Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

FHRS 2008 KD`in Mohr1 Forensische Kriminalistik Tatortinspektion Teil 1.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "FHRS 2008 KD`in Mohr1 Forensische Kriminalistik Tatortinspektion Teil 1."—  Präsentation transkript:

1 FHRS 2008 KD`in Mohr1 Forensische Kriminalistik Tatortinspektion Teil 1

2 2 Disposition Forensische Kriminalistik Tatort Beweisen Kriminaltechnik Forensische Kriminalistik Tatort Beweisen Kriminaltechnik

3 3 Forensische Kriminalistik Definition Begriff für den Teil der Kriminalistik, der sich auf Teilbereiche verschiedener wissenschaftlicher Diszipline der Natur- und Geisteswissenschaften sowie der Technik bezieht Diese Teilbereiche werden zu Zwecken der Gefahrenabwehr genutzt und sind zur Strafverfolgung unverzichtbar Arbeitsbegriff: Kriminaltechnik Arbeitsgegenstand Tatort Begriff für den Teil der Kriminalistik, der sich auf Teilbereiche verschiedener wissenschaftlicher Diszipline der Natur- und Geisteswissenschaften sowie der Technik bezieht Diese Teilbereiche werden zu Zwecken der Gefahrenabwehr genutzt und sind zur Strafverfolgung unverzichtbar Arbeitsbegriff: Kriminaltechnik Arbeitsgegenstand Tatort

4 4 Tatort - Definitionen Juristischer Tatort Orte, an denen die strafbaren Tatbestandsmerkmale verwirklicht wurden: § 9 StGB.. Weitere Rechtsvorschriften bezüglich Straftaten im In- und Ausland in den §§ 3- 7 StGB... Begründet den Gerichtsstand im ersten Zug Juristischer Tatort Orte, an denen die strafbaren Tatbestandsmerkmale verwirklicht wurden: § 9 StGB.. Weitere Rechtsvorschriften bezüglich Straftaten im In- und Ausland in den §§ 3- 7 StGB... Begründet den Gerichtsstand im ersten Zug

5 5 Kriminalistischer Tatort Orte, an denen Beweise i.w.S. zu finden sind, Orte, an denen der Täter vor, während und nach der Tat gehandelt hat Orte, an denen Beweise i.w.S. zu finden sind, Orte, an denen der Täter vor, während und nach der Tat gehandelt hat

6 6 Kriminalistischer Tatort –Fundort von Sach- und Personalbeweisen –Ort der Planung der Tat –Annäherungsweg –Weitere und nähere Umgebung des Handlungsortes –Fundort des Opfers –Fluchtweg, Fluchtmittel –Versteckort Täter und / oder Beute –Wohnung des Tatverdächtigen –Arbeitsplatz des Tatverdächtigen –Fundort von Sach- und Personalbeweisen –Ort der Planung der Tat –Annäherungsweg –Weitere und nähere Umgebung des Handlungsortes –Fundort des Opfers –Fluchtweg, Fluchtmittel –Versteckort Täter und / oder Beute –Wohnung des Tatverdächtigen –Arbeitsplatz des Tatverdächtigen

7 7 Kriminalistischer Tatort Unglücksort 1.Welche Ursachen führten zu dem Unglück 2.Welche Verantwortlichkeiten sind feststellbar 3.Ablauf und Folgen des Unglücks Unglücksort 1.Welche Ursachen führten zu dem Unglück 2.Welche Verantwortlichkeiten sind feststellbar 3.Ablauf und Folgen des Unglücks

8 8 Bedeutung des Tatortes Träger von Spuren Kriterium zur Bewertung des Personalbeweises Rekonstruktion des Tatgeschehens Rekonstruktion der Tatsituation Qualifizierung des Deliktes Begründung der örtlichen Zuständigkeit der Polizei Begründung des Gerichtsstandes im ersten Zug Träger von Spuren Kriterium zur Bewertung des Personalbeweises Rekonstruktion des Tatgeschehens Rekonstruktion der Tatsituation Qualifizierung des Deliktes Begründung der örtlichen Zuständigkeit der Polizei Begründung des Gerichtsstandes im ersten Zug

9 9 Beweisführung Beweisführung Straftat Täter Beweisen Aufgabe des Kriminalisten Aufgabe des Kriminalisten Personalbeweis Personalbeweis Sachbeweis Sachbeweis

10 10 Beweismittel Das gesamte Ermittlungsverfahren dient der Klärung des Verdachts und besteht aus dem Das gesamte Ermittlungsverfahren dient der Klärung des Verdachts und besteht aus dem Suchen von Beweisen Suchen von Beweisen Erheben von Beweisen Erheben von Beweisen Würdigen von Beweisen Würdigen von Beweisen Konsequenzen aus den Beweisergebnissen Konsequenzen aus den Beweisergebnissen

11 11 Beweisführung Beweismittel Einbringung ins Hauptverfahren § 244 StPO Einbringung ins Hauptverfahren § 244 StPO Grundsatz der freien Beweiswürdigung § 261 StPO Grundsatz der freien Beweiswürdigung § 261 StPO Personalbeweis Sachbeweis

12 12 Beweisführung Beweisführung Richter Die Wahrnehmung und Bewertung der Beweise ist allein Aufgabe des Richters. BGHSt 1, 208 Die Wahrnehmung und Bewertung der Beweise ist allein Aufgabe des Richters. BGHSt 1, 208 Hierzu muss er sich der Denkgesetze und der Erfahrungssätze bedienen. Diese gelten als ungeschriebene Rechtsnorm. BGHSt 6, 72 Hierzu muss er sich der Denkgesetze und der Erfahrungssätze bedienen. Diese gelten als ungeschriebene Rechtsnorm. BGHSt 6, 72 unterstützt durch: Sachverständige unterstützt durch: Sachverständige

13 13 Personalbeweis und Sachbeweis Beweismittel Beweismittel Sachverständige Zeugen Geschädigte/ Verletzte Sachverständige Beschuldigte Zeugen Urkunde Augenschein Augenschein Kein eigenständiges Beweismittel! Einbringung immer über den Personalbeweis Kein eigenständiges Beweismittel! Einbringung immer über den Personalbeweis

14 14 Beweismittel Sachbeweis in der StPO Gegenstände (§§ 94/ 103 StPO) Gegenstände (§§ 94/ 103 StPO) Beweisstücke (§ 147 I StPO) Beweisstücke (§ 147 I StPO) Spuren einer Straftat (§ 103 StPO) Spuren einer Straftat (§ 103 StPO) Atemalkohol (§ 24 a StVG) Atemalkohol (§ 24 a StVG) Urkunden und Schriftstücke (§ 249 StPO) Urkunden und Schriftstücke (§ 249 StPO) Tatsachen (§ 81 a StPO) Tatsachen (§ 81 a StPO) Spur oder Folge einer Straftat (§ 81 c StPO) Spur oder Folge einer Straftat (§ 81 c StPO) Spuren oder Merkmale (§ 86 StPO) Spuren oder Merkmale (§ 86 StPO)

15 15 Beweismittel Beweismittel Sachbeweis Sachbeweis Feststellung physikalischer,chemischer oder biologischer Tatsachen Feststellung physikalischer,chemischer oder biologischer Tatsachen Einbringung nur über den Personalbeweis Einbringung nur über den Personalbeweis Verifizierung von Aussagen Verifizierung von Aussagen

16 16 Beweisformen Direkter Beweis Indirekter Beweis

17 17 Beweisführung Beweisführung Sachbeweis Indizienbeweis Indizienbeweis Mittelbarer oder indirekter Hinweis auf das Existenz eines gesetzlichen Tatbestandsmerkmals Mittelbarer oder indirekter Hinweis auf das Existenz eines gesetzlichen Tatbestandsmerkmals Überzeugungskräftig, wenn andere Schlüsse aus den Indizientatsachen ernstlich nicht in Betracht kommen Überzeugungskräftig, wenn andere Schlüsse aus den Indizientatsachen ernstlich nicht in Betracht kommen Anknüpfungspunkt für weitere Denkprozesse Anknüpfungspunkt für weitere Denkprozesse

18 18 Beweismittel Beweiswürdigung beim Sachbeweis Wie groß ist der Verbreitungsgrad der Spur? Wie groß ist der Verbreitungsgrad der Spur? Wie groß ist der Unterscheidungsgrad der Spur? Wie groß ist der Unterscheidungsgrad der Spur? Gesamtwürdigung der Spurenkombination Gesamtwürdigung der Spurenkombination Gruppenidentifizierung Individualidentifizierung

19 19 Kriminaltechnik –naturwissenschaftliche Kriminalistik –Gegenstand: Spuren und deren Auswertung Spuren –alle Veränderungen in der materiellen Umwelt, die Rückschlüsse auf die sie verursachenden Vorgänge zulassen und mit Hilfe der Spurenkunde erschlossen werden können Kriminaltechnik –naturwissenschaftliche Kriminalistik –Gegenstand: Spuren und deren Auswertung Spuren –alle Veränderungen in der materiellen Umwelt, die Rückschlüsse auf die sie verursachenden Vorgänge zulassen und mit Hilfe der Spurenkunde erschlossen werden können

20 20 Kriminaltechnik Arbeits- und Aufgabenbereiche Allgemeine BiologieBiologie Allgemeine BiologieBiologie Allgemeine Materialuntersuchungen Chemie Allgemeine Materialuntersuchungen Chemie BrändeBrände/ Raumexplosionen BrändeBrände/ Raumexplosionen Daktyloskopie/ ED Allgemeine Materialuntersuchungen Physik Allgemeine Materialuntersuchungen Physik Delaborierung USBV Ausweise Druck-/ Stempelschriften Blutalkoholbestimmungen Explosivstoffe/ Sprengvorrichtungen/ Munition Explosivstoffe/ Sprengvorrichtungen/ Munition Ballistik/ WaffentechnikWaffentechnik Ballistik/ WaffentechnikWaffentechnik EDV- Beweismittel

21 21 Kriminaltechnik Elektronik Handschriften Schusswaffenspuren Serologie Linguistik Sprecherkennung Maschinenschriften Technische FormspurenFormspuren Technische FormspurenFormspuren Mikrobiologie/ Bodenkunde TextileTextile Spuren TextileTextile Spuren Physikalisch/ chemische Urkundenprüfung Physikalisch/ chemische Urkundenprüfung Toxikologie Schussspuren Umwelt

22 22 Organisation Organisation der Untersuchung von Spuren Spuren,Spuren,Spuren,Spuren,Spuren,Spuren,Spuren Kreispolizeibehörde Kriminalhauptstellen Landeskriminalamt Bundeskriminalamt

23 23 Organisation Polizeifremde Kriminaltechnische Untersuchungsstellen –Chemische Untersuchungsämter der Gemeinden –Krankenhäuser- Röntgen –Universitätskliniken ( Rechtsmedizin) –Umweltamt –Zollkriminalamt –Private Untersuchungsstellen –TÜV, DEKRA Polizeifremde Kriminaltechnische Untersuchungsstellen –Chemische Untersuchungsämter der Gemeinden –Krankenhäuser- Röntgen –Universitätskliniken ( Rechtsmedizin) –Umweltamt –Zollkriminalamt –Private Untersuchungsstellen –TÜV, DEKRA

24 24 Organisation Mit Straftat in Verbindung stehende Schusswaffe Kreispolizeibehörde Waffe Hülse Geschosse Kriminalhauptstelle KP 27 KP 27 Landeskriminalamt KP 27 KP 27 Vergleichsbeschuss Bundeskriminalamt Untersuchung der Munitionsteile Untersuchung der Munitionsteile KP 27

25 25 Organisation Auffinden von Fingerabdrücken am Tatort Kreispolizeibehörde Kriminalhauptstelle Landeskriminalamt Recherche AFIS Spurensicherung Prüfung des Antrags

26 26 Organisation Auffinden von Sperma-Spuren am Tatort Kreispolizeibehörde Kriminalhauptstelle Landeskriminalamt Aufnahme in DAD Spurensicherung Prüfung des Antrags/ StA/ Gericht- Beschluss Prüfung des Antrags/ StA/ Gericht- Beschluss DNA-Analyse


Herunterladen ppt "FHRS 2008 KD`in Mohr1 Forensische Kriminalistik Tatortinspektion Teil 1."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen