Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Mitarbeiter einbinden in Unternehmensentscheidungen – eine andere Sicht.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Mitarbeiter einbinden in Unternehmensentscheidungen – eine andere Sicht."—  Präsentation transkript:

1 Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Mitarbeiter einbinden in Unternehmensentscheidungen – eine andere Sicht auf Betriebliches Gesundheitsmanagement Unternehmenskultur: Auswirkungen auf die Psyche 30. Juni 2011 Dr. Katharina Feldmann Theodor-Schäfer-Berufsbildungswerk Husum

2 Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Inhalt Kontakt zu GESA Das TSBW: Geschichte und Aufgaben Gesundheitsmanagement im TSBW Einbindung von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen

3 Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Kontakt zu GESA

4 Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Was ist das TSBW? Überregionale Rehabilitationsfacheinrichtung Ziel: Berufliche Bildung von Menschen mit Behinderungen oder Vermittlungshemmnissen Zielgruppen: –Jugendliche oder erwachsene Rehabilitanden als Kunden verschiedener Rehabilitationsträger –Menschen mit beruflichem Weiterbildungsbedarf –Arbeitsuchende, die fachliche Unterstützung bei der Arbeitsplatzsuche benötigen

5 Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum -1946: Zuflucht für 5 Kriegs- versehrte in einer ehemaligen Arbeitsdienstbaracke, dort Beginn handwerklicher Produktion -1948: Übernahme als Einrichtung des Evangelischen Hilfs- werkes: Versehrtenwerk -1949: Anerkennung als Umschulungswerkstätten -1950: Bau eines Lehrlingsheimes Geschichtliches

6 Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum -1952: Einweihung von Lehrlingsheim und Werkstattgebäude -1953: 23 Körperbehinderte (überwiegend Unfallverletzte) und 7Taubstumme in der Einrichtung, nur noch zwei Schwerkriegsbeschädigte in der Umschulung -1965:Offizieller Name für Versehrtenwerk und Lehrlingsheime Theodor- Schäfer-Berufsbildungswerk Fortführung der von Pastor Schäfer gegründeten Krüppelfürsorge

7 Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum -1966:erstmals Aufnahme von körperbehinderten Mädchen -1969–1971:Erweiterung -1972: Inbetriebnahme des ersten Berufsbildungswerkes

8 Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum 50 Berufsbildungswerke Ausbildungsplätze ~170 Berufe Grundlagen: -Aktionsprogramm der Bundesregierung zur Förderung der Rehabilitation der Behinderten Grundsätze für Berufsbildungswerke 1976 Zusammenschluss: Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke (BAG BBW) Berufsbildungswerke

9 Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Berufliche Erstausbildung junger Menschen mit Behinderung Berufliche Wiedereingliederung und Umschulung Ganzheitliches Konzept von Ausbildungsstätte, Schule, Internat, Freizeitangebot und rehabilitationsbezogener medizinischer und psychosozialer Betreuung Begleitende Hilfen zum größtmöglichen Abbau von Behinderungsauswirkungen Förderung von Selbständigkeit und Alltagsbewältigung Sozial- und Persönlichkeitsentwicklung Förderung der dauerhaften Eingliederung in Beruf und Gesellschaft Aufgaben der Berufsbildungswerke

10 Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Maßnahmen Berufsvorbereitung im Diagnostikzentrum Arbeitserprobung 20 Arbeitstage Berufsfindung 12 – 60 Arbeitstage Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen (BvB) Monate Übergangsqualifizierung/Reha-Vorbereitungslehrgang max. 9 Monate Berufliche Wiedereingliederung / Eignungsabklärung Tage Diagnostik nach Absprache ab 5 Arbeitstagen

11 Maßnahmen Ausbildung in 60 Berufen in 9 Berufsfeldern: Wirtschaft und Verwaltung Metalltechnik, auch Technische Zeichner Elektrotechnik Holztechnik Textiltechnik und Bekleidung Farbtechnik und Raumgestaltung Gesundheit, Körperpflege Ernährung und Hauswirtschaft Agrarwirtschaft

12 Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen 389 Mitarbeiter: –im TSBW: 311, –in Außenstellen (Heide, Rendsburg, Itzehoe, Hamburg): 78. Vollzeit: 270, Teilzeit: 119. Männlich 158, weiblich 231.

13 Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Gesundheitsmanagement: Basis Betriebsärztliche Versorgung im Hause: –Begehungen, Gefährdungsanalysen, –Vorsorgeuntersuchungen, –Arbeitsplatzanpassung, –ASA. Sportangebote in der Einrichtung : –Volleyball, –Badminton, –Training an Fitnessgeräten, –Yoga, –Aquajogging im hauseigenen Schwimmbad.

14 Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Change Management Fünf Projektgruppen in der mittleren Hierarchieebene, z.B. -Brücken in die Zukunft: Schaffen neuer Maßnahmen, -Wirtschaftliche Verantwortung, -Qualität: Trends im Rehabilitanden-Spektrum, Schaffen von Unterstützungssystemen für Kollegen

15 Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Change Management Baustellen: Anerkennung der gestiegenen psychischen Belastungen Fortbildung (TSBW Campus 2x/J., Team Coaching) Kommunikation Besprechungswesen Betreuung für MA-Kinder: –im Hause während Fortbildungen (z.B. TSBW Campus) und Schulferien; –finanzielle Unterstützung für die Betreuung bis zum Schuleintritt

16 Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum WAI-Umfrage Der Work Ability Index (WAI): Fragebogen-Instrument zur Erfassung der Arbeitsfähigkeit von Erwerbstätigen, wird auch als Arbeitsfähigkeitsindex / Arbeitsbewältigungsindex bezeichnet, insgesamt 11 Fragen Was ist Arbeitsfähigkeit? Summe von Faktoren, die eine Person in einer bestimmten Situation in die Lage versetzen, eine gestellte Aufgabe erfolgreich zu bewältigen. (Ilmarinen, 2004)

17 Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum WAI-Umfrage verteilte Bögen -Rücklaufquote von 66% (n=177) -96 weibliche & 81 männliche Teilnehmer -97 ältere (45+) & 80 jüngere Teilnehmer -Altersspanne zwischen 19 und 64 Jahren -durchschnittlicher WAI: 39 (gute Arbeitsfähigkeit)

18 Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Gesundheitsmanagement: Ausbau Kooperation mit der AOK für 3 Jahre, Start AK Gesundheit Arbeitssituationsanalysen Gesundheitszirkel

19 Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Quelle: Gallup, Zitiert von Olaf Maibach, AOK Von je 100 Mitarbeitern in deutschen Unternehmen sind 21% aktiv unengagiert* 66% unengagiert 13% engagiert *arbeiten teilweise aktiv gegen die Interessen des Unternehmens Salutogenese

20 Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Gesundheitsmanagement: Ausbau Betriebliche Vereinbarungen: –Sucht, –Sexuelle Übergriffe, –BEM. Zusammenarbeit mit der BGW: –z.B. Fahrsicherheitstraining –Fortbildung (gemeinsam mit der AOK) Mitarbeitergespräche …

21 Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum EAP-System Employee Assistance Program: Telefonberatung rund um die Uhr Hilfestellung bei persönlichen und arbeitsplatzbezogenen Problemen

22 Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum EQUASS europäischer Qualitätsrahmen für Sozialdienstleister gemeinsame Qualitätsstandards für soziale Dienstleistungen Leistungsnehmer im Mittelpunkt

23 Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum EQUASS basiert auf neun Qualitätsprinzipien: Führung Rechte Ethik Partnerschaft Mitbestimmung Leistungsnehmerorientierung Ganzheitlichkeit Ergebnisorientierung Kontinuierliche Verbesserung

24 Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Credo des Chefs Psychische Befindlichkeit ~ Partizipation Gesellschaftliche Veränderungen: Demografischer Wandel Fachkräftemangel Globalisierung Die Halbwertzeit der Veränderungen sinkt Bedrohlich wird empfunden: nicht verstehen, nicht mitgestalten können

25 Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Bedarfe der Kunden (EQUASS) Einbindung der MA = ein Muss! Zwänge von außen

26 Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Transparenz durch Kommunikation Besprechungswesen in den Teams Info-Börsen Mitarbeitergespräche Gespräche mit dem Chef (Stammtisch) Offene Tür

27 Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Transparenz der Entscheidungsprozesse: –keine Willkürentscheidungen –Auswirkungen sind dieselben, aber nachvollziehbar –Größere Identifikation Ressourcen nutzen Durch weiche Faktoren trotzdem zufriedene MA

28 Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Konzepttrainer …mit Ideen, einem klaren taktischen Konzept, mit sozialer Kompetenz, mit ausgeprägten Kommunikations- fähigkeiten und einem Gespür für nachhaltige Planungen


Herunterladen ppt "Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Theodor-Schäfer- Berufsbildungswerk Husum Mitarbeiter einbinden in Unternehmensentscheidungen – eine andere Sicht."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen