Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Zielgruppenmarketing / Zielgruppenbestimmung Michael Vossen Direktmarketing-Fw. / Abt.-Ltr. CD/DVD/HostGeschäftsführender Gesellschafter Verband der Vereine.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Zielgruppenmarketing / Zielgruppenbestimmung Michael Vossen Direktmarketing-Fw. / Abt.-Ltr. CD/DVD/HostGeschäftsführender Gesellschafter Verband der Vereine."—  Präsentation transkript:

1 Zielgruppenmarketing / Zielgruppenbestimmung Michael Vossen Direktmarketing-Fw. / Abt.-Ltr. CD/DVD/HostGeschäftsführender Gesellschafter Verband der Vereine Creditreform e.V. e.com Mittelstandsberatung GmbH Neuss58239 Schwerte Telefon:02131/ Fax:02131/ Referent:

2 Abgleich eigener Datenbestände »maschinelle / manuelle Identifikation »Negativabgleich (Konkurs, Auflösung, etc.) Zuspielung externer Daten / Informationen »korrekte Adresse »Umsatz / Mitarbeiter »Branchencode, etc. Analyse der Kundenstruktur »regional »größenspezifisch »branchenspezifisch Durchdringungsanalyse »regional (Vertriebsgebiet) »umsatzspezifisch (eigener Umsatz) Ausgabe der Kernzielgruppe »überschneidungsfreie Restpotenziale »Mailinglisten / Firmenprofile gemäß Analyseergebnissen »nur bonitätsgeprüfte Daten Einsatz klassischer Marketinginstrumente »individualisierte Mailings »Telefonmarketing »Vertriebsgespräche »Upselling bei bestehenden Kunden Von der Bestimmung der richtigen Zielgruppe bis zum Verkaufsabschluss Ergebnisanalyse / Pflege des Wissens »Justierung der Aktionen »permanente Pflege der eigenen Datenbank Optimale Chancen zur Neukundengewinnung e.com Mittelstandsberatung nutzt die Datenbasis von:

3 Abgleich eigener Datenbestände maschinelle / manuelle Identifikation Kundendaten Gerd Müller KGGötestr Neuss Crefodaten Gerd Heiner Müller & Partner Vertriebs-KGGoethestrasse Neuss Kundendaten H. Meier Ges. mbHBreite Str Köln Crefodaten Hans Meier Vertriebsgesellschaft mbH & Co.Hoffnungstr Köln Heinrich Meier Betriebs-KGBleistr Köln Horst Meier GmbHLange Str Lohmar Kundendaten HGSTor 1Düsseldorf Crefodaten HSGHauptstr Ahlen Herzberger Garten Service (HGS)Talstr Metelen

4 Zuspielung externer Daten / Informationen Eingetragene Adresse, Kommunikations-/Identmerkmale, Branche (WZ)

5 Zuspielung externer Daten / Informationen Geschäftstätigkeit, Entwicklung Umsatz/Mitarbeiter, Gesellschafterdaten

6 Zuspielung externer Daten / Informationen Management nebst Alter und Privatanschrift sowie Abteilungsleiter!

7 Zuspielung externer Daten / Informationen Definition und Darstellung der internationalen Konzerngruppe

8 Zuspielung externer Daten / Informationen Bankverbindungen, Import-/Exportquoten, Konzernverflechtungen

9 Analyse der Kundenstruktur Größenspezifisch versus Branche

10 Analyse der Kundenstruktur regional in Kartendarstellung

11 Was bisher geschah... Prozessschritte und deren Folgen 1.Die Kundendatenbestände wurden mit einer Identnummer versehen Vorteile: - Referenzierbarkeit eigener Daten auf Drittquellen - Dubletten wurden erkannt - Negative, nicht existente Unternehmen wurden entfernt - Differenzierbarkeit Kunden / Restpotenziale - Möglichkeit der permanenten automatisierten Aktualisierung 2.Externe Daten wurden zugespielt Vorteile:- Konsistente Daten und Füllungen (kein 99 – verschiedenes) - das Wissen über eigene Kunden steigt / Terminvorbereitung erleichtert 3.Analysen der Kundenstruktur wurde vollzogen Vorteile:- Weg vom Bauchgefühl hin zu Wissen der Kundenstrukturen - Erkennen von unbekannten Zielgruppen - Transparenz der Vertriebsgebiete - Anpassungsmöglichkeit der Gebiete bei ungleicher Verteilung

12 Abgleich eigener Datenbestände maschinelle / manuelle Identifikation Ausgangsbasis Analysiert wurden 399 Kunden-Datensätze der Firma Heizkessel aus dem Großraum Karlsruhe und Weingarten/Bodensee in den Branchen Installateure. Durch manuelle und maschinelle Überprüfung der gelieferten Kunden-Datensätze konnten ca. 91% (363 Stück) mit einer Identnr. der Organisation Creditreform angereichert werden Die Datenanalyse ergab, dass von den gefundenen 363 Unternehmen 22 Unternehmen (>4%) mit harten Negativmerkmalen (Konkurs, hartes Inkasso, Liquidation etc.) belastet waren. Diese Unternehmen haben wir gesondert markiert. Der Rest der Unternehmen sind mit positiver Bonität ausgestattet. Ein Grossteil der Unternehmensnamen wurde verkürzt eingepflegt und ist somit teilweise nicht rechtsgültig (die vollständigen Namen Anschriften erhalten Sie in gesonderter Datei rückgeliefert). Bei 36 Unternehmen wurden differente Adressen (Strasse und/oder Ort) zugeordnet, hierbei kann es sich um Sitzverlegungen oder Niederlassungen oder Stilllegungen handeln.

13 Zuspielung externer Daten / Informationen korrekte Adresse, Umsatz / Mitarbeiter, Branchencode, etc. Die Anreicherung von Datenfeldern wurde wie folgt vollzogen: u.a. folgende Felder wurden den 363 Kunden-Datensätzen zugeordnet: FeldnameFüllquote des Feldes CREFONUMMER100% NAM01100% NAM02 NAM03 STR100% HAUNUM100% HAUZUS100% PLZ100% BRANCHE100% ANZMTA 98% BONIINDEX 90 %

14 Was jetzt noch zu tun ist... 1.Durchdringungsanalyse regional (auf Basis der Anzahl) Vorteile: - Beurteilung des Vertriebserfolges (Anzahl Kunden vs. Anzahl Potenzial) - Erkennen schwacher Gebiete / Analysieren der Gründe - Selektion von Restpotenzialen in schwach durchdrungenen Gebieten 2.Durchdringungsanalyse regional (auf Basis der Umsätze) Vorteile:- Einschätzung der möglichen (statistisch zu erreichenden) Umsätze 3.Adaption der Analyseergebnisse / Ausgabe der richtigen Adressen Vorteile:- Übermittlung von bonitätsgeprüften Restpotenzialadressen aus der richtigen Zielgruppe mit Einschätzung der zu erreichenden Umsätze und vielen Zusatz- informationen, die eine bestmögliche Terminvorbereitung ermöglichen

15 Durchdringungsanalyse (Anzahl) regional in Kartendarstellung Datenanalyse der Vertriebsgebiete Meier, Müller, Menger Gebiet Herr Meier:

16 Analyse der Kundenstruktur regional in Kartendarstellung Datenbasis Graphik: Handelsregisterfirmen (MARKUS) Analyseverfahren: Durchdringung Zielbranche Gesamtpotenzial Zielbranche 92 Firmen (nur Handelsregister), davon sind 42 Firmen bekannt, in Karlsruhe ist die Durchdringung am höchsten. Gesamtpotenzial des Marktes (Gewerbe und Handelsregister) 243 Firmen, davon sind insgesamt 94 unbekannt. Diese 94 unbekannten potenziellen Kunden erzielen Mio. externen Umsatz. Ausgabe der Restpotenziale für das Gebiet als Anlage.

17 Durchdringungsanalyse (Anzahl) regional in Kartendarstellung Datenanalyse Vertriebsgebiete Meier, Müller, Menger Gebiet Herr Müller:

18 Analyse der Kundenstruktur regional in Kartendarstellung Datenbasis Graphik: Handelsregisterfirmen (MARKUS) Analyseverfahren: Durchdringung Zielbranche Gesamtpotenzial Zielbranche 57 Firmen (nur Handelsregister), davon sind 25 Firmen bekannt, in Bruchsal ist die Durchdringung am höchsten. Gesamtpotenzial des Marktes (Gewerbe und Handelsregister) 180 Firmen, davon sind insgesamt 64 unbekannt. Diese 64 unbekannten potenziellen Kunden erzielen Mio. externen Umsatz. Ausgabe der Restpotenziale für das Gebiet als Anlage.

19 Durchdringungsanalyse (Anzahl) regional in Kartendarstellung Datenanalyse Vertriebsgebiete Meier, Müller, Menger Gebiet Herr Menger:

20 Analyse der Kundenstruktur regional in Kartendarstellung Datenbasis Graphik: Handelsregisterfirmen (MARKUS) Analyseverfahren: Durchdringung Zielbranche Gesamtpotenzial Zielbranche 56 Firmen (nur Handelsregister), davon sind 23 Firmen bekannt, in Markdorf ist die Durchdringung am höchsten. Gesamtpotenzial des Marktes (Gewerbe und Handelsregister) 228 Firmen, davon sind insgesamt 94 unbekannt. Diese 94 unbekannten potenziellen Kunden erzielen Mio. externen Umsatz. Ausgabe der Restpotenziale für das Gebiet als Anlage.

21 Unternehmen Sie nichts ohne uns. VIELEN DANK FÜR IHRE AUFMERKSAMKEIT. e.com Mittelstandsberatung


Herunterladen ppt "Zielgruppenmarketing / Zielgruppenbestimmung Michael Vossen Direktmarketing-Fw. / Abt.-Ltr. CD/DVD/HostGeschäftsführender Gesellschafter Verband der Vereine."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen