Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Informationsbedarf und Recherchestrategie Spree SoSe 2010 Informationsbedarfe suchen wissen ich was suchen ich nicht wissen was suchen ich nicht wissen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Informationsbedarf und Recherchestrategie Spree SoSe 2010 Informationsbedarfe suchen wissen ich was suchen ich nicht wissen was suchen ich nicht wissen."—  Präsentation transkript:

1 Informationsbedarf und Recherchestrategie Spree SoSe 2010 Informationsbedarfe suchen wissen ich was suchen ich nicht wissen was suchen ich nicht wissen wie wissen was suchen ich suchen wie wissen was suchen ich wissen was suchen ich suchen wie wissen was suchen ich wissen ich suchen wie wissen was suchen ich was wissen Ernst Jandl

2 Fragen Fragen Seminar I-Prax: Inhaltserschließung visueller Medien, Spree SoSe Welcher Ort ist die Hauptstadt von Schleswig-Holstein? 2. Wo erhalte ich das iPhone 3Gs am günstigsten? 3. Wie hängen im Marketing Dienstleistungsmarketing und Qualitätsmarketing zusammen? 4. Welchen Einfluss haben Gewaltdarstellungen in den Medien auf die kindliche Entwicklung? Wodurch unterscheiden sich diese Recherchefragen? 5. Wie lautet die WWW- Adresse des KVK?

3 Fragetypen Fragetypen Seminar I-Prax: Inhaltserschließung visueller Medien, Spree SoSe 2010 Concrete Information Need (CIN)Problem Oriented Information Need (POIN) Themen klar abgesteckt Suchfrage durch exakte Terme ausdrückbar Eine Fakteninformation reicht aus Mit Übermittlung der Fakteninfo ist das Infoproblem erledigt thematische Grenzen unklar Suchfrage lässt Varianten und komplexe Kombinationen zu Beschaffung diverser Dokumente notwendig, ob Infobedarf abschließend geklärt, bleibt offen Mit Übermittlung der Informationen wird ggf. Infoproblem modifiziert und neuer Bedarf entdeckt Formen Known-item-search: Suche nach existierenden Fakten/Objekten Existence-search: Faktenrecherche und Verifikation Formen Exploratory Search: Umfeld/Hintergrundrecherche Research: Wissenschaftliche Recherche Vgl. Stock 2007, S. 52

4 Klassisches Modell einer Recherche Klassisches Modell Seminar I-Prax: Inhaltserschließung visueller Medien, Spree SoSe hamburg.de/pers/ursula.schulz/astep/images_le/le1 /intell-modell.gif

5 Known-item-search Known-item Seminar I-Prax: Inhaltserschließung visueller Medien, Spree SoSe 2010 Beispiele –Welcher Ort ist die Hauptstadt von Schleswig-Holstein? –Wie heissen die Herausgeber der Zeitschrift Information Wissenschaft & Praxis? –Wer hat den Roman Vom Winde verweht geschrieben? Quellen –Bibliographische Datenbanken –Offizielle Info Seiten (Tatsachen über Deutschland) –Musikdatenbanken –Filmdatenbanken –Bibliothekskataloge –Biographische Datenbanken Strategien –Aufbau, Feldstruktur des Suchinstruments ermitteln Welche Suchfelder gibt es? Wie müssen die Einträge formuliert sein? Probleme –Stimmen meine Vorinformationen? Schreibweise Sprache Richtiges Schlagwort verwendet?

6 Existence Search Existence Seminar I-Prax: Inhaltserschließung visueller Medien, Spree SoSe 2010 Beispiele -Stimmt es, dass der Carl Hanser Verlag 2007 einen Umsatz von ca. 50,7 Millionen Euro erwirtschaftete? -Gibt es von Nivea eine Antiaging Creme? Quellen -Faktendatenbanken und Referral Datenbanken -Nachschlagewerke - Statistiken Strategien -Versuch Blindflugrecherche nach den gesuchten Fakten -Möglichst spezifische Einschränkung -Suche nach der geeigneten Quellenart und direkte Suche in dieser Quelle Probleme -Bestimmung der angemessenen Quelle, Ausschluss irrelevanter Informationen

7 Exploratory Search Seminar I-Prax: Inhaltserschließung visueller Medien, Spree SoSe 2010 exploratory Beispiele –Hintergrundinfos zur Verwendung von Studiengebühren in Deutschland –Überwiegt in den Medien die Kriegsberichterstattung gegenüber der Berichterstattung über zivile Friedensstrategien? Quellen –Metainformationen (Bibliographien der Bibliographien) –Experten finden / Netzwerke z. B. INA – Initiative Nachrichtenaufklärung –Sofort geeignete Primärquellen aufspüren Strategien –Klärung des Bedarfs / Anspruchs Grundlagen journalistisch populärwissenschaftlich wissenschaftlich –Mehrstufige Recherche Eingrenzung der Fragestellung Vom Allgemeinen zum Speziellen Rückfragen beim Auftraggeber Probleme –Es ist unklar, wann der Rechercheauftrag erledigt ist. –Aus einer Antwort können sich neue Fragen ergeben.

8 Research Seminar I-Prax: Inhaltserschließung visueller Medien, Spree SoSe 2010 Research Beispiele - Aktuelle Marktanalysen - Neuester Stand der Krebsforschung - Einfluss von Gewaltdarstellungen in den Medien auf die kindliche Entwicklung - Neue Geschäftsmodelle für E-Commerce-Anwendungen Quellen -Volltextdatenbanken der Marktforschungsinstitute -Wissenschaftliche Fachbibliographien -Fachzeitschriftendatenbanken / Current Contents Strategien -Zerlegung des Themas in Unterthemen - Was ist bekannt? Was ist nicht bekannt? - Klärung, was bereits bekannt ist Probleme Research geht über die eigentliche Informationsrecherche hinaus. Hier stehen Aufbereitung und Interpretation der Daten im Vordergrund.

9 Neue kognitive Modelle bilden Vielfalt des Infobedarfs ab Neue kognitive Modelle Seminar I-Prax: Inhaltserschließung visueller Medien, Spree SoSe 2010 Nach: BATES, Marcia J.: The Design of Browsing and Berrypicking Techniques for the Online Search Interface. In: Online Review 13 (1989), Nr. 5, S

10 Neue kognitive Modelle bilden Vielfalt des Infobedarfs ab Neue kognitive Modelle Seminar I-Prax: Inhaltserschließung visueller Medien, Spree SoSe 2010 Die Informationswissenschaftlerin Marcia Bates hat 1989 in einem bis heute viel zitierten Aufsatz in ihrem Browsing und Berrypicking Modell versucht die Vielfalt der Informationsbedarfe abzubilden.Marcia Bates Das Modell von Marcia Bates unterscheidet sich vom klassischen Modell: Wechsel von Stöbern (Browsing) und Suche (Search) häufige Änderung der Suchfrage während des komplexen Recherchevorgangs Ausdifferenzierung der Suchvorgänge: footnote chasing citation searching journal run area scanning subject searching in bibliographies (vgl. Bates 1989, S. 409)

11 … und die Moral von der Geschicht … Moral Seminar I-Prax: Inhaltserschließung visueller Medien, Spree SoSe 2010 Der zentrale Punkt ist nicht, ob Sie ein Rechercheproblem genau einer der aufgeführten Kategorien zuordnen können, sondern dass Sie sich bewusst machen, dass es eine Reihe unterschiedlicher Informationsbedarfe (Information Needs) gibt, die durch unterschiedliche Recherchestrategien befriedigt werden können.

12 Quellen Quellen Seminar I-Prax: Inhaltserschließung visueller Medien, Spree SoSe 2010 BATES, Marcia J.: The Design of Browsing and Berrypicking Techniques for the Online Search Interface. In: Online Review 13 (1989), Nr. 5, S STOCK, Wolfgang G.: Information Retrieval : Informationen suchen und finden. Oldenbourg Verlag : München, Wien, 2007


Herunterladen ppt "Informationsbedarf und Recherchestrategie Spree SoSe 2010 Informationsbedarfe suchen wissen ich was suchen ich nicht wissen was suchen ich nicht wissen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen