Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Herzlich Willkommen © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions, Hamburg 14. DFN-Arbeitstagung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Herzlich Willkommen © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions, Hamburg 14. DFN-Arbeitstagung."—  Präsentation transkript:

1 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Herzlich Willkommen © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions, Hamburg 14. DFN-Arbeitstagung über Kommunikationsnetze Tutorium - Web Content Management Systeme Präsentation vom Oliver Zschau Gauss Interprise AG Product Manager

2 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Personalia Diplomarbeit Web Content Management - Einführung / Konzepte / Software bei Icon Medialab, Hamburg Dipl.-Ing. Medientechnik (FH) Studium der Medientechnik / Multimedia an der University Of Applied Sciences Mittweida (FH) Website im Rahmen der Diplomarbeit - seit Mai 1999 Product Manager bei der Gauss Interprise AG, Hamburg - seit Ende 1999

3 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Gauss Interprise AG Gauss Interprise bietet Softwareprodukte und Dienstleistungen, mit denen Unternehmen und Institutionen ihr Int(*)net schneller und einfacher aufbauen, pflegen und verwalten können Gauss Interprise ist einer der weltweit führenden Anbieter von Content und Portal Management für die eCorporation Gauss Interprise ist Marktführer in Deutschland und weltweit technologisch führend

4 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions, Hamburg Einführung Konzepte Software Ausblick Agenda Live Demo

5 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions, Hamburg Anforderungen an eine Website Evolution der Websites Informationsstrukturen im Web Der Content Life Cycle Agenda - Einführung Herkömmliches Web-Publishing Web-Publishing mit einem WCMS Kosten einer Website Begriffsbestimmung Digitale Wertschöpfungskette

6 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Anforderungen an eine Website Ease of Use Befähigung Motivation Dezentral Bereitstellung Verfügbarkeit Nutzbarkeit Time to Web Fähigkeiten Ressourcen Inhalte Design Aktualität Commerce Interaktion Community Applikationen IntegrationPflege Website QualitätKostenWissen

7 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Heute Expand and automate existing Web efforts erweiteter Index für multi-site Search Personalisierung Formalisierung von Inhaltserzeugung Content Wedding um Seiten managen zu können Get the house in order die meisten Webseiten sind schwer zu navigieren Inhalte sind in verschienden Formaten und an unterschiedlichen Standorten größter Kritikpunkt: lack of relevance Add bells an whistles Evolution von komplexer Personalisierung enge Integration mit externen Content Providern Strategien 2001/ Quelle: META Group 1999 Evolution der Websites Problem

8 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Informationsstrukturen im Web Änderungsfrequenzen: statische Informationen (einmal erstellt, nie Verändert, Anwendung: Dokumentation) Dynamische Informationen (unterliegen ständiger Veränderung; aktuelle Informationen) Semidynamische Informationen (Mischform aus statischer und dynamischer Information) Aktuell: es herrschen statische bis semidynamische Informationen vor, die ständig erweitert werden dynamischer Prozeß Trend: dynamische Informationen auf Websites, die als Portale agieren

9 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Erstellung Kontrolle Freigabe Publikation Archivierung (internes Archiv)(öffentliches Archiv) Autoren erstellen Inhalte Überprüfung der Inhalte durch Verantwortliche Bei positiver Kontrolle Veröffentlichen der Inhalte Interner BereichExterner Bereich Der Content Life Cycle Bei Fehlern: Wiedervorlage

10 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Herkömmliches Web-Publishing Redakteur Techniker Inhalte Website Programmierung Design & Inhalte

11 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Herkömmliches Web-Publishing Lange Aktualisierungszeiten Webmaster ist Bottleneck des Informationsflusses Inhalte werde nicht von denen ins Web gestellt, die diese erstellen Keine Verteilung der Ressourcen im Publishingprozeß Keine Berücksichtigung der Mitarbeiterkompetenzen

12 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Redakteur Techniker CMS Website Inhalt Administration Web-Publishing mit einem WCMS

13 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Web-Publishing mit einem WCMS Starke Verkürzung der Aktualisierungszeiten Informationsfluß wird durch eine Vielzahl von Mitarbeitern bestimmt Inhalte werden von denen ins Web gestellt, die diese erstellen Zunehmende Verteilung der Ressourcen im Publishingprozeß Mitarbeiter werden entsprechend ihrer Kompetenz in den Publishingprozeß eingebunden

14 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Kosten für erstmalige Entwicklung Kosten für Pflege und Wartung 10% 90% Kosten einer Website - Ohne WCMS

15 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Umfang der Website K o s t e n u n d A u f w a n d herkömmliches Web-Publishing Web-Publishing mit WCMS Kosten einer Website - Mit WCMS

16 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Web - Internet - Intranet - Extranet Content - Text - Bilder - Sounds - Videos Management - Erstellung - Bearbeitung - Verwaltung - Publikation -Archivierung System = Web Content Management System Begriffsbestimmung - WCMS

17 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Abgrenzung - DM / KM / CM Content Management: Dokumentenmanagement: Knowledgemanagement:

18 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Digitale Wertschöpfungskette Idee Management Information Wissen Prozesse / Geschäft W e r t s c h ö p f u n g Editoren Web Content Management * Dokumentenmanagement Abschnitte der Wertschöpfung Unterstützende Softwaredomänen Knowledge Management

19 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions, Hamburg Evolution Content Management Komponenten eines WCMS Serverkonzepte Leistungen und Nutzen von WCMS Agenda - Konzepte

20 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Funktionale Differenzierung der Mitarbeiter Zentral/Dezentral Treiber 1. Generation Gering: Webmaster ist Mädchen für alles Chaotisch Grass roots, Internet- Enthusiasten 2. Generation Mittel: Webmaster, Designer, Redakteure Versuch der Rezentralisierung Marketing oder IT 3. Generation Hoch: Designer,Web- master, Anwen- dungsprogram- mierer, Content- Lieferanten Föderativ Marketing, Fachabteilungen + IT Evolution Content Management [1]

21 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Management von Content Dynamisierung Personalisierung Anwendungs- integration 1. Generation Manuell Rudimentär Keine 2. Generation Mit Web Content Management Sys Getrennt von Content (CGI,..) Rudimentär Proprietär, losgelöst von WCMS 3. Generation Mit WCMS und individualisiert Integriert und interagierend mit Content Integriert mit WCMS Component Ware, WCMS- Integration Evolution Content Management [2]

22 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Suche Navigation Meta-Daten Sicherheit 1. Generation Rudimentär Navigation?? Unstrukturiert Paßworte, User- basiert 2. Generation Klassische Volltext-Suche teilweise generiert Mit WCMS Unterstützung Paßworte, Zertifikate, User- basiert 3. Generation Intelligente Suche Automatische Kategorisierung Integraler Bestandteil des Portals + User, Gruppen, Rollen Evolution Content Management [3]

23 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Komponenten eines WCMS

24 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Was sind Assets? Übliche Webinhalte: Bilder, Grafiken, Text Multimediale Assets: (streaming) Audio / Video Applikationsgebundene Dokumente: Word, PDF,... Transaktionelle Assets: Warenkörbe, Sessions,... Community-Contents: Foren, Chat

25 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Trennung von Inhalt und Layout

26 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Trennung von Inhalt und Layout Einfaches und schnelles Publizieren von Inhalten Einfaches Re-Design über Änderung an Vorlagen/Templates Vielseitige Exportmöglichkeiten Medienneutrale Speicherung der Informationen (in Zukunft) Mehrfache Nutzung der zentral gespeicherten Assets Splitting in einzelne Content-Elemente Verknüpfung der Assets mit META-Informationen Verknüpfung der Assets mit einem Workflow

27 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Eigenschaften Assetmanagement Assetablage (datei- oder datenbankbasiert) Zuordnung von Attributen Authoringmöglichkeiten (Sitemaps, Indizes, Navigation) Versionierung und Rollback Editoren und/oder formularbasierte Eingabe Mehrsprachigkeit und Multilingualität Belegungsplatzkontrolle

28 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Workflowkomponente

29 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Chefredakteur Redakteur Grafiker Administrator A u t h e n t i f i z i e r u n g C o n t e n t M a n a g e m e n t S y s t e m Administration der Inhalte Erstellen neuer Inhalte Templates und Grafiken Administration der Inhalte Rechte und Rollen

30 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Berechtigung auf drei Ebenen: Benutzer Gruppen Rollen Redaktion Chefredakteur Ernst Meyer Rechte und Rollen

31 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Redakteur Chefredakteur Website Neue Inhalte Revision Vorlage Inhalte akzeptiert Nachbearbeitung notwendig Freigabezyklus

32 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Workflow für die Erfassung von Inhalten

33 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Eigenschaften Workflowkomponente Rollenbasiertes Arbeiten Digitaler Freigabezyklus von Inhalten (Qualitätssicherung) Aufgabenzuordnung und -verteilung Statusanzeigen Benachrichtigungen Einbindung der Mitarbeiter nach Kompetenz Teamorientiertes Arbeiten (Collaboration)

34 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Benutzer- und Zugriffsverwaltung

35 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Zuordnung von Rollen und Berechtigung Einteilung in Arbeitsgruppen Integration in IT-Struktur (LDAP, Windows NT) Schutz der Infrastruktur vor Fremdeinwirkungen bereichsweise Zugriffsberechtigungen Geschütztes Editieren in teamorientierter Umgebung Benutzer- und Zugriffsverwaltung Benutzerverwaltung: Zugriffsverwaltung:

36 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Export- und Importschnittstellen

37 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Export- und Importschnittstellen Schnittstellen: Dokumente aus/in andere Anwendungen (z.B. Office) Datenbankzugriffe bestehende Websites Content Synication XML offene API (Java, XML,...) Verwendung von Skriptsprachen (ASP, PHP, JSP, CGIs) ergänzende Software Erweiterbarkeit:

38 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Publishing / Staging Serverkonzepte

39 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg dynamisches Publishing Daten Server Content Management System Redakteure Grafiker Techniker Nutzer Serverkonzepte

40 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg ermöglicht die dezentralisierte Erstellung und Pflege von Inhalten unterstützt die Trennung von Inhalt und Layout unterstützt die Erstellung von Internet-Seiten ermöglicht Änderungs-/Versionskontrolle von Web-Objekten ermöglicht Vorbereitung (QS-Workflow) unterstützt Link-Konsistenz unterstützt Ablaufzeiträume von Web-Objekten, intelligente Inhaltsplanung unterstützt Benutzer-Rollenprofile und steuert die Zugriffsberechtigung ermöglicht Multi-Web-Site Management und Einsatz unterstützt das intelligente Auffinden von Informationen unterstützt APIs für einfache Einbindung aller Anwendungen in ein Portal. Web Content Management stellt eine grundlegende Infrastruktur für alle content-abhängigen Web-Operationen dar. Leistung von Web Content Management

41 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg extreme Reduzierung der Gesamtkosten (TCO) von Web-Operationen Verbesserung der Qualität und Aktualität der Website einfache inhaltliche Gestaltung für jeden Benutzer bessere und schnellere Chancen im E-Business unterstützt eine einheitliche Oberfläche (Applikationen, Benutzer, Service, Content-Typen) Nutzen von Web Content Management Web Content Management ist der Motor für erfolgreiches Web Business

42 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions, Hamburg Klassen von WCMS Der WCMS-Markt Auswahlkriterien für ein WCMS Web-Projekte mit WCMS Agenda - Software

43 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg WCMS: Lifecycle Einteilung nach Anwendungsgebieten und nach Unterstützung des Content Life Cycle: WCMS: Publishing WCMS: Intranetlösung HTML-Anwendungen WCM-Agenturlösungen Umfassende Anwendungen, die den gesamten Prozeß der Informationsverwaltung auf Websites (Content Life Cycle) abdecken. Anwendungen mit Gruppenarbeitsunterstützung und Verwaltungsfunktionen zum Erstellen und Betreuen von Websites. Anwendungen für vorrangigen Intraneteinsatz. Anwendungen, vorrangig zum Bearbeiten von HTML-Seiten, mit zusätzlichen Funktionen zur Verwaltung einer Website. Anwendungen, die nur als Projektlösung und nicht als eigenständiges Produkt existieren. Klassen von WCM - Anwendungsgebiete

44 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg WCMS: Lifecycle Eine Auswahl aus über 60 Produkten: WCMS: Publishing WCMS: Intranetlösung HTML-Anwendungen WCM-Agenturlösungen StoryServer (Vignette), VIPContentManager (Gaus Interprise AG), NPS (Infopark AG), InfoOffice (InfoOffice AG)... Hyperwave (Hyperwave GmbH), PANSITE (Pansite GmbH), Blade Runner (e-content-company), Web Integrity (MKS Inc.),... Livelink (OpenText), Dice 4 (novolabs GmbH), iRacer (Herrlich & Ramuschkat),... Frontpage 2000 (Microsoft), Authoring Server Suite 3.0 (NetObjects), Dreamweaver 3.0 (Macromedia) Corporate Online Publishing Service (Cinetic GmbH), FELDMANN new media system (Feldmann media group), iIo (Icon Medialab Inc.),... Klassen von WCM - Anwendungsgebiete

45 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Klassen von WCM - Paradigma Publishing Business Groupware Verwaltung Web-Content in starker Anlehnung an herkömmliche Redaktionsprozesse (z.B. Belegungsplatzkontrolle) Einbindung in vorhanden IT-Strukturen zur Präsentation von Web- Inhalten und Back-End-Systemen (z.B. CRM, ERP) Web Content Management basierend auf einer Groupwarelösung wie z.B. Lotus Notes

46 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Beispiel: Vignette Produkt: Vignette/V5 (vormals: Storyserver 4)

47 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Beispiel: Gauss Interprise Produkt: VIPContentManager 5e

48 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Beispiel: Imperia Produkt: Imperia 5

49 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Beispiel: Infopark Produkt: NPS 4

50 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Beispiel: InfoOffice Produkt: InfoOffice - RedDot

51 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Beispiel: Pironet Produkt: pirobase 4

52 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Beispiel: CM AG Produkt: CM4All - ASP-Lösung

53 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Beispiel: Framfab Produkt: Open CMS - Open Source

54 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Der WCMS-Markt Web Content Management Programmiertools Knowledgemanagement Dokumentenmanagement Applikationserver Tangierende Softwaredomänen

55 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Der WCMS-Markt Prognose der META Group: As users and vendors increasingly recognize the importance of providing access to all relevant content for decision making, they will drive a $ 10B content management (CM) market by 2004 and further CM vendor consolidation prior to Beyond 2005, no more than five e-business keiretsus will dominate G2000 e-business technology. EBS - META Delta, 19. Mai 2000 Marktvolumen von 10 Billionen Dollar im Jahre 2004 Marktkonsolidierung bis 2003 ca. fünf wichtige Player

56 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Der WCMS-Markt Systeme seit höchstens drei Jahren am Markt Standardisierter Funktionsumfang eines WCMS bildet sich Noch keine wirklich standardisierten Lösungen Unzureichende Vergleichsmöglichkeiten Einsatz sehr projektabhängig Langsame Ausprägung von einheitlichen Begrifflichkeiten Meist sehr junge Unternehmen am Markt Mittelfristige Marktbereinigung Ca. fünf Produkte werden sich langfristig behaupten

57 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Auswahlkriterien für ein WCMS Die Wahl eins WCMS ist eine strategische Entscheidung! Unterstützung von offenen Standards Statisches oder dynamisches System - Performance Ansprüche an den Client (Applikation, Browser, ortsunabhängig) Leichte Integrierbarkeit von Fremdanwendung Sicherheitskonzepte Lizenzkosten und -politik Komplettlösung oder Eigenentwicklung Hersteller mit vertrauenswürdiger Größe/Positionierung

58 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Web-Projekte mit WCMS Projektdefinition Optimales Vorgehen Organisatorische Aufgaben Benötigte Ressourcen/Kompetenzen Weiterführung eines Projektes

59 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Einführung eines WCMS als ganzheitliche Lösung für Intra-, Extra- und/oder Internet betrachten Einführung bedingt Änderung an den Geschäftsprozessen, die angepaßt werden müssen Empfehlung: Zerlegung in Teilprojekte, beginnen mit einem WCMS- basierten Intranet Web-Projekte mit WCMS Projektdefinition:

60 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Intranet aufsetzen, um eigenes Unternehmen mit der Technik vertraut zu machen Architektur aufbauen Mitarbeiter Know-How aufbauen Technikeinsatz optimieren Geschäftsprozesse anpassen Web-Projekte mit WCMS Optimales Vorgehen:

61 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Sicherheitsrichtlinien festlegen Authentifizierungungsverfahren festlegen Management von Websites bzgl. Struktur und Aufbau von Inhalten planen Definition des Publikationsprozesses Definition des Erstellungsprozesses für Inhalte Unternehmensstandards festlegen Richtlinien für die Arbeit an den Websites festlegen Organisationseinheiten in den Redaktionsprozeß integrieren Integrationen von Applikationen planen und durchführen Rollendefinition überdenken und stabilisieren Web-Projekte mit WCMS Organisatorische Aufgaben:

62 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Kompetenzen: Webdesign (Layout) Inhaltserstellung ggf. Redaktion Präsentationsprogrammierung Anwendungsentwicklung Administration Ressourcen: Systemarchitekten Entwickler Grafik- und Web-Design Marketing Web-Projekte mit WCMS Kompetenzen/Ressourcen:

63 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Web-Projekte mit WCMS Beispiel

64 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Personalisierung Phase zur Konsolidierung nutzen Pflege der Contents überdenken Systemarchitektur überdenken Web-Projekte mit WCMS Weiterführung eines Projektes:

65 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions, Hamburg Portale XML in WCMS Agenda - Ausblick Content Syndication Weitere Informationen...

66 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Web Content Management liefert die Inhalte zum Aufbau intelligenter Unternehmensportale Viele Quellen Transaktionen Interaktion WebkatalogPersonalisierung FUNKTIONALITÄT CONTENT Wenige Quellen WebAuftritt intelligenter WebAuftritt Portal Intelligentes Portal Vom Webauftritt zum Portal

67 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Einflussfaktoren eines Portals Collection Approval Content Commerce Collaborate Personalization B2B B2E B2C Product Info Community Services KM Integration Sharing Document Management Search Catalog Analytics META Group, 2000

68 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Content Management als Basis Content Management muß alle Applikationen unterstützen: Marketing Publishing Knowledge Management E-Commerce Customer Relationship Management Customer Service

69 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Web Pages Business Docs © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions, Hamburg Web Editor Presentation Business Integration Editorial Context Forms Development Web Content Mgt. Intelligent Enterprise Portal Archive Business Editor Document Mgt. Digital Asset Assembly Metadata Contribution Transactional Information Scanner Paper Documents Customer & Prospects Business Partners Investors & Analysts Employees & Contractors Customer & Prospects Business Partners Investors & Analysts Employees & Contractors ERP, CRM, eCom Workflow Engine,... Integration Framework Enterprise Portal

70 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Wie kann ein Portal aussehen? © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions, Hamburg Q: CMS Q: ERP Q: eCOM

71 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg VIPITF VIPPortalManager VIPContentManager VIPPortalManager VIPContentMiner VIPXML VIP Produkt Familie für das Portal Business Partners Customers & Prospects Investors & Analysts Employees & Contractors Scripts Files Images HTML Templates ERPCRMeCommerceCommunity Formulare intelligente Vorlagen Semantische Suche Integration in Rechtekonzept Austausch

72 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg XML und WCMS

73 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Content Syndication

74 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Weitere Informationen... Die deutsche Content Management Site - Informationen, Marktübersichten, Link- und Buchkatalog Studien: Content Management Systeme im Test CoCo Software Enginieering GmbH, Wien CMS-Studie New Media Sales, Düsseldorf WCMS - Einführung/Konzepte/Software Diplomarbeit von Oliver Zschau, Mittweida/Hamburg Studie zu Web Content Management Fraunhofer-Gesellschaft, ab Juli 2000

75 © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions, Hamburg Vielen Dank Ihr Kontakt: Oliver Zschau Product Manager Tel.: Mail: Gauss Interprise AG Himmelstraße D Hamburg Telefon: Telefax: Web:


Herunterladen ppt "© 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions / Oliver Zschau, Hamburg Herzlich Willkommen © 2000 Gauss Interprise AG Software Solutions, Hamburg 14. DFN-Arbeitstagung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen