Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Erfolgreicher Industrieservice – unternehmerisch, lösungsstark, zukunftsorientiert: Bilfinger Berger Industrial Services AG (BIS) Gerhard Schmidt, Executive.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Erfolgreicher Industrieservice – unternehmerisch, lösungsstark, zukunftsorientiert: Bilfinger Berger Industrial Services AG (BIS) Gerhard Schmidt, Executive."—  Präsentation transkript:

1 Erfolgreicher Industrieservice – unternehmerisch, lösungsstark, zukunftsorientiert: Bilfinger Berger Industrial Services AG (BIS) Gerhard Schmidt, Executive Vice President Division Central Europe, Bilfinger Berger Industrial Services AG INDISTA 2008 Innovationen und Services für die Zukunft Düsseldorf,

2 Seite 2 Inhalt 1.Kurzvorstellung des Unternehmens 2.Perspektiven (Markt/Kunden, BIS-Gruppe, Wettbewerb) 3.Kernkompetenz Industrieservice 4.Erfolgsursachen (Strategie, Unternehmensidentifikation) 5.Geschäftsentwicklung / Zukunft

3 Seite 3 Kurzvorstellung des Unternehmens 2006 Umfirmierung der Rheinhold & Mahla AG zur Bilfinger Berger Industrial Services AG. Umstellung der Lambda-Bildmarke für operative Gesellschaften in Europa 2003 Delisting 2002 Übernahme durch die Multi Service Group Bilfinger Berger AG, Mannheim. Konzentration auf das Kerngeschäft der Solutions for Industrial Services 1991 Börsengang 1990 Veräußerung der Anteile und Umwandlung der GmbH in eine AG 1974 Übernahme durch die Bayer AG, Leverkusen 1956 Verschmelzung beider Unternehmen zur Rheinhold & Mahla GmbH, Mannheim 1896 Gründung der C. u. E. Mahla GmbH, Nürnberg 1887 Gründung der Rheinhold & Co., Hannover Historie

4 Seite 4 Bilfinger Berger Industrial Services AG, München Finanz- und Rechnungswesen Personal Recht Projektcontrolling / Revision Unternehmensentwicklung Unternehmenscontrolling / Organisation Allgemeine Dienste Zentralbereiche Abteilungen Konzernaufgaben / Unter- nehmenskommunikation Version: Februar 2008 Zentrale Technik / HSEQ Einkauf Informationstechnologie Belgien Irland NiederlandeSchweden Portugal Norwegen Polen Rumänien Tschechien Ungarn Technical Noise Control Österreich Schweiz Slowakei Großbritannien Spanien Central Europe Northern & Eastern Europe Western Europe Deutschland North America Kanada USA Organisation Konzern Kurzvorstellung des Unternehmens

5 Seite 5 Europäische und internationale Präsenz F Industrial Services* Mitarbeiter ** * Planwerte Jahresleistung 2008: gesamt ca. EUR 2,0 Mrd. ** Planwerte Mitarbeiter 2008 gesamt rd Stand: September Kurzvorstellung des Unternehmens

6 Seite 6 Inhalt 1.Kurzvorstellung des Unternehmens 2. Perspektiven (Markt/Kunden, BIS-Gruppe, Wettbewerb) 3.Kernkompetenz Industrieservice 4.Erfolgsursachen (Strategie, Unternehmensidentifikation) 5.Geschäftsentwicklung / Zukunft

7 Seite 7 Perspektiven (Markt/Kunden, BIS-Gruppe, Wettbewerb) Markt Wettbewerb BIS Gruppe und Unternehmen Die Perspektiven

8 Seite 8 Perspektiven (Markt/Kunden, BIS-Gruppe, Wettbewerb) Markt Wettbewerb BIS Gruppe und Unternehmen Aussage 1: Die Märkte unserer Kunden wachsen, der Bedarf an Industrial Service steigt! Die Perspektiven

9 Seite 9 Die Märkte unserer Kunden wachsen, der Bedarf an Industrial Service steigt Perspektive Markt Prozessindustrie: Chemie- und Pharmaindustrie Öl- und Gasindustrie / Petrochemie Energie- und Kraftwerkswirtschaft Energieverteilung Papier-, Baustoff-Industrie Nahrungs- und Genussmittel

10 Seite 10 Die Märkte unserer Kunden wachsen, der Bedarf an Industrial Service steigt Mittel- und langfristige Entwicklung der Industrieservicemärkte in Europa Für die kommenden Jahre gehen wir von folgenden Markttrends aus: Für die Jahre 2008 – 2010 erwarten wir ein verhalteneres Wachstum des Marktes auf hohem Niveau mit zunehmenden konjunkturellen Imponderabilien. Die bereits angelaufenen und noch geplanten Großprojekte der Kraftwerkswirtschaft sowie der (petro-) chemischen Industrie können hierbei als stabilisierender Faktor gewertet werden. Limitierend werden sich hierbei die erkennbaren Kapazitätsengpässe auswirken. Hintergrund hierfür sind der in den vergangenen 10 Jahren durchgeführte deutliche Kapazitätsabbau in der Brache, sowie die europaweiten Engpässe bei ausgebildeten Fachkräften. Die Tendenz zur Verlagerung des Industrieservice auf externe Dienstleister mit umfassender Problemlösungskompetenz hat sich verlangsamt. Dennoch wird es, insbesondere bei Industrie- /Chemieparks, zu weiteren Großprojekten kommen. Die Nachfrage nach Gesamtpakten mit umfassenden Leistungsinhalten hält unvermindert an. Die erfreuliche Entwicklung ist im Großen und Ganzen europaweit festzustellen.

11 Seite 11 Die Märkte unserer Kunden wachsen, der Bedarf an Industrial Service steigt Europa insgesamt 31.3 Mrd. Struktur grundsätzlich auf einzelne Länder übertragbar Mechanik - Static - Rotating 50% 15,6 Mrd. ISP 20% 6,3 Mrd. EMSR-Technik 30% 9,4 Mrd. Quelle: Managementeinschätzung

12 Seite 12 Marktvolumen Industrieservice Prozessindustrie 2007 nach Regionen/Ländern Central Europe WE 56% 17,5 Mrd. N&EE 17% 5,3 Mrd. CE 25% 7,7 Mrd. Sonstige 2% 0,8 Mrd. Europa insgesamt 31,3 Mrd Deutschland Österreich Schweiz Quelle: Managementeinschätzung Northern & Eastern Europe In EUR Mio. Western Europe In EUR Mio. Die Märkte unserer Kunden wachsen, der Bedarf an Industrial Service steigt

13 Seite 13 Prognose des Marktvolumens Industrieservice Prozessindustrie 2007 – 2011 nach Regionen Deutliches Marktwachstum in den Jahren 2007 & 2008 durch Start zusätzlicher Großprojekte In den Folgejahren Stabilisierung auf diesem erhöhten Niveau mit reduzierten Wachstumsraten Quelle: Managementeinschätzung Die Märkte unserer Kunden wachsen, der Bedarf an Industrial Service steigt

14 Seite 14 Markt Wettbewerb BIS Gruppe und Unternehmen Aussage 1: Die Märkte unserer Kunden wachsen, der Bedarf an Industrial Service steigt! Aussage 2: Wir können unsere Position nutzen und weiter aus- bauen! Perspektiven (Markt/Kunden, BIS-Gruppe, Wettbewerb)

15 Seite 15 Wir können unsere Position nutzen und weiter ausbauen! Nutzen / Ausbau unserer Position Teilnahme am Marktwachstum Begleitung der Investitionsvorhaben unserer Kunden Verstärkung der Instandhaltung bei hoher Anlagenauslastung Erzeugung von Synergien Cross-Selling Erhöhung des Leistungsangebots gegenüber dem Kunden Know-How Transfer Verdichtung des Leistungsangebotes Aufbau oder Akquisition von fehlenden Leistungsanteilen (lokale Ergänzung der Pyramide) Outsourcing Projekte der Kunden Gewinnung Marktanteile Full Service Management Engineering Leistungsbündelung Koordination der Ressourcen ISP Isolierung Gerüstbau Korrosionsschutz Static Rotating E-Technik Mess- /Regeltechnik Steuerungstechnik EMSR Mechanik

16 Seite 16 Schlüsselfaktoren für unsere gute Position und deren Ausbau Hohe Kundenzufriedenheit (= Solutions für seine Probleme) (ständig zu erarbeiten!) Dezentrale Organisation + Kundennähe (schnelle unternehmerische Entscheidung vor Ort) Verfügbarkeit von Arbeitskräften (Ressourcen) Know-How des Personals – Qualität der Arbeit Fokussierung auf Branchen und Kundenbereiche: Kernkompetenz Bereitschaft zur Leistung Unterstützung kommt auch aus der Stärke des Gesamtunternehmens / der Gruppe We are BIS. We are Best In Solutions: Attraktiver Arbeitgeber europaweit Unternehmenskultur mit Wertschätzung der Mitarbeiter Nutzung der Stärke im Beschaffungsmarkt (Unterstützung Einkauf) Ausbildung der MA – Setzen von Qualifizierungsstandards Förderung der emotionalen Bindung, Identität zur BIS Die Märkte unserer Kunden wachsen, der Bedarf an Industrial Service steigt

17 Seite 17 Markt Wettbewerb BIS Gruppe und Unternehmen Aussage 1: Die Märkte unserer Kunden wachsen, der Bedarf an Industrial Service steigt! Aussage 2: Wir können unsere Position nutzen und weiter aus- bauen! Aussage 3: Der Wettbewerb um gute Mitarbeiter wird der entscheidende sein ! Die Perspektiven Perspektiven (Markt/Kunden, BIS-Gruppe, Wettbewerb)

18 Seite 18 Der Wettbewerb um gute Mitarbeiter wird der entscheidende sein! Das reale Markwachstum wird nicht bestimmt durch die Nachfrage, sondern durch die Verfügbarkeit der Kapazitäten! Bereits heute besteht in den meisten Ländern bei den Facharbeitern Vollbeschäftigung. Industrie Service - Kapazität = 1) Verfügbarkeit von qualifizierten Facharbeitern 2) Verfügbarkeit von Material Neben dem Erhalt unserer qualifizierten Facharbeiter wird die Rekrutierung und Ausbildung weiterer Arbeitskräfte ein wichtiges Thema werden !

19 Seite 19 Markt Wettbewerb BIS Gruppe und Unternehmen Aussage 1: Die Märkte unserer Kunden wachsen, der Bedarf an Industrial Service steigt! Aussage 2: Wir können unsere Position nutzen und weiter aus- bauen! Aussage 3: Der Wettbewerb um gute Mitarbeiter wird der entscheidende sein ! Die Perspektiven Perspektiven (Markt/Kunden, BIS-Gruppe, Wettbewerb)

20 Seite 20 Inhalt 1.Kurzvorstellung des Unternehmens 2.Perspektiven (Markt/Kunden, BIS-Gruppe, Wettbewerb) 3.Kernkompetenz Industrieservice 4.Erfolgsursachen (Strategie, Unternehmensidentifikation) 5.Geschäftsentwicklung / Zukunft

21 Seite 21 Full Service Management Engineering Leistungsbündelung Koordination der Ressourcen ISP Isolierung Gerüstbau Korrosionsschutz Static Rotating E-Technik Mess- /Regeltechnik Steuerungstechnik EMSR Mechanik Leistungspyramide Kernkompetenz Industrieservice Industrieservice von BIS: fokussiert auf zwei Kernelemente EMR Prozessindustrie Fokussierung erzeugt Kompetenz und Stärke. Sie mündet in Marktführerschaft und generiert Erfolg.

22 Seite 22 Abdeckung der gesamten Leistungspyramide Leistungsbündelung Koordination der Ressourcen C o n s u l t i n g EMSR E-Technik Mess-/Regeltechnik Steuerungstechnik Mechanik Static Rotating Nebengewerke Isolierung Gerüstbau Korrosionsschutz Management Engineering Kernkompetenzen Industrieservice

23 Seite 23 Kernkompetenz Industrieservice Prozesse zur Produkterzeugung: Öl, Gas, Chemie, Petrochemie, Pharma, N+G Prozesse zur Energieerzeugung: Kraftwerke, Energieverteilung BIS konzentriert sich auf die Prozessindustrie

24 Seite 24 Inhalt 1.Kurzvorstellung des Unternehmens 2.Perspektiven (Markt/Kunden, BIS-Gruppe, Wettbewerb) 3.Kernkompetenz Industrieservice 4. Erfolgsursachen (Strategie, Unternehmensidentifikation) 5. Geschäftsentwicklung / Zukunft

25 Seite 25 Grundverständnis unseres erfolgreichen Industrieservices Mikrokosmos = Lokale Einheiten Makrokosmos BIS-Konzern Das Geld als Grundlage des Erfolgs wird im Mikrokosmos verdient. Der Makrokosmos ist für Umfang und Zusammensetzung des Mikrokosmos verantwortlich. Der Makrokosmos setzt die Rahmenbedingungen für das Wirtschaften im Mikrokosmos. Nur durch ein optimales Zusammenwirken zwischen Makro- und Mikrokosmos ist insgesamt Erfolg erreichbar. Erfolgsursachen

26 Seite 26 WORLD – CLASS INDUSTRIAL SERVICES - Stärke gewinnen aus den gemeinsamen Erfolgsfaktoren Verlässlich und nachhaltig Nachgewiesener Erfolg Hohe Internationalität Komplettes Leistungsportfolio Stabiles Fundament Kurs Leistung ErgebnisRendite Marktan teil Abdeckung Europa Entwicklung Übersee Abdeckung Prozess- industrie Einzelleistungen Main Contracting Packages Full Service Organisation Kultur Unternehmens- grundsätze Solutions Strategie Finanzielle Stärke Erfolgsursachen

27 Seite 27 MIT EINANDER Die BIS Unternehmensgrundsätze – Strategie der klaren Werte handeln wir flexibel wie der Mittelstand, mit der Finanzkraft des Konzerns. nutzen wir die schnellere dezentrale Organisation. bilden wir bei aller Vielfalt immer eine geschlossene Einheit. investieren wir in jeden Mitarbeiter, damit alle mehr erreichen können. und lösungsorientiert handeln, das hilft unseren Kunden wirklich weiter. um uns konstruktiv für die bessere Lösung einzusetzen. im Sinne klarer und kurzer Entscheidungs- und Handlungswege. um dynamisch und flexibel nah am Kunden agieren zu können. denn der Einzelne wird an unserem Erfolg beteiligt. beim korrekten Verhalten und dem Einhalten hoher Arbeitssicherheit. bei der konsequenten Umsetzung die sich am Ziel ausrichtet. wenn jeder eigenverant- wortlich und unternehmerisch auftritt. damit wir auch weiterhin als erfolgreiches Unternehmen die Markttrends setzen. damit bei unserer Arbeit die Qualität und Integrität im Vordergrund steht. die Position des führenden Industriedienstleisters weiter auszubauen. um nachhaltiges Wachstum zu erzielen und soziale Verantwortung zu tragen We are BIS. We are Best in Solutions. MIT DENKEN MIT MACHEN MIT GESTALTEN Erfolgsursachen

28 Seite 28 Inhalt 1.Kurzvorstellung des Unternehmens 2.Perspektiven (Markt/Kunden, BIS-Gruppe, Wettbewerb) 3.Kernkompetenz Industrieservice 4.Erfolgsursachen (Strategie, Unternehmensidentifikation) 5. Geschäftsentwicklung / Zukunft

29 Seite 29 Leistung in Mio EBITA in Mio. 34, ,0 63, Fc , Fc 2008 Geschäftsentwicklung / Zukunft > 2,0 > 5,8%

30 Seite 30 Industrieservice: Strategische Entwicklung Main Contracting Packages Full Service Main Contracting Packages M E SPI Industrieservice: Starke Leistungs- und Ertragssteigerung (in Mio. ) durch: Konsequente Leistungs- erweiterung 800 * Full Service M E ISP M E ISP EBITA< 0 %1,8 % 5,8 % Geschäftsentwicklung / Zukunft

31 Seite 31 potentielle Zielmärkte bis 2010 F F Ausbau unserer Position in der Zukunft durch: Erweiterung des geographischen Marktes und der Marktanteile Strategische Ziele des Konzerns unterstützen Erweiterung des Geschäftes Verdichtung des Leistungsspektrums in einzelnen Ländern Erweiterung des geographischen Marktes ist im Fokus Geschäftsentwicklung / Zukunft

32 Danke für Ihre Aufmerksamkeit.


Herunterladen ppt "Erfolgreicher Industrieservice – unternehmerisch, lösungsstark, zukunftsorientiert: Bilfinger Berger Industrial Services AG (BIS) Gerhard Schmidt, Executive."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen