Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Medien, die vierte Gewalt?

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Medien, die vierte Gewalt?"—  Präsentation transkript:

1 Medien, die vierte Gewalt?
André Stauss

2 Medien, die vierte Gewalt
Gewaltenteilung Medien Medien und Manipulation Stellungnahme zur Fragestellung

3 Machtmissbrauch durch eine Gewalt wird minimiert
Gewaltenteilung Das klassische Modell der Gewaltenteilung Exekutive Legislative Judikative Exekutive = vollziehende Gewalt Judikative = rechtssprechende Gewalt Legislative = gesetzgebende Gewalt Die Gesetzgebende Gewalt sind Bundestag und Bundesrat, die vollziehende die Bundesregierung und der Bundeskanzler, die rechtssprechende sind das Bundesverfassungsgericht und die Bundesgerichte. Die Gewaltenteilung ist als ein elementarer Bestandteil der Demokratie zu sehen. Machtmissbrauch durch eine Gewalt wird minimiert

4 Gewaltenteilung Idee nach Montesquieu (1689-1755 franz. Revolution)
Aufteilung der Staatsmacht auf drei unabhängige, sich gegenseitig kontrollierende Gewalten

5 Medien: Übersicht

6 Medien: Wozu brauchen wir sie?
Es gibt zu viele Informationen um sie allein zusammenzutragen Der Bürger delegiert das kritische Hinterfragen an die Medien

7 Medien: Wozu brauchen wir sie?
Die Medien haben sich als politisches Instrument etabliert Medien sind als politisches Informationsmedium nicht mehr wegzudenken Jede Art von politischer Interessengruppe (Parteien, Gewerkschaften, Verbände, Politiker,etc.) bedienen sich der Medien zur Kommunikation mit den Bürgern Alle Arten von Medien werden heute dazu benutzt um politische Meinungen zu verbreiten. Es haben sich im Laufe der Zeit die verschiedensten Formate von medialer Kommunikation herausgebildet, von reinen Nachrichten bis hin zu bissigen Kommentaren ist alles verfügbar und wird auch rege genutzt.

8 Medien: Machtposition
Pressefreiheit (Keine Zensur) Selbst fehlerhafte Berichterstattung ist möglich, sie kann nur nachträglich geahndet werden Medien haben eine starke Rolle als Informationsfilter und –mittler

9 Medien: Manipulation Medien haben die Macht der Themenauswahl
des Weglassens und Kürzens darüber zu befinden, wer eingeladen wird (auch Publikum) der Zumischung von Musik der Titelgebung der Bildauswahl (Fotos bei Printmedien/Filmsequenzen beim Fernsehen). Die Macht der Mikrofon - oder Kamerapräsenz. Niemand hat einen Anspruch auf Medienpräsenz. Bei den Printmedien gibt es für die Leser kein Anrecht auf die Veröffentlichung eines Leserbriefes. Medienschaffende entscheiden, was veröffentlicht wird. Die Macht des Ausklammerns. Wer sich bei der veröffentlichten Meinung kein Gehör verschaffen kann, wird im Medienzeitalter zur Nichtperson. Das "mediengeile" Verhalten gewisser Politiker ist deshalb verständlich. Es ist zum Teil erstaunlich, wie plump um die Gunst der Medienschaffenden gebuhlt wird. Wenn unliebsame Politiker bewusst ausgeklammert, totgeschwiegen würden, wäre dies eine gravierende Manipulation. Übrigens: Wie bei vielen anderen Manipulationshandlungen wäre eine derartige Manipulation schwer nachzuweisen. Jeder Beitrag könnte durch entsprechende Zumischung völlig verändert werden - diese "Manipulation" gibt es nicht nur beim "Krimi". Die meisten Leser konsumieren lediglich Titel, Lead und Bilder. Es ist deshalb nicht gleichgültig, welche Titel gesetzt werden. Jedenfalls bestimmt auch darüber nur die Redaktion.

10 Medien und Manipulation
War Against Terror

11 Medien und Manipulation
War Against Terror

12 Medien und Manipulation
War Against Terror

13 Medien und Manipulation
War Against Terror

14 Medien und Manipulation
War Against Terror

15 Medien und Manipulation
Wahrheitsgehalt der Nachrichten Embedded Journalism

16 Medien und Manipulation
„Eine bestimmte Straftat hat zwischen 1998 und 2004 von auf zugenommen“

17 Sind die Medien die 4. Gewalt?
Mögliche Rollen der Medien vierte Gewalt Vereinen einen Teil der Macht der drei Gewalten Kontrollinstrument (traditionelle Rolle in einer Demokratie) Die Medien haben keine politische Rolle

18 Sind die Medien die 4. Gewalt?

19 Sind die Medien die 4. Gewalt?
vierte Gewalt? pro vierte Gewalt? contra Macht der Medien fehlende staatliche Macht großen Einfluss auf unsere Vorstellung der Wirklichkeit Ökonomische, keine politischen Akteure Massiver Einfluss auf die öffentliche Meinung Macht hängt von der Auflage ab Informations- und Kontrollinstanz Kann vom Staat ausgeschaltet werden

20 Fazit: sogenannte vierte Gewalt!
Die drei klassischen Gewalten haben eine in der Verfassung angelegte Organisationsstruktur und Macht Die Medien sind zwar kein Organ, haben aber massiven Einfluss auf die öffentliche Meinung Berichte über Skandale und Missstände sind eine Form von Kontrolle Die Medien kontrollieren die Politik durch Festsetzung der Kriterien für Erfolg und Misserfolg

21 Quellen http://de.wikipedia.org/wiki/Hauptseite


Herunterladen ppt "Medien, die vierte Gewalt?"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen