Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK. 22. Januar 2014 2 Staatliche Vergütungsregulierung zwischen Tarifautonomie und Gemeinschaftsrecht Wilhelm Moll.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK. 22. Januar 2014 2 Staatliche Vergütungsregulierung zwischen Tarifautonomie und Gemeinschaftsrecht Wilhelm Moll."—  Präsentation transkript:

1 HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK

2 22. Januar Staatliche Vergütungsregulierung zwischen Tarifautonomie und Gemeinschaftsrecht Wilhelm Moll

3 22. Januar Mindestentgelte ohne Tarifvertrag 5 Regelungskonzepte 1.Allgemeinverbindlicherklärung nach § 5 TVG 2.Bindende Festsetzung nach § 19 HAG 3.Erstreckungs-Rechtsverordnung nach § 7 AEntG 4.Pflegebranche: Sonderregelungen (§§ 10 ff. AEntG) 5.Mindestarbeitsentgelt-Rechtsverordnung nach § 4 MiArbG (Sonstiges: Länder-Tariftreuegesetze, Entgeltgleichheit-Leiharbeit, Kombilohnmechanismus, Sittenwidrigkeitskriterium)

4 22. Januar Allgemeinverbindlicherklärung I Formales/Verfahren 1.Alle Branchen 2.Alle Regelungsgegenstände 3.Antrag einer Tarifpartei 4.Gelegenheit zur schriftlichen Stellungnahme und zur Äußerung in einer mündlichen öffentlichen Verhandlung 5.Einvernehmen mit dem Tarifausschuss (2 x 3 = 6 Mitglieder) 6.BMAS-Erklärung

5 22. Januar Allgemeinverbindlicherklärung II Voraussetzungen und Wirkungen 1.Voraussetzungen (§ 5 Abs. 1 TVG) a)ENTWEDER (Satz 1): -Beschäftigung von nicht weniger als 50% der unter den Geltungsbereich fallenden AN bei tarifgebundenen AG und -Allgemeinverbindlicherklärung geboten im öffentlichen Interesse b)ODER (Satz 2): Allgemeinverbindlicherklärung erforderlich zur Behebung eines sozialen Notstands 2.Wirkungen (§ 5 Abs. 4 TVG) a)Erfassung aller bisher nicht tarifgebundenen AG und AN im Geltungsbereich von den Rechtsnormen des Tarifvertrags b)Tarifkollision Tarifkonkurrenz! 3 Meinungen/Möglichkeiten Ergebnis: Spezialitätsgrundsatz

6 22. Januar Arbeitnehmer-Entsendegesetz I Formales/Verfahren 1.Branchen gemäß § 4 AEntG 2.Regelungsgegenstände gemäß § 5 Abs. 1 Nr. 1-3 AEntG (§ 7 Abs. 1 S. 3 AEntG) 3.Bundesweiter Tarifvertrag 4.Anträge beider Tarifparteien auf Allgemeinverbindlicherklärung (§ 7 Abs. 1 S. 1 AEntG) 5.Gelegenheit zur schriftlichen Stellungnahme innerhalb von drei Wochen (§ 7 Abs. 4 AEntG) 6.Verhältnis zum Allgemeinverbindlicherklärungsverfahren 7.a) Erstantrag: Verfahren und Zuständigkeit nach § 7 Abs. 5 AEntG b) Sonst: BMAS (§ 7 Abs. 1 S. 1 AEntG)

7 22. Januar Arbeitnehmer-Entsendegesetz II Voraussetzungen und Wirkungen 1.Voraussetzungen a)Öffentliches Interesse (§ 7 Abs. 1 S. 2 AEntG) Fehlen eines Quorums b)Bestehen mehrerer Tarifverträge (§ 7 Abs. 2 AEntG) Gesamtabwägung: - Gesetzesziele - Repräsentativität c)Anträge auf Allgemeinverbindlicherklärung für mehrere Tarifverträge (§ 7 Abs. 3 AEntG): Auswahlentscheidung Sorgfalt Abwägung der widerstreitenden Grundrechtsinteressen und betroffenen Verfassungsgüter Herbeiführung eines schonenen Ausgleichs 2.Wirkungen a)Anwendungserstreckung (§ 7 Abs. 1 S. 1 AEntG) mit der Folge der Pflicht zur Gewährung der Arbeitsbedingungen (§ 8 Abs. 1 AEntG) b)Entleiher und Leiharbeitnehmer (§ 8 Abs. 3 AEntG) c)Tarifkollision Tarifkonkurrenz! Vorrang des erstreckten Tarifvertrags (§ 8 Abs. 2 AEntG)

8 22. Januar Mindestarbeitsbedingungengesetz I Formales/Verfahren 1.Alle Branchen 2.Regelungsgegenstand: Vergütung (§ 1 Abs. 2 MiArbG) 3.Vorschläge unter Angabe von Gründen (§ 3 Abs. 2 MiArbG) - ein Antragserfordernis fehlt - 4. Ausgangspunkt (§ 3 Abs. 1 S. 1 MiArbG): Beschluss des Hauptausschusses ob in einem Wirtschaftszweig soziale Verwerfungen vorliegen und Mindestarbeitsentgelte festgesetzt werden sollen 5.BMAS-Zustimmung (§ 3 Abs. 1 S. 3 MiArbG) 6.Entgeltfestsetzung durch Fachausschüsse (§ 4 Abs. 2 S. 1 MiArbG) 7.Vorschlag des BMAS 8.Erlass der Rechtsverordnung durch die Bundesregierung (§ 4 Abs. 3 S. 1 MiArbG)

9 22. Januar Mindestarbeitsbedingungengesetz II Voraussetzungen und Wirkungen 1.Voraussetzungen a)Beschäftigung von weniger als 50% der unter den Geltungsbereich der Tarifverträge gebundenen AN durch tarifgebundene Arbeitgeber (§ 1 Abs. 2 MiArbG) und b)Soziale Verwerfungen (§ 3 Abs. 1 S. 1 MiArbG) und c)Gesamtabwägung (§ 4 Abs. 4 S. 3 MiArbG) - Schaffung angemessener Arbeitsbedingungen - Gewährleistung fairer und funktionierender Wettbewerbsbedingungen - Erhaltung sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung 2.Wirkungen a)Pflicht zur Gewährung des durch Rechtsverordnung festgesetzten Mindestarbeitsentgelts im Geltungsbereich der Rechtsverordnung (§ 8 Abs. 1 S. 1 MiArbG) Entsprechende Anwendung TVG (§ 8 Abs. 1 S. 1 MiArbG) b)Tarifkollision Tarifkonkurrenz! (§ 8 Abs. 2 MiArbG)

10 22. Januar Kollisionsregelungen Tarifkonkurrenz 1.Allgemeinverbindlichkeitserklärung: Allgemeiner Grundsatz: Spezialitätsprinzip 2.Erstreckungs-Rechtsverordnung: § 8 Abs. 2 AEntG 3.MiArbG-Rechtsverordnung: § 8 Abs. 2 MiArbG

11 22. Januar Besondere Eingriffsintensität wegen Außerachtlassung der Tarifzusammenhänge (Günstigkeitsvergleichsgrenzen) -Beschäftigungssicherungstarifverträge -Sanierungstarifverträge -Ausgleichs-Zugeständnis Bsp.: Freistellungen/Urlaub Sonderzahlungen -Einmalzahlung statt Entgelterhöhung -Lohngitter-Relationen (Qualifikation und Tätigkeit)

12 22. Januar Grundrechtseingriff I.Eingriffsgründe 1.Argumentationsmuster Sozialstaatsprinzip (Art. 20 Abs. 1 GG)? Störung des kollektiven Vertragsmechanismus? 2.Gesetzesziele II.Beurteilungsmaßstab a)Grundrechte Dritter oder Rechtsgüter mit Verfassungsrang b)Verhältnismäßigkeit i.w.S. -Eignung -Erforderlichkeit -Verhältnismäßigkeit i.e.S. c)Anforderungsniveau wg. Kern bzw. Zentrum der Koalitionsbetätigung

13 22. Januar Gesetzesziele -Armutsbekämpfung/Existenzminimum/Hungerlöhne -Schaffung angemessener Arbeitsbedingungen -Bekämpfung von Arbeitslosigkeit -Sicherung sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung -Gewährleistung fairer und funktionierender Wettbewerbsbedin- gungen -Ordnungs- und Befriedungsfunktion der Tarifautonomie

14 22. Januar Art. 56 AEUV Dienstleistungsfreiheit EuGH Rs.C-164/99 (Portugaia Construcoes) EuGH Rs.C-143/05(Laval) EuGH Rs.C-346/06(Rüffert)

15 22. Januar Art. 56 AEUV Eingriffsmechanismen und Rechtfertigung 1.Anwendungsgleichheit (Nichtdiskriminierung) 2.Allgemeininteresse 3.Eignung zur Erreichung des verfolgten Ziels 4.Erforderlichkeit und Verhältnismäßigkeit i.e.S. Bsp.: EuGH Rs-C. 167/01 (van Koophandel)

16 22. Januar Arbeitnehmerentsenderichtlinie 96/71/EG: Art. 3 Abs. 1 und Abs. 8 Unterschreitungsverbot? Nein! Differenzierende Entgeltregelung: Entgelt nach Tarif statt nach Verordnung

17 22. Januar Konfliktproblematik Auflösung einer (etwaigen) Kollision zwischen Dienstleistungsfreiheit und Tarifautonomie: Art. 9 Abs. 3 GG vs. Art. 56 AEUV/Arbeitnehmerentsenderichtlinie? Schonungsgrundsatz

18 22. Januar Art. 56 AEUV Möglichkeiten statt § 8 II AEntG und § 8 II MiArbG 1.Bloß existenzsichernder Mindestlohn 2.Firmentarifvertrag in D 3.Verbandsbeitritt in D 4.Mindestens: Öffnung dieser Rechtsinstitute durch den Gesetzgeber 5.Erstreckung des geringsten Tarifentgelts 6.Option für Tarifbindung 7.Bezugnahmemöglichkeit

19 22. Januar Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

20 22. Januar Unsere Standorte Berlin Chemnitz Brüssel Hamburg Düsseldorf Köln Frankfurt Zürich München

21 22. Januar Berlin Unter den Linden 10 · D Berlin T +49 (0) · F +49 (0) Brüssel Avenue Louise 326 · B-1050 Brüssel T +32 (0) · F +32 (0) Chemnitz Weststraße 16 · D Chemnitz T +49 (0) · F +49 (0) Düsseldorf Cecilienallee 5 · D Düsseldorf T +49 (0) · F +49 (0) Frankfurt am Main Grüneburgweg 102 · D Frankfurt am Main T +49 (0) · F +49 (0) Hamburg Bleichenbrücke 9 · D Hamburg T +49 (0) · F +49 (0) Köln Magnusstraße 13 · D Köln T +49 (0) · F +49 (0) München Prinzregentenstraße 48 · D München T +49 (0) · F +49 (0) Zürich Bahnhofstrasse 3 · CH-8001 Zürich T +41 (0) · F +41 (0)


Herunterladen ppt "HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK. 22. Januar 2014 2 Staatliche Vergütungsregulierung zwischen Tarifautonomie und Gemeinschaftsrecht Wilhelm Moll."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen