Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 1 Praxis-Seminar am 7. Mai 2003 Anwendererfahrung in KIS-Systemen mit DRG-orientierten Fallpauschalen für Ärzte.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 1 Praxis-Seminar am 7. Mai 2003 Anwendererfahrung in KIS-Systemen mit DRG-orientierten Fallpauschalen für Ärzte."—  Präsentation transkript:

1 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 1 Praxis-Seminar am 7. Mai 2003 Anwendererfahrung in KIS-Systemen mit DRG-orientierten Fallpauschalen für Ärzte Pflege medizin. Controlling Abrechnung 8. Fachtagung Praxis der Informationsverarbeitung in Krankenhaus und Versorgungsnetzen Stefan Bucher Klinikrechenzentrum, Team PDV Universitätsklinikum Freiburg 07. Mai 2003 in Dortmund

2 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 2 8. Fachtagung Praxis der Informationsverarbeitung in Krankenhaus und Versorgungsnetzen Stefan Bucher Klinikrechenzentrum, Team PDV Universitätsklinikum Freiburg 07. Mai 2003 in Dortmund Praxis-Seminar am 7. Mai 2003 Workflow von der medizinischen Dokumentation über die Ermittlung der DRG zur ordnungsgemäßen Fall-Abrechnung im Universitätsklinikum Freiburg

3 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 3 Gliederung Vorstellung Freiburger KIS Workflow Aufnahmemeldung OP Dokumentation Beatmungszeiten pflegerelevante Diagnosen weitere (Verlaufs-) Dokumentation Entlassmeldung Festlegung der Fachabteilungshauptdiagnose Festlegung der (Krankenhaus-) Fallhauptdiagnose Abrechnung Sonderfälle

4 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 4 Krankenhaus der Maximalversorgung seit 1998 rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts Krankenversorgung + Forschung + Lehre stationär vorgehaltene Betten:ca stationäre Fälle p.a.:ca Belegungstage p.a.:ca ambulante Kontakte p.a.:ca Beschäftigte (nach Vollkräften):ca Jahresbudget:ca. 400 Mio. Informationstechnologie:ca vernetzte Knoten (Server, PCs, Drucker) Kennzahlen

5 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 5 Klinikrechenzentrum * zentraler Dienstleister für Klinikum und Universität * Bereiche: EDV-Beschaffung, Schulung, Zentrale Problemannahme, Support, Kommunikation, Verkabelung, Netze, Softwareentwicklung und Wartung, Rechner- u. Systembetreuung * 47 Mitarbeiterinnen Vorstellung

6 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 6 Abteilungsübergreifendes KIS-Team EDV-Gruppe Medizinische Klinik Abteilung Medizinische Informatik Klinikrechenzentrum * Analyse * Beratung * Software-Entwicklung * Software-Wartung * Software-Pflege Hinweis: das Freiburger KIS läuft seit in 2 Optionshäusern Vorstellung

7 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 7 * Unternehmensweite Integration von funktional ausgerichteten Spezial-Anwendungen, um als ein System geschäftsprozessorientiert im Sinne des Unternehmenszweckes möglichst effizient und weitgehend automatisiert zu arbeiten. * Unbeschränkter Informationsaustausch zwischen beliebigen Systemen, ohne edv-technische Eingriffe in die Anwendungen oder Datenbankstruktur. * Individuell kombinierbare Softwaremodule. Definition Enterprise Application Integration

8 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 8 Technologie Enterprise Application Integration * Einsatz von Clientsystemen als Frontend des zentralen KIK-Systems in den pflegerischen, medizinischen und administrativen Bereichen * HL7 als Middleware für den Kommunikationsaustausch zwischen Clients und Server (Query / Message; ohne Kommunikationsserver) * eigenentwickelte, unternehmenspezifische Natural-Programme auf dem Server für Plausibilisierung und Datenbank-Zugriffe Individuell kombinierbare Softwaremodule

9 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 9 PRO- Metheus Kurz- Aufnahme Patientendatenbanken PDV-FR + MIRAplus MeDoc Präsen- tation Pendel- Liste PDV-FR Department- Logik, Plausis, Regeln Datenbank-Zugriffe Kommunikation HL7 PDV-FR Klinischer Arbeitsplatz Systeme Datawarehouse Technologie Enterprise Application Integration

10 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 10 Patientendatenbanken PDV-FR + MIRAplus MeDoc Präsen- tation Pendel- Liste PDV-FR Department- Logik, Plausis, Regeln Datenbank-Zugriffe Kommunikation HL7 PDV-FR Klinischer Arbeitsplatz Systeme Datawarehouse Technologie Enterprise Application Integration Kurz- Aufnahme PRO- Metheus

11 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 11 Das Freiburger KIS Enterprise Application Integration Elektronisches Archiv Operative Krankenhausführung Administration Versorgung Zentrales Patienten Management System u. ICD-,OPS-Dokumentation Medizinisches Auskunftssystem u. Zugriffsberechtigung Labor X/LAB Radiologie RADOS / PACS Pathologie PATSY Mikrobiologie M/LAB, BactLab Kommunikation und Sicherheit (HL7) Kranken- versorgung Funktions-/ Leistungsstellen Doktoranden Forschung Transfusionsmed FITMED Integrierter klinischer Arbeitsplatz CO MM HR SAP R/3 FI/AM PM PDV-FR MIRAplus Data-Ware-House MeDoc medizin. Arbeitsplatz Anästhesie ANDOK / QS PeLi / ka Station/Ambul./Pflege PROMetheus Ambul./OP/Betten

12 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 12 KIS-FR Dokumentation Konzept Arzt dokumentiert (den Zustand des Patienten und die erbrachten Leistungen) zeitnah korrekt vollständig nach Kodierrichtlinien unabhängig von Aufnahme- u. Abrechnungsart (ICD10 V. 2.0) KIS unterstützt ihn durch elektronische Patientenakte Hilfen und Erweiterungen Hinweise und Plausis medizinisches Controlling / Abrechnungsstelle entscheidet ggf. (Krankenhaus-) Fallhauptdiagnose ermittelt abzurechnende DRG

13 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 13 KIS-FR Dokumentation Highlights der KIS-Unterstützung enge Verzahnung stationär / ambulant Dokumentation unabhängig von Aufnahme- u. Abrechnungsart Hilfen und Erweiterungen Anzeige der CCL-Relevanz bei Nebendiagnosen Speicherung eigener Texte und Hinweise zu Diagnosen und Prozeduren fachabteilungsbezogene Favoriten Hitlisten Setbildung Katalog der pflegerelevanten Diagnosen

14 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 14 KIS-FR Dokumentation Highlights II Hinweise und Plausis Hinweis auf ungenaue Kodierung (u.a.:.9, 4-Steller, …) Abweisung fehlerhafte Hauptdiagnose Kreuz/Stern-Problematik (Primär- und Sekundärdiagnosen) Hinweis auf redundante und ggf. überflüssige Dokumentation Möglichkeit der Komprimierung interaktive Kodierregeln (Intranet) Ansicht [mit Behandlungsrecht] abteilungsübergreifende Gesamtfallsicht Patientenhistorie mit chronologischer Dokumentation

15 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 15 Aufnahme Diagnostik Therapie Station OP / Intensivbehandlung Entlassung Arztarbeitsplatz Unterstützung durch IT bei Organisation und Dokumentation

16 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 16 KIS-FR Workflow Aufnahmemeldung Arzt erstellt Aufnahmemeldung nach §301 mit voraussichtlicher Verweildauer 1. DRG-Ermittlung möglich (VWD!) Einstieg Stationsübersicht (verschiedene Sichten / Filter) anwesende Patienten auf Station in einem Zeitbereich aufgenommene Patienten Patienten ohne Aufnahmemeldung … todo-Kennzeichen in der Stationsübersicht [Patienten- / Fallauswahl] Hinweis: DRG wird erst bei Abrechnungsfreigabe als abrechenbare Leistung übernommen (2 verschiedene Entitäten in DB!).

17 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 17 Rolle: Arzt

18 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 18 Rolle: Arzt

19 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 19 Rolle: Arzt

20 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 20 Rolle: Arzt

21 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 21 Rolle: Arzt

22 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 22 Rolle: Arzt

23 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 23 KIS-FR Workflow Operationen, Prozeduren, Therapien, Diagnostik Erfassung von sämtlichen relevanten OP-Daten u.a.: OPS-Codes Schnitt-, Nahtzeiten Beatmungszeiten Beteiligte Protokolle … DRG-Ermittlung mit diesen Daten möglich Einstieg Stationsübersicht OP-Verwaltung (Planung und Dokumentation) Arbeitsliste offene OPs Patienten- / Fallauswahl

24 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 24 KIS-FR Workflow Verlaufsdokumentation Erfassung von Dokumentationen endgültige und vorläufige Verlaufsdokumentationen ICDs OPS Beatmungszeiten … DRG-Ermittlung mit diesen Daten möglich Einstieg Stationsübersicht Patienten- / Fallauswahl

25 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 25 Verlaufsdiagnosen Rolle: Arzt

26 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 26 Rolle: Arzt

27 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 27 Prozeduren Rolle: Arzt

28 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 28 Rolle: Arzt

29 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 29 Rolle: Arzt

30 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 30 Rolle: Arzt

31 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 31 Rolle: Arzt

32 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 32 Rolle: Arzt

33 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 33 Rolle: Arzt

34 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 34 Rolle: Arzt

35 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 35 Rolle: Arzt

36 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 36 Rolle: Arzt

37 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 37 Rolle: Arzt

38 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 38 KIS-FR Workflow Pflegedokumentation Erfassung von pflegerelevanten Diagnosen als Vorschlag zur Nachbearbeitung durch den Arzt (verantwortlich) Sicht auf die Stationsdaten auch auf die Dokumentation der Ärzte nur eigene Dokumentation ist modifizierbar Einstieg Stationsübersicht Hinweis: Pflege trägt auch alle Patienten-Bewegungen zeitnah ein

39 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 39 Rolle: Pflege

40 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 40 Rolle: Pflege

41 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 41 Rolle: Pflege

42 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 42 Rolle: Pflege

43 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 43 Rolle: Pflege

44 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 44 Einfluss auf Case-Mix-Index Rolle: Pflege

45 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 45 KIS-FR Workflow Entlassmeldung Arzt erstellt Entlassmeldung nach §301 Daten sind geschützt (protected) automatische DRG-Ermittlung Sicht auf komplette Patientenakte (mit Behandlungsrecht) Prüfung auf Konsistenz und Vollständigkeit Festlegung der Fachabteilungs-Hauptdiagnose DRG-Ermittlung mit diesen Daten möglich Einstieg via Stationsübersicht [oder Patienten- / Fallauswahl] todo-Kennzeichen verschiedene Sichten / Filter in einem Zeitbereich entlassenen Patienten Patienten ohne Entlassmeldung Patienten ohne Entlassdiagnose

46 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 46 Rolle: Arzt

47 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 47 Rolle: Arzt

48 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 48 Rolle: Arzt

49 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 49 Rolle: Arzt

50 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 50 Rolle: Arzt

51 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 51 KIS-FR Workflow DRG-Ermittlung automatisches Groupen (mit Speicherung der Historie) nach Aufnahmemeldung ( Sperre Aufnahme-Doku) nach Entlassmeldung( Sperre Doku) bei Freigabe Abrechnung ( Sperre Falldaten) manuelles Groupen durch Arzt [Test ohne Speicherung] medizin. Controlling, Abrechnung Grouping-Daten werden erst bei Abrechnung (bzw. Freigabe) als abrechenbare Leistungsdaten (mit Ab- bzw. Zuschlägen) eingetragen! zertifizierte Grouper-Software: GetDRG (Fa. Geos mbH Nürnberg)

52 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 52 KIS-FR Workflow Abrechnung vollständige Entlassmeldung ermöglicht: Freigabe (End-) Abrechnung bewirkt: Beatmungszeiten OPS Grouping Setzen bzw. Check der Abrechnungs-DRG (mit Ab- bzw. Zuschlägen) ggf. Manipulation möglich Sperre des Falls

53 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 53 KIS-FR Workflow Abrechnung Freigabe Abrechnung erfolgt: automatisch ohne fachabteilungsübergreifende Verlegung wird Freigabe Abrechnung automatisch gesetzt manuell (durch medizin. Controlling / Abrechnungsstelle) via Arbeitsliste offene Rechnungen Fallhauptdiagnose? Freigabe zur Abrechnung ggf. im Dialog abrechnen oder s.o. Grouping-Daten werden erst bei Abrechnung als abrechenbare Leistungsdaten (mit Ab- bzw. Zuschlägen) eingetragen!

54 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 54 Rolle: medizin. Controlling / Abrechnung

55 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 55 Rolle: medizin. Controlling / Abrechnung

56 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 56 Rolle: medizin. Controlling / Abrechnung

57 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 57 KIS-FR Workflow Dokumentation nach Abrechnung Meldung der Dokumentation an Abrechnungsstelle werden nachrichtlich an den Fall gehängt (edv-technisch: Kennz.: N-ach Abrechnung geliefert) Arbeitsliste: Dokumentationen nach Abrechnung Vorgehen: Rücknahme der Freigabe Übernahme/Korrektur der Dokumentation DRG-Ermittlung testweise möglich Abrechnungs-Freigabe Grouping wenn Rechnung identisch keine Neuberechnung sonst Storno neue Entlassmeldung Neuberechnung

58 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 58 KIS-FR Workflow Auswertungen / Controlling diverse Statistiken im Intranet Diagnosen (Zeiten) DRGs (Qualität) Abteilungsbezogen für ärztl. Direktor (Abteilungsleiter) für DRG-Beauftragten der Abteilung Gesamt (medizinisches) Controlling DRG-Lenkungsausschuss

59 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 59 Gesamtsicht Rolle: Controlling

60 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 60 Abteilungssicht Rolle: Controlling / Abtlgs-Ltr

61 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 61 Rolle: Controlling

62 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 62 Rolle: Controlling

63 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 63 Rolle: Controlling

64 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 64 Rolle: Controlling

65 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 65 Rolle: Controlling

66 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 66 Anhang

67 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 67 Technologie Enterprise Application Integration Patientendatenbanken PDV-FR + MIRAplus Präsen- tation Department- Logik, Plausis, Regeln Datenbank-Zugriffe Kommunikation HL7 Systeme Datawarehouse XML/soap PDV-go! PeLi + ka MeDoc PROMetheus Klinischer Arbeitsplatz PDV-FR Pat.-Management, med. Controlling Individuell kombinierbare Softwaremodule PeLi + ka MeDoc PROMetheus Arzt / Pflege / OP Station / Ambul. Dokumentation

68 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 68 Die Auflistung der Diagnosen bzw. Prozeduren liegt in der Verantwortung des behandelnden Arztes. (Deutsche Kodierrichtlinien, Version 2002, S. 3) Die Auflistung der pflegerelevanten Nebendiagnosen durch die Pflegenden gilt als Vorschlag für den Arzt. Verantwortung Rolle: Pflege

69 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 69 Anhang

70 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 70 Anhang

71 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 71 Anhang

72 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 72 Medizinische Arbeitsplätze MeDoc PROMetheus Pendelliste PDV-FR Ambulanzen OP-u.Intensivber. Arzt Stationen X-LAB RADOS / PACS Pathsys M-LAB FITMED ANDOC / QS Departmentsysteme Forschung Dezentrale Systeme INFOServer/REDI Access SAS/SPSS Tamino, XML Patientenverwaltung PDV-FR Finanzwesen Personalmanagement SAP Archivierung MIRAplus HYDMedia PACS Zentrale Systeme Firewall 1 Internet Telemedizin e-Commerce § 301 KV-Schnittstelle Aufnahme Verwaltung med. Controlling Freiburger KIS

73 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 73 PDV-FR Gesamtüberblick

74 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 74 PDV-FR Patientenmanagement Quartal Fall Anwesenheit Aufenthalt Besuch ambulant ambulante OP konsiliar nachstationär vorstationär teilstationär vollstationär ungeklärt geplant Leistung FP, SE, PS DRG Sonstige tarifwerks- unabhängig Doku OPS301 ICD Hauskatalog PPR Geschäfts- Partner §301Partner Versicherer Sonstige KV-Karte Schein Abrechnung STAR ABRA Dialog KBVZulassung Batch Belegarchiv Batch Dialog §301-DTA Rechnghistorie MIRAplus Befunde Arztbriefe Dokumente Indexierung pauschaliert Ermächtigung Einzelleistung Berufsgenoss. Psychiatrie

75 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 75 Integration kommerzieller u. eigenentwickelter Systeme * Kein Kommunikationsserver * Antwortzeiten im Durchschnitt unter 2 Sekunden! * ca Mitarbeiter aus allen Disziplinen Ärzte Pflege Verwaltung Funktionsbereiche Wissenschaftler * in 7 Tagen (à 24h): DB-Commands gemessen ADABAS-Commands / 24h ( 95,3/sec)

76 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 76 PDV-FR Diagnosen und Therapien ökonomische Gewichtung? elektronische Aufnahmemeldung elektronische Entlass- o. Verlegungsmeldung Entlassmeldung nach §301 PDV-FR elektronische Patientenakte Hierarchie festlegen Aufnahmemeldung nach §301 OP-Dokumentation Arztarbeitsplatz (medizinische) Gewichtung festlegen

77 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 77 PDV-FR Diagnosen und Therapien ICD10 Lokalisation Qualifizierung Sekundär Gewichtung Hierarchie Primär ergänz. Text Herkunft Status Verantwortl. Fall-Diagnose Abteilungs-Diagnose Haupt-Diagnose Neben-Diagnose vorläufig endgültig

78 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 78 PDV-FR DRG Unterstützung Dokumentation unabhängig von Abrechnungsart - enge Verzahnung stationär / ambulant Anzeige der CCL-Relevanz bei Nebendiagnosen Speicherung eigener Texte und Hinweise Hinweis auf ungenaue Kodierung interaktive Kodierregeln (Intranet) Fachabteilungsbezogene Favoriten, Hitlisten Setbildung pflegerelevante Diagnosen Bei Behandlungsrecht Sicht auf - Gesamtfallsicht - Patientenhistorie mit chronologischer Dokumentation Prüfung der Hauptdiagnose in Beziehung zum OPS (i.A.) Hinweis auf redundante und ggf. überflüssige Dokumentation

79 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 79 PDV-FR (DWH) Datawarehouse Tabellen sonstige abgerechnet erfaßt Leistung ICD/OPS Selektion PDV-FR zentrale Patienten- Datenbank Logging-View stat. Abrechnung PPR (Pflegestufen) regelmäßig manuell PPR + Erg. ambulante OP Kostenträger Aufenthalt Fall + Person mit Zeitpkt

80 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 80 PDV-FR (LeiPool) zentraler Leistungspool

81 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 81 PDV-FR (LeiPool) zentraler Leistungspool

82 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 82

83 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 83 KRZ PDV-go! Pilot 0.4B

84 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 84 PDV-go! DRG-Arbeitsplatz (Abrechner)

85 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 85

86 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 86

87 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 87

88 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 88

89 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 89

90 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 90

91 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 91

92 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 92 PDV-go! Stub-Generator

93 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 93 PDV-go! Stub-Generator

94 Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 94 KRZ PDV-go! Stub-Generator


Herunterladen ppt "Ziele 2002 Klinikrechenzentrum © PDV-Team 1 Praxis-Seminar am 7. Mai 2003 Anwendererfahrung in KIS-Systemen mit DRG-orientierten Fallpauschalen für Ärzte."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen