Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

RVL-Meeting – September 06 München, 20.09.2006 RegionOst RVLMichael Heim Ist Performance & Development 1. Postpaid 2. ASC 3. Prepaid 4. VVL 5. 3rd Party.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "RVL-Meeting – September 06 München, 20.09.2006 RegionOst RVLMichael Heim Ist Performance & Development 1. Postpaid 2. ASC 3. Prepaid 4. VVL 5. 3rd Party."—  Präsentation transkript:

1 RVL-Meeting – September 06 München, RegionOst RVLMichael Heim Ist Performance & Development 1. Postpaid 2. ASC 3. Prepaid 4. VVL 5. 3rd Party 6.a. Merchandise Lifestyle 6.b. Merchandise Kurvenstars 7. MSI 8. NBA 9. Region (Name) aktuell 10. Offene Themen und Fragen

2 1.Postpaid Performance

3 1.Postpaid Maßnahmen zur Zielerreichung / Steigerung Gesamt-Berlin: Gemeinschaftsaktion mit den OPs 1/1-Anzeige mit AP- Befreiung und HW aus Sales-Push in KW 40 Gesamt-Berlin: Incentive mit den OPs zur Steigerung Card-Anteile Gesamt Region: Zusätzliche Steigerung der Card-Anteile durch weitere Trainings, Coachings und Patenschaften Berlin 3: Trennung von Shopmanagerin aufgrund dauerhaft schlechter Performance, roter Revision und schlechten Teamklimas Berlin 4: Rückstufung des Shopmanagers in den Mitarbeiterstatus aufgrund dauerhaft schlechter schlechter Performance, roter Revision und mangel- nden Informationsfluß an die Mitarbeiter Berlin 9: Gespräche mit der Centerverwaltung bzgl. Freigabe für Indoor- Promotion. Zusätzliche Außenwerbeanlage zur Schloßstraße. Trennung eines weiteren Low-Performers Berlin 10: Kooperationen mit der Bahn geplant. Sampling in Regionalzügen Dresden: Gemeinschaftskampagne mit den Partnershops 19 k. Maßnahmenplan für Dresden liegt vor. Genehmigung noch offen Kassel: Trennung von zwei Low-Performern vollzogen. HC neu besetzt Göttingen: Shopmanager steht auf dem Prüfstand Gespräche erfolgen in KW 39 nach dem Sales Intake Chemnitz: Gespräche mit der Centerverwaltung zur Genehmigung von Promotions in KW 38

4 2.ASC Performance

5 2.ASC Maßnahmen zur Zielerreichung / Steigerung Einführung eines RV für ansässige Einzelhändler an Center- Standorten (noch nicht in allen Centern umgesetzt) Berlin 4: Über RSS erfolgt Unterstützung eines gezielten Mailings Mit Semesterbeginn gezielte Steuerung von ASC-Aktivitäten in Dresden, Erfurt, Leipzig und Göttingen

6 3.Prepaid Performance

7 3.Prepaid Maßnahmen zur Zielerreichung / Steigerung Berlin 9: Hauspostverteilung mit Loop-Packages Berlin 4: Kooperation mit Burger-King (Azubis übernehmen das Projekt Halle, Göttingen und Chemnitz: Wesentlich stärkere Nutzung des VVL-Potenzials für Card+Loop Sensibilisierung der Mitarbeiter durch Einzelgespräche (zunächst auf SM-Ebene) Gesamte Region nochmals gebrieft, den First-Call im Shop zu tätigen! Attraktives Bundling mit Loop up-Vouchern (über PÜ-Budget zum Ende des Monats)

8 4.VVL Performance

9 4.VVL Maßnahmen zur Zielerreichung / Steigerung Keine weiteren Maßnahmen zum Vormonat darüber hinaus geplant (Shopinterne Mailings werden weitergeführt)

10 5.3rd Party Performance

11 5.3rd Party Maßnahmen zur Zielerreichung / Steigerung Kassel: Bundling Testshop keine Telefon-HW ohne Zubehör Göttingen: Tagesziele auf Mitarbeiterebene mit Sanktionen bei Nicht- erreichung. Shopmanager mit Tagesreport an RVL

12 6.a. Merchandising Lifestyle Performance

13 6.b. Merchandising Kurvenstars Performance

14 7.MSI Performance

15 7.MSI Maßnahmen zur Zielerreichung / Steigerung Berlin 6: Einzel-Mitarbeitergespräche mit RVL Berlin 9: Trennung von einem Low-Performer und einer Aushilfe, die nachweislich die schlechten Ergebnisse verantworten Kassel: Trennung von Michael Küthe Neubesetzung Göttingen: Schulung der Mitarbeiter durch Energize. Patenschaft für den Shopmanager durch Anett Wiegand Noch stärkere Einbeziehung der Erlebniswand in den Verkaufsprozeß Sensibilisierung aller Mitarbeiter für die BR-Umfrage bzgl. Veröffent- lichung der Ergebnisse auf Mitarbeiterebene

16 8.NBA Performance Brutto-Erreichung nach Tagesstatistik

17 8.NBA Maßnahmen zur Zielerreichung / Steigerung Workshop für Berlin 3 + Berlin 10 mit Carmen Bzik Reporting der Shopmanager auf dem SM-Meeting Herunterbrechen der Tagesziele auf Mitarbeiter mit abendlichen Gesprächen zwischen SM und Mitarbeitern Job-Rotation für Mitarbeiter aus Berlin 3, Berlin 5, Berlin 6 und Halle nach Berlin 8 enges Monitoring durch Carmen jetzt auch in Berlin 10, da die Maßnahme in den anderen Shops erfolgreich war

18 Stephan TadicSeite Region (Name) aktuelle Themen Shopmanger-Neubesetzung in Berlin 3 + Berlin 4 Zwei Aufhebungsverträge für Low-Performer (MA) Ressourcen für Peoplemanagement schaffen Projekt Re-Orga RVL RSA RSS Betriebsversammlung mit anschl. Regions-Event in Zeuthen mit der Region Nord ROM in der Region Nord Unterstützung des Projektes Mobilfunkstadt Potsdam (Verständigung Rudi und Ministerpräsident Platzeck auf der IFA)

19 Stephan TadicSeite Region (Name) / offene Themen und Fragen Reduktion administrativer Aufwand s, Reportings, Feedbacks Aufgaben- und Tätigkeitsbeschreibung RVL + RSA) Meetingkultur (RVL-Meetings + wöchentliche TK von 2 Stunden) Teilnahme an regionalen Marketing Jour-fixe seitens OPs sehr mangelhaft. September Jour-fixe erneut ohne OPs-RVL und VB - Teilnahme Kilometerregelung Dienstwagen für Shopmanager (Bsp. Silke Bauermeister) Trainingsshop Sales&Marketing Acad. als Mitarbeiter-Shop Wartezeiten und Abwicklung bei Reparaturaufträge durch die Communication Service GmbH absolut unbefriedigen


Herunterladen ppt "RVL-Meeting – September 06 München, 20.09.2006 RegionOst RVLMichael Heim Ist Performance & Development 1. Postpaid 2. ASC 3. Prepaid 4. VVL 5. 3rd Party."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen