Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Knappschaftskrankenhaus Dortmund 1 Änderungen des ICD10 und OPS301 in 2005 Dr. Frank Barsnick Leiter MedControlling / MedManagement.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Knappschaftskrankenhaus Dortmund 1 Änderungen des ICD10 und OPS301 in 2005 Dr. Frank Barsnick Leiter MedControlling / MedManagement."—  Präsentation transkript:

1 Knappschaftskrankenhaus Dortmund 1 Änderungen des ICD10 und OPS301 in 2005 Dr. Frank Barsnick Leiter MedControlling / MedManagement Knappschaftskrankenhaus Dortmund

2 Knappschaftskrankenhaus Dortmund 2 G-DRG Version 2005 Mit dem Jahr 2005 beginnt für das DRG-System die Konvergenzphase. Verlängerung der Konvergenzphase auf 5 Jahre Erweiterung des Systems von 824 auf 878 DRGs Anpassung der Relativgewichte und Liegedauern und auch: Anpassung des OPS301 und ICD10

3 Knappschaftskrankenhaus Dortmund 3 OPS Version 2005 Es ist noch eine Platzhalter-Version, d.h. einige Codes sind noch nicht ausformuliert eine inhaltlich vollständige Fassung des OPS Version 2005 (wird) voraussichtlich frühestens Mitte Oktober 2004 veröffentlicht werden

4 Knappschaftskrankenhaus Dortmund 4 OPS Version 2005 Neue Prozeduren: Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat – Erythrozytenkonzentrat, 1-5 TE – Erythrozytenkonzentrat, mehr als 5 TE – Thrombozytenkonzentrat, 1-5 TE – Thrombozytenkonzentrat, mehr als 5 TE – Patientenbezogene Thrombozytenkonzentrate (6. Stelle: 0/1/2) Platzhalter für Mengenangabe Die Codebezeichnungen und Mengen fehlen noch!

5 Knappschaftskrankenhaus Dortmund 5 OPS Version 2005 Neue Prozeduren: Hämodialyse Kontinuierlich, venovenös, pumpengetrieben (CVVHD) –.10 Bis 3 Tage –.11 4 bis 11 Tage –.12 Mehr als 11 Tage –.13/.14/.15 Platzhalter für neue Zeiteinteilung Die Codebezeichnungen und Zeiten fehlen noch!

6 Knappschaftskrankenhaus Dortmund 6 OPS Version 2005 Neue Prozeduren: 8-01 Applikation von Medikamenten und Nahrung Intrathekale und intraventrikuläre Applikation von Medikamenten Applikation von Medikamenten Liste Applikation von Medikamenten Liste Applikation von Medikamenten Liste 1 Die Listen fehlen noch! Die Systematik wird ähnlich den Listen der Chemotherapie-Schemata sein.

7 Knappschaftskrankenhaus Dortmund 7 OPS Version 2005 Für Prozeduren an Lokalisationen, die paarig vorhanden sind (z.B. Leiste, Niere, Ober- schenkel etc.), werden die Zusatzkennzeichen R, L oder B verpflichtend sein. Zusatzkennzeichen für die Seitenbezeichnung (wie bei den Diagnosen): R (Rechts), L (Links) und B (Beidseitig).

8 Knappschaftskrankenhaus Dortmund 8 OPS Version 2005 Dadurch Streichung aller OPS-Codes, die bereits Seitenangaben enthalten. (oft in Urologie und Gynäkologie) Andere partielle Schilddrüsenresektion Subtotale Resektion, einseitig Subtotale Resektion, beidseitig Rekonstruktion des Hodens Naht (nach Verletzung), einseitig Naht (nach Verletzung), beidseitig

9 Knappschaftskrankenhaus Dortmund 9 OPS Version Operationen am Lymphgewebe Radikale (systematische) Lymphadenektomie als selbständiger Eingriff Retroperitoneal (iliakal, paraaortal, parakaval), einseitig, offen chirurgisch Retroperitoneal (iliakal, paraaortal, parakaval), beidseitig, offen chirurgisch Pelvin, einseitig, offen chirurgisch Pelvin, beidseitig, offen chirurgisch Inguinal, einseitig Inguinal, beidseitig Retroperitoneal (iliakal, paraaortal), einseitig, laparoskopisch a Retroperitoneal (iliakal, paraaortal), beidseitig, laparoskopisch b Pelvin, einseitig, laparoskopisch c Pelvin, beidseitig, laparoskopisch d. Retroperitoneal (iliakal, paraaortal, parakaval), offen chirurgisch e. Retroperitoneal (iliakal, paraaortal), laparoskopisch f. Pelvin, offen chirurgisch g. Pelvin, laparoskopisch h. Inguinal

10 Knappschaftskrankenhaus Dortmund 10 OPS Version 2005 Die Beatmungsstunden (= Summe der Stunden) werden seit Jahren an die Kassen gemeldet. Jetzt: Streichung der zusätzlich geforderten OPS- Codierung für die Beatmungsdauer: Dauer der maschinellen Beatmung Bis 24 Stunden Über 24 bis unter 96 Stunden Stunden bis unter 144 Stunden Stunden bis unter 192 Stunden Stunden bis unter 264 Stunden Stunden bis unter 480 Stunden Stunden bis unter 720 Stunden Stunden bis unter 960 Stunden a 960 Stunden bis unter 1200 Stunden b 1200 Stunden und mehr

11 Knappschaftskrankenhaus Dortmund 11 OPS Version 2005 Wegfall unnötiger Spezifizierungen: 1-63 Diagnostische Endoskopie des oberen Verdauungstraktes –1-633 Diagnostische Gastroskopie –1-634 Diagnostische Duodenoskopie Diagnostische Proktoskopie – Mit flexiblem Instrument – Mit starrem Instrument –1-653.x Sonstige –1-653.y N.n.bez.

12 Knappschaftskrankenhaus Dortmund 12 OPS Version 2005 Wegfall von Unsinn: Andere Operationen

13 Knappschaftskrankenhaus Dortmund 13 OPS Version 2005 Hinzufügen von Unsinn: Stationäre Behandlung vor der Entbindung im gleichen Aufenthalt Hinw.: Präpartale Behandlungsdauer vor Entbindung während des gleichen stationären Aufenthaltes – Mindestens 3 bis höchstens 6 Tage – Mindestens 7 bis höchstens 13 Tage – Mindestens 14 bis höchstens 27 Tage – Mindestens 28 Tage bis höchstens 55 Tage – Mindestens 56 Tage

14 Knappschaftskrankenhaus Dortmund 14 OPS Version 2005 Neue Prozeduren: 1-91 Diagnostik bei chronischen Schmerzzuständen –1-910 Multidisziplinäre algesiologische Diagnostik –1-911 Erweiterte apparativ-überwachte interventionelle Schmerz-Diagnostik mit standardisierter Erfolgskontrolle –1-912 Neurophysiologische apparative Testverfahren zur Schmerz-Diagnostik xx Medizinische Evaluation und Entscheidung über die Indikation zur Transplantation (.xx = Organcode)

15 Knappschaftskrankenhaus Dortmund 15 OPS Version 2005 Neue Prozeduren: Spezielle Verbandstechniken Kontinuierliche Sogbehandlung bei einer Vakuumversiegelung Inkl.: Anlage oder Wechsel eines Systems zur Vakuumversiegelung ohne Operationsbedingungen und Anästhesie, Wechsel des Sogsystems –.10 Bis 7 Tage –.11 8 bis 14 Tage – bis 21 Tage –.13 Mehr als 21 Tage Temporäre Weichteildeckung –5-916.a (operative) Anlage oder Wechsel eines Systems zur Vakuumversiegelung

16 Knappschaftskrankenhaus Dortmund 16 OPS Version 2005 Neue Prozeduren: Operative Versorgung von Mehrfachtumoren an einer Lokalisation der Haut in einer Sitzung Hinw.: Die folgenden Kodes dürfen nicht selbständig benutzt werden und sind nur im Sinne einer Zusatzkodierung zulässig – Tumoren – Mehr als 5 Tumoren

17 Knappschaftskrankenhaus Dortmund 17 OPS Version 2005 Neue Labor- Prozeduren: Infektiologisches Monitoring Infektiologisch-mikrobiologisches Monitoring pulmonaler Infektionen bei Immunsuppression Hinw.: Monitoring auf Infektionen (z.B. durch M. tuberculosis, nichttuberkulöse Mykobakterien, Mykoplasmen, Legionellen, Cytomegalievirus, Herpes-simplex-Virus,..., Aspergillus und andere Fadenpilze sowie Candida) mit speziellen Methoden (Nukleinsäurenachweis, Antigennachweis, Spezialkulturen) bei Immunsuppression Quantitative BK-Virus-Nukleinsäurebestimmung Quantitative Hepatitis B-Virus-Nukleinsäurebestimmung Bestimmung der HI-Viruslast zur Verlaufsbeurteilung Genotypische oder phänotypische Resistenzbestimmung von HIViren gegen antiretrovirale Substanzen

18 Knappschaftskrankenhaus Dortmund 18 OPS Version 2005 Zusätzliche genauere Spezifizierungen (häufig in Orthopädie): Spondylodese – Ventral –.50 1 Segment –.51 2 Segmente –.52 Mehr als 2 Segmente Wirbelkörperersatz und komplexe Rekonstruktion der Wirbelsäule (z.B. bei Kyphose) – Wirbelkörperersatz –.00 1 Wirbelkörper –.01 2 Wirbelkörper –.02 3 Wirbelkörper –.03 Mehr als 3 Wirbelkörper

19 Knappschaftskrankenhaus Dortmund 19 OPS Version 2005 Zusätzliche genauere Spezifizierungen: Exploration der (Umgebung der) Nebenniere – Offen chirurgisch lumbal – Offen chirurgisch abdominal – Thorakoabdominal – Laparoskopisch –5-070.x. Sonstige

20 Knappschaftskrankenhaus Dortmund 20 OPS Version 2005 Zusätzliche genauere Spezifizierungen: 5-42 Operationen am Ösophagus j Maßnahmen bei selbstexpandierender Prothese –.j0 Einlegen oder Wechsel, offen chirurgisch, eine Prothese –.j1 Einlegen oder Wechsel, endoskopisch, eine Prothese –.j3 Einlegen oder Wechsel, offen chirurgisch, zwei Prothesen –.j4 Einlegen oder Wechsel, endoskopisch, zwei Prothesen –.j5 Einlegen oder Wechsel, offen chirurgisch, drei Prothesen –.j6 Einlegen oder Wechsel, endoskopisch, drei Prothesen –.j7 Einlegen oder Wechsel, offen chirurgisch, mehr als drei Prothesen –.j8 Einlegen oder Wechsel, endoskopisch, mehr als drei Prothesen

21 Knappschaftskrankenhaus Dortmund 21 OPS Version 2005 Zusätzliche genauere Spezifizierungen: m Perkutan-transluminale Embolisation mit Metallspiralen n Anzahl der Metallspiralen –.n1 1 Metallspirale -.nd 13 Metallspiralen –.n2 2 Metallspiralen -.ne 14 Metallspiralen –.n3 3 Metallspiralen -.nf 15 Metallspiralen –.n4 4 Metallspiralen -.ng 16 Metallspiralen –.n5 5 Metallspiralen -.nh 17 Metallspiralen –.n6 6 Metallspiralen -.nj 18 Metallspiralen –.n7 7 Metallspiralen -.nk 19 Metallspiralen –.n8 8 Metallspiralen -.nm 20 Metallspiralen –.n9 9 Metallspiralen -.nn Mehr als 20 Metallspiralen –.na 10 Metallspiralen –.nb 11 Metallspiralen –.nc 12 Metallspiralen

22 Knappschaftskrankenhaus Dortmund 22 OPS Version 2005 Umwidmung: Radiojodtherapie der Schilddrüse Radiojodtherapie – Radiojodtherapie bis 1,2 GBq I-131 – Radiojodtherapie über 1,2 bis unter 5 GBq I- 131 – Radiojodtherapie mit 5 und mehr GBq I-131

23 Knappschaftskrankenhaus Dortmund 23 OPS Version 2005 Änderung: Geriatrische frührehabilitative Komplexbehandlung Frührehabilitation Neurologisch-neurochirurgische Frührehabilitation Andere Frührehabilitation

24 Knappschaftskrankenhaus Dortmund 24 OPS Version 2005 Ergänzt: 8-97 Multimodale Komplexbehandlung –8-971 Multimodale dermatologische Komplexbehandlung –8-972 Komplexbehandlung bei schwerbehandelbarer Epilepsie –8-973 Komplexbehandlung bei Spina bifida –8-974 Multimodale Komplexbehandlung bei sonstiger chronischer Erkrankung –8-975 Naturheilkundliche und anthroposophisch- medizinische Komplexbehandlung –8-977 Multimodal-nichtoperative Komplexbehandlung des Bewegungssystems

25 Knappschaftskrankenhaus Dortmund 25 OPS Version 2005 Neu: 8-98 Sonstige multimodale Komplexbehandlung –8-980 Intensivmedizinische Komplexbehandlung (Basisprozedur) –8-981 Neurologische Komplexbehandlung des akuten Schlaganfalls –8-982 Palliativmedizinische Komplexbehandlung Exkl.: Intensivüberwachung ohne akute Behandlung lebenswichtiger Organsysteme oder kurzfristige (< 24 Stunden) Intensivbehandlung Kurzfristige (< 24 Stunden) Stabilisierung von Patienten nach operativen Eingriffen Hinw.: Mindestmerkmale: Kontinuierliche, 24-stündige Überwachung und akute Behandlungsbereitschaft durch ein Team von Pflegepersonal und Ärzten, die in der Intensivmedizin erfahren sind und die aktuellen Probleme ihrer Patienten kennen Eine ständige ärztliche Anwesenheit auf der Intensivstation muss gewährleistet sein Die Anzahl der Aufwandspunkte errechnet sich aus der Summe des täglichen SAPS II (ohne Glasgow Coma Scale) über die Verweildauer auf der Intensivstation (total SAPS II) plus der Summe von 10 täglich ermittelten aufwendigen Leistungen aus dem TISS-Katalog über die Verweildauer auf der Intensivstation Die zu verwendenden Parameter des SAPS II und des TISS sind in den Hinweisen für die Benutzung des OPS zu finden Spezielle intensivmedizinische Prozeduren, wie Transfusion von Plasma und Plasmabestandteilen, Plasmapherese und Immunadsorption, Maßnahmen im Rahmen der Reanimation u.a. sind gesondert zu kodieren bis 184 Aufwandspunkte bis 552 Aufwandspunkte bis 1104 Aufwandspunkte bis 1656 Aufwandspunkte b 9201 bis Aufwandspunkte c bis Aufwandspunkte d bis Aufwandspunkte e bis Aufwandspunkte f und mehr Aufwandspunkte

26 Knappschaftskrankenhaus Dortmund 26 ICD-10 Version 2005 ICD-10-GM, Version 2005 Mehr als 100 Vorschläge zur Ergänzung und Anpassung der ICD-10-GM an die Erfordernisse des DRG-Systems wurden bei der Erstellung der neuen Version 2005 bearbeitet. Akute nichttraumatische Querschnittlähmungen Angabe der Verlaufsformen bei der Multiplen Sklerose Differenziertere Kodierung von hypertensiver Herz- und Nierenkrankheit Bessere Abbildung der intrazerebralen Blutungen Stadieneinteilung der hepatischen Enzephalopathie Systemisches inflammatorisches Response-Syndrom

27 Knappschaftskrankenhaus Dortmund 27 ICD-10 Version 2005 G35 Multiple Sklerose [Encephalomyelitis disseminata] Die folgenden fünften Stellen sind zu benutzen: 0 Ohne Angabe einer akuten Exazerbation oder Progression 1 Mit Angabe einer akuten Exazerbation oder Progression G35.0 Erstmanifestation einer multiplen Sklerose G35.1- Multiple Sklerose mit vorherrschend schubförmigem Verlauf G35.2- Multiple Sklerose mit primär-chronischem Verlauf G35.3- Multiple Sklerose mit sekundär-chronischem Verlauf G35.9 Multiple Sklerose, nicht näher bezeichnet

28 Knappschaftskrankenhaus Dortmund 28 ICD-10 Version 2005 K72 Leberversagen, anderenorts nicht klassifiziert K72.7! Hepatische Enzephalopathie und Coma hepaticum Hinw.: Die Gradeinteilung erfolgt nach den West-Haven-Kriterien. –K72.71! Hepatische Enzephalopathie Grad 1 –K72.72! Hepatische Enzephalopathie Grad 2 –K72.73! Hepatische Enzephalopathie Grad 3 –K72.74! Hepatische Enzephalopathie Grad 4 –K72.79! Hepatische Enzephalopathie, Grad nicht näher bezeichnet

29 Knappschaftskrankenhaus Dortmund 29 ICD-10 Version 2005 G45 Zerebrale transitorische ischämische Attacken Ischämie und verwandte Syndrome Die folgenden fünften Stellen sind bei der Kategorie G45 zu benutzen: –0 Komplette Rückbildung innerhalb von 24 Stunden –1 Komplette Rückbildung nach mehr als 24 Stunden –2 Komplette Rückbildung innerhalb von 1 bis 24 Stunden –3 Komplette Rückbildung innerhalb von weniger als 1 Stunde –9 Verlauf der Rückbildung nicht näher bezeichnet

30 Knappschaftskrankenhaus Dortmund 30 L89 Dekubitalgeschwür Die folgenden fünften Stellen sind bei der Kategorie L89 zu benutzen: –0 Eine Druckstelle, kein Rezidiv –1 Eine Druckstelle, als Rezidiv bezeichnet –2 Zwei Druckstellen, kein Rezidiv –3 Zwei Druckstellen, als Rezidiv bezeichnet –4 Mehr als zwei Druckstellen, kein Rezidiv –5 Mehr als zwei Druckstellen, kein Rezidiv –9 Nicht näher bezeichnet ICD-10 Version 2005 L89 Dekubitalgeschwür Die folgenden fünften Stellen sind bei der Kategorie L89 zu benutzen: –0 Eine Druckstelle, kein Rezidiv Kopf –1 Eine Druckstelle, als Rezidiv bezeichnetObere Extremität –2 Zwei Druckstellen, kein Rezidiv Dornfortsätze –3 Zwei Druckstellen, als Rezidiv bezeichnetBeckenkamm Spina iliaca –4 Mehr als zwei Druckstellen, kein Rezidiv Kreuzbein Steißbein –5 Mehr als zwei Druckstellen, kein Rezidiv Sitzbein –6 Trochanter –7 Ferse –8 Sonstige Lokalisationen der unteren Extremität –9 Nicht näher bezeichnetSonstige und nicht näher bezeichnete Lokalisationen

31 Knappschaftskrankenhaus Dortmund 31 ICD-10 Version 2005 Z99 Langzeitige Abhängigkeit von unterstützenden Apparaten, medizinischen Geräten oder Hilfsmitteln, anderenorts nicht klassifiziert Hinw.: Eine langzeitige Abhängigkeit beträgt mindestens 3 vollendete Monate. –Z99.0 Langzeitige Abhängigkeit vom Aspirator –Z99.1 Langzeitige Abhängigkeit vom Respirator –Z99.2 Langzeitige Abhängigkeit von Dialyse bei Niereninsuffizienz –Z99.3 Langzeitige Abhängigkeit vom Rollstuhl

32 Knappschaftskrankenhaus Dortmund 32 ICD-10 Version 2005 Z75.8 Sonstige Probleme mit Bezug auf medizinische Betreuungsmöglichkeiten oder andere Gesundheitsversorgung - Betreuung einer pflegebedürftigen Person während des Urlaubs der Angehörigen, Hauspflege nicht verfügbar - Person, die auf Aufnahme in eine angemessene Betreuungseinrichtung wartet


Herunterladen ppt "Knappschaftskrankenhaus Dortmund 1 Änderungen des ICD10 und OPS301 in 2005 Dr. Frank Barsnick Leiter MedControlling / MedManagement."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen