Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Zwischenbericht Projektgruppe Teilnehmer: Philipp Hoven Vladislav Krasnyanskiy Johannes Lessmann.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Zwischenbericht Projektgruppe Teilnehmer: Philipp Hoven Vladislav Krasnyanskiy Johannes Lessmann."—  Präsentation transkript:

1 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Zwischenbericht Projektgruppe Teilnehmer: Philipp Hoven Vladislav Krasnyanskiy Johannes Lessmann Mike Liebrecht Yuhanna Ogur Carsten Reckord Gunnar Schmidt Konstantin Steinbrecher Betreuer: Jörg Wadsack Jörg Niere Lothar Wendehals Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern

2 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Philipp Hoven – Seite: 2 Video Audio TextGrafik Animierter Text Animierter Text Beispiel einer verteilten MM-Anwendung Personalized TV

3 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Philipp Hoven – Seite: 3 Video Audio TextGrafik Animierter Text Animierter Text DB TV-Studio DB D-Börse AG DB Reuters DB Tokio-Börse DB NY-Börse Beispiel einer verteilten MM-Anwendung Personalized TV Ad-Hoc Implementierung Probleme: Unübersichtlich Wartbarkeit Erweiterbarkeit

4 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Philipp Hoven – Seite: 4 Ziel MM-Anwendung OMMMA-L Autorensysteme Entwurfsunterstützung zum Erstellen von MM-Anwendungen mit Zugriff auf verteilte Daten Keine Unterstützung verteilter Daten Middleware Echtzeit MM-Daten Verteilung Entwurfsunterstützung Verteilung Datenzugriff Middleware Netzwerk TV-StudioD-Börse AGReuters

5 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Philipp Hoven – Seite: 5 Java Media Framework Netzwerk DB RTP Player für verschiedene Medien Video Audio etc. modulares Konzept zur Medienverarbeitung Codecs Prozessoren für Echtzeiteffekte Formatkonvertierung etc. Datentransport mit Realtime- Protokoll

6 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Philipp Hoven – Seite: 6 Architektur mit JMF/RTP TV-StudioD-Börse AGReuters RTP Middleware Netzwerk JMF

7 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Gunnar Schmidt – Seite: 7 DB Netzwerk Topologischer Aufbau Anwendung

8 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Gunnar Schmidt – Seite: 8 Positiv Schnelle Kommunikation Ausfallsicherheit Negativ Aufwändige Verwaltung der Kommunikation DB Reines Peer-to-Peer Anwendung

9 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Gunnar Schmidt – Seite: 9 DB Positiv Einfache Verwaltung der Kommunikation Negativ Schlechte Ausfallsicherheit Server Zentraler Server Anwendung

10 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Gunnar Schmidt – Seite: 10 DB Positiv Ausfallsicherheit Einfache Verwaltung der Kommunikation Negativ Langsame Kommunikation Server Serverfarm Anwendung

11 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Gunnar Schmidt – Seite: 11 DB Server DB Verwendung einer Serverfarm zum Aufbau der Datenübertragung Vorteile: Ausfallsicherheit einfache Verwaltung der Kommunikation Verwendung von Peer-to-Peer für die eigentlichen Multimediadaten Vorteile: Ausfallsicherheit schnelle Kommunikation Realisierte Architektur Anwendung

12 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Gunnar Schmidt – Seite: 12 Suchanfragen ? Suchanfrage: Typ=Video &Format=MPEG &Kategorie=Trailer Kommunikation zwischen Servern Suchanfrage: Typ=Video &Format=MPEG &Kategorie=Trailer

13 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Gunnar Schmidt – Seite: 13 ? ? ? ? ? Kommunikation zwischen Servern Suchanfrage: Typ=Video &Format=MPEG &Kategorie=Trailer Suchanfragen

14 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Gunnar Schmidt – Seite: 14 ? ?? ? ? ? ? Kommunikation zwischen Servern Suchanfrage: Typ=Video &Format=MPEG &Kategorie=Trailer Suchanfragen

15 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Gunnar Schmidt – Seite: 15 ? ?? ? ? ?? ? ? ? ? ? ? Kommunikation zwischen Servern Suchanfrage: Typ=Video &Format=MPEG &Kategorie=Trailer Suchanfragen

16 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Gunnar Schmidt – Seite: 16 ? ? ??? ? ? ? ? ?? ? ? Kommunikation zwischen Servern Suchanfrage: Typ=Video &Format=MPEG &Kategorie=Trailer Suchanfragen

17 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Gunnar Schmidt – Seite: Lord of the Rings Harry Potter Star Wars 1 Star Wars 2 Herr der Ringe Kommunikation zwischen Servern Suchanfrage: Typ=Video &Format=MPEG &Kategorie=Trailer Lord of the Rings Harry Potter Herr der Ringe Star Wars 1 Star Wars 2 Suchanfragen

18 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Gunnar Schmidt – Seite: Kommunikation zwischen Servern Lord of the Rings Harry Potter Star Wars 1 Star Wars 2 Herr der Ringe Suchanfrage: Typ=Video &Format=MPEG &Kategorie=Trailer Suchanfragen

19 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Gunnar Schmidt – Seite: Kommunikation zwischen Servern Lord of the Rings Harry Potter Star Wars 1 Star Wars 2 Herr der Ringe Suchanfrage: Typ=Video &Format=MPEG &Kategorie=Trailer Suchanfragen

20 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Gunnar Schmidt – Seite: Kommunikation zwischen Servern Lord of the Rings Harry Potter Star Wars 1 Star Wars 2 Herr der Ringe Suchanfrage: Typ=Video &Format=MPEG &Kategorie=Trailer Suchanfragen

21 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Gunnar Schmidt – Seite: 21 5 Kommunikation zwischen Servern Suchanfrage: Typ=Video &Format=MPEG &Kategorie=Trailer Ergebnis: Harry Potter Herr der Ringe Lord of the Rings Star Wars 1 Star Wars 2 Lord of the Rings Harry Potter Star Wars 1 Star Wars 2 Herr der Ringe Suchanfragen

22 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Gunnar Schmidt – Seite: 22 Kommunikationsmöglichkeiten: über Baumkanten über zusätzliche Leitungen Jeder Server kennt die Adresse der Wurzel Die Wurzel hat Informationen über den kompletten Baum Kommunikation zwischen Servern Serverausfall

23 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Gunnar Schmidt – Seite: 23 Kommunikation zwischen Servern Kommunikationsmöglichkeiten: über Baumkanten über zusätzliche Leitungen Jeder Server kennt die Adresse der Wurzel Die Wurzel hat Informationen über den kompletten Baum Serverausfall

24 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Gunnar Schmidt – Seite: 24 Kommunikation zwischen Servern Kommunikationsmöglichkeiten: über Baumkanten über zusätzliche Leitungen Jeder Server kennt die Adresse der Wurzel Die Wurzel hat Informationen über den kompletten Baum Serverausfall

25 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Gunnar Schmidt – Seite: 25 Kommunikation zwischen Servern Kommunikationsmöglichkeiten: über Baumkanten über zusätzliche Leitungen Jeder Server kennt die Adresse der Wurzel Die Wurzel hat Informationen über den kompletten Baum Serverausfall

26 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Gunnar Schmidt – Seite: 26 Kommunikation zwischen Servern Kommunikationsmöglichkeiten: über Baumkanten über zusätzliche Leitungen Jeder Server kennt die Adresse der Wurzel Die Wurzel hat Informationen über den kompletten Baum Serverausfall

27 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Gunnar Schmidt – Seite: 27 Kommunikation zwischen Servern Kommunikationsmöglichkeiten: über Baumkanten über zusätzliche Leitungen Jeder Server kennt die Adresse der Wurzel Die Wurzel hat Informationen über den kompletten Baum Serverausfall

28 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Gunnar Schmidt – Seite: 28 Kommunikation zwischen Servern Kommunikationsmöglichkeiten: über Baumkanten über zusätzliche Leitungen Jeder Server kennt die Adresse der Wurzel Die Wurzel hat Informationen über den kompletten Baum Serverausfall

29 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Gunnar Schmidt – Seite: 29 TV-StudioD-Börse AGReuters JMF RTP Middleware Architektur mit Serverfarm Netzwerk

30 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Yuhanna Ogur – Seite: 30 Suchmaske Suchergebnisse Player OORetspan Client Demo

31 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Yuhanna Ogur – Seite: 31 Demo DB ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? Server Laptop R2D2 Mordred Gral Gwydion

32 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Carsten Reckord – Seite: 32 Resümee MM-Anwendung OMMMA-L Autorensysteme Entwurfsunterstützung zum Erstellen von MM-Anwendungen mit Zugriff auf verteilte Daten Middleware Echtzeit MM-Daten Verteilung Entwurfsunterstützung Verteilung Datenzugriff Middleware Netzwerk TV-StudioD-Börse AGReuters JMF

33 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Carsten Reckord – Seite: 33 Entwurfsunterstützung mit Fujaba und ReddMom Anwendung Middleware (Verteilung) Reddmom Datenbanken Middleware (Datenzugriff)

34 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Carsten Reckord – Seite: 34 Datenbank-Middleware mit Reddmom Reddm om Reengineering of distributed (federated) databases for multimedia objectoriented middleware Beispiel: EER/Mapping Fujaba (UML/Java) Video +Name:String +fps:integer … Audio +Name:String +kbps:integer … Frontend …fpsNameVideo …kbpsNameAudio JDBC Sybase R e d d m o m Reeng. Zugriff Forward Eng.

35 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Carsten Reckord – Seite: 35 Entwurfsunterstützung mit Fujaba und ReddMom Anwendung Middleware (Verteilung) Reddmom Datenbanken Middleware (Datenzugriff) UML JDBC ODBC

36 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Carsten Reckord – Seite: 36 Entwurf mit Design Pattern in Fujaba Fujaba bietet UML (Klassendiagramme, Aktivitätsdiagramme, …) Code-Generierung, Reverse-Engineering Klassisches Vorgehen Häufig wiederkehrende Probleme Entwurf mit Design Pattern Middleware zusammenstellbar mit Design Pattern Abdecken aller Bereiche mit Pattern, z.B. Verbindungsaufbau (Acceptor/Connector) Kommunikation (Abstract Session, Event Notification) Netzwerkverwaltung (Forwarder/Receiver, Router) Lesen/Schreiben von Daten (Serializer, Feature Extraction)

37 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Carsten Reckord – Seite: 37 Entwurf mit Design Pattern in Fujaba Pattern-Instanziierung in Fujaba Bisher Einzelne Pattern aus Gamma et al. Feste Ausprägungen, keine Varianten Hart codiert Zusätzlich Pattern für verteilte MM-Applikationen Beziehungen zwischen Pattern (Pattern-Languages) Unterschiedliche Ausprägungen Parametrisierte Pattern Implementierungsvarianten Spezifikationssprache (?)

38 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Carsten Reckord – Seite: 38 Entwurfsunterstützung mit Fujaba und ReddMom Anwendung Middleware (Verteilung) Reddmom Datenbanken Middleware (Datenzugriff) UML JDBC ODBC Anbindung durch API JavaBeans Entwurf mit Design Pattern

39 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Carsten Reckord – Seite: 39 Datenbanken Middleware (Verteilung & Datenzugriff) Entwurfsunterstützung mit Fujaba und ReddMom Zusammenfassung und Ausblick Middleware (Verteilung) Reddmom Middleware (Datenzugriff) UML JDBC ODBC Anbindung durch API JavaBeans Entwurf mit Design Pattern TV-StudioD-Börse AGReuters Anwendung JMF RTP + weitere Pattern + Pattern-Instanziierung + Schemaveränderung

40 Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Carsten Reckord – Seite: 40 Betreuer: Jörg Wadsack Jörg Niere Lothar Wendehals Teilnehmer: Philipp Hoven Vladislav Krasnyanskiy Johannes Lessmann Mike Liebrecht Yuhanna Ogur Carsten Reckord Gunnar Schmidt Konstantin Steinbrecher Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Entwurfsunterstützung verteilter Multimediasysteme mit Hilfe von Design Pattern Unsere Homepage: Ende Fragen? Zwischenbericht Projektgruppe


Herunterladen ppt "Universität Paderborn AG Softwaretechnik Prof. Dr. W. Schäfer Zwischenbericht Projektgruppe Teilnehmer: Philipp Hoven Vladislav Krasnyanskiy Johannes Lessmann."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen