Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Zupfinstrumente Zur Historie. Zupfinstrumente Akustik und Technik.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Zupfinstrumente Zur Historie. Zupfinstrumente Akustik und Technik."—  Präsentation transkript:

1 Zupfinstrumente Zur Historie

2 Zupfinstrumente Akustik und Technik

3 Unterteilung Harfen Lauten (Zither)

4 Wegweiser Harfe Kithara Lyra Akustikgitarre E-Gitarre E-Bass Tonabnehmer

5 Harfen (Bild, Doppelpedalharfe)

6 Harfen Bis zu 1.80m und 40kg Winkel der Saiten zum Klangbrett 30°-40° Saiten aus Darm, einige Basssaiten oft mit Seide überzogen für volleren Klang Saiten (Portable // Konzertharfen) Höchste Saite Es7 (2489 Hz) Diatonisch gestimmt Entwicklung aus Lyra und Kithara Kein (echter) Resonanzkörper, Abstrahlung direkt über die Saiten

7 Harfen (Formen) Pedalharfe/Volksharfe: ein Pedal für je alle gleichnamigen Töne zur Verstimmung nach oben um einen Halbton Doppelpedalharfe/Konzertharfe: wie die Pedalharfe, jedoch kann sie um noch einen weiteren Halbton nach oben transponiert werden Hakenharfen: Durch Bedienung eines Hakens kann jede Saite um einen Halbton nach oben transponiert werden

8 Harfe (Frequenzspektrum, a)

9 Lauten (Formen) Kithara, Lyra, Gitarre, Mandoline, Tanbur, Bouzuki, Balalaika, Saz, Sitar...

10 Kithara (Bild)

11 Kithara 5 bis 12 Saiten Schallkasten aus Holz fungiert als Resonanzkörper Zwei ovale, hohle Arme Querstab (Joch) verbindet die Teile und fungiert als Seitenspanner Besitzt einen Fuss (abstellbar)

12 Lyra (Bild)

13 Lyra Chelys (Schildkrötenleier), Barbitos Schallkasten fungiert als Resonanzkörper Anfangs 3-4 Saiten, später 7-8 Saiten Saiten aus Darm Generell etwas kleiner als die Kithara und ohne Fuss

14 Gitarren (Formen) Akustikgitarre E-Gitarre E-Bass Sonderformen

15 Akustikgitarre (Bild)

16 Akustikgitarre 6 / 12 saitig Besitzt einen Hals (im Gegensatz zur Lyra und Kithara) Korpus (und Hals) sind die Resonanzkörper Formen mit Pickup, Equalizer, Klangregelungsoptionen, Amp Seiten aus Darm, Nylon, Nickel, Stahl

17 Akustikgitarre (Klang) X1 Dumpf X2 Mittig X3 sehr Bassig, wenige Höhen X4 Ausgewogen X5 Höhenlastig X1 X2 X3 X4 X5

18 Akustikgitarre (Frequenzspektrum)

19 E-Gitarre (Bild)

20 E-Gitarre 6, 7 oder 12 Saitig (+ Sonderformen) Tonabnehmersystem (aktiv, passiv, piezo) + Amp Tone, Volume, Pickupregelung (Sonderform Tremolo, Amplitudenmodulation...) Eventuell Vibrato > Frequenzmodulation durch Hebel an der Brücke Verschiedenste Korpusformen Vollakustisch, Halbakustisch, Massivkorpus Korpus dient (primär) nicht als Resonanzkörper Seiten aus Nickel, Stahl Brücke + Saitenreiter Typisches Holz: Mahagoni, Esche, Ahorn, Erle, Linde, Pappel (body), Ahorn, Mahagoni (Hals), Rosenholz (fretboard)

21 E-Gitarre (Frequenzen/Stimmung) Standardstimmung: (H61,7 Hz) E82,4 Hz (>> Drop-D-Hebel) A110 Hz D146,8 Hz G196 Hz H246,9 Hz E329,6 Hz

22 E-Gitarre (Frequenzspektrum, dist.)

23 E-Gitarre (Sonderformen) Traveler / Silent Gitarre MIDI-Gitarre Digital Gitarre Modeling Gitarre

24 E-Gitarre (Sonderformen, Bild)

25 E-Bass (Bild)

26 E-Bass 4 bis 8 Saiten (+ Sonderformen) Tonabnehmersystem (aktiv, passiv) + Amp Tiefer gestimmt als Gitarre (Oktave) Dickere saiten als bei der Gitarre (Seiten aus Nickel, Stahl) Halbresonanz- bis Massivkorpus Korpus dient (primär) nicht als Resonanzkörper Tone, Volume, Pickup-Regelung Fretless Varianten Typisches Holz: Mahagoni, Esche, Ahorn, Erle, Linde, Pappel (body), Ahorn, Mahagoni (Hals), Rosenholz (fretboard)

27 E-Bass (Frequenzen/Stimmung) Standardstimmung: (H30,9Hz) E41,2Hz A55Hz D73,4Hz G98hz

28 E-Bass (Frequenzspektrum)

29 Tonabnehmer Seitenschwingung wird in elektrische Wechselspannung umgewandelt. Elektrodynamische Tonabnehmer (Stahl-, Nickelsaiten): Um einen Dauermagneten ist eine Spule gewickelt. Durch die Bewegung der Saiten im Magnetfeld wird durch elektromagnetische Induktion eine Spannung induziert. Spannung ~0,1 Volt. Aktiv: integrierter Vorverstärker, der durch eine 9V-Batterie gespeist wird. (Dadurch höherer Output). Passiv: kein Vorverstärker, geringerer Output, keine Batterie. Single coil (1 Spule), P-Style (E-Bass, 2 single coils), Humbucker (2 gegenseitig gewickelte Spulen, dadurch Auslösuchung von Brummgeräuschen) Piezoelektrische Tonabnehmer (Stahl-, Nylon-, Nickel-, Darmsaiten): Körperschall wird durch eine Piezokeramik in elektrische Spannung umgewandelt. Gut geeignet für clean sounds. MIDI-Tonabhnehmer: Das analoge Signal wird mittels eines AD-Converters in ein digitales, dann in ein MIDI-Signal umgewandelt und kann somit jedes MIDI-fähige Gerät ansteuern (Expander, Sequencer, Sampler, Synths etc.).

30 Zupfinstrumente Die Stimmung


Herunterladen ppt "Zupfinstrumente Zur Historie. Zupfinstrumente Akustik und Technik."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen