Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Seite 1www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Olaf Baxmann Vertrieb Nord - Tel.: 0511 / 4590452 - Fax: 0511 / 4590453 -

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Seite 1www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Olaf Baxmann Vertrieb Nord - Tel.: 0511 / 4590452 - Fax: 0511 / 4590453 -"—  Präsentation transkript:

1 Seite 1www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Olaf Baxmann Vertrieb Nord - Tel.: 0511 / Fax: 0511 / LAN-Kabelmesstechnik

2 Seite 2www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Geschichte der LAN-Division WAVETEK 1962 Gründung 1993 Erster LAN-Kabeltester (LANTech10) WWG 1998 Fusion Wavetek und Wandel & Goltermann ACTERNA (seit Ende 2005 JDSU) 2000 Fusion WWG und TTC IDEAL INDUSTRIES 2001 Ausgliederung & Gründung der IDEAL INDUSTRIES GmbH

3 Seite 3www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES IDEAL DATACOMM Produktlinie Zertifizieren Qualifizieren Testen Anlegen Abisolieren Absetzen

4 Seite 4www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Sycamore, Illinois/USA Hauptquartier San Diego, Kalifornien/USA LAN Tester LAN Meßgeräte (Kupferkabeltester) Warrington, Cheshire/UK Logistikzentrum Ismaning (bei München) LAN (Vertrieb, Support, Service) IDEAL Standorte Bereich LAN-Kabeltest

5 Seite 5www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Vertriebsleiter Vertrieb Nord Peter MoussaultOlaf Baxmann - Tel.: 089 / Tel.: 0511 / Fax: 089 / Fax: 0511 / Vertrieb InnendienstSupport / Service Margit Ehrenstraßer Alfred Huber - Tel.: 089 / Tel.: 089 / Fax: 089 / Fax: 089 / Assistentin/ZentraleAdresse Carina SteinkrebsGutenbergstraße 10 - Tel.: 089 / Ismaning - Fax: 089 / www.idealindustries.de - IDEAL LAN-TEAM DEUTSCHLAND

6 Seite 6www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Inhalt Grundlagen der Messtechnik Die LANTEK-Serie im Überblick

7 Seite 7www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Grundlagen der Messtechnik

8 Seite 8www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Warum Messungen am LAN ? Technische Gründe Sicherstellen des korrekten Anschließens Überprüfung der geforderten Performance / Bandbreite Minimierung von Ausfallzeiten bedingt durch Fehler auf der physikalischen Ebene Kommerzielle Gründe Sicherheit für Netz-Betreiber / Kunde durch Zertifizierung Sicherheit für Installateur durch Dokumentation

9 Seite 9www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Strukturierte Verkabelung Unterscheidung in: Primär (Campus, Zwischen den Gebäuden,...) ca. 98% in LWL (Singlemode/Multimode) Sekundär (Backbone, Steigbereich, Vertikalverkabelung,...) ca. 95% in LWL (MM/SM) Tertiär (Horizontalverkabelung, Etagenverkabelung,...) ca. 90% in Kupfer (Twisted Pair, Koax)

10 Seite 10www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Unterschied zwischen Klasse und Kategorien Leistungsfähigkeit von Komponenten: Kategorien (Horizontalkabel, Patchkabel, Steckverbindungen, Verteilfelder, Anschlussdosen) Kategorie 3bis 16 MHz Kategorie 5bis 100 MHz Kategorie 6bis 250 MHz Kategorie 6a Kategorie 7bis 600 MHz / 1000 MHz Leistungsfähigkeit von Verkabelungsstrecken: Klassen (gesamte Verkabelungsstrecke) Linkklasse Cbis 16 MHz Linkklasse D bis 100 MHz Linkklasse E bis 250 MHz Linkklasse Ea bis 500 MHz (Entwurf) Linkklasse F bis 600 MHz Linkklasse Fa bis 1000 MHz (Entwurf) (Nur in den USA Einteilung von Verkabelungsstrecken in Link-Categories)

11 Seite 11www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Standards und Normen für die Zukunft Neue Anwendungen erhöhen weiter die Anforderungen an die passive Infrastruktur, siehe z.B.10 Gigabit Ethernet über Kupfer- Verkabelungen (IEEE 802.3an 10GBASE-T) Neue Standards und Normen sind bereits in Vorbereitung TIA/EIA: Cat6a (Augmented) als Weiterentwicklung der bestehenden Cat6. Derzeitige Grenzwertkurven werden über 250MHz hinaus verlängert auf 500 MHz ISO/IEC & EN: Weiterentwicklung der Leistungsklassen E und F. Klasse Ea: Derzeitige Grenzwertkurven werden über 250MHz hinaus verlängert auf 500 MHz Klasse Fa: Derzeitige Grenzwertkurven werden über 600MHz hinaus verlängert auf 1000MHz

12 Seite 12www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Entwurf Standards und Normen 600 MHz ISO/IEC nd Edition Class F ISO/IEC nd Edition Class F USA Europa International Deutschland CENELEC EN Class F CENELEC EN Class F 250 MHz TIA/EIA 568-B.2-1 Cat.6 TIA/EIA 568-B.2-1 Cat.6 ISO/IEC nd Edition Class E ISO/IEC nd Edition Class E CENELEC EN Class E CENELEC EN Class E DKE DIN EN Klasse E DKE DIN EN Klasse E DKE DIN EN Klasse F DKE DIN EN Klasse F 100 MHz ISO/IEC11801: 2nd Edition Class D ISO/IEC11801: 2nd Edition Class D CENELEC EN Class D CENELEC EN Class D DKE DIN EN Klasse D DKE DIN EN Klasse D TIA/EIA 568-B.1/2 Cat. 5e TIA/EIA 568-B.1/2 Cat. 5e 500 MHz TIA/EIA 568-B.2-10 Cat.6a TIA/EIA 568-B.2-10 Cat.6a ISO/IEC Edition Class Ea ISO/IEC Edition Class Ea 1000 MHz ISO/IEC Edition Class Fa ISO/IEC Edition Class Fa

13 Seite 13www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Link Definitionen Permanent Link/Installationsstrecke = Fest installierte Strecke ARBEITS- PLATZ Informationstechnischer Anschluß Ca. 2 Meter Verteiler- Patchpanel Ca. 2 Meter ETAGEN- VERTEILER Sammelpunkt (opt.) CP Verlegte Strecke Anfang Installationsstrecke / ISO/EN/DIN Anfang Permanent Link / TIA/EIA Ende Installationsstrecke / ISO/EN/DIN Ende Permanent Link / TIA/EIA

14 Seite 14www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Link Definitionen Channel Link/Übertragungstrecke = Verbindung zwischen den aktiven Komponenten ARBEITS- PLATZ Informationstechnischer Anschluß 5 Meter Verteiler- Patchpanel 5 Meter ETAGEN- VERTEILER Sammelpunkt (opt.) CP Anfang Channel Link / TIA/EIA Anfang Übertragungsstrecke / ISO/EN/DIN Ende Channel Link / TIA/EIA Ende Übertragungsstrecke / ISO/EN/DIN Rangierfeld Verlegte Strecke

15 Seite 15www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES AUTOTEST - Übersicht der Messfunktionen Verdrahtung DC-Widerstand Länge Kapazität Dämpfung DUAL NEXT ACR Rückflussdämpfung Impedanz Laufzeit & Differenz ELFEXT Power Sum Werte Reserve ( Headroom) TDR NVP-Bestimmung Mit einem Knopfdruck werden alle Meßparameter erfaßt !

16 Seite 16www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Verdrahtung (in Ordnung) NE: Nahes Ende DH: Display-Handgerät FE: Fernes Ende RH: Remote-Handgerät Verdrahtungsschema AVerdrahtungsschema B Verdrahtungsschema TERA Verdrahtungsschema STD

17 Seite 17www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Verdrahtung (fehlerhaft)

18 Seite 18www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES DC-Widerstand DC-Schleifenwiderstand jedes Kabelpaars Werte sollten annähernd gleich sein Indiz für Anschlussqualität

19 Seite 19www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Länge Die angezeigte Länge ist abhängig vom vorher eingestellten/gemessenen NVP-Wert Der NVP-Wert ist eine Eigenschaft des verwendeten Kabels Unterschiedliche Schlaglängen führen zu unterschiedlichen Aderlängen Die Länge ist kein k.o.- Kriterium (Klasse D / E / F)

20 Seite 20www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Dämpfung Dämpfung ist die Signalabschwächung beim Weg vom Start- zum Zielpunkt Dämpfungsmessung ist Frequenz- und Längen- abhängig Dämpfung ist eine Kenngröße für das Kabel

21 Seite 21www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Dämpfung (Forts.) Anzeige: Einzeldarstellung der Aderpaare Gesamtdarstellung aller Aderpaare Die Dämpfung für alle Aderpaare sollte möglichst identisch sein (wichtig bei parallel übertragenden Protokollen, z.B. Gigabit Ethernet)

22 Seite 22www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES DUAL NEXT (Nahnebensprechen) Nextmessung wirkt in der Regel nur m in das Kabel hinein. Um Fehler am Ende erfassen zu können, ist die sogenannte DUAL NEXT Messung erforderlich!

23 Seite 23www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES DUAL NEXT (Nahnebensprechen) NEXT ist typischerweise ein Komponenten- und Auflege-Kriterium Bei kurzen Strecken <20m kommt es zu verfälschten Messergebnissen, da beide Seiten gemessen werden (Short Link-Problem) Abhilfe: Verwendung hochwertiger Komponenten (z.B. Cat6 de- embedded) Standards (ISO & EN) korrigieren per Formel -> 4dB-Regel Nahnebensprechdämpfungswerte sind bei Frequenzen, bei denen die gemessene Dämpfung der Übertragungsstrecke kleiner als 4,0 dB ist, nur zur Information angegeben. (DIN EN )

24 Seite 24www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES DUAL NEXT (Nahnebensprechen) 12 Messungen: 6 Messungen am nahen Ende 6 Messungen am fernen Ende

25 Seite 25www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Grafikanzeige: Grenzwertkurve Messkurve Cursor (verschiebbar, steht auf schlechtestem Wert) Messwert (am Cursor) DUAL NEXT (Nahnebensprechen)

26 Seite 26www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES DÄMPFUNG Workstation Hub ACR NEXTNEXT NEXTNEXT (Attenuation Crosstalk Ratio) Verhältnis zwischen Dämpfung und Übersprechen, bzw. Abstand zwischen Nutz- und Störsignal Kombinierte Größe aus NEXT und Dämpfung

27 Seite 27www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Anzeige: Basiskurven, um Ursache von Problemen erkennen zu können Einzeldarstellung und Gesamtdarstellung ACR (Attenuation Crosstalk Ratio)

28 Seite 28www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES DUAL Return Loss (Rückflussdämpfung von zwei Seiten gemessen) Ermittlung der Signalreflexion am Sender aufgrund von Impedanzänderungen in der Übertragungsstrecke Maß für die Anpassung zwischen Innenwiderstand des Messsenders bzw. dem Eingangswiderstand des Messempfängers gegenüber dem Wellenwiderstand der Leitung S E Reflexionsfaktor- Meßbrücke Sender Empfänger Test Paar Z o = 100 Ohm Stecker Gesendete Energie Reflektierte Energie

29 Seite 29www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES DUAL Return Loss (Rückflussdämpfung von zwei Seiten gemessen) 8 Messungen: 4 Messungen am nahen Ende 4 Messungen am fernen Ende Rückflussdämpfungswerte sind bei Frequenzen, bei denen die gemessene Dämpfung der Übertragungsstrecke kleiner als 3,0 dB ist, nur zur Information angegeben. (DIN EN )

30 Seite 30www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Bei der Rückflussdämpfung sind die schlechtesten Werte typischerweise bei den höchsten oder niedrigsten Frequenzen zu finden; DUAL Return Loss (Rückflussdämpfung von zwei Seiten gemessen)

31 Seite 31www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Impedanz (optional) Impedanz (mittlerer Wellenwiderstand) ist ein berechneter Wert: Z 0 = t CgCg t = Laufzeit C g = Kapazität Hilfsfunktion zur Fehlersuche in Verlegekabeln bei Rückflussdämpfungsfehlern

32 Seite 32www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Kapazität (optional) Kapazität zwischen den miteinander verdrillten Adernpaaren Kapazitätsmessung pro Meter Hilfsfunktion zur Fehlersuche in Verlegekabeln

33 Seite 33www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Laufzeit (Delay):Signallaufzeit in Nano-Sekunden Differenz (Skew):Signallaufzeitunterschied in Nano-Sekunden Laufzeit und Differenz

34 Seite 34www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES ELFEXT (Equal Level Far End Cross Talk = Gleichpeglige Fernnebensprechen) Übersprechmessung am fernen Ende, von der die Paardämpfung abgezogen wird ELFEXT Paar 12 Paar 36 Paar 45 Paar 78 S1S1 NEXT Empfänger E1E1 Dämpfung FEXT Sender E2E2

35 Seite 35www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Gibt den schlechtesten Wert jeder Paarkombination in jeder Richtung an (z.B. Paar 12 Paar 36) ELFEXT ist das Übersprechen am fernen Ende, von dem die Dämpfung herausgerechnet wird. Damit sind NEXT und ELFEXT vergleichbare Größen Oftmals KO-Kriterium für ältere Anlagen mit Verlegekabeln die größere Dämpfungsunterschiede zwischen den Aderpaaren besitzen. ELFEXT (Equal Level Far End Cross Talk = Gleichpeglige Fernnebensprechen)

36 Seite 36www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES ELFEXT (Equal Level Far End Cross Talk = Gleichpeglige Fernnebensprechen)

37 Seite 37www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Power Sum NEXT (PS ACR / PS ELFEXT) Definiert die Übersprecheffekte von 3 Adernpaaren auf das 4. Adernpaar Paar 12 Paar 36 Paar 45 Paar 78 Power Sum NEXT für Adernpaar 36 S Sender E Empfänger S S Sender

38 Seite 38www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Kritisch für Anwendungen, die alle vier Adernpaare nutzen 100Base-T4, Full Duplex,622 Mbs ATM,Gigabit Ethernet IDEAL verwendet den TIA-Algorithmus (USA) zur Berechnung der Power Sum NEXT Berechnung leitet sich aus der traditionellen NEXT-Messung ab Durch jedes Adernpaar wird nacheinander ein Signal gesendet - die Berechnung addiert das Nahnebensprechen der drei aktivierten Adernpaare auf das vierte Paar Power Sum NEXT

39 Seite 39www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Power Sum NEXT

40 Seite 40www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Die LANTEK-Serie Wir stellen vor:

41 Seite 41www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES LANTEK 7G 1000 MHz Certifier Messungen an Kupferstrecken LANTEK ® 6 Kabeltester für ISO Class E / Cat. 6 Frequenzbereich bis 350 MHz Voll aufrüstbar auf LANTEK 6A / 7G Level III Genauigkeit (ETL bestätigt) LANTEK ® 6A Kabeltester für ISO Class Ea / Cat 6a Frequenzbereich bis 500 MHz Voll aufrüstbar auf 7G Level IIIe Genauigkeit (Entwurf) LANTEK ® 7G Kabeltester für ISO Class Fa / Cat 7 Frequenzbereich bis 1000 MHz Level IV Genauigkeit (ETL bestätigt) Die Messgeräte der LANTEK ® -Serie

42 Seite 42www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES LANTEK 7G 1000 MHz Certifier Messungen an Glasfaserstrecken FIBERTEK Multimode und Singlemode-Aufsätze Alle gängigen Wellenlängen Ermitteln von Länge und Dämpfung TRACETEK Lokalisierung von LWL-Fehlerstellen Verschmutzte Stecker Defekte Stecker Faserbrüche (reflektierend) Die Messgeräte der LANTEK ® -Serie

43 Seite 43www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Ein Messaufbau für Permanent/Channel-Link-Messungen ! Revolutionäres Adapterkonzept

44 Seite 44www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Revolutionäres Adapterkonzept Ein Adapter für alle Link-Modelle Permanent & Channel-Link-Messungen und Nullabgleich über einen Adapter Unterschiedliche Adapter für verschiedene Steckgesichter z.B. RJ45, TERA, LWL, GG45, EC-7 Führungsschienen verhindern Verkanten beim Einsetzen und Beschädigen der Anschlusspins Verriegelung garantiert gleichbleibende elektrische Kontaktierung, hohe Wiederholgenauigkeit der Messungen

45 Seite 45www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Revolutionäres Adapterkonzept Universelle Adapter erlauben Anschluss unterschiedlicher Steckgesichter Standard Cat5/5e/6 Universaladapter Standard Cat7 TERA-Adapter (Klasse F)

46 Seite 46www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Revolutionäres Adapterkonzept High Performance Adapter für den Grenzbereich heutiger Anwendungen High Performance RJ45-Adapter bis Klasse Ea/Cat6a / 500MHz High Performance Adapter bis Klasse Fa / 1000 MHz) TERA EC7 / MMC3000 GG45

47 Seite 47www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES


Herunterladen ppt "Seite 1www.idealindustries.de © 2006 IDEAL INDUSTRIES Olaf Baxmann Vertrieb Nord - Tel.: 0511 / 4590452 - Fax: 0511 / 4590453 -"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen