Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Steigerung des Abverkaufs von Internetpaketen bei Handys und Smartphones in o2 Shops Berlin, 06.09.2009.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Steigerung des Abverkaufs von Internetpaketen bei Handys und Smartphones in o2 Shops Berlin, 06.09.2009."—  Präsentation transkript:

1 Steigerung des Abverkaufs von Internetpaketen bei Handys und Smartphones in o2 Shops Berlin,

2 Ingo Schregel confidential slide 2 Agenda Die Ausgangssituation Seite 3 Das Problem Seite 4,5 Vom Problem zur Lösung Seite 6 Die Lösung Seite 7 Facebook,Twitter, Flickr – Was ist das? Seite 8,9 Wer nutzt den das? Seite 10 Das Ziel Seite 11 Maßnahmen zur Zielerreichung Seite 12,13 Maßnahmen,Owner,Kosten und Status Seite 14 Weitere Herangehensweise Seite 15

3 Ingo Schregel confidential slide 3 Die Ausgangssituation o2 bietet seit August als einziges Unternehmen VOIP via Handy an Datendienste bieten eine sehr gute Marge und sind einer der zukunftsträchtigsten Umsatzbringer Anzahl an internetfähigen Handys und Smartphones wächst 2008: 3,2 Millionen Handynutzer 2009: 7,7 Millionen Handynutzer davon besitzen 44% ein Mobiltelefon mit Internet-Zugang 12% ein Smartphone Nutzung des mobilen Internets nimmt zu Internet per Handy wird vorallem zu Hause genutzt Trend: Handy/Smartphone löst den PC ab

4 Ingo Schregel confidential slide 4 Das Problem Obwohl jeder zweite Handybesitzer über ein internetfähiges Handy/ Smartphone verfügt, nimmt nur jeder vierte die Möglichkeit wahr, via Handy ins Internet zu gehen.

5 Ingo Schregel confidential slide 5 Das Problem Gründe sind unter anderem...

6 Ingo Schregel confidential slide 6 Vom Problem zur Lösung Was denkt sich der Kunde? Warum soll ich monatlich EUR 10,- für ein Internetpaket bezahlen, wenn ich doch nur ab und zu s abrufen und schreibe oder nach dem Weg google? Wie können wir den Kunden vom Internetpaket überzeugen? - einen Mehrwert durch die Internetnutzung schaffen - den Kunden von den Möglichkeiten begeistern, die das mobile Internet bietet - dem Kunden die Angst vor den hohen Kosten nehmen und Emotionen aufbauen

7 Ingo Schregel confidential slide 7 Die Lösung Die stärksten Emotionen verknüpft jeder Mensch mit Familie und Freunden. Für Menschen sind diese Kontakte extrem wichtig und niemand möchte darauf verzichten, auch wenn man sich vielleicht gerade nicht in geographischer Nähe zu diesen befindet. Dank sozialer Netzwerke wie Facebook, XING oder moderner Webdienste wie Twitter, YouTube und Flickr kann man auch mit dem Handy zu jeder Zeit und von jedem Ort Erlebnisse und Emotionen mit Familie und Freunden teilen! Am entspanntesten geschieht dies natürlich, wenn man dabei nicht an die Kosten für das mobile Internet denken muss! Dank der Internetflatrate kann man also sich ganz auf seine Kontakte und seine Erlebnisse konzentrieren.

8 Ingo Schregel confidential slide 8 Facebook, Twitter, Flickr – Was ist das? Twitter Kostenloser Nachrichtendienst in Echtzeit, persönliche/ personenbezogene Infos sind kostenlos abonnierbar; auch Promis halten so ihre Fans auf dem Laufenden. Facebook Weltweites kostenloses Netzwerk; gut für Ausbau und Pflege von Kontakten, einfache Suchfunktion nach Mitgliedern im eigenen Adressbuch, Outlook und -Fach; Netzwerk schlägt Freunde von Bekannten vor, stark ausgeprägte Gruppenfunktion, iPhone- Verknüpfung, größte deutsche Community XING Weltweites Netzwerk, Schwerpunkt liegt auf Beruf/ Karriere, eigene Online-Stellenbörse, besondere Vernetzungsmöglichkeiten durch Gruppenfunktion

9 Ingo Schregel confidential slide 9 Facebook, Twitter, Flickr – Was ist das? SchülerVZ/StudiVZ Kostenloses Netzwerk für Schüler/Studenten, hoher Bekanntheitsgrad, eine der größte deutschen Communities. Verknüpfungen und Querkontakte zwischen beiden Plattformen möglich. Viele Funktionen wie Chat und Pinnwand. MySpace Kostenlos, Funktionen sind ohne Mitgliedschaft nutzbar, Vermarktungs-Plattform für Nachwuchsbands und Musikfans. Flickr/YouTube Foto- bzw. Video-Community, die es Benutzern erlaubt, Fotos/ Video online abzuspeichern, diese mit Kommentaren zu versehen und mit anderen Menschen zu teilen. Neben dem herkömmlichen Upload über die Website können die Bilder auch per oder vom Fotohandy übermittelt werden.

10 Ingo Schregel confidential slide 10 Wer nutzt denn das?

11 Ingo Schregel confidential slide 11 Ziel Um den Abverkauf von Internetpaketen bei Handys/Smartphones in o2-Shops zu steigern, muss 1.) sich jeder SA mit sozialen Netzwerken, Instantmessaging, mobilen Navigatiossystemen, location-based Services auskennen Nur so kann er in Augenhöhe mit dem gut informierten Kunden kommunizieren! 2.) jeder SA sollte wissen, dass die vornehmlich webbasierten Programme z.B. Twitter auf allen gängigen Betriebssystem funktionieren (BB,Symbian, Android, Windows Mobile) Erst wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, kann der SA den geneigten Kunden von dem Mehrwert der Internetdienste überzeugen und mehr Internetpakete verkaufen.

12 Ingo Schregel confidential slide 12 Maßnahmen zur Zielerreichung Interne Maßnahmen - Coaching und Begeisterung der Mitarbeiter 1. durch Online Training Sales Academy für Mitarbeiter 2. durch Schulungen für die Mitarbeiter - Spoc im Shop zum Thema mobiles Internet 1. Spoc erhält für den Palm eine Shopkarte mit Internetpaket L, um das mobile Internet uneingeschränkt Kunden präsentieren zu können 2. Spoc ist verantwortlich, dass z.B. an der Erlebniswand des Samsung Galaxy Google-Dienste eingerichtet sind und Shopkarten aktiv sind - interne Mitarbeiter- Flyer zum Thema mobiles Internet - Intranet FAQ für Mitarbeiter zum Thema mobiles Internet

13 Ingo Schregel confidential slide 13 Maßnahmen zur Zielerreichung Externe Maßnahmen - o2 Shop ist die Anlaufstelle bei Fragen rund um das Thema mobiles Internet - Kunden-Flyer zum Thema mobiles Internet - Überarbeitung von Flyern wie z.B. my Handy mit inhaltlichem Schwerpunkt mobiles Internet, um bereits hier den Kunden im ersten Schritt aufmerksam zu machen

14 Ingo Schregel confidential slide 14 MaßnahmeMaßnahme Kurzbeschreibung OwnerKostenInternetpakete on Top bis Jahresende Status SPOCIm Shop wird ein fester Mitarbeiter benannt, der sich intensive mit den Internetpaketen beschäftigt. SM/ ASMKeine400ongoing Online Trainings und Präsenztrainings Die Spocs werden ge- schult. Trainings für alle Mitarbeiter durch die Sales und Marketing Academy. Brücke zum Palm SM/ASM S+M Academy Tbd.750Prüfung Flyer zum Thema MobilesInternet Kundenflyer zum mobilen Internet/Social Media VOIP Palm Was Ihr Handy alles kann! Marketingtbd300Prüfung Überarbeitung aktueller Flyer Möglichkeiten des Internets Social Media mit Aufnehmen. VOIP Palm Marketingtbd300Prüfung Maßnahmenkatalog Owner, Kosten, Status

15 Ingo Schregel confidential slide 15 Weitere Herangehensweise 1.Bildung eines Kompetenzteams in den Regionen 2.Das Kompetenzteam besteht aus unseren kreativsten Mitarbeitern (ein Mitarbeiter pro Shop wird im Vorfeld vom SM definiert) 3.Den Lead pro Region hierzu hat ein ASM-Shop 4.Turnusmäßige Zusammenkunft des Kompetenzteams im Rahmen eines Workshops und überregionaler Austausch mittels TK (hier wechselt regelmäßig der AP) 5.Ein Reporting der Ergebnisse geht an die RSMs/ASMs 6.Bei Eignung der Ergebnisse werden diese durch das Kompetenzteam in die Shops multipliziert 7.Einrichtung eines "Kreativfunktionspostfach" auf Regionsebene. Hier hat jeder Mitarbeiter die Möglichkeit seine Ideen einzureichen. Das Postfach wird vom Kompetenzteam ausgelesen, auf Umsetzbarkeit geprüft, weiterentwickelt und wie oben beschrieben umgesetzt

16 Vielen Dank


Herunterladen ppt "Steigerung des Abverkaufs von Internetpaketen bei Handys und Smartphones in o2 Shops Berlin, 06.09.2009."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen