Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ansprüche aus SV © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Ansprüche aus Schuldverhältnissen Primäransprüche VoraussetzungEinwendung rechtshindernd rechtsaufhebend.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ansprüche aus SV © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Ansprüche aus Schuldverhältnissen Primäransprüche VoraussetzungEinwendung rechtshindernd rechtsaufhebend."—  Präsentation transkript:

1 Ansprüche aus SV © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Ansprüche aus Schuldverhältnissen Primäransprüche VoraussetzungEinwendung rechtshindernd rechtsaufhebend Einreden Sekundäransprüche auf Erfüllung auf Schadensersatz Rückgewähr Surrogate Anspruch: entstandenerloschendurchsetzbar

2 Leistungsort © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Leistungsort ArtErfolgsort SchuldnerHolschuldSchuldner SchickschuldGläubiger BringschuldGläubiger W: Erfüllungsort (-> §§ 447 I, 448 I, 644 II BGB) = Leistungsort

3 Leistungsgegenstände © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Leistungsgegenstände WahlschuldVorratsschuldGattungsschuldStückschuld

4 Zeitachse Vertrag © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Annahme (Abgabe) Zugang der Annahme Widerruf der Vertragserklärung Invitatio ad offerendum Angebot, § 145 BGB (Abgabe) Zugang des Angebots t erlischt durch: Widerruf, § 130 I 2 BGB Ablehnung, § 146 BGB infolge Erweiterung, § 150 II BGB Zeitablauf, §§ 147 – 150 I BGB inhaltliche Übereinstimmung Besonderheiten: Vertragsschluß durch Schweigen Kaufmännisches Bestätigungsschreiben § 355 BGB Vorverhandlungen Vorvertraginhaltliche Bestimmtheit OptionsvertragGestaltungsrecht Vertrag

5 Vertragszwecke © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche vorübergehende Überlassung Leistung von Diensten / Heibeiführung von Erfolgen Zusammenwirken mehrerer Personen Risikoverträge Feststellung / Mobilisierung von Forderungen Bsp.: Kauf, Tausch, Schenkung Bsp.: Miete, Pacht, Leihe Bsp.: DienstV, WerkV, Auftrag, Maklervertrag, Verwahrung Bsp.: Spiel / Wette, Differenzgeschäft, Bürgschaft, Leibrentenversprechen, Versicherungsvertrag Bsp.: Gesellschaft, Gemeinschaft Bsp.: Vergleich, Schuldversprechen, Schuldanerkenntnis, Inhaberschuldverschreibung, Anweisung

6 Entgeltliche / unentgeltliche Verträge © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche … sowohl als auch … Bsp.: Kauf, § 433 Miete, § 535 Dienstvertrag, § 611 Werkvertrag, § 631 Bsp.: Schenkungsversprechen, § 516 Leihe, § 598 Auftrag, § 662 Besonderheiten: §§ 320ff. nicht anwendbar Haftungsmilderung idR geringere Erwerbsbeständigkeit [§§ 816 I 2, 822, 988] Bsp.: Darlehen, § 607 Verwahrung, § 688 Bürgschaft, § 765

7 (Schuld-)vertragstypen © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche (Schuld- )vertragstypen Interessen- wahrnehmungsV Interessen- gleichrichtungsV Interessen- gegensatzV Gesellschaftsverträge z.B. BGB-Gesellschaft AG (Satzung) GmbH Treuhandverträge z.B. Kommisionsgeschäft Inkassogeschäft Austauschverträge z.B. KaufV Dienst- / ArbeitsV MietV WerkV ReiseV

8 Schuldverhältnisse © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Schuldverhältnisse GesetzVertrauenVertrag z.B. c.i.c. [§§ 311 II, 241 II] z.B. §§ 677 ff. – GoA §§ 812 ff. – BereicherungsR §§ 823 ff. – DeliktsR z.B. §§ 433 ff. – Kauf §§ 535 ff. – Miete §§ 611 ff. – Dienstvertrag §§ 631 ff. – Werkvertrag

9 Gemischte Verträge © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Gemischte Verträge TypenkombinationsverträgeTypenverschmelzungsverträge Bsp.: - Miete eines Zimmers mit Verpflegung - Kino- / Theatervertrag - Reisevertrag rechtliche Behandlung: - jede Leistung nach jeweiligem Leistungstyp - häufig aber Ausstrahlungswirkung, zB bei Kündigung Sonderform: Verträge mit anderstypischer Gegenleistung Bsp: Vermietung einer Hausmeisterwohnung Bsp.: - gemischte Schenkung - Geschäftsbesorgung rechtliche Behandlung: (1) Vermischungstheorie problematisch bei widersprechenden Regeln (2) Trennungstheorie versagt bei unteilbaren Leistungen (3) Schwerpunkttheorie Wertrelation maßgeblich i. Grds. Trennung, bei Widersprüchen Schwerpunkt

10 Vertragliche Leistungspflichten © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Vertragliche Leistungspflichten HauptleistungspflichtenNebenleistungspflichten (stehen im Synallagma) Bedeutung u.a. für: §§ 320 ff. BGB (ergänzen lediglich die Hauptpflichten) -> §§ 242, 241 II BGB Aufklärungspflichten Mitteilungspflicht Fürsorgepflicht Schutz-, Obhutspflicht Auskunftspflicht Treuepflicht Äquivalenzinteresse Integritäts- interesse

11 Vertragliches Schuldverhältnis © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Vertragliches Schuldverhältnis i.e.S. § 241 Abs. 1 BGB i.w.S. Anspruch auf Forderung einer LeistungLeistungspflichten (~ Äquivalenzinteresse) [241 I] - HauptleistungspflichtenSorgfaltspflichten (~ Integritätsinteresse) [241 II] - NebenleistungspflichtenGestaltungsrechte Leistungsgegenstand - Bestimmbarkeit - Vollstreckung Leistungszeit, § 271 BGB Leistungsort, § 269 BGB

12 Schlechtleistung - Anspruchsziele © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Schlechtleistung Anspruchsziele Nach- erfüllung RücktrittKündigungMinderungSEAufwendungs ersatz Kaufvertrag§ 437 Nr. 1 § 439 § 437 Nr. 2 (§§ 440, 323, 326 V) § 346 ff § 437 Nr. 2 § 441 § 437 Nr. 3 (§§ 440, 280, 281, 283, 311 a) § 437 Nr. 3 § 284 Mietvertrag§ 568 ff. (§543), § 580 a § 536§ 536 a I§ 536 a II Dienst- vertrag §§ 621, 622/ §§ 626, 627 §§ 280 I, 281 § 284 Werk- vertrag § 634 Nr. 1 § 635 § 634 Nr. 3 (§§ 636, 323, 326 V) §§ 346ff § 634 Nr. 3 § 638 § 634 Nr. 4 (§§ 636, 280, 281, 283, 311 a) § 634 Nr. 4 § 284 Reise- vertrag § 651 i§ 651 j§ 651 d§ 651 f Auftrag§ 671§§ 280 I, 281 § 284

13 Übergabe-Rechtsfolgen © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche [§ 446, 1][§ 446, 2] [§ 433 I 2 §§ 437, 434, 435] [§ 929] es sei denn: Kenntnis des Käufers von SM / RM bei Vertragsschluß [§ 442] (schuldrechtlich)(dinglich)

14 Ansprüche d. Käufers bei Unmöglichkeit © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Ansprüche des Käufers bei Unmöglichkeit der Übergabe / Eigentumsverschaffung Unmöglichkeit (obj.) anfänglichnachträglich Unmöglichkeit (subj.) nachträglichanfänglich Schadensersatz (statt der Leistung) § 311 a II 1 Aufwendungsersatz §§ 311 a II 1, 284 Schadensersatz (statt der Leistung) §§ 283, 280 I Rücktritt § 323 -> §§ 346 ff. Schadensersatz (statt der Leistung) § 311 a II 1 Aufwendungsersatz §§ 311 a II 1, 284 Schadensersatz (statt der Leistung) §§ 283, 280 I Rücktritt § 323 -> §§ 346 ff.

15 Leistungsstörungen beim KV © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Nichtleistung [wg. Unmöglichkeit §§ 311 a II 1 / §§ 283, 280 I §§ 323, 326 [allg. Vorschriften] §§ 281, 280 I § 323 [allg. Vorschriften] §§ 435, 437 Rechtsmängelfreiheit ist Hauptpflicht §§ 434, 437 Sachmängelfreiheit ist Hauptpflicht

16 Beschaffenheit der Kaufsache © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Beschaffenheit der Kaufsache § 434 II § 434 I 1 Vertragliche Beschaffenheit s-vereinbarung Unsachgemäße Montage [S. 1] fehlerhafte Montage- anleitung [S. 2]IKEA-Klausel aliud-Lieferung [1. Fall] Mengen- abweichung [2. Fall] § 434 I 2 Nr. 1 Eignung für die nach dem Vertrag vorausgesetzte Verwendung § 434 I 2 Nr. 2 Eignung für gewöhnliche Verwendung bei Beschaffenheit, die für Sachen gleicher Art üblich ist und vom Käufer erwartet werden kann § 434 I 3 Konkretisierung durch öffentliche Äußerungen

17 Kaufrecht: Sachmängelgewährleistung © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Kaufrecht: Sachmängelgewährleistung Voraussetzungen Sachkauf Fehler (§ 434 S. 1, II, III)im Zeitpunkt des Fehlen angekündigter Eigenschaften (§ 434 S. 3)Gefahrübergangs ( §§ 446 / 447) Garantie (§ 443) Kein Haftungsausschluß (§§ 442, 444) Rechtsfolge: bei Stück- und Gattungskauf Nacherfüllung (§§ 437 Nr. 1, 439) Rücktritt (§§ 437 Nr. 2, 440) (§§ 323, 326 V -> §§ 346 ff. Minderung (§§ 437 Nr. 2, 441) Schadensersatz (§§ 437 Nr. 3, 440) §§ 280, 281, 283, 311 a Ersatz vergeblicher Aufwendungen (§ 437 Nr. 3) § 284

18 KaufV: Verjährung © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Verjährung ab Übergabe / Ablieferung Neubeginn § 217 Hemmung § 212 Wirkung §§ 214 ff. Ansprüche aus § 437 Nr. 1 und 3 [auf Nacherfüllung, SE, Aufwendungsersatz] – wenn Mangel = dingliches Recht eines Dritten oder sonstiges Recht, das im Grundbuch eingetragen ist in 30 Jahren [§ 438 I Nr. 1] – bei Bauwerken oder Sachen, die für ein Bauwerk verwendet wurden und dessen Fehlerhaftigkeit verursachen in 5 Jahren [§ 438 I Nr. 2] – im Übrigen in 2 Jahren [§ 438 I Nr. 3] Anspruch aus § 437 Nr. 2, 1. Fall [Rücktritt] – [ § 438 IV iVm § 218]: kein wirksamer Rücktritt bei Verjährung des Leistungs- oder Nacherfüllungsanspruchs (regelmäßige Verjährungsfrist = 3 Jahre [§ 195]) Anspruch aus § 437 Nr. 2, 2. Fall [Minderung] – [ § 438 V iVm § 218] Arglist [in den Fällen von § 438 I Nr. 2, 3, II] – regelmäßige Verjährung [§ 438 III] -> 3 Jahre [§ 195] (im Falle von § 438 I Nr. 2 jedoch nicht vor Ablauf der dort bestimmten Frist)

19 Vertragliche deliktische Haftung © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche STOFFGLEICHHEIT Fallgruppen vertragliche Haftung (+) deliktische Haftung (-) Abgrenzungskriterium: [= Minderwert in Folge des Mangels = Integritätsinteresse => Gebrauchstauglichkeit von vornherein eingeschränkt bzw. nicht vorhanden Mangel nicht begrenzt Mangel begrenzt, aber Behebung - technisch - wirtschaftlich unmöglich Mangel begrenzt

20 Probe-Kauf © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Gattungskauf Überlassung eines Musters Muster-Eigenschaft gelten bei Kauf als zugesichert idR Stückkauf im Zweifel Kauf unter aufschiebender Bedingung der Billigung (nach Untersuchung) Übergang der Preisgefahr erst mit Billigung [ Kauf mit Umtauschvorbehalt] idR unbedingter Stückkauf Probe nur unbeachtliches Käufermotiv

21 Vorkaufsrechte © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Vorkaufsrechte dinglich [§ 1094] schuldrechtlich gesetzlich z.B. (§§ 24 ff. BauGB) Vorkaufsrecht der Gemeinden (§ 2034) Miterben- Vorkaufsrecht (§ 577) Mieter- Vorkaufsrecht [vertraglich] (§§ 463 ff.)

22 Vorkauf und andere Rechtsinstitute © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche einseitiges Gestaltungsrecht unabhängig von Dritt-Geschäft Vertragsinhalt in Option bestimmt lediglich Pflicht, Kaufgegenstand einem Dritten anzubieten Vorkauf Wiederkauf Option Vorhand

23 Lösung vom Schenkungsversprechen © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Lösung vom Schenkungsversprechen Verhalten des Beschenkten Notlage des Schenkers nach Schenkung § 528 vor Schenkung § 519 §§ 530 ff. Widerrufsrecht vor / nach Schenkung Voraussetzung: schwere Verfehlung Rechtsnatur: höchstpersönliches Gestaltungsrecht Einzelheiten: §§ 531 ff. Rechtsfolge: Widerruf beseitigt Rechtsgrund Bereicherungsrecht Einrede des NotbedarfsRückforderungsrecht (bei Verarmung) Ausnahmen: § 529 I 1. Alt § 529 I 2. Alt § 529 II § 534 Rechtsfolge: Herausgabe nach Bereicherungsrecht

24 Verträge zur Überlassung auf Zeit © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Sachen § zur Nutzung Gegenständen § 581 I 1 (= Sachen / Rechte) --- zur Nutzung und Fruchtziehung Sachen § zur Nutzung - Überlassung des unmittelbaren Besitzes an - - Eigentum an Sachen -

25 Pacht © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Miete Beispiele: landwirtsch. Grundstücke Kiesgruben Beispiele: Jagdpacht Unternehmenspacht

26 Darlehensvertrag © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Darlehensvertrag Sachdarlehensvertrag [§§ 607 – 609] Gelddarlehensvertrag [§§ 488 – 507]

27 Dienstvertrag Arbeitsvertrag © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Arbeitsvertrag einmalig abhängige Beschäftigungselbständige Tätigkeit leitende Tätigkeit Individualarbeitsrecht im BGB: §§ 611 a/b / § 612 a § 613 a / § 619 a / § 622 / § 623 Kollektives Arbeitsrecht [außerhalb des BGB] dauerhaft

28 Verträge über Dienstleistungen © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Maklervertrag [§§ 652 ff.] Verwahrungsvertrag [§§ 688 ff.] Kommission [§§ 383 ff. HGB] Speditionsvertrag [§§ 453 ff. HGB] Lagervertrag [§§ 467 ff. HGB] Frachtvertrag [§§ 407 ff. HGB] sonstige entgeltliche Dienste Arbeitsvertrag Dienstverschaffungsvertrag Werkvertrag

29 Dienstvertrag - Vergütungspflicht © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche [Grundsatz] ~ § 614 nach ordnungsgemäßer Leistung [Ausnahme] Vergütungspflicht ohne Dienstleistung [§ 615] bei Annahmeverzug des Dienstgläubigers [§ 616] bei nicht verschuldeter Verhinderung an Erbringung der Dienste wenn Gründe in eigener Person für nicht unerhebliche Zeit Sonderregelung im Arbeitsrecht EntgeltfortzG

30 Werkvertrag: Sachmängelgewährleistung © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Werkvertrag: Sachmängelgewährleistung Voraussetzungen Herstellung eines Werkes iSv § 631 Sachmangel (§ 633 II) Kein Haftungsausschluß (§§ 639, 640 II) Rechtsfolge: Nacherfüllung (§§ 634 Nr. 1, 635) Selbstvornahme (§§ 634 Nr. 2, 637) Rücktritt (§§ 634 Nr. 3, 1. Fall, 636) Rücktritt (§§ 323, 326 V §§ 346 ff.) Minderung (§§ 634 Nr. 3, 2. Fall, 638) Schadensersatz (§§ 634 Nr. 4, 1. Fall, 636)( §§ 280, 281, 283, 311 a) Ersatz vergeblicher Aufwendungen (§ 634 Nr. 4, 2. Fall)( § 284)

31 WerkV: Verjährung © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Werkvertrag Sachmängel- Verjährung Neubeginn § 217 Hemmung § 212 Wirkung §§ 214 ff. Ansprüche aus § 634 Nr. 1, 2 und 4 [auf Nacherfüllung, Selbstvornahme, SE, Aufwendungsersatz] – bei Werk, dessen Erfolg in Herstellung, Wartung oder Veränderung einer Sache oder Erbringung diesbezüglicher Planungs- / Überwachungsleistungen besteht in 2 Jahren [§ 634 a I Nr. 1] – bei Bauwerk oder einem Werk, dessen Erfolg in der Erbringung diesbezüglicher Palnungs- / Überwachungsleistungen besteht in 5 Jahren [§ 634 I Nr. 2] [Verjährungsbeginn mit Abnahme, § 634 a II] – im Übrigen regelmäßige Verjährungsfrist [§ 634 a I Nr. 3] Anspruch aus § 634 Nr. 3, 1. Fall [Rücktritt] – [ § 634 a IV iVm § 218]: kein wirksamer Rücktritt bei Verjährung des Leistungs- oder Nacherfüllungsanspruchs (regelmäßige Verjährungsfrist = 3 Jahre [§ 195]) Anspruch aus § 634 Nr. 3, 2. Fall [Minderung] – [ § 634 V iVm § 218] Arglist [in den Fällen von § 634 a I Nr. 1, 2, II] – regelmäßige Verjährung [§ 634 a III 1] -> 3 Jahre [§ 195] (im Falle von § 634 a I Nr. 2 jedoch nicht vor Ablauf der dort bestimmten Frist)

32 Gegenstände des Mietvertragsrechts © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche [§§ 549 ff.] allg. Vorschriften [§§ 556 ff.] Vereinbarungen über Miete [§§ 557 ff.] Miethöhe [§§ 562 ff.] Vermieter-Pfandrecht [§§ 563 ff.] Wechsel der Parteien [§§ 568 ff.] Beendigung

33 Leistungsstörungen beim MietV © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Leistungsstörungen beim MietV Sach- / Rechtsmängel kein Haftungsausschluß (§§ 536 b – d) Fehler zugesicherte Eigenschaft § 536 I § 536 II Rechtsfolgen: Mietminderung (§ 536 I) Schadensersatz wegen Nichterfüllung (§ 536 a I) Aufwendungsersatz (§ 536 a II) ggfls. außerordentliche fristlose Kündigung (§ 543 II Nr. 1)

34 Beendigung des Mietverhältnisses © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche - Grundstücke / Räume / bewegliche Sachen [§ 580 a] - Wohnräume [§ 573 c] Vermieter benötigt berechtigtes Interesse [§ 573] Ausnahme: [§§ 573 a / b] [§ 929] fristlos durch Vermieter - Vertragswidriger Gebrauch [§ 543 II Nr. 2] - Zahlungsverzug d. Mieters [§ 543 II Nr. 3] - grobe schuldh. Pflichtverl. d. Mieters [§ 543 I] - Mietvertrag > 30 Jahre [§ 544] durch Mieter - Nichtgewährung [§ 543 II Nr. 1] - Gesundheitsgefahr [§ 543 iVm § 569] - grobe schuldh. Pflichtverl. d. Vermieters [§ 543 I] befristet durch Mieter - Verweigerung Untervermietung [§ 540 I 2] - Mietvertrag > 30 Jahre [§ 540] - Tod des Mieters [§ 580] - Mieterhöhungsverlangen d. Vermieters [§ 561] durch Vermieter - Tod des Mieters [§ 580]

35 o. Vermieterkündigung bei Wohnraummietverhältnissen © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche ordentliche Vermieterkündigung bei Wohnraummietverhältnissen Voraussetzungen [§ 568 I]Schriftform [§§ 573 / 573 a / 573 b /Legitimationserfordernis 577a iVm § 549 II, III] [§ 573 c]Einhaltung der Kündigungsfristen [§ 574 iVm § 549 II]kein begründeter Widerspruch des Mieters

36 Maklerrecht © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche - Waren - Wertpapiere - Versicherungen - Güterbeförderung - Schiffsmiete - sonstige Gegenstände des Handelsverkehrs

37 Abgrenzung Gemeinschaft - Gesellschaft © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Abgrenzung Gemeinschaft - Gesellschaft Gemeinschaft [§§ 741 – 758] Gesellschaft [§§ 705 – 740] Rechtsnaturrechts- / sachbezogenpersonenbezogen Inhaltkeine gemeinsame Zweckverfolgung gemeinsame Zeckverfolgung Vermögensordnungjeder Teilhaber kann separat über Anteil verfügen [§ 747 S. 1] nur gemeinschaftliche Verfügung [§ 719 I]

38 Bürgschaft - Rechtsbeziehungen © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Gläubiger (Haupt-) SchuldnerBürge Bürgenregreß Haupt- verbindlichkeit [§ 765] (un-) entgeltlich

39 Bürgschaft – Abgrenzung zu anderen Rechtsinstituten © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche BürgschaftGarantievertrag Kreditauftrag [§ 778] Schuldbeitritt unbedingte, nicht nur akzessorische Haftung begründet Verpflichtung des Gläubigers zur Kreditvergabe an Schuldner Eigeninteresse des Beitretenden am Zustandekommen der Hauptverbindlichkeit

40 Akzessorietät der Bürgenschuld © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Akzessorietät der Bürgenschuld Im Hinblick auf Bestand der Hauptforderung[§ 765] Inhalt der Hauptforderung[§§ 765, 767] Rechtsinhaberschaft an Hauptforderung[ §§ 398, 401 I] = Übergang der Bürgschaftsverpflichtung auf neuen Gläubiger bei Abtretung der Hauptforderung Durchsetzbarkeit der Bürgenschuld[ §§ 768, 770] >> aus der Akzessorietät (~ Führungsrolle der Hauptverbindlichkeit) folgt Subsidiarität der Bürgenschuld => Einrede der Vorausklage [§§ 771 – 773]

41 Bürgenregreß © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche => Bürge = neuer Gläubiger der Hauptverbindlichkeit => Übergang der sonst für Forderung bestehenden Sicherheiten [§§ 412, 401] => Auftrag / Geschäftsbesorgung => berechtigte GoA

42 Sonderformen der Bürgschaft I © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche bei gemeinschaftlicher Verpflichtung § 427 bei unabhängiger Verpflichtung § 769 Haftung nur nach § 426 [ § 774 II] Gläubiger Hauptschuldner Bürge 1 Bürge 2 Bürge 3

43 Sonderformen der Bürgschaft II © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Nachbürgschaft … eines Nachbürgen für Bürgenschuld des Vorbürgen gegenüber Gläubiger Gläubiger Hauptschuldner Vor- / Hauptbürge Nachbürge Rückbürge Rückbürgschaft der Rückbürge sichert Rückgriffsansprüche des Bürgen gegenüber d. Hauptschuldner

44 Leasing © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Verkäufer der Leasingsache LeasinggeberLeasingnehmer Ankauf [beschafft und überläßt][sucht aus] Nutzungsüberlassung auf Zeit gegen Entgelt

45 Anspruchsaufbau bei deliktischen Ansprüchen © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Kriterien Äquivalenztheorie Sonstiges zu III.: rm. Alternativverhalten zu V.: hypothetische Kausalität AdäquanztheorieSchutzbereich spez. Gefahrenbereichallg. Lebensrisiko I. HandlungII. Rechtsguts- verletzung IV. Schaden Zurechnung III. Haftungs- begründende Kausalität V. Haftungs- ausfüllende Kausalität Der Anspruchsaufbau bei deliktischen Ansprüchen VI. Rechtswidrigkeit: Lehre vom Erfolgsunrecht / Lehre vom Handlungsunrecht VII. Verschulden: Vorsatz / Fahrlässigkeit VIII. Rechtsfolge -> Schadensersatz (-> §§ 249 ff. BGB)


Herunterladen ppt "Ansprüche aus SV © Lehrstuhl Prof. Dr. Busche Ansprüche aus Schuldverhältnissen Primäransprüche VoraussetzungEinwendung rechtshindernd rechtsaufhebend."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen