Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Frühe schriftstellerische Reaktionen: Theater der Betroffenheit und ängstlichen Ästhetik Referenten: Helena Stöwe und Tanja Kirchhof.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Frühe schriftstellerische Reaktionen: Theater der Betroffenheit und ängstlichen Ästhetik Referenten: Helena Stöwe und Tanja Kirchhof."—  Präsentation transkript:

1 Frühe schriftstellerische Reaktionen: Theater der Betroffenheit und ängstlichen Ästhetik Referenten: Helena Stöwe und Tanja Kirchhof

2 Gliederung: 1. Situation des Theaters nach 9/11 in den USA Stücke: 2. Israel Horovitz Three weeks after paradise 3. Anne Nelson The Guys 4. Neil LaBute Land of the Dead 5. Kathrin Röggla Fake Reports Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

3 Situation des Theaters nach 9/11 in Deutschland Stücke: 7. Neil LaBute Tag der Gnade 8. René Pollesch Smarthouse® Chritstoph Schlingensief Atta Atta – Die Kunst ist ausgebrochen Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

4 Situation des Theaters nach 9/11 in den USA Nach 9/11 Theater in NY in der Krise, besonders die kleineren Bühnen Studie der Alliance of Resident Theatres in NY: Verlust im Oktober 2001 ca. 5 Millionen Dollar Spender und Sponsoren Geld für die Angehörigen der Opfer Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief

5 Mark Uhl von der Theatergruppe The Builder´s Association: Wir waren am 11.September gerade auf Tour in Chicago. Wir haben unser Programm dort auf zwei Vorstellungen verkürzt, obwohl es unser Debüt dort war. Dann kamen wir aber nicht nach New York und unser Produzent wollte uns nicht mehr finanziell unterstützen. Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief

6 Unsere Vorstellung im Frühjahr, die wir schon lange in Planung hatten, sollte im Wintergarten des World Trade Center stattfinden. Erst nachdem wir wieder in New York waren, wurde uns klar, dass diese Aufführung wohl nicht stattfinden würde. Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief

7 Douglas Aibel (Artistic Director des Vineyard Theaters): Uns geht es inzwischen Gott sei Dank schon etwas besser. Das Loch in der Kasse ist natürlich immer noch da, aber wir mussten niemanden entlassen. Die nächsten zwei, drei Monate werden dann zeigen, inwieweit wir das Verlorene wieder aufholen können. Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief

8 Andras Szantl (Deputy Director des National Arts Journalism Programs der Columbia University): Den Theatern in New York geht es im Moment sehr unterschiedlich. Am Broadway geht es besonders nach den Weihnachtstagen wieder besser. Im Frühjahr ist es traditionell wieder schwieriger geworden, Tickets zu verkaufen. Jetzt kommt es sehr stark darauf an, wieweit es den Theater inzwischen gelungen ist, vorzusorgen. Der Verlust durch den Terroranschlag kann vielleicht überwunden werden. Eine weitere verlorene Saison wäre für viele Theater jetzt allerdings eine Katastrophe. Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief

9 Zudem: steigende Produktions- und Mietkosten, Konflikte zwischen Theatern und Theatergewerkschaften, sinkende staatliche Finanzierung (Aufbau, ) Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief

10 Einnahmen steigen wieder Nach Untergangsstimmung wieder Theaterbegeisterung Margo Lion (Ko-Produzentin von Hairspray und Harlem Song): Künstler live auf der Bühne stehen zu sehen wird wieder als großartiges Erlebnis empfunden und es gibt einen großen Hunger danach. Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief

11 Trotz allem schnelle Reaktion der amerikanischen Theater auf den Terroranschlag Katastrophen-Dramen, wie: Omnium Gatherum, Recent Tragic Events, Portraits, Tag der Gnade, Three weeks after paradise, etc. Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief

12 Three weeks after Paradise von Israel Horovitz Drei Wochen nach dem Paradies- Eine Stimme aus New York Uraufführung: November 2001 Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

13 Kurzbiografie: Israel Horovitz * in Wakefield /Massachusetts über 50 Stücke, teilweise in mehr als 30 Sprachen übersetzt einer der erfolgreichsten und produktivsten Dramatiker der USA Verfasser von Dramen, Drehbücher und Hörspielen künstlerischer Leiter einer Theatergruppe und Gründer des New York Playwrights Lab. Hörspiel "Three Weeks after Paradise" 2. Platz der Hörbuch-Bestenliste (2002) Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

14 Form / Inhalt Monolog / Hörstück nur der Schauspieler auf der Bühne Intimes Selbstgespräch Detailgetreue Momentaufnahme Perspektive des Zeitzeugen, des Privatmannes und des Familienvaters Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

15 Inhalt Einstieg: geplagt von Albträumen Reflexion des Erlebten: Vor, während und nach dem Terroranschlag Angst um seinen Sohn, der in der Nähe des WTC zur Schule geht Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

16 Seit dem Attentat sind drei Wochen vergangen. Ich habe das Gefühl, dass alle um mich herum zum normalen Leben zurückgekehrt sind. Es geht ihnen wieder besser. Mir dagegen geht es immer schlechter. Ich habe mich noch nie so deprimiert und verzweifelt gefühlt wie jetzt. Es ist die Verzweiflung angesichts des Weltuntergangs. Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

17 Berichtet von seinen Ängsten und Besorgnissen, Erlebnissen, Obsessionen, auch Erleichterungen, und dann doch wieder nur Angst Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

18 Reflexion / Kritik Erstes Stück zum Thema 9/11 Betroffenheits-Theater um Trauerarbeit zu leisten Horovitz´s eigene Erlebnisse: nicht als Theaterstück geschrieben, sondern als Selbst-Therapie Verfilmung Hörspiel Einnahmen gehen an eine Stiftung für die Kinder der Opfer. Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

19 Mischung aus ungläubig distanzierter Beobachtung und tiefer persönlicher Betroffenheit detailgetreue Momentaufnahme bewegender Augenzeugenbericht schlichte One-Man-Show Die Titelmetapher ist kitschig und unsinnig (Wer hätte NY vor dem 11.9 als Hort der Sicherheit bezeichnet?). (NZZ Online; Autorin:Sieglinde Greisch; ) Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

20 So wandert denn ein namenloser Mann (alias Israel Horovitz) und erzählt uns über den 11. September, was wir schon tausendmal in der Zeitung gelesen haben, ganz authentisch, ohne das kleinste Reflexiönchen über den Tag, als mit den Twin Towers das Paradies einstürzte, aus dessen Geborgenheit die Amerikaner an diesem Tag vertrieben wurden. (NZZ Online; Autorin:Sieglinde Greisch; ) Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

21 The Guys von Anne Nelson Uraufführung: Flea-Theater / NY Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

22 Kurzbiografie: Anne Nelson * in Fort Sill/Oklahoma Journalismus- Professorin Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

23 Form / Inhalt Dialog Zwei-Personen-Stück (Feuerwehrhauptmann und Journalistin) Darsteller sitzen sich in zwei Sesseln gegenüber Keine Bühnendekoration Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

24 Inhalt Feuerwehr-Hauptmann soll Trauerrede für seine verstorbenen Männer schreiben Bittet eine Journalistin um Hilfe bei der Formulierung Er erzählt aus dem Alltag seiner Kollegen und sie setzt daraus passende Reden zusammen. Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

25 Reflexion / Kritik 2-Personen-Stück mit wechselnden Hollywoodstars (u.a. Sigourney Weaver, Bill Murray…) Rettete das Flea-Theater (NY) von Jim Simpson auch als Film erschienen Nelson´s eigene Erlebnisse wurden zu einem Stück umgeschrieben Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

26 Filmplakat: The Guys Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

27 Das Stück spielt zehn Tage nach dem 11.September, mindestens ein Drittel der Besucher sind Feuerwehrleute und Angehörige, und manchmal kommt für einen kurzen Moment genau die Stimmung in der Stadt kurz nach dem Anschlag wieder auf. Das ist gut, aber dieses Gefühl reicht fast vier Monate danach nicht mehr für neunzig Minuten. (Berlin Online; Autorin: Anja Reich; ) Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

28 Land of the Dead von Neil LaBute (Land der Toten) Uraufführung: September 2002 Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

29 Kurzbiografie: LaBute * in Detroit / Michigan zeitgenössischer Theater-Autor und - Regisseur studierte in Kansas und New York Theater- und Filmwissenschaften Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

30 Form / Inhalt Gegeneinander geschnittener Dialog / zwei Monologe, die auf einander Bezug nehmen Zwei-Personen-Stück (Ein Mann und seine Frau) Keine Bühnendekoration Schauspieler sitzen in einiger Entfernung voneinander da Einakter Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

31 Inhalt Geschichte eines Paares Jeder erzählt aus seiner Perspektive Frau lässt Abtreibung vornehmen Mann versucht sie anzurufen Kind bzw. Ding doch bekommen? Mann stirbt im WTC Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

32 Reflexion / Kritik Land of the Dead ist kein tröstendes Stück. Es erzählt von den letzten ein, zwei Stunden, bevor die Flugzeuge in die Türme rasen (Neil LaBute) Ratlosigkeit: Einbruch des Terrors in die NormalitätDie Anschläge haben alle sehr tief berührt- und gleichzeitig waren sie unsere Einführung in die Weltpolitik. So schlimm wie sie waren, waren sie auch ein Weckruf. (Neil LaBute) Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

33 Fake Reports von Kathrin Röggla Uraufführung: , Volkstheater Wien Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

34 Kurzbiografie: Kathrin Röggla * in Salzburg / Österreich Studium der Germanistik und Publizistik Prosa, Radioarbeiten, Theatertexte (seit 2002) Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

35 Form / Inhalt 6 Namenlose Figuren (Vertreter der Medienwelt) Sprechen im Konjunktiv Karges Bühnenbild mit wenigen Requisiten: Cola-Automat, flackernder TV-Bildschirm und 6 Stühle Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

36 Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

37 Inhalt Berichten über das Ereignis vom 11.September Versuchen eigene Sichtweise der Dinge zu erlangen Konfrontieren sich und die Zuschauer mit Zitaten, rhetorischen Versatzstücken aus Medienberichterstattung und Politikerreden Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

38 Reflexion / Kritik Text basiert auf dem journalistischen Bericht Rögglas ("Really ground zero") über die Ereignisse des 11. Septembers in New York Vor Ort miterlebt Thematisiert das allgemeine Bewusstsein und dessen Veränderung angesichts der Katastrophe Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

39 Dynamische Wechselwirkung zwischen notorischer öffentlicher Rede und darunterliegender individueller Orientierungslosigkeit Verwendung des Konjunktivs verstärkt Ungewissheit: Was ist echt und wahr und was nicht? Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

40 Tag der Gnade von Neil LaBute Deutsche Erstaufführung September 2003 Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

41 Form / Inhalt Ein langer Dialog zwischen Ben und seiner Geliebten Abby am 12. September 2001 Durch Treffen in Abbys Wohnung zufällig Anschläge überlebt Ben sieht Chance, sich tot zu stellen und alles hinter sich zu lassen: Liegt im Unglück die Chance zum Glücklichsein? Ereignis präsent im Dialog (direkt und indirekt) Katastrophe förmlich greifbar durch weißen Staub Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

42 Inhalt Bens Handy läutet ständig: Seine Frau versucht ihn zu erreichen Abby drängt Ben zu Entscheidung: Er soll seine Frau anrufen, seine Affäre gestehen Ben greift zum Handy, ruft Abby an und beendet die Affäre Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

43 Reflexion / Kritik Läuten des Handys: Terrorereignis immer präsent, da es in Abgeschottetheit der Wohnung eindringt Kriegsschauplatz des modernen Beziehungslebens Anschläge fungieren als Katalysator Draußen: amerikanischer Traum von Sicherheit/ Unversehrtheit bricht zusammen Drinnen: Träume/ Vorstellungen von Liebe, Zukunftsbilder brechen zusammen Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

44 Lakonische Parabel auf ganz private Katastrophe Darstellung des Umgangs tief im Innern mit dem Schreckereignis 11. September: Einige beuten gewissenlos Ereignis in New York für persönliche Zwecke und zum persönlichen Vorteil aus Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

45 Brutaler Egoismus steht im krassen Widerspruch zu dem, was Präsident Bush nach den Anschlägen gesagt hat: Diese Zeit (…) bietet einen einzigartigen Augenblick der Chance – einen Augenblick, den wir ergreifen müssen, um unsere Kultur zu verändern. Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

46 Stück als entlarvende Abrechnung mit der amerikanischen Befindlichkeit und dem Seelenzustand mit dem 11. September Werk ist somit Analyse des Seelenzustandes des modernen (amerikanischen) Menschen Kritik an Verhaltensprinzipien, Wertevorstellungen und Handlungsweisen Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

47 Neil LaBute: Es (…) ist nicht voller Wärme, sondern Skepsis darüber, wie Leute auf Katastrophen reagieren. In diesem Fall selbstsüchtig, nicht großzügig. Man wird sehen, wie die Leute solch ein zynisches Stück annehmen –zynisch nicht in Bezug auf die Anschläge, sondern in Bezug auf die Reaktion darauf. Benutzt der Autor die Anschläge bloß dazu, um etwas Gewöhnliches außergewöhnlich erscheinen zu lassen? Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

48 Smarthouse® 1+2 von René Pollesch Uraufführung: November 2001 Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

49 Kurzbiografie: René Pollesch *29. Oktober 1962 in Friedberg/Hessen Studierte Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen Dichterregisseur, Theaterautor und Dramatiker Polittheater Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

50 Form / Inhalt Podest als Bühne inmitten des Zuschauerraums Vier Bewohner eines voll digitalisierten Smarthouse® Haussoftware diktiert Leben und insbesondere Identität der Bewohner Auf Leinwand im Hintergrund wird Szenerie von oben aufgenommen gezeigt Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

51 Inhalt Reiz liegt im Tempo Unterbrochen von Musiksequenzen bzw. kurzen Spielsequenzen, in denen sprachloser Alltag, japanische bzw. amerikanische Comics gezeigt werden Fäkalsprache, Lautstärke, Brüllorgien Texthänger, Versprecher als regelmäßige Regelverstöße Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

52 Der 11. September als stummes Bildzitat: Bewohnerin läuft Amok, indem sie im 11. September-Terrorstil gegen Kissentürme springt, Szene wird Dutzend Mal auf Leinwand wiederholt kein Ausbruch aus allmächtigen Situation möglich Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

53 Reflexion / Kritik Medieninszenierungs-Stück Globalisierungskritik Keine Charaktere, nur Stereotypen Serialität, nicht Originalität: setzt Reihe gesellschafts- und medienkritischer Texte fort Wahnsinn mit Methode Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

54 Reflexion durch Ästhetisierung: Komik der Szenen löst Entsetzen, erlaubt so kritische Auseinandersetzung mit Medieninszenierung des Terroranschlags Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

55 Atta Atta – Die Kunst ist ausgebrochen von und mit Christoph Schlingensief Premiere am 23.Januar 2003 auf der Volksbühne Berlin Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

56 Kurzbiografie: Christoph Schlingensief * 24. Oktober 1960 in Oberhausen Kein Konzeptionskünstler, sondern serieller Künstler Filme, Theaterstücke und Medienspiele haben keine Dramaturgie im üblichen Sinne Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

57 Form / Inhalt Im Kreise einer Spießerfamilie [Mutter, Vater, blinder Onkel, Sohn (Christoph Schlingensief)] Sohn terrorisiert seine Familie mit Action- Painting und Kettensägenarbeiten Eltern wollen dies vergeblich als Kunst zu bannen versuchen Bühnengeschehen mehrmals unterbrochen von tosender Musik Begleitet von zweifach in den Bühnenhimmel projizierten Film Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

58 Einfach mal richtig spinnen Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

59 Als Actionpainter zerstört Schlingensief das Bild, das er gerade gemalt hatte, steht mit heruntergelassener Hose vor den Eltern, onaniert unter dem zerstörten Bild. Dietrich Kuhlbrodt kommt als Hermann Nitsch daher, spielt die meiste Zeit im tigergemusterten Slip (…). Ein halbes Schwein fällt auf die Bühne. Scheiße spielt eine größere Rolle. Der Künstler vergewaltigt seine Mutter. (Detles Kuhlbrodt am in der taz) Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

60 Verlagerung der Szene auf Campingplatz Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

61 Organisierte Unterhaltung kämpft gegen das Chaos des alltäglichen Trübsinns Irgendwann wird Krieg als Erlösung von allen Übeln ausgerufen Theater wird als Zwangsanstalt entlarvt Ausbruch aus dem Gefängnis der Welt gelingt nicht einmal in der Welt der Kunst Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

62 Reflexion / Kritik Beschmutzung vorgegebener Ordnungen Reinigungsrituale Terrorismustheorien als Basis des Stückes Stück über den Attaismus Attaismus als Wiederbelebung des Dadaismus zur Umgehung einer Frontbildung Attentäter Atta wird zum Aktionskünstler umgedeutet Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

63 Atta und die Seinen seien Medienkünstler gewesen, weil sie mindestens beim zweiten Turm gar nicht anders als in der Gewissheit gehandelt haben können, gefilmt zu werden. Dass das Zeichen, das sie dabei gesetzt haben, das größtmögliche ist, machte – unter ästhetischen Gesichtspunkten – ihre Aktion faszinierend. Peter Michalzik am in der Frankfurter Rundschau Schlingensief fasziniert von der performativen Seite der Anschläge Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

64 Der Attaist ist jemand, der sich hochgradig befriedigt, indem er die Gesellschaft durch die Lust an sich selbst durchbricht. Muss ein bildender Künstler ins Cockpit, damit das Ganze eine andere Bedeutung bekommt? Künstlerische Performance vs. instrumentelle Aktion Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik

65 Wer den Raum der Kunst benutzen kann, wird so leicht kein Terrorist. Das ist meine feste Überzeugung. In den arabischen Staaten gibt es kein System moderner Kunst Schlingensief: Kunst als Waffe Vgl. Titel: Ausbruch der Kunst aus der Sphäre der Kunst? Situation | Horovitz | Nelson | LaBute | Röggla | LaBute | Pollesch | Schlingensief Kurzbiografie | Inhalt | Reflexion / Kritik


Herunterladen ppt "Frühe schriftstellerische Reaktionen: Theater der Betroffenheit und ängstlichen Ästhetik Referenten: Helena Stöwe und Tanja Kirchhof."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen