Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel Personenverkehr 2030 Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel Aktuelle.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel Personenverkehr 2030 Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel Aktuelle."—  Präsentation transkript:

1 Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel Personenverkehr 2030 Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel Aktuelle Mobilitätstrends Prof. Dr. Andreas Knie September 2011

2 Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel Personenverkehr Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel GmbH Praxisnahe Inhouse- Kompetenz zu Mobilität, Verkehr und Umfeldtrends Erfahrung mit Kommunikation, Intelligent access und Infrastruktur Wissensch. und techn. Know-how im Bereich Mobilität, Erfahrung in Politikberatung Interdisziplinäre, langjährige Erfahrung im Forschungsfeld Mobilität und Verkehr Kooperation mit Wissenschaft & Politik, Hochschulen, Institute, Verbände, Ministerien Kooperation mit Praxis, Unternehmen, F&E- Labs, Beratungsinstitute

3 Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel Personenverkehr

4 Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel Personenverkehr

5 Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel Personenverkehr Vor allem bei den Jüngeren

6 Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel Personenverkehr 2030 Bewegungsprofile von Älteren 8 n 1000 Hauptverkehrs- mittelnutzung Arbeitswege Gegenüberstellung der Verkehrmittelnutzung der am Stichtag zurückgelegten Wege mit der Verkehrsmittelnutzung für die Arbeitswege zu Erwerbszeiten MIVÖVNMIV Jahre Jahre Jahre

7 Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel Personenverkehr 2030 Nachhaltig denkende Kunden DB-Kunden schätzen Umwelt- vorteil der Schiene DB wichtiger Teil des Umwelt- verbundes (Bahn, Bus, Fahrrad) Nachhaltig denkende Kunden DB-Kunden schätzen Umwelt- vorteil der Schiene DB wichtiger Teil des Umwelt- verbundes (Bahn, Bus, Fahrrad) Elektromobilität auf der Schiene Elektrischer Schienenverkehr beginnt 1905 Energieeffiziente Mobilität seit langem Kerngeschäft der DB Elektromobilität auf der Schiene Elektrischer Schienenverkehr beginnt 1905 Energieeffiziente Mobilität seit langem Kerngeschäft der DB Elektromobilität hat im DB-Konzern eine lange Historie – DB daher zentraler Partner zur Einführung von straßengebundener Elektromobilität … ist zentraler Partner für Elektro- mobilität auf der Straße Bahnhöfe als intermodale Knotenpunkte Bahnhöfe zentrale Übergangs- punkte zwischen ÖV und IV Parkflächen inkl. Lademöglichkeit an Bahnhöfen vorhanden Bahnhöfe als intermodale Knotenpunkte Bahnhöfe zentrale Übergangs- punkte zwischen ÖV und IV Parkflächen inkl. Lademöglichkeit an Bahnhöfen vorhanden Schnittstelle zum Endkunden Innovative Buchungs- und Abrechnungssysteme für ticketfreie Reise und inter- modales Routing Schnittstelle zum Endkunden Innovative Buchungs- und Abrechnungssysteme für ticketfreie Reise und inter- modales Routing Ausgangssituation DB

8 Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel Personenverkehr 2030 DB Fuhrpark vernetzt Interne und externe Pools Flinkster Interne Pools Kunden- zentrale Halle/ IT Plattform Partner VIP Pool Externe Pools Mobilitäts- kette

9 Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel Personenverkehr Aktuelle Pilotprojekte mit DB-Engagement (Anzahl Fahrzeuge bis Laufzeitende im August/September 2011) Starkes Engagement der DB über Förderprojekte – Integration von e-Autos und Pedelecs in den ÖV als Ziel 1) Noch keine Zusage durch Fördergeber. Anmerkung: e-Autos und Pedelecs wegen Förderung für DB Rent günstiger als konventionelle Fahrzeuge Berlin-Potsdam DB Konsortialführer mit insgesamt 10 Kooperationspartnern Fahrzeuge DB: 64 e-Autos, 20 Pedelecs Gefördert durch BMVBS Hamburg DB Kooperationspartner, Konsortialführer: Vattenfall/HySolutions Fahrzeuge DB: 8 e-Autos Gefördert durch BMVBS Harz DB Kooperationspartner Fahrzeuge DB: 2 e-Autos Gefördert durch BMU 1 7 Rhein-Ruhr DB Kooperationspartner Fahrzeuge DB: e-Autos: - 1), 10 Pedelecs Gefördert durch BMWi, BMVBS Saarland (abweichend Juni 2011 – Dez 2013) DB Kooperationspartner Fahrzeuge DB: - 1) Geplant, noch keine Zusage d. BMVBS Rhein-Main DB Kooperationspartner Fahrzeuge DB: 9 e-Autos Gefördert durch BMVBS Stuttgart DB Kooperationspartner Fahrzeuge DB: 70 Pedelecs Gefördert durch BMVBS

10 Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel Personenverkehr Deutsche Bahn AG Bezirk Mitte mind. 50 Stationen Terminals an allen Stationen Stationsabstand von 400m ca Stellplätze 2011 – 2012

11 Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel Personenverkehr 2030 Integrativer Ansatz zur Ansprache neuer Nutzerschichten. Gelegenheitsautofahrer als zusätzliches Kundensegment für den ÖPNV und Carsharing Flexibilität durch e-Flinkster mit 50 monatlichem Zeitguthaben Call a Bike, das Stadtrad für Berlin, 30 Minuten pro Fahrt frei Öffentlicher Personennahverkehr im Tarifgebiet Berlin ABC Test für drei Monate 78 pro Monat Mobilitätskarte

12 Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel Personenverkehr 2030 Befragungszeitplan BeMobility Begleitung T0 – vor der ersten Nutzung T1 – nach der ersten Nutzung T2 – nach längerfristiger Nutzung Feldzeiten und Incentivierung Befragungen NovDezJanFebrMärzAprilMaiJuniJuliAugSept Integrierte Mobilitätskarte T0M – vor Erwerb der Mobilitätskarte T1M – nach Benutzung der Mobilitätskarte Stichproben Kombinierte Befragung 50 Fahrtgut- haben 25 Fahrtguthaben T0 n = 311 T1 n = 160 BeMobility Begleitforschung T0 Mobilitätskarte n = 116 Integrierte Mobilitätskarte T2 n= 172

13 Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel Personenverkehr 2030 Mehr ÖPNV, weniger Auto In Prozent Pkw Fahrrad ÖV in der Region

14 Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel Personenverkehr 2030 Nach der Euphorie, die Routine – mit Einschränkungen In Prozent, Schnittmenge T1 & T2

15 Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel Personenverkehr 2030

16 Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel Personenverkehr 2030 Energie- dienstleister Automobil- hersteller Öffentliche Verkehrs- unternehmen ZUKÜNFTIGER MOBILITÄTSMARKT Marktentwicklungen Mobilitätsmarkt wird neu definiert – Zusammenwachsen vormals getrennter Märkte zu beobachten IT-Dienstleister

17 Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel Personenverkehr 2030 e-Flinkster Stationen Kreis Windenergie* (extern / Campus) Abweichungen von der prognostizierten Einspeisung regenerativer Energie erfordern unter Umständen Ausgleichsenergie Steuerung der Vorgänge durch Analyse der Prognosea- bweichung Minimierung der Differenz zwischen Ist und Prognose durch gezieltes Zu- und Abschalten der Ladevorgänge oder Zwischenspeicherung in Großbatterie. Solartankstelle Solarenergie* (extern / Campus) Quelle: nach Vorlage DB Energie ; Anmerkung: * externe Kraftwerke / Erzeugung auf dem Campus Messelbau (Bsp.) Energie-Plus-Haus Groß- batterie Steuerung durch gezielte Abgabe oder Aufnahme von Energie


Herunterladen ppt "Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel Personenverkehr 2030 Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel Aktuelle."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen