Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Konzeption der SSG-FI-Guides mit Beispielen aus dem Geo-Guide Dr. Norbert Pfurr SSG-FI-Workshop 16.2.2000 in der SUB Göttingen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Konzeption der SSG-FI-Guides mit Beispielen aus dem Geo-Guide Dr. Norbert Pfurr SSG-FI-Workshop 16.2.2000 in der SUB Göttingen."—  Präsentation transkript:

1

2 Die Konzeption der SSG-FI-Guides mit Beispielen aus dem Geo-Guide Dr. Norbert Pfurr SSG-FI-Workshop in der SUB Göttingen

3 SSG-FI Projektablauf Seit (DFG-Projekt bis Ende 1998) Entwicklung und Aufbau des –Geo-Guide für die Sondersammelgebiete 13 (Geologie, Mineralogie, Petrologie, Bodenkunde) 14 (Geographie) 16,13 (Geophysik) 28,2 (Thematische Karten) –MathGuide für das Sondersammelgebiet 17,1 (Reine Mathematik) Seit nach einer ersten Evaluierung durch die DFG Erweiterung um –(AAC) History Guide für die Sondersammelgebiete 7,25 - 7,29 (GB & Irland, Nordamerika,Keltologie, Australien.Neuseeland) –Anglistik Guide für die Sondersammelgebiete 7,24 - 7,29 (Anglistik, GB & Irland, Nordamerika,Keltologie, Australien.Neuseeland) Seit Weiterentwicklung des Geo-Guide zu einem verteilten System in Kooperation mit der UB Freiberg (DFG-Projekt) Seit Entwicklung und Aufbau einer Virtuellen Fachbibliothek Angloamerikanische Kultraum (DFG-Projekt)

4 Struktur des SSG-FI Systems Datenbank mit über 40 Kategorien zur Beschreibung von Ressourcen (Dublin Core) SSG-FI Guide Subject Catalog Metadaten zu einer High Quality Ressource Search EngineSource Type Catalog Nutzersicht: Internetpräsentation (HTML-Dokumente) Betreibersicht: Allegro- Datenbansystem Bibliotheksdienste SSG-Informationen Dokumentation Publikationen Mitarbeiterseite Contributions Hilfeseiten... Daten-Export Allgemeine Informationen Struktur-Export dynamisch

5 Nutzersicht: Screenshot - Einstiegsebene

6 Screenshot - 1. Einstiegsmöglichkeit: Blättern im Suject Catalog

7 Screenshot - 2. Einstiegsmöglichkeit: Blättern im Source Type Catalog

8 Screenshot - 3. Einstiegsmöglichkeit: Simple Search

9 Screenshot - 3. Einstiegsmöglichkeit: Advanced Search

10 Screenshot - Ergebnisliste mit einem Minimalsatz Metadaten

11 Screenshot - Kompletter Metadatensatz

12 Screenshot - Kompletter Metadatensatz (Fortsetzung)

13 Screenshot - integrierte Informationsseiten (unter Information)

14 Screenshot - integrierte Bibliotheksdienstleistungen (unter Virtual Library Hall)

15 Betreibersicht: Das Metadaten-Konzept Bibliographische Daten: Titel, Au- tor/Editor, Verleger, Vertreiber (tech- nischer Vertrieb), URL, Sprache, Land, Datenformat (z.B. txt, gif ), Schlag- worte, Beschreibung Klassifikation: Göttinger Online Klassifikation (GOK, generiert den Subject Catalog), Basisklassifikation (BK), Dewey Decimal Classification (DDC), Dokumenttyp (generiert den Source Type Catalog) zeitliche Daten: Datum der letzten Aktualisierung einer Ressource (Last Update), Datum der Katalogisierung oder der letztmaligen Überprüfung (Timestamp) Verfügbarkeit: Zugangsvoraus- setzungen (z.B. Subscriptionskosten, Paßwortschutz), Zugangsbeschrän- kungen (Softwarevoraussetzungen etc.), Bemerkungen (Zusatzfeld, optional) Bewertung: Content (Inhaltliche Relevanz), Clarity (Übersichtlichkeit und Layout), Index (Indizierung), Links (Verweise auf weitere Ressourcen), Level (Zielgruppe) Statistik: Size (Anzahl der Daten- bankeinträge, Dokumente etc.), Back- links (Anzahl der Verweise auf die Ressource von anderen Servern) interne Kategorien zur Daten- bankverwaltung, wie z.B. Besitzstempel.

16 Richtlinien für die Katalogisierung in die verschiedenen Kategorien I Für einige Kategorien werden Tabellen internationaler Standardabkür- zungen, wie z.B. die ISO 3166 für das Land, ISO für die Sprache benutzt Die Beschreibung des Dokumenttyps (Source Type) erfolgt mit dem "Formal Key". Diesem Feldeintrag liegt eine verschlüsselte Kodierung der Formschlagwörter aus Anlage 6 der RSWK (2. Auflage 1991) in An- lehnung an die Katalogisierungsrichtlinie des GBV zu Grunde. Die sachliche Feinerschließung erfolgt durch eine Verschlagwortung, wenn möglich in Anlehnung an international verbreitete Fachthesauren, wie dem Multilingual Thesaurus of Geosciences und dem GeoRef- Theasaurus im Geo-Guide, den Subject Headings der LoC im Anglistik Guide, History Guide und Geo-Guide

17 Richtlinien für die Katalogisierung in die verschiedenen Kategorien II Die Klassifikationssysteme zur inhaltlichen Erschließung sind frei wählbar nach den fachspezifischen Bedürfnissen anzubieten als Erschließungselemente mit Hinblick auf Kompatibilität mit anderen Katalogen in allen SSG-FI Guides die Universalklassifikationen Dewey Decimal Classification (DDC) Basisklassifikation des GBV als Primärklassifikation zum Aufspannen des Subject Catalog im MathGuide die internationale anerkannte Fachklassifikation Mathematics Subject Classification (MSC 1991, Upgrade in MSC 2000 ist in Vorbereitung) als Primärklassifikation zum Aufspannen des Subject Catalog in den übrigen SSG-FI Guides das lokale Klassifikationssystem Göttinger Online Klassifikation (GOK) Im Geo-Guide ist an eine Umstellung auf ein internationales System wie der DDC geplant

18 Das Metadatenkonzept-Quellcode

19 Das Metadatenkonzept-Quellcode II

20 Das Metadatenkonzept-Quellcode III

21 Schema der Bewertungskriterien

22

23 Pflege der SSG-FI Guides Prüfung der Gültigkeit von URLs –Einsatz des kostenlosen Programms Xenu´s Link Sleuth Prüfung muß regelmäßig angestoßen und der entsprechende Report abgearbeitet werden Prüfung der Internetquellen auf Veränderungen –regelmäßige Überprüfung der Webseiten durch manuelle Recherche (im halbjährigen Rhythmus SymbolRevisited) Problem: sehr aufwendig Lösung: System der Benachrichtigung und Ankündigung durch Autoren und Anbieter und/oder Aufteilung der Überarbeitung der Datensätze auf mehrere Kooperationspartner

24 Akzeptanz der SSF-FI Guides Mit Einträgen bieten die Guides eine gute Ausgangsbasis und einen umfassenden Überblick für eine Recherche im Internet Bereits zahlreiche Linklisten von Fachgesellschaften und Hochschul- instituten, Thematische Sites, WebDirectories von großen Such- maschinen sowie Virtuelle Bibliotheken verweisen auf die Guides: Geo-Guide 233 History Guide 113 MathGuide 165AnglistikGuide 48

25 Statistische Analyse der log-files für alle SSG-FI Guides Anfragen an alle Guides pro Tag von 707 verschiedenen Rechnern (ohne Robot- und Spider Systeme und den eigenen Rechnern) pro Tag täglich versandte Datenmenge: kBytes für den Zeitraum vom 1.September - 16.November 1999

26

27 Schlußbemerkungen Die Qualität, Kontinuität und Aktualität der Fachinformationen, die die SSG- FI Guides von den herkömmlichen Linklisten als Web-Directories abhebt, werden in zunehmendem Maße angenommen Die Pflege und Aktualisierung der Datenbank ist sehr aufwendig und auf Dauer nur durch Kooperationen zu gewährleisten Mitwirkung weiterer fachspezifischer Informationsdienstleiter durch *Anmeldung per einzelne Personen, Autoren & Anbieter *Anmeldung über HTML-Formulare Autoren & Anbieter, einzelne Personen *editierenden Zugriff auf die Datenbank andere Bibliotheken und Institutionen aber auch Einzelpersonen als feste Kooperationspartner


Herunterladen ppt "Die Konzeption der SSG-FI-Guides mit Beispielen aus dem Geo-Guide Dr. Norbert Pfurr SSG-FI-Workshop 16.2.2000 in der SUB Göttingen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen