 1 Milliarde kosten. Zudem glaubt die Planungsgruppe, dass mit einer Wahr- scheinlichkeit von 60% die Tests erfolgreich sein werden. Wenn die Tests erfolgt sind, kann Stewart Pharmaceuticals die Produktion im Großen starten. Diese Investitionsphase wird 1,6 Milliarden an Auszahlungen erfordern. Die Produktion wird sich über die nächsten 4 Jahre erstrecken.

6 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 5 Stewart Pharmaceuticals NPV bei Vollproduktion nach erfolgreichem Test Man beachte, dass NPV auf den Zeitpunkt 1 bezogen ist, wenn die Investition von 1,6 Milliarden vorgenommen wird. Wir werden den Wert später auf den Zeitpunkt 0 herunterbringen. 1188Nettogewinn (612)Steuern (34%) 1800Vorsteuergewinn (1800)Fixe Kosten Jahre 2-5Jahr 1Investition Cashflow (400)Abschreibungen (3000)Variable Kosten 7000Erlöse

7 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 6 Stewart Pharmaceuticals NPV bei Vollproduktion nach erfolglosem Test Man beachte, dass NPV auf den Zeitpunkt 1 bezogen ist, wenn die Investition von 1,6 Milliarden vorgenommen wird. Wir werden den Wert später auf den Zeitpunkt 0 herunterbringen. 75,90Nettogewinn (39,10)Steuern (34%) 115Vorsteuergewinn (1800)Fixe Kosten Jahre 2-5Jahr 1Investition Cashflow (400)Abschreibungen (1735)Variable Kosten 4050Erlöse

8 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 7 Entscheidungsbaum für Stewart Pharmaceutical Kein Test Test ohne Erfolg Erfolg Nicht investieren Investieren Inve- stieren StPh hat zwei Entscheidungen zu treffen: Zu testen oder nicht. Zu investieren oder nicht. 0$ NPV NPV = 3,4 mrd NPV = 0 NPV = –91,46 mill

9 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 8 Stewart Pharmaceutical: Optimale Strategie Ist der Test erfolgreich, ist es sinnvoll zu investieren! Ist der Test nicht erfolgreich, ist es sinnvoll abzubrechen! Der im Zeitpunkt 1 nach Test erwartete NPV ist daher: Ist der Test erfolgreich, ist es sinnvoll zu investieren! Ist der Test nicht erfolgreich, ist es sinnvoll abzubrechen! Der im Zeitpunkt 1 nach Test erwartete NPV ist daher: Der Barwert in t=0 des nach Test erwarteten NPV in 1: Also sollte getestet werden, da sonst der Wert 0 wäre.

10 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 9 3 Sensitivitätsanalyse, Scenarioanalyse und Break-Even-Analyse …verschaffen uns einen Blick hinter die Zahl NPV, um abzuschätzen, wie verläss- lich dieser Wert ist. Bei der Arbeit mit Spreadsheets sollte man versuchen, relevante Einflussgrößen in einer Zelle zu variieren und den Effekt zu beobachten, der auf den NPV ausgeübt wird. …verschaffen uns einen Blick hinter die Zahl NPV, um abzuschätzen, wie verläss- lich dieser Wert ist. Bei der Arbeit mit Spreadsheets sollte man versuchen, relevante Einflussgrößen in einer Zelle zu variieren und den Effekt zu beobachten, der auf den NPV ausgeübt wird.

11 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 10 Sensitivitätsanalyse: Stewart Pharmaceuticals Wir können erkennen, dass der NPV sehr empfindlich auf Änderungen in den Erlösen reagiert. Im Beispiel der Stewart Pharmaceuticals führt ein 14%- Rückgang der Erlöse zu einem 61%-Rückgang im NPV: Für jeweils 1% Rückgang in den Erlösen müssen wir ungefähr mit 4.25% Rückgang im NPV rechnen.

12 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 11 Scenarioanalyse: Stewart Pharmaceuticals Eine Variante der Sensitivitätsanalyse ist die Scenarioanalyse. Beispielsweise könnten die drei folgenden Scenarios für Stewart Pharmaceuticals in Frage kommen: 1. In den nächsten Jahren gibt es jeweils Erkältungswellen, sodass der Umsatz die erwartungen übertrifft, aber die Arbeitskosten steigen dramatisch. 2. Die nächsten Jahre sind normale Jahre und der Umsatz entwickelt sich erwartungsgemäß. 3. In den nächsten Jahren gibt es weniger Erkältungen als normalerweise, sodass der Umsatz hinter den Erwartungen zurück bleibt. Weitere Scenarios könnten die Zulassung für das Medikament betreffen. Für jedes Scenario ist der NPV zu berechnen. Eine Variante der Sensitivitätsanalyse ist die Scenarioanalyse. Beispielsweise könnten die drei folgenden Scenarios für Stewart Pharmaceuticals in Frage kommen: 1. In den nächsten Jahren gibt es jeweils Erkältungswellen, sodass der Umsatz die erwartungen übertrifft, aber die Arbeitskosten steigen dramatisch. 2. Die nächsten Jahre sind normale Jahre und der Umsatz entwickelt sich erwartungsgemäß. 3. In den nächsten Jahren gibt es weniger Erkältungen als normalerweise, sodass der Umsatz hinter den Erwartungen zurück bleibt. Weitere Scenarios könnten die Zulassung für das Medikament betreffen. Für jedes Scenario ist der NPV zu berechnen.

13 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 12 Break-Even-Analyse: Stewart Pharmaceuticals Ein weiteres Verfahren, die Anfälligkeit unserer Voraussagen zu untersuchen besteht in der Break- Even-Analyse. Im Fall von Stewart Pharmaceuticals könnten wir uns für den Break-Even-Erlös, das Break-Even- umsatzvolumen oder den Break-Even-Preis interessieren. Vorgehensweise: Wir beginnen mit dem Break- Even Operating Cashflow. Ein weiteres Verfahren, die Anfälligkeit unserer Voraussagen zu untersuchen besteht in der Break- Even-Analyse. Im Fall von Stewart Pharmaceuticals könnten wir uns für den Break-Even-Erlös, das Break-Even- umsatzvolumen oder den Break-Even-Preis interessieren. Vorgehensweise: Wir beginnen mit dem Break- Even Operating Cashflow.

14 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 13 Break-Even-Analyse: Stewart Pharmaceuticals Das Projekt erfordert eine Anfangsauszahlung von Mit dem WGF ermitteln wir den Break-Even Cashflow pro Jahr zu OCF BE =504,75.ermitteln Das Projekt erfordert eine Anfangsauszahlung von Mit dem WGF ermitteln wir den Break-Even Cashflow pro Jahr zu OCF BE =504,75.ermitteln

15 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 14 Break-Even Erlöse Stewart Pharmaceuticals Vom OCF BE zum Break-Even-Erlös

16 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 15 Break-Even Erlöse Stewart Pharmaceuticals Rückwärts vom OCF BE zum Break-Even-Erlös Erlös5358,72 Variable Kosten3000 Fixkosten1800 Abschreibungen400 EBIT158,72 Steuern (34%) 53,97 Nettogewinn 104,75 OCF =104, ,75 104,75 0,66 +A+A +FK + VK

17 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 16 Break-Even-Analyse: P BE Da wir schon einmal den Break-Even-Erlös haben (5358,72 Mill), können wir auch den Break-Even-Preis bestimmen. Ursprünglich sollten Erlöse in Höhe von 7 Milliarden durch den Verkauf zu 10 pro Packung und von 700 Millionen Packungen pro Jahr erzielt werden. Bei gleichem Absatz ergibt sich der Preis zu: 5358,72 Mill = 700 Millionen × P BE Da wir schon einmal den Break-Even-Erlös haben (5358,72 Mill), können wir auch den Break-Even-Preis bestimmen. Ursprünglich sollten Erlöse in Höhe von 7 Milliarden durch den Verkauf zu 10 pro Packung und von 700 Millionen Packungen pro Jahr erzielt werden. Bei gleichem Absatz ergibt sich der Preis zu: 5358,72 Mill = 700 Millionen × P BE P BE == 7,65 /Stück ,72

18 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 17 Break-Even Analyse: Wohnheimbetten Wir greifen das Beispiel mit den Wohnheimbetten des vorausgegangenen Kapitels hier noch einmal auf. Aufgabenstellung sei Break-Even-Erlös, Break-Even-Umsatzvolumen und Break- Even-Preis. Wir greifen das Beispiel mit den Wohnheimbetten des vorausgegangenen Kapitels hier noch einmal auf. Aufgabenstellung sei Break-Even-Erlös, Break-Even-Umsatzvolumen und Break- Even-Preis.

19 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 18 Wohnheimbettenbeispiel WechselWechsel zum Excel-Sheet. Beachte: Neues Equipment hier im Wert von ! WechselWechsel zum Excel-Sheet. Beachte: Neues Equipment hier im Wert von !

20 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 19 Wohnheimbetten Break-Even-Analyse Analyseobjekt: Break-Even-Preis. Wir beginnen mit der Berechnung der Erlöse, die zu einem NPV von 0 führen. Um diesen Break-Even-Erlös zu finden, bestimmen wir zunächst den Break-Even Operating Cashflow (OCF BE ) und arbeiten uns dann rückwärts. Analyseobjekt: Break-Even-Preis. Wir beginnen mit der Berechnung der Erlöse, die zu einem NPV von 0 führen. Um diesen Break-Even-Erlös zu finden, bestimmen wir zunächst den Break-Even Operating Cashflow (OCF BE ) und arbeiten uns dann rückwärts.

21 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 20 Break-Even-Erlöse Break-Even-Annuität 52936,46 Break-Even-Erlöse ,04 Break-Even-Preis 98,80/Stück

22 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 21 Verbreiteter Fehlschluss bei der B-E- Analyse Ist die folgende Überlegung zum B-E-Umsatzvolumen sinnvoll? Bei einem Preis von 200 pro Bett kann man die Erlösschwelle schon mit einem Umsatzvolumen von nur 4941 Betten erreichen (200/St.×4941St.= ,04). Heißt das aber, dass (erst) hier der NPV positiv wird? (Gehe zu Excel) Excel Ist die folgende Überlegung zum B-E-Umsatzvolumen sinnvoll? Bei einem Preis von 200 pro Bett kann man die Erlösschwelle schon mit einem Umsatzvolumen von nur 4941 Betten erreichen (200/St.×4941St.= ,04). Heißt das aber, dass (erst) hier der NPV positiv wird? (Gehe zu Excel) Excel

23 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 22 Break-Even-Analyse Bei einem Deckungsbeitrag von 110 pro Bett (Preis 200./. var. Kosten 90) lässt sich der Break-Even schon bei dem folgenden Umsatzvolumen erreichen: Q BE == 801 Betten ,04 Wenn wir Betten verkaufen, erreichen wir den Break- Even schon bei einem Deckungsbeitrag von 8,80: DB BE ×10000 = 88035,04 DB BE = 8,80 Bei variablen Kosten = 90 gilt PBE = 98,80 Wenn wir Betten verkaufen, erreichen wir den Break- Even schon bei einem Deckungsbeitrag von 8,80: DB BE ×10000 = 88035,04 DB BE = 8,80 Bei variablen Kosten = 90 gilt PBE = 98, ,04 = (Vor-Steuer-)B-E-Annuität plus zahlungswirksame Fixkosten

24 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved Monte-Carlo-Simulation Monte-Carlo-Simulation ist ein weiterer Ansatz, die Unsicherheit der Realität zu berücksichtigen. Sie beruht auf systematischen Zufallsexperimenten im Rahmen eines komplexen zusammenwirkens von funktionalen Zusammenhängen. Monte-Carlo-Simulation ist ein weiterer Ansatz, die Unsicherheit der Realität zu berücksichtigen. Sie beruht auf systematischen Zufallsexperimenten im Rahmen eines komplexen zusammenwirkens von funktionalen Zusammenhängen.

25 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved Monte-Carlo-Simulation Stellen Sie sich einen ernsthaften Blackjack-Spieler vor, der ein für alle Mal wissen möchte, ob es sinnvoll ist, eine dritte Karte zu verlangen, wenn die ersten beiden Karten 16 ergeben. Er könnte tausende von Partien im Casino spielen, um es herauszufinden. Das könnte ihn finanziell ruinieren. Er könnte aber auch tausende von Übungspartien spielen, um es herauszufinden. Monte-Carlo-Simulation von Kapital-Budge- tierungsprojekten kommt dem nahe. Stellen Sie sich einen ernsthaften Blackjack-Spieler vor, der ein für alle Mal wissen möchte, ob es sinnvoll ist, eine dritte Karte zu verlangen, wenn die ersten beiden Karten 16 ergeben. Er könnte tausende von Partien im Casino spielen, um es herauszufinden. Das könnte ihn finanziell ruinieren. Er könnte aber auch tausende von Übungspartien spielen, um es herauszufinden. Monte-Carlo-Simulation von Kapital-Budge- tierungsprojekten kommt dem nahe.

26 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved Monte-Carlo-Simulation Man kann Monte-Carlo-Simulation von Kapital-Budge- tierungsprojekten als einen Schritt weiter als die Sensiti- vitätsanalyse oder die Scenarioanalyse betrachten. Interaktionen zwischen Variablen werden in der Monte- Carlo-Simulation explizit specifiziert (wenigstens theoretisch), folglich liefert diese Methode eine vollständigere Analyse. Während die pharmazeutische Industrie Pionier in der Anwendung dieser Methodologie gewesen ist, ist ihre Verbreitung in anderen Industriezweigen spärlicher. Man kann Monte-Carlo-Simulation von Kapital-Budge- tierungsprojekten als einen Schritt weiter als die Sensiti- vitätsanalyse oder die Scenarioanalyse betrachten. Interaktionen zwischen Variablen werden in der Monte- Carlo-Simulation explizit specifiziert (wenigstens theoretisch), folglich liefert diese Methode eine vollständigere Analyse. Während die pharmazeutische Industrie Pionier in der Anwendung dieser Methodologie gewesen ist, ist ihre Verbreitung in anderen Industriezweigen spärlicher.

27 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved Monte-Carlo-Simulation: Beispiel Backyard Barbeques GmbH produziert bisher Holzkohlen- und Gasgrills. Dem Unternehmen liegt eine Konstruktionsvorlage für einen Grill auf der Basis von komprimiertem Wasserstoff vor (Arbeitsbezeichnung: H-Grill) Jährliche Cashflows ergeben sich vermöge Erlöse./. (zahlungswirksame) Kosten./. Investitionsauszahlungen. Fixe und variable Herstellungskosten, Marketingkosten und Vertriebskosten sind relevant. Die Anfangsinvestition umfasst das Patent, die Test- Marketingkosten und die Anschaffungskosten für die Produktionsfazilitäten. Von Steuern wollen wir vereinfachend absehen. HierHier eine Simulationsstudie. Backyard Barbeques GmbH produziert bisher Holzkohlen- und Gasgrills. Dem Unternehmen liegt eine Konstruktionsvorlage für einen Grill auf der Basis von komprimiertem Wasserstoff vor (Arbeitsbezeichnung: H-Grill) Jährliche Cashflows ergeben sich vermöge Erlöse./. (zahlungswirksame) Kosten./. Investitionsauszahlungen. Fixe und variable Herstellungskosten, Marketingkosten und Vertriebskosten sind relevant. Die Anfangsinvestition umfasst das Patent, die Test- Marketingkosten und die Anschaffungskosten für die Produktionsfazilitäten. Von Steuern wollen wir vereinfachend absehen. HierHier eine Simulationsstudie.

28 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved Monte-Carlo-Simulation: Beispiel

29 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved Optionen Eine der grundlegenden Einsichten der modernen Finanztheorie ist, dass Optionen werthaltig sind. Zu sagen Wir haben keine Optionen mehr, ist ein sicheres Anzeichen dafür, dass man in Schwierigkeiten ist. Weil Unternehmen Entscheidungen in einem dynamischen Umfeld treffen, verfügen sie über Optionen, denen man bei der Projektbewertung Aufmerksamkeit schenken sollte. Eine der grundlegenden Einsichten der modernen Finanztheorie ist, dass Optionen werthaltig sind. Zu sagen Wir haben keine Optionen mehr, ist ein sicheres Anzeichen dafür, dass man in Schwierigkeiten ist. Weil Unternehmen Entscheidungen in einem dynamischen Umfeld treffen, verfügen sie über Optionen, denen man bei der Projektbewertung Aufmerksamkeit schenken sollte.

30 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 29 Optionen Die Erweiterungsoption... ist werthaltig, wenn die Nachfrage sich als höher als erwartet herausstellt. Die Abbruchoption... ist werthaltig, wenn die Nachfrage niedriger als erwartet ausfällt. Die Verschiebungsoption... ist werthaltig, wenn relevante Einflussgrößen dabei sind, sich in vorteilhafter Weise zu verändern. Die Erweiterungsoption... ist werthaltig, wenn die Nachfrage sich als höher als erwartet herausstellt. Die Abbruchoption... ist werthaltig, wenn die Nachfrage niedriger als erwartet ausfällt. Die Verschiebungsoption... ist werthaltig, wenn relevante Einflussgrößen dabei sind, sich in vorteilhafter Weise zu verändern.

31 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 30 Die Erweiterungsoption Stellen wir uns ein Start-up-Unternehmen vor, Campusteria GmbH, das offene Clubrestaurants im Campus-Bereich von Universitäten plant. Als Testmarkt soll Passau dienen; erweist sich das Konzept als erfolgreich, soll eine deutschlandweite Expansion folgen. Die Expansion, wenn sie denn stattfindet, wird im vierten Jahr erfolgen. Die Start-up-Kosten des Test-Klubrestaurants betragen nur (Renovierungs- und sonstige Kosten für die Übernahme eines leer stehenden Restaurants in der Innstraße). Stellen wir uns ein Start-up-Unternehmen vor, Campusteria GmbH, das offene Clubrestaurants im Campus-Bereich von Universitäten plant. Als Testmarkt soll Passau dienen; erweist sich das Konzept als erfolgreich, soll eine deutschlandweite Expansion folgen. Die Expansion, wenn sie denn stattfindet, wird im vierten Jahr erfolgen. Die Start-up-Kosten des Test-Klubrestaurants betragen nur (Renovierungs- und sonstige Kosten für die Übernahme eines leer stehenden Restaurants in der Innstraße).

32 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 31 Campusteria Plan-GuV InvestitionJahr 0Jahre 1-4 Erlöse60000 Variable Kosten(42000) Fixe Kosten(18000) Abschreibungen(7500) Vorsteuergewinn(7500) Steuergutschrift 34% 2550 Nettogewinn(4950) Cashflow(30000)2550 Wir kalkulieren mit 25 Abonne-ments zu 200 pro Monat bei 12-Monats- verträgen. Variable Kosten werden mit 3500 p.m. ange- nommen Fixe Kosten (die Miete) sollen 1500 p.m. betragen Wir können unsere Renovierungskosten aktivieren und abschreiben.

33 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 32 Die Erweiterungsoption: Bewertung einer Gründung Wenn auch der Teststandort für Campusteria einen negativen Kapitalwert bietet, liegen die Umsätze doch in der Nähe des Breakeven-Niveaus. Wenn wir erweitern, planen wir, 20 Campusterias im vierten Jahr zu eröffnen. Der Wert des Projekts liegt in der Erweiterungs- option. Wenn wir es riskieren, können wir auf hohem Niveau erfolgreich sein. Wenn wir es nicht versuchen, werden wir es nicht herausbekommen. Wenn auch der Teststandort für Campusteria einen negativen Kapitalwert bietet, liegen die Umsätze doch in der Nähe des Breakeven-Niveaus. Wenn wir erweitern, planen wir, 20 Campusterias im vierten Jahr zu eröffnen. Der Wert des Projekts liegt in der Erweiterungs- option. Wenn wir es riskieren, können wir auf hohem Niveau erfolgreich sein. Wenn wir es nicht versuchen, werden wir es nicht herausbekommen.

34 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 33 Cashflow-Abzinsen und Optionen Man kann konzeptionell den Marktwert eines Projekts als Summe aus dem NPV des Projekts ohne Optionen und dem Wert der Handlungsoptionen bestimmen, die implizit in dem Projektstecken. M = NPV + Opt Zur Verdeutlichung mag der Vergleich einer Spezial- mit einer Mehrzweckmaschine dienen: Wenn sie beide dieselben Bearbeitungsschritte beherrschen, dasselbe kosten und dieselbe Lebensdauer haben, ist die Mehrzweckmaschine wertvoller, weil sie zusätzliche Optionen eröffnet. Man kann konzeptionell den Marktwert eines Projekts als Summe aus dem NPV des Projekts ohne Optionen und dem Wert der Handlungsoptionen bestimmen, die implizit in dem Projektstecken. M = NPV + Opt Zur Verdeutlichung mag der Vergleich einer Spezial- mit einer Mehrzweckmaschine dienen: Wenn sie beide dieselben Bearbeitungsschritte beherrschen, dasselbe kosten und dieselbe Lebensdauer haben, ist die Mehrzweckmaschine wertvoller, weil sie zusätzliche Optionen eröffnet.

35 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 34 Abbruchoption: Beispiel Angenommen, wir bohren nach einer Ölquelle. Die Bohrausrüstung kostet 300 heute und in einem Jahr ist die Quelle entweder ein Erfolg oder ein Fehlschlag. Beides halten wir für gleich wahrscheinlich. Abgezinst wird mit 10%. Der Barwert im Erfolgsfall ist im Zeitpunkt 1 gleich 575. Der Barwert bei Fehlschlag ist entsprechend 0. Angenommen, wir bohren nach einer Ölquelle. Die Bohrausrüstung kostet 300 heute und in einem Jahr ist die Quelle entweder ein Erfolg oder ein Fehlschlag. Beides halten wir für gleich wahrscheinlich. Abgezinst wird mit 10%. Der Barwert im Erfolgsfall ist im Zeitpunkt 1 gleich 575. Der Barwert bei Fehlschlag ist entsprechend 0.

36 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 35 Abbruchoption: Beispiel Traditionelle (naive) Kapitalwertrechnung würde die Ablehnung des Projekts empfehlen. NPV = = – ,10 287,50 –300 + Erwarteter Rückfluss = (0,50×575) + (0,50×0) = 287,50 Erwarteter Rückfluss Prob. für Erfolg Rückfluss bei Erfolg Prob. für Fehlschlag =× + × Rückfluss bei Fehlschlag

37 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 36 Abbruchoption: Beispiel Zwei Entscheidungen sind zu fällen: bohren oder nicht, abbrechen oder bleiben. Nicht bohren Bohren 0 NPV 300 Fehl- schlag Erfolg: PV = 575 Bohrturm verkaufen: 250 Auf dem Bohr- turm sitzen und das leere Loch anstarren: PV = 0. Traditionelle NPV-Rechnung übersieht die Abbruchsoption.

38 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 37 Abbruchoption: Beispiel Wenn wir den Wert der Abbruchoption berücksichtigen, sollte Bohrprojekt vorangetrieben werden: NPV = = 75,00 1,10 412,50 –300 + Erwarteter Rückfluss = (0,50×575) + (0,50×250) = 412,50 Erwarteter Rückfluss Prob. für Erfolg Rückfluss bei Erfolg Prob. für Fehlschlag =× + × Rückfluss bei Fehlschlag

39 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 38 Bewertung der Abbruchoption Nun lässt sich auch der implizite Wert der Abbruchoption angeben:. M = NPV + Opt 75,00 = –38,61 + Opt 75, ,61 = Opt Opt = 113,64 Nun lässt sich auch der implizite Wert der Abbruchoption angeben:. M = NPV + Opt 75,00 = –38,61 + Opt 75, ,61 = Opt Opt = 113,64

40 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 39 Die Verschiebungsoption : Beispiel Betrachten Sie das obige Projekt, das in irgendeinem der nächsten 4 Jahre durchgeführt werden kann. Der Zinssatz ist 10 %. Der Barwert der Erlöse, bezogen auf den Zeitpunkt, zu dem das Projekt gestartet wird, bleibt konstant mit 25000, aber weil die Kosten sinken, steigt der Kapitalwert NPV mit dem Startzeitpunkt beständig an. Der beste Startzeitpunkt ist in Jahr 2diese Festlegung erzielt den höchsten Kapitalwert aus heutiger Sicht. Betrachten Sie das obige Projekt, das in irgendeinem der nächsten 4 Jahre durchgeführt werden kann. Der Zinssatz ist 10 %. Der Barwert der Erlöse, bezogen auf den Zeitpunkt, zu dem das Projekt gestartet wird, bleibt konstant mit 25000, aber weil die Kosten sinken, steigt der Kapitalwert NPV mit dem Startzeitpunkt beständig an. Der beste Startzeitpunkt ist in Jahr 2diese Festlegung erzielt den höchsten Kapitalwert aus heutiger Sicht. 2 )10,1(

41 McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved Zusammenfassung und Schlussfolgerungen Dieses Kapitel hat eine Auswahl von praktischen Anwendungen der Kapitalbudgetierung diskutiert. Die Sensitivitätsanalyse verschafft dem Manager einen Blick für das Projektrisiko. Die Scenarioanalyse betrachtet die simultane Veränderung von mehreren verschiedenen Faktoren mit dem Ziel, ein strukturierteres Empfinden für das Projektrisiko zu vermitteln. Break-Even-Analysen geben dem Manager Untergrenzen für das Erreichen bestimmter Zielgrößen, wenn man sie auf der Grund- lage einer Kapitalwertanalyse vornimmt. Die verborgenen Optionen in der Kapitalbudgetierung, wie Erweiterungs-, Abbruch- und Verschiebungsoption sind diskutiert worden. Dieses Kapitel hat eine Auswahl von praktischen Anwendungen der Kapitalbudgetierung diskutiert. Die Sensitivitätsanalyse verschafft dem Manager einen Blick für das Projektrisiko. Die Scenarioanalyse betrachtet die simultane Veränderung von mehreren verschiedenen Faktoren mit dem Ziel, ein strukturierteres Empfinden für das Projektrisiko zu vermitteln. Break-Even-Analysen geben dem Manager Untergrenzen für das Erreichen bestimmter Zielgrößen, wenn man sie auf der Grund- lage einer Kapitalwertanalyse vornimmt. Die verborgenen Optionen in der Kapitalbudgetierung, wie Erweiterungs-, Abbruch- und Verschiebungsoption sind diskutiert worden.


Herunterladen ppt "McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e © 2005 The McGraw-Hill Companies, Inc. All Rights Reserved. 0 Strategie- und Risikoanalyse im Kapitalwertkalkül."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen