Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

NBank – Engagement für Niedersachsen Die Förderbank als Partner bei der Finanzierung von Existenzgründungen Harald Karger, Wolfenbüttel, 18.09.2008 Entrepreneurship.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "NBank – Engagement für Niedersachsen Die Förderbank als Partner bei der Finanzierung von Existenzgründungen Harald Karger, Wolfenbüttel, 18.09.2008 Entrepreneurship."—  Präsentation transkript:

1 NBank – Engagement für Niedersachsen Die Förderbank als Partner bei der Finanzierung von Existenzgründungen Harald Karger, Wolfenbüttel, Entrepreneurship Summer School

2 NBank – Engagement für Niedersachsen Ausrichtung Aufbau und Inhalt des Businessplans Förderung von Existenzgründungen

3 Aufstellung der NBank Beratung und Förderung aus einer Hand Regionale Verankerung Kapitalmarktzugang Einbindung der regionalen Förderkompetenz

4 Förderwege der NBank in der Wirtschaftsförderung NBank HausbankKMU Förderkredite Anreize Zuschüsse Beratung Förderkredite

5 NBank – Engagement für Niedersachsen Ausrichtung Aufbau und Inhalt des Businessplans Förderung von Existenzgründungen

6 Das Business planen Businessplan – warum? Ein Unternehmenskonzept ist - Planungshilfe - Fahrplan Ein Unternehmenskonzept dient - vor allem Ihnen Ein Unternehmenskonzept wird benötigt - für das Bankgespräch - für die Ansprache von potentiellen Geschäftspartnern etc.

7 Das Business planen Formale Aspekte Das Auge isst mit! Umfang max. 25 Seiten Klar – übersichtlich – fundiert Für Nicht-Fachleute verständlich Das äußere Erscheinungsbild ist Ihre Visitenkarte! Ihr Unternehmenskonzept muss in sich logisch und geschlossen sein. Das bedeutet, die einzelnen Bausteine müssen zueinander in Verbindung stehen!

8 Das Business planen Businessplan Inhalt Wie sollte der Businessplan aussehen; welche Mindestanforderungen bestehen an den Businessplan? Zusammenfassung Geschäftskonzept Kapitalbedarfs- und Finanzierungsplan Rentabilitätsvorschau Liquiditätsplan Sonstiges

9 Das Business planen Zusammenfassung Name des zukünftigen Unternehmens? Name, Anschrift, Telefon etc. des Gründers? Was wird Ihr Unternehmen anbieten? Was ist das besondere daran? Welche Kunden kommen für Ihr Angebot in Frage? Wie soll Ihr Angebot Ihre Kunden erreichen? Welchen Gesamtkapitalbedarf benötigt Sie für Ihr Vorhaben? Wann wollen Sie mit dem Vorhaben starten?

10 Das Business planen Geschäftskonzept Kernpunkt der Geschäftsidee Chancen und Risiken Marktübersicht: Kunden, Konkurrenz, Standort Produkt- und Leistungsangebot Absatzstrategie Marketing: Kunden-Nutzen, Preis, Vertrieb, Werbung Personal Rechtsform Kapitalbedarf

11 Das Business planen Kapitalbedarf Grundstück und Gebäude (Anschaffung, Bau usw.) Maschinen, Geräte, Anlagen, Einrichtungsgegenstände, Fahrzeuge Übernahme / Kauf von Unternehmensanteilen Einmalige Patent-, Lizenz-, Franchisegebühr Waren / Materiallager Markterschließungskosten Schulungs-, Beratungskosten, Gründungskosten (Beratung, Anmeldung/Genehmigung, Notar usw.) Sonstige Betriebsmittel

12 Das Business planen Der Kapitalbedarfs- und Finanzierungsplan

13 Das Business planen Rentabilitätsvorschau Wieviel Geld muss bei meiner Selbstständigkeit nach Abzug aller Aufwendungen übrig sein, um meine persönlichen laufenden Kosten (Miete, Lebensmittel, Versicherungen etc.) und ggf. die meiner Familie zu finanzieren? Wird mein Unternehmen genug Geld erwirtschaften? Bei der Beantwortung dieser Fragen hilft die Rentabiliätsvorschau. Sie sollte die ersten drei Geschäftsjahre umfassen.

14 Das Business planen Rentabilitätsvorschau Beziehen Sie Experten (z.B. Steuerberater) in Ihre Planung ein. Planen Sie nicht zu optimistisch sondern realistisch.

15 Das Business planen Liquiditätsplan Werden die monatlichen Einnahmen zur Deckung der monatlichen Aus- gaben (einschließlich Ihrer privaten Lebenshaltungskosten) ausreichen? Denn egal, ob Sie von Anfang an Geld verdienen oder nicht: Ihre Lieferan- ten wie auch Ihre Mitarbeiter wollen für ihre erbrachte Leistung bezahlt werden – und zwar jeden Monat. Und Sie selbst müssen Ihre Lebenshal- tungskosten ebenfalls bestreiten. Der Liquiditätsplan sagt Ihnen, ob Sie jederzeit liquide –sprich flüssig- sind.

16 Das Business planen

17 Sonstiges wie z.B.: Lebenslauf Zeugnisse / Befähigungen Miet- und Pachtvertrag (im Entwurf) Kauf- und Übernahmevertrag (im Entwurf) Gesellschaftsvertrag (im Entwurf) Leasingvertrag (im Entwurf) Selbstauskunft Marktanalyse Branchenkennzahlen

18 Das Business planen Einige Internetadressen

19 NBank – Engagement für Niedersachsen Ausrichtung Aufbau und Inhalt des Businessplans Förderung von Existenzgründungen

20 Überblick Fördersegmente WirtschaftArbeitsmarkt WohnraumInfrastruktur Existenzgründung Innovation Investition Internationale Geschäfte Arbeits- und Aus- bildungsplätze Bildung und Qualifizierung Wohneigentum Mietwohnungen Städtebau Wirtschaftsnahe Infrastruktur Umwelt

21 Fördergebietskulisse Abgrenzung Konvergenzgebiet

22 Förderung produktiver Investitionen zur Schaffung und Sicherung von Dauerarbeitsplätzen Sachkapital- oder lohnkostenbezogener Zuschuss an Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft in niedersächsischen GA-Fördergebieten mit überwiegend überregionalem Absatz Errichtung oder Erweiterung, Diversifizierung der Produktion, grundlegen- de Änderung des Gesamtproduktionsverfahrens oder Übernahme einer stillgelegten oder von Stilllegung bedrohten Betriebsstätte Förderhöhe gebiets- und maßnahmeabhängig zwischen 7,5 % und 35 % der förderfähigen Kosten Einzelbetriebliche Investitionsförderung (GA)

23 Kommunale KMU-Programme Förderung der wirtschaftlicher Tätigkeit von KMU Zuschuss an Gebietskörperschaften, die eigene kommunale Förderrichtlinien aufstellen und aus ihren Regionalisierten Teilbudgets Anträge von KMU bewilligen Arbeitsplatzschaffende und -sichernde Investitionen, nicht-investive aber investitionsvorbereitende Maßnahmen, Umsetzungs- und Overheadkosten Förderhöhe innerhalb der beihilferechtlichen Höchstgrenzen in kommunalen Förderrichtlinien geregelt

24 Förderung langfristiger Investitionen und Betriebsmittel Zinsgünstiges Darlehen für KMU, Gründer und Freiberufler Kreditrahmen für Investitionen von bis Kreditrahmen für Betriebsmittel bis Risikogerechtes Zinssystem Integrierte Bürgschaft der NBB mit Risikoübernahme bis zu 80 % Niedersachsen-Kredit

25 Förderung von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben Zuschuss an Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, wirtschaftsnahe Forschungseinrichtungen und natürliche Personen in Niedersachsen Vorhaben der industriellen Forschung, der vorwettbewerblichen Entwick- lung, Pilot- oder Demonstrationsvorhaben, Prototypen sowie innovative Einzel- oder Verbundvorhaben Förderung in den Schwerpunkttechnologiefeldern sowie u. a. in den Bereichen erneuerbare Energien, Energieeinsparung und Informations- und Kommunikationswirtschaft Förderhöhe zwischen 25 % und 35 % der förderfähigen Kosten, bei Vorhaben der Informations- und Kommunikationstechnologie zwischen und , maximal je Verbundpartner Innovationsförderprogramm – Forschung und Entwicklung

26 Förderung von Innovationen des niedersächsischen Handwerks Zuschuss an kleine und mittlere Handwerksunternehmen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten, Maßnahmen für verbesserte Vermarktungsmöglichkeiten, Kooperationsmodelle, Qualifizierungs- vorhaben Förderhöhe bis zu 35 % der förderfähigen Kosten bzw. 50 % bei Kooperationsprojekten, höchstens Innovationsförderprogramm – Handwerk

27 Förderung innovativer Projekte Zinsgünstiges Darlehen für kleine Unternehmen und Existenzgründer Finanzierung innovativer Entwicklungen im Unternehmen Kreditrahmen von bis Laufzeit 4 – 10 Jahre, bis zu 3 Tilgungsfreijahre Bankübliche Besicherung Niedersachsen-Innovationskredit

28 Eigenkapitalaktivitäten der NBank MBGERP Startfonds Beteiligungskapital Business Angels High-Tec-Gründer Fonds

29 Aufbau, Unterstützung und Verbindung der Business Angel-Aktivitäten in Niedersachsen Zielgruppe: junge, innovative Unternehmen, KMU und Business Angels Plattform zum Erfahrungsaustausch, Zusammenfinden, sowie know-how- und Kapitaltransfer von Business Angels und Beteiligungskapital- Suchenden Empfehlung und Vermittlung der Unternehmen in Matching-Abende der regionalen Netzwerke Enger Bezug zur Beteiligungsberatung Kooperationsvereinbarung mit der Mittelständischen Beteiligungsge- sellschaft Niedersachsen (MBG) Business Angel-Netzwerk Niedersachsen (BAN-NDS)

30 BAN-NDS – Kooperationsmodell NBank Berater KMU MBG Business Angel/ BAN-NDS Beteiligungsberatung Antrag/ Zuschuss zur Beteiligungsberatung Kontakte und Koordination Beteiligung (je 50%) Beteiligungs- anfrage Abstimmung der Anforderungen

31 Zur Stärkung der Eigenmittelbasis eines Unternehmens übernimmt die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Niedersachsen (MBG) mbH typisch stille Beteiligungen. Das Mezzaninekapital dient der Finanzierung von Investitionen in Anlage- und zum Teil Umlaufvermögen und stellt damit einen wichtigen Baustein der zukunftsorientierten Unternehmensfinanzierung dar. Ein Engagement der MBG ist grundsätzlich strategisch ausgelegt mit dem Ziel, den Beteiligungsnehmer bei seiner wirtschaftlichen Entwicklung sowohl finanziell als auch durch beratende Begleitung zu unterstützen. Hierzu verfügt die Beteiligungsgesellschaft über ein umfangreiches Netzwerk aus Wirtschaft und Politik sowie ein engagiertes und kompetentes Mitarbeiterteam. Mittelständische Beteiligungsgesellschaft (MBG)

32 Innovative Projekte und Vorhaben Die Beteiligung zur Förderung von Forschung, Entwicklung und Markteinführung beläuft sich auf mindestens ,00 und höchstens auf ,00. Für Innovationen gilt: Für junge und kleine Unternehmen übernimmt die MBG stille Beteiligungen ab ,00 bis zu ,00 mit besonders günstigen Konditionen, sofern ein angemessener Eigenmitteleinsatz nachgewiesen wird. Die Beteiligungsdauer beträgt mindestens 5 und höchstens 10 Jahre. Vorzeitige Rückzahlungen sind möglich! Mittelständische Beteiligungsgesellschaft (MBG)

33 Verbilligung von Beteiligungen an neugegründeten und/oder kleinen (Technologie-) Unternehmen Für kleine und junge Unternehmen werden stille Beteiligungen bis ,00 in den ersten 3 Jahren mit 5,50% p.a. fest und 2,00% p.a. ergebnisabhängiger Vergütung bereitgestellt. Ab dem 4. Jahr richtet sich die Gesamtvergütung nach der Kapitalmarktlage bei Übernahme der Beteiligung. Ferner wird ein einmaliges Bearbeitungsentgelt berechnet. Mittelständische Beteiligungsgesellschaft (MBG)

34 Beteiligungsgeber Leadinvestorenmodell: Investitionen nur gemeinsam mit Marktpartner; jeweils 50 % Risikoanteil bei KfW und Leadinvestor (LI) Pari passu – Ansatz: KfW beteiligt sich bis zu gleicher Höhe und zu wirtschaftlich gleichen Konditionen wie der LI (max. 1,5 Mio EUR in der ersten von der KfW begleiteten Finanzierungsrunde, insgesamt max. 3 Mio EUR pro Unternehmen) Betreuung des Technologieunternehmens durch LI wird durch Kompensation honoriert ERP Startfonds

35 Beteiligungsnehmer Kleine Technologieunternehmen im Sinne der EU (max. 10 Mio. EUR Umsatz, max. 10 Mio. EUR Bilanzsumme, weniger als 50 Beschäftigte) Bis 5 Jahre nach Gründung ERP Startfonds

36 Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologieunternehmen. Er stellt technologieorientierten Unternehmensgründungen das dringend nötige Startkapital zur Verfügung und sorgt für die notwendige Betreuung und Unterstützung des Managements. Viel versprechende Forschungsergebnisse, eine innovative, technologische Basis und eine chancenreiche Marktsituation bilden die Grundlage für eine Beteiligung. High-Tech-Gründerfonds

37 Unternehmensalter: Die Aufnahme der Geschäftstätigkeit darf maximal ein Jahr zurück liegen. Unternehmensgröße: Das gegründete Unternehmen muß ein kleines Unternehmen im Sinne der Europäischen Union sein. Kleine Unternehmen sind Unternehmen, die weniger als 50 Mitarbeiter und einen Jahresumsatz oder eine Jahresbilanzsumme von höchstens 10,0 Mio. EUR haben. Unternehmensstandort: Das Unternehmen muß seinen Sitz in Deutschland haben. High-Tech-Gründerfonds

38 Der High-Tech Gründerfonds beteiligt sich mit bis zu EUR in einer Kombination aus offener Beteiligung und Darlehen. Eigenmittel der Gründer sind erforderlich in Höhe von 20% (10% in den neuen Bundesländern inkl. Berlin) bezogen auf die Beteiligung des High- Tech Gründerfonds. Die Hälfte davon kann über Seedinvestoren dargestellt werden. Der High-Tech Gründerfonds erwirbt damit 15 % Gesellschaftsanteile (nominal, ohne Unternehmensbewertung) und gewährt ein nachrangiges Gesellschafterdarlehen. Der High-Tech Gründerfonds stundet die Zinsen (10 % p.a.) für das ausgereichte Nachrangdarlehen für die Dauer von 4 Jahren, um die Liquidität des Unternehmens zu schonen. Die Laufzeit des Darlehensvertrages beträgt 7 Jahre. High-Tech-Gründerfonds

39 Förderung der Einstellung von Hochschulabsolventen Zuschuss an KMU in niedersächsischen GA-Fördergebieten Einsatz von Hochschulabsolventen eines Ingenieurs- bzw. naturwissen- schaftlichen Studiengangs als Nachwuchskräfte für Führungs- und Innovationsaufgaben Förderhöhe bei Vollbeschäftigung für 12 Monate maximal 650, ggf. bis zu monatlich Erhöhung um 20 % bei Einstellung von Frauen Personaltransfer

40 Mehr Informationen finden Sie unter Rufen Sie uns gerne an: Montag bis Freitag von 8.00 bis Uhr! Unsere Infoline: Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "NBank – Engagement für Niedersachsen Die Förderbank als Partner bei der Finanzierung von Existenzgründungen Harald Karger, Wolfenbüttel, 18.09.2008 Entrepreneurship."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen