Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte."—  Präsentation transkript:

1 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 1 7. Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme Tohoku Québec

2 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 2 Regionale Innovationssysteme Klarheit über Ziele / Zielgebiet kritische Selbstbetrachtung der involvierten Parteien Systemelemente müssen flexibel agieren können (Möglichkeiten dafür schaffen)

3 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 3 Klarheit über Zielgebiet Beziehungen zu nationalen und internationalen Wirtschaftssystemen unter verschiedenen Maßstäben verstehen dafür externe und interne Beobachtungs- und Vorhersagefunktionen entwickeln Grundvoraussetzung für Regionale Innovationssysteme beste Wirkung: globale und nationale Innovationsimpulse treffen auf dafür günstige spezifische regionale Bedingungen globale Innovationen durch staatliche Regierung vermittelt

4 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 4 Kritische Selbstbetrachtung Veränderungen und Probleme durch Änderung konventioneller Muster und Verhalten lösen auf regionaler Ebene bleiben Bestreben Vergangenheit und angestrebte Zukunft zu verbinden

5 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 5 Flexible Systemelemente Innovationssystem ist kein selbstständiger Mechanismus ist Zusammensetzung aus internen und externen Strategien und Einrichtungen verschiedene Wachstumsimpulse erkennen und fördern Organisations- und Koordinationsfähigkeiten eines RIS bestimmen dessen Flexibilität und Kreativität

6 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 6 Region Tohoku

7 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 7 in japanischer Geschichte als Tor zur Außenwelt gesehen nationale Isolationspolitik Japans vor etwa 130 Jahren Erkenntnis Europas Wissen und Technologien Grundvoraussetzung für eigene Entwicklung zu modernem Nationalstaat Tohoku verpasste Anschluss an Industrialisierung in 1970ern Ölkrise Ansiedlung von High-Tech-Industrie Wandlung zu marble-cake Wirtschaftsstruktur Region Tohoku

8 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 8 Allgemeine und ökonomische Daten rund 20% der Fläche Japans nur rund 10% der Bevölkerung Japans in letzten 50 Jahren Veränderung der sektoralen Arbeitsplatzverteilung

9 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 9 Quelle: Braczyk et.al., 1998 Arbeitsplatzverteilung/Sektor

10 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 10 rund 20% der Fläche Japans nur rund 10% der Bevölkerung Japans in letzten 50 Jahren Veränderung der sektoralen Arbeitsplatzverteilung BIP je Sektor geringer als im nationalen Durchschnitt Allgemeine und ökonomische Daten

11 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 11 BIP/Sektor Quelle: Braczyk et.al., 1998

12 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 12 rund 20% der Fläche Japans nur rund 10% der Bevölkerung Japans in letzten 50 Jahren Veränderung der sektoralen Arbeitsplatzverteilung BIP je Sektor geringer als im nationalen Durchschnitt viele exportorientierte High-Tech-Unternehmen Einkommen unter Landesdurchschnitt öffentliche Investitionen nicht viel höher als anderswo Allgemeine und ökonomische Daten

13 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 13 Quelle: Braczyk et.al., 1998 Präfektureinkommen, Lokale Aufwendungen und Administrative Investitionen, pro Kopf (nationaler Durchschnitt = 100)

14 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 14 Entwicklung Tohokus seit der Ölkrise (I) vorrangig nationale Investitionen Ansiedlung Neuer Industrien Grundvoraussetzung für Entwicklung: infrastrukturelle Erweiterungen ausreichend Energie und Wasser für industrielle Nutzung idyllische Natur geringe Jobchancen für Wissenschaftler und Ingenieure

15 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 15 Entwicklung Tohokus seit der Ölkrise (II) internationalen und nationaler Wettkampf wenig regional-strategische Ressourcen Elektroindustrie führende Industriesparte High-Tech-Industrien oft nur Ableger oder Außenstellen

16 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 16 Japanische Politik im Wandel (I) traditionell Regionalpolitik zentral von oben gesteuert während Industrialisierung Einführung Regional- und Regionalwirtschaftspolitik seit 2. Weltkrieg kann japanisches System in drei Phasen eingeteilt werden: 1. eine Dekade Nachkriegswiederaufbau 2. von Mitte 50iger bis 1973 – Wirtschaftsboom 3. bis heute anhaltende Phase seit Ölkrise

17 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 17 Japanische Politik im Wandel (II) in 2. Phase drei Metropole sehr stark gefördert zum Ende 2. Phase fand Umdenken statt (durch sich änderndes Bewusstsein der Menschen) in 3. Phase Förderung ländlicher Regionen und Verbesserung der sozialen Infrastruktur ab 1980er Jahre versuchter Vorstoß an Innovationsspitze (state-of-the-art ) bisher nicht erfolgreich

18 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 18 Regionalpolitik in Tohoku Regionalpolitikern oft Hände gebunden bei innovativen Ideen hauptsächliche Aufgaben: Modernisierung lokaler Industrie und Aufbau neuer Industriegebiete Ziel an staatlichen Förderprogrammen teilzunehmen für Thohoku falsche nationale Förderziele kein großer Effekt der Förderprogramme

19 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 19 Technopolis fever ab 1980 Technopole (Idee): Zusammensetzung aus F&E und innovativen Technologien sowie grünen Städten Technopole (Realität): Förderung F&E für bereits existierende Industrien neue Organisationsstruktur musste her – aber wie? Ergebnis nicht wie erhofft/erwartet vorerst Unternehmen in eigener Region versuche zu halten Präfekturen angehalten eigene F&E Projekte zu planen und zu starten

20 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 20 Neue Regionalisierung ab 1987 von top-down zu bottom-up immer noch eingeschränkter Handlungsspielraum Möglichkeit eigene Ziele und Grenzen festzulegen

21 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 21 Aussichten oft unterschiedliches Wissen und Erfahrungen bei nationalen Planern und lokalen Planern bisher erfolgloser Versuch Kontra: Moderne – gewachsene Kultur zuviel auf Ergebnisse geachtet, als auf Dynamiken neue Denkstrukturen und offensiveres Denken notwendig Konkurrenz untereinander Neudefinition der Region erforderlich weiterhin Abhängigkeit von trial and error und persönlichem Engagement

22 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 22 Québec

23 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 23 Kanadas wirtschaftliche Aktivitäten konzentrieren sich in zwei großen Regionen die zentralen Provinzen Ontario und Québec (erbringen 2/3 des BIP) und die westlichen Provinzen British Columbia and Alberta (erbringen 1/4 des BIP) Ökonomische Strukturen Québec (I) Quelle:

24 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 24 Schwerpunkt der Wirtschaft liegt in der arbeitsintensiven Produktion (Telekommunikation und Zulieferunternehmen der Raumfahrt) 4 der 13 größten Industrieunternehmen des Landes befinden sich in Québec > hohe Arbeitsproduktivität Arbeitslosenquote liegt bei 9,3 % 7 Millionen EW ~ 1/3 der Gesamtbevölkerung Ökonomische Strukturen Québec (II)

25 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 25 *Banken, Versicherungen, Management und Verwaltung **Ausbildung, Gesundheit und sozialer Service ***Großhandel und Einzelhandel ****Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Fischerei, Bergbau, Öl & Gas Quelle: Ökonomische Strukturen Québec (III)

26 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 26 Quelle: 38,1 % Maschinen & Zubehör 23,8 % Industriegüter & Rohstoffe 15 % Forstwirtschaft 5,6 % Automobilindustrie 5,5 % Landwirtschaft & Fischerei 31,9 % Maschinen & Zubehör 23,0 % Industriegüter & Rohstoffe 16,9 % Energie 5,7 % Landwirtschaft & Fischerei 4,2 % Automobilindustrie Ökonomische Strukturen Québec (IV)

27 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 27 obwohl neue Jobs geschaffen wurden, verloren Menschen ihre Arbeit Quelle: Ökonomische Strukturen Québec (V)

28 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 28 der hohe kanadische Dollarkurs und eine schwache US- amerikanische Wirtschaft lassen gerade die Bereiche Telekommunikation und Raumfahrtindustrie wieder beleben Quelle: Ökonomische Strukturen Québec (VI)

29 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 29 in den 60iger Jahren spielte Wissenschaft und Technologie keine große Rolle in der Politik mit der Umstrukturierung und Modernisierung der Gesellschaft Mitte der 70iger begann man mit der Investition in Wissenschaft und Technologie Anfang der 80iger wurden über einen Zeitraum von 5 Jahren $550 Millionen in die Weiterentwicklung von WuT investiert Evaluation als Grundlage für politische Entscheidungen nach Wahlen 1985 wurden politische und bürokratische Hemmnisse abgeschafft und auf eine direkte Führung der Regierung gelenkt Politische Steuerung (I)

30 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 30 geringe Produktivität, schwache Wirtschaft und fehlenden internationalen Beziehungen waren Auslöser für eine Umstellung der Wirtschafts- strategien 13 neue Wirtschaftsgruppen wurden etabliert von denen 5 als Hauptmotor der Wirtschaft fungierten Pharmazieindustrie Luft- und Raumfahrttechnik Informationstechnik Metall- und Mineralraffinerien hydroelecktronische Produktion Beteiligung an FuE Vorhaben um Innovationsprozess zu beschleunigen Politische Steuerung (II)

31 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec wurde Technologieentwicklungsfonds eingerichtet, der für UN und Universitäten bestimmt war 1992 Direktfinanzierung weiter ausgebaut und die Montreal Innovatech Kooperation (MIC) gegründet um Softwareindustrie und non- pharmazeutische Industrie zu fördern 1992 Caisse de dépôts Founds de solidarité 1994 Information superhighway Fonds Fonds des prioríté gouvernementales en science et technologie Politische Steuerung (III)

32 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 32 Förderung der KMU durch Bildung von 17 Komitees (Vertreter der Wirtschaft und Politik an einem Tisch) sektorale Pläne für jede Region wurden aufgestellt woraus 6 Projekte entstanden Zusammenarbeit mit anderen UN, Instituten und Universitäten in Bereichen der: Genforschung Infrastruktur Aluminiumtechnologie Produktentwicklung Computerwissenschaft Politische Steuerung (IV)

33 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 33 Steuerprogramm Mitte der 90iger Jahre aufgestellt als Anreiz für ausländische UN Steuervergünstigungen für ausländische Wissenschaftler Sonderkredite für hochspezialisiertes wissenschaftliches Personal Trainingskurse für Personal Steuervergünstigungen für UN mit FuE- Programmen Masse der UN kamen aus den USA aber auch europäische UN (Frankreich oder Italien) nutzen diese Angebote Politische Steuerung (V)

34 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 34 Quelle: Braczyk, H.- J., 1998, S. 334 Innovationsinfrastruktur heute (I)

35 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 35 Quelle: Innovationsinfrastruktur heute (II)

36 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 36 FuE - Personal einzelner Wirtschaftsbereiche in % Land- und Forstwirtschaft22,929,1 Bergbau9,315,5 Produktion27,131,9 öffentlicher Dienst26,940,3 Baugewerbe43,137,2 Gesamt24,829,1 Quelle: Braczyk, H.- J., 1998, S. 334 Innovationsinfrastruktur heute (III)

37 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 37 Quelle: Innovationsinfrastruktur heute (IV)

38 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 38 mit 62 Hochschulabschlüssen/ EW (Stand 1994) steht Québec unter den OECD- Mitgliedsländern auf den vorderen Plätzen mit $2000 im Jahr an Studiengebühren ist Québec einer der günstigsten Studienstandorte in ganz Nordamerika Montréal ist die Kunst- und Kulturhauptstadt von Kanada und einer der führenden Kulturstädte ganz Nordamerikas Innovationsinfrastruktur heute (V)

39 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 39 Streitigkeiten zwischen der kanadischen Regierung und der Québecs im Bereich der Arbeitslosigkeit und Arbeitsbeschaffung im Bereich der WuT - Politik es gibt nur einen gemeinsamen Arbeitsmarkt Regierung ist für Arbeitslosigkeit zuständig unterschiedliche WuT – Politik > Gewinner und Verlierer > Disparitäten Fehlende Zusammenarbeit

40 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 40 Québec ist stark durch Industrie gekennzeichnet Abhängigkeit vom amerikanischen Markt politische Unstimmigkeiten zwischen den Regierungen erschweren das Handeln trotz Steuervergünstigungen und Unterstützung nur langsame Entwicklung Kooperationen nur in bestimmten Branchen Nord - Süd - Disparitäten Fazit

41 Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte regionale Innovationssysteme - Tohoku, Québec 41


Herunterladen ppt "Universität Hannover Abt. Wirtschaftsgeographie Referenten: Christoph Austen, Martin Weiße Leitung: PD Dr. K. Koschatzky Beispiele für zentralbasierte."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen