Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

- Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 1 Eine Präsentation der Klasse 8 G a der Geschwister-Scholl-Schule in Bensheim/Bergstraße.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "- Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 1 Eine Präsentation der Klasse 8 G a der Geschwister-Scholl-Schule in Bensheim/Bergstraße."—  Präsentation transkript:

1 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 1 Eine Präsentation der Klasse 8 G a der Geschwister-Scholl-Schule in Bensheim/Bergstraße

2 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 2 -> Hintergrund -> Bestandsaufnahme vor Ort -> Befragung in der Schule -> Interviews und Debatten -> Anti - - Kampagne Plus: Der Projektverlauf Presseberichte (Entwürfe)

3 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 3 – – Was sind eigentlich Graffitis, was sollte man über diese wissen - wir haben uns schlau gemacht!

4 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 4 Graffiti – woher kommt das Wort Graffiti ist der Plural des italienischen Wortes graffito, das seinerseits aus einem vulgärlateinischen Verb für mit dem Griffel kratzen entstanden ist. Graffito finden sich auch in Pompeji. In der Antike waren diese oft Menetekel, das heißt, ein Gradmesser für die politische Atmosphäre in der Stadt. Graffiti wird heute zumeist für die von Jugendlichen angefertigten Bilder an öffentlichen Plätzen verwendet. Graffitis nutzen vor allem die Farbverteilung mittels handelsüblicher Spraydosen. Graffiti aus historischer Zeit werden schon länger erforscht, die heutigen Graffiti werden erst seit den 80er Jahren gesichtet und wissenschaftlich betrachtet.

5 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 5 – Nein! – Tattoos nutzen zwar oft Stilelemente von Graffitis, sind aber keine, da sie nicht an öffentlichen Orten angebracht und mit Zustimmung des Eigentümers der Gestaltungsfläche angefertigt werden.

6 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 6 – Das Anfertigen von Graffitis stellt ein Strafdelikt dar, wenn bei der Beseitigung die Substanz der Fläche, auf der das Graffiti angebracht wurde, beschädigt wird. Der Eigentümer kann die Übernahme der Reinigungskosten zivilrechtlich einklagen. Graffitis auf Straßenschildern können als schwerwiegende Behinderung des Straßenverkehrs verfolgt werden. In den nächsten Monaten soll ein neues Gesetz beschlossen werden, das die Strafen verschärft. Außerdem reicht es für eine Strafverfolgung aus, wenn die Fläche erheblich und dauerhaft verändert wird, was wohl bei jedem Graffiti der Fall ist. Nur Kleinst-Graffiti werden wohl hier nicht gemeint sein.

7 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 7 – tag Ein Signaturkürzel, mit dem sich der writer (Graffitiersteller) zu erkennen gibt, oft mit dicken, wasserfesten Stiften angefertigt. piece Bezeichnung für ein aufwändiges, meist mehrfarbiges und großflächiges Graffiti. 3D-Style Beim 3D-Style/-Stil wird die Outline (Außenlinie) weggelassen, die Konturen werden durch Licht- /Schatten definiert. blockbuster Blockbuster sind große, eckige Styles, auch für Außenstehende gut lesbar.

8 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 8 – bubbles Bubbles sind runde blasen- oder kreisförmige Farbflächen, die häufig im Background (Hintergrund) von Graffitis zu finden sind. burner Als Burner wird ein besonders gelungenes Graffiti an einem hervorgehobenen Platz bezeichnet. cans Mit cans (englisch für Kannen) sind die Spraydosen gemeint, mit denen die Writer (Sprayer/Graffitimaler) ihre pieces anfertigen.

9 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 9 – bombing Bombing ist in der Sprayerszene ein Begriff für ein meist ohne großen Aufwand gemaltes Bild. Bombing ist auf wenige Minuten beschränkt. Eine andere Bezeichnung ist quickpiece. fame Hohes Ansehen und Bekanntheit bei anderen Sprayern, Ziel und Motivation der meisten Sprayer. hall of fame Halls of fame (englisch für Ruhmeshallen) sind Flächen, die meist legal zu besprühen sind und auf denen die Writer vor allen Dingen qualitativ hochwertige pieces anbringen.

10 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 10 – Bitte fertigen Sie als writer ein piece mit cans an. Bitte sprayen Sie bubbles im 3-D-style. tag nicht vergessen!

11 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 11 – ? – Mit uns nicht! Unseren bekommen wir woanders her. Geld Zahlen müssen, bestraft werden wegen einer kurzen Freude am gelungenem, Nein – danke!... mich nicht an!

12 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 12 Wir haben nachgeschaut, wo man Graffitis bei uns in Bensheim, Auerbach, Alsbach und in unserer Schule findet, und versucht, Graffitis zu entziffern!

13 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 13

14 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 14 Bensheim-Bahnhof, Smily

15 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 15 Bensheim-Bahnhof, undefinierbar

16 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 16

17 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 17 Auerbach-Bahnhof, Text: aPESB

18 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 18 Auerbach Brücke über Gleise, Text: APOK

19 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 19 Wir haben nachgeschaut, wo man Graffitis bei uns findet und versucht, Graffitis zu entziffern!

20 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 20 Alsbach-Bahnhof: Text: M i w t e x Autor: Unbekannt

21 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 21 Alsbach: YO Bürgerhaus Autor: Unbekannt

22 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 22

23 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 23

24 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 24 Osthof, Abitur- Graffiti (erlaubt)

25 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 25 FRIZ, Schulgraffiti (unerlaubt), gelber Tisch im Südflur

26 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 26 – Die meisten werden unter Brücken oder an Bahnhöfen angesprüht. Wände, an denen ständig viele vorbeilaufen, sind weniger bis gar nicht mit versehen. In der Schule sind die meisten an Orten, zu denen Lehrer nicht gehen oder auf Tischen. Diese werden aber nur beschmiert, wenn sich die Schüler unbeobachtet fühlen. Kurz gesagt: Ohne Anonymität, keine

27 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 27 – – Wir haben in vier Klassen (7, 8, 9, 10) unserer Schule mit Hilfe eines Fragebogens nachgefragt. Hier die Ergebnisse:

28 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 28 Erste Frage mit 104 Antworten: Hast du schon mal ein Graffiti erstellt? –

29 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 29 Zweite Frage mit 103 Antworten: Findest du Graffitis gut? –

30 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 30 Dritte Frage mit 104 Antworten: Würdest du gegen Graffitis aktiv etwas tun? –

31 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 31 Vierte Frage mit 102 Antworten: Sollte es öffentliche Graffiti-Wände geben? –

32 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 32 – Abschließend wurde eine offene Zusatzfrage gestellt: -> Gar nicht - sagten 63 Befragte -> öffentliche Sprayerwände einrichten - sagten 27 Befragte -> höhere Strafen – sagten 22 Befragte -> Entschädigungen erhöhen – sagten 17 Befragte -> Graffitis im Kunstunterricht anfertigen – sagten 7 Befragte -> sofort in Haft nehmen – sagten 2 Befragte

33 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 33 – ? – Erstaunlich! Viele geben zu, schon einmal gesprüht zu haben und nur wenige würden aktiv etwas gegen unternehmen. Das Geschmacksurteil zu ist gespalten. Erfreulich viele würden eine öffentliche Gelegenheit für begrüßen.

34 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 34 – – Auf geht´s! ->

35 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 35 – Interview mit dem stellvertretenden Schulleiter der Geschwister-Scholl-Schule, Herrn Nichell: Wie viele Graffitis gibt es durchschnittlich im Jahr an der Schule? Herr Nichell: Man muss unterscheiden zwischen einzelnen Graffitis und Graffiti-Aktionen. Von einzelnen Graffitis erfährt die Schulleitung meistens nichts, anders ist es mit Graffiti-Aktionen. Damit meine ich, dass bestimmte Graffitis spontan häufig gesehen werden. Das erfährt die Schulleitung und muss handeln (entfernen, neustreichen, Urheber ermitteln). Größere Ereignisse gab es in den vergangenen Jahren 2-3-mal. Wie sehen die Bestrafungen dafür aus? Herr Nichell: Vor der Bestrafung steht die Wiedergutmachung, wenn ein Graffiti-Zeichner ermittelt wurde, dann wird zunächst geprüft, ob er die Beschädigung wieder gut machen kann. Wenn dies nicht der Fall ist und ein Handwerker gebraucht wird, kann das für den Betreffenden teuer werden. Das ist schon Strafe genug. Schulische ´´Strafen´´ sind Pädagogische Maßnahmen (Sozialdienste, Referate zum Thema zu erarbeiten und vorzutragen) bis zu Ordnungsmaßnahmen. Bei Ordnungsmaßnahmen prüft die Klassenkonferenz, was sich ein Schüler schon zu schulden hat kommen lassen. Im extremen Fall kann eine Graffiti-Aktion bis zum Schulverweis führen. Nennen sie vollgeschmierte Tische und Stühle auch Graffitis? Herr Nichell: Das würde ich eher als Graffitiüben benennen. Im rechtlichen Sinn, muss ich es als stellvertretender Schulleiter nicht als Kunst sehen, da es Sachbeschädigung ist.

36 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 36 – Interview mit Herrn Nichell, Fortsetzung: Wie stehen sie zu Graffitis? Herr Nichell: Manche Graffitis sind schön, farbenfroh und graphisch interessant gestaltet. Sie haben oft eine besondere Aussagekraft. Ich fände es in Ordnung, wenn die Graffitis an Bauzäunen oder hässlichen Betonflächen angebracht würden, die legal verschönert werden dürften. Gibt es ein Graffiti, das sie schön finden? Herr Nichell: Dies fällt mir gerade nicht ein. Wie sind sie bei dem Graffiti (Text: Freiheit) über dem Haupteingang vorgegangen? Herr Nichell: Die Dimension diese Graffitis war so groß, dass sofort Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt werden musste. Ein Polizeibeamter hat den Schriftzug fotografiert und dann weiter ermittelt, der Schriftzug wurde dann von einer Reinigungsfirma entfernt. Das war nicht billig. Wer hat dieses Graffiti weggemacht und wer hat diese Reinigung bezahlt? Herr Nichell: Der Kreis Bergstraße ist für die Kosten verantwortlich, ob eine Versicherung gegen Vandalismus in Kraft tritt, ist mir derzeit nicht bekannt. Vielen Dank.

37 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 37 – Interview mit dem Pädagogischen Leiter der Geschwister-Scholl-Schule, Herrn Hinkeldey: Wie viel Graffitis gibt es durchschnittlich in der Schule? Herr Hinkeldey : Na ja, sagen wir mal so, außer diesen Schmierereien, gibt es vielleicht 10 Graffitis pro Schuljahr. Wie sehen die Bestrafungen für den Täter aus? Herr Hinkeldey: Es gibt zunächst einmal eine Anzeige wegen Sachbeschädigung. Anschließend werde ich in die Akte des Schülers schauen, und je nach dem handeln. Bezeichnen Sie voll geschmierte Tische und Wände auch als Graffitis? Herr Hinkeldey: Nein, das machen die Schüler nur aus Langeweile. Graffiti hat auch ein Stück weit mit Kunst zu tun. Wie stehen Sie zu Graffitis? Herr Hinkeldey: Ich finde sie gut, solange sie nicht an Privateigentum oder an verbotenen Flächen platziert sind. Es gibt durchaus schöne Graffitis. Gibt es ein Graffiti, was Ihnen gefällt? Herr Hinkeldey: Ja, viele, beispielsweise solche, die eine Botschaft besitzen. Vielen Dank.

38 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 38 – Interview mit dem Englischlehrer unserer Klasse 8 G a, Herrn Göbel: Wie sehen Graffitis in Frankreich oder in den USA aus? Herr Göbel: In den USA gibt es definitiv mehr Graffitis als in Frankreich. In den USA sind die Graffitis aggressiver, aber gleichzeitig auch bunter, dort sind sie überwiegend in den Ghettos und in den U-Bahnen. In Deutschland sind diese weniger krass. Wie stehen sie zu Graffitis? Herr Göbel: Ich finde Graffitis können sehr schön sein, man muss eben unterscheiden können, was Graffitis und was Herum-Schmierereien sind. Graffitis müssen allerdings an Wänden sein, an denen es erlaubt ist. Finden sie, dass öffentliche Graffiti-Wände eingeführt werden sollen? Herr Göbel: Es wäre sogar ein großer Wunsch von mir, da dadurch kein Privateigentum zerstört wird, wie z.B. an Schulen oder an Bahnhöfen. Haben sie schon einmal selbst ein Graffiti gesprüht? Herr Göbel: Nein, dass habe ich noch nie gemacht. Würde es sie stören, wenn ein Graffiti an ihrer Hauswand wäre? Herr Göbel: Ja, natürlich würde es mich stören. Ich hatte schon des öfteren Graffitis an meiner Hauswand! Vielen Dank.

39 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 39 – Interview mit einem Vertreter des Ordnungsamtes der Stadt Bensheim: Wie viele Graffitis gibt es ungefähr in Bensheim? Ordnungsamt: Das ist eine gute Frage. Aber dies kann man schlecht schätzen. Alle kann man gar nicht feststellen, aber die restlichen, die wir festgestellt haben, werden katalogisiert. Was aber weg ist und was jetzt da ist, kann man nicht sagen, hier in Bensheim ist es aber definitiv nicht so gravierend wie z.B. in Großstädten. Wie viel kostet es, ein Graffiti zu entfernen? Ordnungsamt: Dies ist völlig unterschiedlich, es kommt darauf an, auf welchem Untergrund sich das Graffiti befindet. An Stromkästen z.B. ist es sehr günstig, da es dort bloß überstrichen werden muss, aber auf dem Putz ist es teurer, da der Putz erst erneuert werden muss und dann muss noch darüber gestrichen werden. Noch teuerer ist es an Oberflächen, an denen das Graffiti erst abgeschliffen werden muss. Viele Kosten bekommen wir gar nicht erst mit, da sich viele Graffitis auf Privatgrundstücken befinden und nicht an Gebäuden der Stadt Bensheim. Wie viele Kosten kommen allein in Bensheim pro Jahr zusammen? Ordnungsamt: Dies ist schlecht einzuschätzen, da es mehrere einzelne Abteilungen gibt: 1. Privatgrundstücke, 2. Stromkästen, 3. Bänke oder ähnliches, die auch verschmiert sind, dass sind nur einige der einzelnen Abteilungen. Deshalb kann man diese Frage nicht genau beantworten. Bundesweit sollen es rund 500 Millionen im Jahr sein.

40 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 40 – Interview mit einem Vertreter des Ordnungsamtes der Stadt Bensheim - Fortsetzung: Womit kann man Graffitis entfernen? Ordnungsamt: Mit vielem! Entfernen auf normalem Untergrund ist oft nicht möglich. Bei Stromkästen oder Telefonzellen werden die Graffitis einfach nur überstrichen. Es gibt aber auch Verfahren, wobei Graffitis mit Sand abgestrahlt werden, auf Steinflächen z.B. ist dies der Fall, da man Steinflächen nicht überstreichen kann. Es gibt auch Lösungsmittel, dafür sind aber Fachfirmen zuständig. Dies geschieht oft nur, wenn sich Privatleute an uns wenden, die dann sagen, macht es besser weg, denn wenn es einmal verschmiert ist, dann kommt noch mehr hinzu. Diesen Leuten geben wir dann Tipps oder verbinden sie mit dem Bauamt. Gehören die Graffitis an dem Bahnhof auch zu ihnen? Ordnungsamt: Nein, die gehören zu der Deutschen Bahn, die sorgen auch dafür, dass sie wieder entfernt werden. Was passiert, wenn einer beim Sprühen erwischt wird? Ordnungsamt: Zuerst bekommt derjenige eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung, dann muss er für die Kosten aufkommen, die entstanden sind. Zahlt dies die Versicherung? Ordnungsamt: Nicht unbedingt, da dies mit Vorsatz geschehen ist. Sie zahlt es vielleicht, wenn man ganz viel Glück hat, aber man muss es dann bestimmt wieder zurückzahlen.

41 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 41 – Interview mit einem Vertreter des Ordnungsamtes der Stadt Bensheim - Fortsetzung: Wie viele Graffitis entfernen sie ungefähr pro Monat? Ordnungsamt: Geschätzt, denke ich mal ca. 20, gerade was die Telefonzellen anbetrifft. Kann man alle Graffitis entfernen? Ordnungsamt: Das kann ich schlecht sagen, aber sicherlich gibt es irgendwo Graffitis, die man nicht oder ganz schlecht entfernen kann. Gibt es Orte in Bensheim, an denen das Sprühen erlaubt ist? Ordnungsamt: An der Weststadthalle hat man mal eine Wand für die Sprayer freigegeben, meines Wissens nach gibt es diese Wand auch noch. Es gab auch mal Events auf dem Beaunerplatz, wo Wände für Sprayer aufgestellt wurden und auch Preise verliehen wurden. Die Kosten für das Überstreichen der Wand übernimmt die Stadt Bensheim? Ordnungsamt: Nur bei öffentlichen Gebäuden, die zu uns gehören. Es gibt auch Städte, in denen es sehr schlimm ist, wie z.B. in Frankfurt, bei denen man sagt, wenn ihr es sehr schnell entfernt, dann geben wir euch einen Zuschuss dazu. Dies alles geschieht unter einem Verfahren, dass nennt sich: Broken Windows. Man weiß, wenn irgendwo ein Graffiti ist, machen ziemlich schnell andere Sprayer ein anderes darüber. Alles muss immer alles ganz schnell weg, das ist ein guter Weg, wie Versuche gezeigt haben. Vielen Dank.

42 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 42 – Vier Schüler der Klassen 9 debattierten für uns im Format Jugend debattiert. Hier das Protokoll des Debatten-Mitschnitts. In der Eröffnungsrunde wurden folgende Argumente zu dem Thema vorgebracht: 1.Pro-Debattant ist dafür, dass öffentliche Graffitiwände erlaubt werden, damit weniger Jugendliche kriminell werden. Außerdem würden Privatgrundstücke weniger bzw. gar nicht mehr beschmiert werden. 1.Contra-Debattant ist dagegen, weil sich die meisten Jugendlichen sehr wahrscheinlich eh nicht daran halten würden, denn Privatgrundstücke werden hauptsächlich wegen des "Kicks" der Heimlichkeit beschmiert. 2. Pro-Debattant ist dafür, da er der Meinung ist, dass es zu vermuten ist, dass dann dementsprechend die Kosten des Saubermachens geringer werden würden, da man es nicht an Privatgrundstücken entfernen müsste. 2. Contra-Debattant ist dagegen, dass dies erlaubt wird, da er der Meinung ist, dass das Sprayen aufgrund der vielen Gifte in den Sprühdosen zu gefährlich für die Gesundheit ist, und dies auch die Natur beeinträchtigt.

43 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 43 – In der Freien Aussprache wurde folgendes genannt: 1.Pro-Debattant: Ich bin dafür, da dadurch die Kriminalität sinken würde, weil die Jugendliche nnicht mehr auf illegalen Wänden oder Gegenständen sprühen würden. Außerdem würden die Kosten meiner Meinung nach sinken, da es billiger wäre, diese Wände zu überstreichen, anstatt immer die besprühten Wände abzuschleifen oder zu überstreichen. 1. Contra-Debattant: Ich finde, dass dies gar nichts bringen würde, da die Jugendlichen trotzdem Privatgrundstücke besprühen würden, da sie es wegen des Kicks machen würden. Es ist zwar nicht zu verstehen, aber sie würden es machen, weil es ihnen Spaß macht, es heimlich zu tun. 2.Pro-Debattant: Ich habe ebenfalls das Gefühl wie der andere Pro-Redner, ich bin auch der Meinung, dass dadurch die Kosten gesenkt werden würden. Ich bin definitiv der Meinung, dass das Aufstellen von Graffiti-Wänden Einsparungen bringen würde, was der Stadt Bensheim und allgemein gut tun würde. Es könnten für das eingesparte Geld Jugendzentren errichtet werden, dort könnte es ebenfalls Wände geben, an denen schöne Graffitis angebracht werden könnten. 2.Contra-Debattant Also ich finde dies überhaupt nicht in Ordnung, da die ganze Gesundheit von Jugendlichen gefährdet wird und die Umwelt ebenfalls. Das können wir Menschen uns überhaupt nicht mehr leisten, wir haben der Umwelt schon genügend angetan und hinterher beschweren wir uns wieder über große Umweltkatastrophen. In der Schlussrunde bekräftigten alle vier Debattanten nochmals ihre Positionen!!!

44 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 44 – nur an der Wand! Bei uns waren sie in aller Munde. Alle Befragten waren auf nicht gut zu sprechen, fanden aber die Idee der öffentlichen -Wände spannend. Wir würden es gerne einmal an unserer Schule ausprobieren, ob solche Wände funktionieren – wir bleiben dran!

45 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 45 – Gibt´s bei uns ->

46 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 46 – Als Extra-Datei auf der Projekt-CD-ROM mit Hilfe des Windows-Media-Player anzusehen. Jetzt ansehen!!!

47 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 47 – Unsere Anti-Graffiti-Spraydose: Sprayer sterben früher

48 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 48 – Weitere Sprüche für unsere Anti-Graffiti-Spraydosen: Wozu klauen, sprayen reicht auch für´s Gefängnis! Sprüh und weg – Schadensersatz macht Spaß! Sprüh, sprüh, sprüh am morgen, bleibt nicht verborgen! Graffitis sind doof! Graffiti dir dein Leben kaputt! Sprühnebel erzeugen Krebs! Lieber Tattoo statt Graffiti Graffitis – Strafe muss sein! Lieber Sprayer, im Knast ist noch Platz! Darf ich auch bei Dir sprühen? Guten tag ohne piece!

49 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 49 – – ! Zwar waren wir am Anfang etwas skeptisch, ob uns die Kampagne gelingt, aber wir glauben mit dem Video und der Idee auf Spraydosen Warnsprüche anzubringen, zwei gute Vorhaben auf den Weg gebracht zu haben. Die Sprüche kann man auch auf Plakaten anbringen. Schade, dass der Sprayer uns hängen gelassen hat und keine Anti-Graffiti-Graffitis vorlegte. Das spricht für sich!

50 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 50 –

51 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 51 Tagesberichte Hintergrund Mittwoch, Wir haben uns überlegt, was wir für unser Projekt alles machen wollen. Montag, Wir haben einen Fragebogen vorbereitet. Dienstag, Wir sind in die Stadt gelaufen. Wir wollten in einen Tattoo-Laden gehen und den Besitzer interviewen (Denken sie, dass Tattoos auch eine Art Graffitis sind?) aber er war nicht da. Aus Frust haben wir einige Leute nach ihrer Meinung gefragt. Auf dem Heimweg haben wir einen Bus gesehen, in dem die Sitze auch beschmiert waren, wir fragten den Busfahrer nach seiner Meinung und haben auch Fotos geknipst. –

52 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 52 Tagesberichte Hintergrund - Fortsetzung Montag, Wir haben uns überlegt, wer die Geschichte und die Straftaten recherchiert. Sarah übernimmt die Strafsachen und Silas und Saskia die Geschichte. Dienstag, Die Ergebnisse werden gesichtet und sortiert. Dienstag, Wie bekommen wir nur die Daten auf die CD-ROM? Stress! Donnerstag, Endlich sind von Gina die Dateien und Bilder, jetzt per Mail, für die Präsentation versendet. Puh! – Geschafft!!! –

53 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 53 Tagesberichte Bestandsaufnahme vor Ort Dienstag, Wir haben ein so genanntes Brainstorming (Gedankensturm) durchgeführt, d.h. wir haben uns verschiedene Ideen ausgedacht, die wir in den Projekttagen durchführen wollen. Mittwoch, Raza und Sandra haben nachmittags um Uhr ihre Fotos von den Graffitis in Auerbach aufgenommen und Felix hat am selben Tag seine Fotos in Bensheim aufgenommen. Sonntag, Von Fabienne wurden in Bensheim nochmals ein paar Graffitis fotografiert, leider konnten einige nicht übertragen werden. –

54 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 54 Tagesberichte Bestandsaufnahme vor Ort - Fortsetzung Montag, Am Montag haben Max und Gregor ein paar Graffitis in Alsbach fotografiert. Aber da es in Alsbach eher wenige Graffitis gibt, war das nicht so eine schwere Arbeit. Dienstag, Am Dienstag ab 8.00 Uhr haben wir an dem Notebook von der Schule unsere Bilder bearbeitet. Dafür haben wir sehr lange gebraucht, ab 8.45 Uhr haben wir den Stadtplan für Bensheim im Internet gesucht, leider ohne Erfolg, erst später klappt´s. Ab 9.30 Uhr haben wir die Graffitis in den Stadt- und Schulplänen eingetragen. Ab Uhr haben wir neue Ideen gesucht und unsere restlichen Aufgaben bearbeitet. –

55 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 55 Tagesberichte Bestandsaufnahme vor Ort - Fortsetzung Montag, Wir haben uns überlegt, wer die Daten sammelt und die Bilder in PPT erfasst und dabei Texte und Autoren einfügt. Dienstag, Wir alle sitzen noch einmal stundenlang am Computer. Der Schulplan wird digitalisiert. Die Graffitis werden eingetragen. Dienstag, Das Fazit muss noch her, die Tagesberichte erstellt werden. Donnerstag, Fabienne liefert die komplette CD-ROM ab, mal sehen, was daraus wird. –

56 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 56 Tagesberichte Befragung in der Schule Dienstag, So, nun hat unser Projekt angefangen. Jetzt müssen uns erst einmal die Ideen einfallen, die wir dazu beitragen wollen. Einige Zeit später sind uns nach langem überlegen, die ersten Ideen eingefallen. Haben überlegt und überlegt, wie wir unsere Ideen am besten umsetzten können, und tatsächlich, haben wir viele Möglichkeiten gefunden. Wir haben den Fragebogen erstellt und dazu eine passende Auswertungstabelle. Mittwoch, Heute fängt der zweite Tag an, wir setzen unsere Ideen um und regeln, wer was, wann und wie macht. Nun steht auch das fest, und wir können nun richtig mit unseren Aufgaben beginnen. Am heutigen Tage werden wir die Fragebögen an einige Klassen schon ausgeteilt. –

57 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 57 Tagesberichte Befragung in der Schule - Fortsetzung Dienstag, Nun befragen wir die Klassen 10Ga, 8HA, 7GB und die 9. Die Fragebögen werden eingesammelt und ausgewertet. Montag, Heute haben wir nicht viel getan, da wir nur den Plan für den nächsten Tag vorbereitet haben. Zudem wird festgelegt, wer die Auswertung durchführt, die Tagesberichte auf dem Computer schreibt und auf die CD-ROM brennt. Dienstag, Heute fängt der 6. Tag an. Nun wartet viel arbeit auf uns. Wir fangen an, die Schüler und Schülerinnen aus den vier oben genannten Klassen herauszufinden. Danach zählen wir, welche Ideen den Schüler zu der Zusatzfrage eingefallen sind. –

58 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 58 Tagesberichte Befragung in der Schule – Fortsetzung Montag, Wir rechnen die Prozentzahlen zu den vier Fragen aus. Danach überlegen wir uns ein gutes Fazit. Dienstag, Heute ist das Projekt, dass wir am begonnen haben zu Ende. Torsten hat alle Daten als Tabellen und die Tagesberichte auf CD-ROM gebrannt. –

59 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 59 Tagesberichte Interviews und Debatten Montag, Nach längerem Überlegen, kommen uns die ersten Ideen: Wir interviewen die Schulleitung und einer unserer Lehrer zum Thema Graffiti. So, der erste Tag wäre nun geschafft, und zu Hause soll jeder für sich noch einmal, ob es noch mehr Möglichkeiten gibt, unser Projekt so gut wie möglich zu machen. Dienstag, Am heutigen Tage wird der stellvertretende Schulleiter unserer Schule, Herr Nichell interviewt. Gleichzeitig wurden Argumente für unsere Debatte aufgeschrieben. Und so ging auch der zweite Tag zu Ende. –

60 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 60 Tagesberichte Interviews und Debatten – Fortsetzung Montag, Heute haben wir nicht viel getan, da wir nur eine Stunde zur Vorbereitung der Debatte haben. Nachmittags haben wir beim Ordnungsamt der Stadt Bensheim angerufen und uns einen Termin am um 15:30 geben lassen. Dienstag, Nun nehmen wir endlich unsere Debatte auf. Gehen unsere Interviews durch und überarbeiten sie noch einmal. Anschließend drucken wir unsere Interviews aus. Mittwoch, Heute schauen wir uns unsere Debatte vom Vortag an, sie ist unserer Meinung nach sehr gut gelungen. –

61 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 61 Tagesberichte Interviews und Debatten – Fortsetzung In den Osterferien, In den Ferien hat ein Treffen mit dem Ordnungsamt statt gefunden, dies wurde ebenfalls in den Ferien zu Papier gebracht. Montag, Nun hat die Schule wieder begonnen, und unser Projekt ist fast fertig gestellt. Heute haben wir besprochen, was in den Ferien erledigt wurde, und was noch zu tun ist. Wir haben die Debatte der 9. klasse aufgeschrieben, und werden sie auch noch heute auf unseren USB-Datenträger kopieren. Dienstag, Heute hatten wir drei Stunden Zeit, unseren Presseartikel zu schreiben, alle drei haben einen verfasst, und nun werden wir ihn in den nächsten Tagen fertig stellen. –

62 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 62 Tagesberichte Interviews und Debatte – Fortsetzung Montag, Wir prüfen noch einmal alles und sind ganz zufrieden. Dienstag, Wir schreiben ein Fazit und klären noch mit Herrn Hinkeldey, ob an unserer Schule eine öffentliche Graffitiwand angebracht werden könnte. Er findet es nicht so toll. Alle Daten werden noch auf den Stick geladen. Donnerstag, Die Daten sind gut angekommen. Gott sei Dank! –

63 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 63 Tagesberichte Anti-Graffiti-Kampagne Montag, Wir spinnen mal so ´rum. Dienstag, Wir fassen einen Plan und wollen ein Video, ein Plakat und eine Spraydose mit Spruch anfertigen. Montag, Wir drehen verschiedene Fassungen des Videos. Simon will einen Sprayer wegen des Plakats anfragen. Dienstag, Der Sprayer sagt zu, wir müssen noch mal drehen. –

64 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 64 Tagesberichte Anti-Graffiti-Kampagne – Fortsetzung Dienstag, : Wir drehen unser Video! Montag, Wir prüfen noch einmal die Kameraaufnahme und nachmittags wird alles bei Daniel geschnitten. Dienstag, Wir schreiben ein Fazit und fotografieren die Spraydose. Leider hat der Sprayer, der anonym bleiben will, kein Plakat vorgelegt, weil er es doof findet, gegen Graffitis, etwas zu machen. Wir sind enttäuscht. Donnerstag, Die Daten sind aufgenommen. Mal sehen, was wird! –

65 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 65 Die der Geschwister-Scholl-Schule Bensheim Saskia Kurzbuch, Gina Ortlieb, Silas Partzsch, Sarah Wondratschek Maximilian Behrend, Gregor Hartwich, Sandra Hauck, Fabienne Laue, Felix Moch, Raza Spahijaj Mona May, Torsten Michel, Jan Weihrich Angela Casabona, Dilara Evim, Julia Pannewick : Daniel Danzberger, Simon Hellriegel, Rick Nitsche, Felix Weishäupl Ralf Langhammer 21. April 2005 –

66 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 66 – Graffiti – ein Thema für die Klasse 8 G a in der Geschwister-Scholl-Schule. In fünf Gruppen, durfte jeder nach Neigung mitarbeiten. Die erste Arbeitsgruppe erstellte die Bestandsaufnahme in der Schule und im Umfeld. Sie haben Graffitis fotografiert und sie entziffert. Die zweite Gruppe durfte Befragungen vornehmen. Sie haben vier Mittelstufenklassen nach den Meinungen gefragt, anschließend die Fragebögen ausgewertet und eine Statistik aufgestellt. Die dritte Arbeitsgruppe durfte drei Lehrkräften aus der Schule und einen dafür zuständigen im Ordnungsamt interviewen. Wir interviewten Herrn Göbel (Lehrer), Herrn Hinkeldey (Pädagogischer Leiter) und Herrn Nichell (stellvertretender Schulleiter. Anschließend haben wir einen Beamten vom Ordnungsamt Bensheim befragt. Außerdem nahmen wir eine Debatte von vier Schülern auf. Die vierte Arbeitsgruppe war zuständig für die Anti-Graffiti Kampagne. Sie nahmen Multimedia Aufnahmen auf. Die fünfte Arbeitsgruppe durfte Sachinformationen sammeln, wie z.B. was Graffitis sind, die Geschichte des Graffitis, Verbreitung und Problematik. Sie befragten auch Fachleute. Rund einen Monat lang wurde am Projekt gearbeitet. Die Zeit hat uns allen sehr viel Spaß gemacht! Dilara Evim

67 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 67 – Wir, die Klasse 8 G a der Geschwister-Scholl-Schule in Bensheim, haben beschlossen, beim Graffitiwettbewerb des Kultusministeriums teilzunehmen. Die Klasse wurde in fünf Gruppen eingeteilt, in Bestandsaufnahme der Graffitis, Hintergrund der Graffitis, Anti-Graffiti Kampagne, Befragungen und Debatten und Interviews. Jungs und Mädchen waren gemischt, man konnte sich aussuchen, in welche Gruppe man möchte. Dann wurde direkt auch schon losgelegt mit den Ideen für die Bearbeitung des Projektes. Von Tag zu Tag wurde es besser, jeder hat sich Mühe gegeben, und sein Bestes gegeben. Es wurden Filme aufgenommen, Debatten, Interviews und noch viel mehr, der ganzen Klasse es hat sichtlich Spaß gemacht, etwas auf die Beine zu stellen, ohne großartige Hilfe. An jedem Tag wurden Tagespläne errichtet, welche die Schüler erledigen wollten. Und nun sind wir schon fertig und haben alles abgegeben. Hoffen wir mal das Beste, vielleicht schneiden wir ja gut ab... Julia Pannewick

68 - Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 68 – Ich berichte über die Graffiti-Kampagne der Klasse 8 G a der Geschwister-Scholl-Schule. Wir arbeiteten seit dem bis zu dem an unserem Projekt. Wie sie vielleicht meinen, dass die Gruppen nach Geschlechtern getrennt waren, dann liegen sie falsch. Außerdem konnte sich jeder aussuchen, in welcher Gruppe er sein wollte, natürlich gab es auch den einen oder anderen Streit, jedoch verbesserte sich die Situation schnell und die Begeisterung wurde immer größer. Jede Gruppe brachte sehr tolle Ideen mit in das Projekt ein. Meiner Meinung nach ist die Begeisterung, etwas ganz ohne Hilfe aufzustellen, bei jedem sichtbar geworden. Ebenso ist der Klassenzusammenhang durch das Projekt definitiv gestärkt worden. Es gab insgesamt fünf Gruppen: 1. Bestandsaufnahme: Diese Gruppe hatte sechs Mitglieder, ihre Aufgabe war es, einige Graffitis in Alsbach und Bensheim zu fotografieren und zu transkribieren. Anschließend wurden die Standorte der Graffitis in einen Stadtplan eingetragen. 2. Evaluation: Diese Gruppe hatte drei Mitglieder, die Aufgabe war es für die Mittelstufe einen Fragebogen zu entwickeln und auszuwerten. Es wurde eine Statistik aufgestellt. 3. Debatten und Interviews: Die Aufgabe der drei Mitglieder war es wichtige Personen zu interviewen und eine Debatte durchzuführen. Herr Hinkeldey (Pädagogischer Leiter unserer Schule), Herr Nichel (stellv. Schulleiter), Herr Göbel (unser Englischlehrer) und das Ordnungsamt Bensheim wurden befragt. Alle haben uns wichtige Informationen gegeben. 4. Anti-Kampagne: Die vier Mitglieder dieser Gruppe waren zuständig für ein Anti-Graffiti-Video und ebenfalls für ein Anti-Graffiti-Plakat. 5. Hintergrund: Diese Gruppe hatte vier Mitglieder, deren Aufgabe war es die Definition von Graffitis, die Geschichte von Graffitis und die Verbreitung und Problematik von Graffitis herauszufinden. Unserer ganzen Klasse hat das Projekt sehr gefallen, wir hoffen alle, dass wir bei dem Graffiti Projekt, bei dem wir mitmachen, gewinnen. Angela Casabona


Herunterladen ppt "- Präsentation der Klasse 8 G a Geschwister-Scholl-Schule Bensheim 1 Eine Präsentation der Klasse 8 G a der Geschwister-Scholl-Schule in Bensheim/Bergstraße."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen