Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

CONFIDENTIAL Vermögen als Herausforderung - Steuerliche Situation in Großbritannien Stärkung der Vermögensbasis über mehrere Generationen Karl Auersperg-Breunner.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "CONFIDENTIAL Vermögen als Herausforderung - Steuerliche Situation in Großbritannien Stärkung der Vermögensbasis über mehrere Generationen Karl Auersperg-Breunner."—  Präsentation transkript:

1 CONFIDENTIAL Vermögen als Herausforderung - Steuerliche Situation in Großbritannien Stärkung der Vermögensbasis über mehrere Generationen Karl Auersperg-Breunner – JPMorgan Private Bank Paul Knox – JPMorgan Private Bank

2 CONFIDENTIAL 1 Weniger als 15% der im Jahr 1982 ermittelten 400 reichsten Amerika-ner konnten in den letzten 21 Jahren ihren Platz auf der Forbes-Liste halten Vermögen zu bewahren, ist beinahe so schwierig, wie es aufzubauen

3 CONFIDENTIAL 2 Diese Präsentation basiert auf einer durch JPMorgan Private Bank durchgeführten Analyse der vom Forbes Magazine für die Jahre 1982 bis 2003 veröffentlichten Liste der 400 reichsten Amerikaner. Zahlen von 2004: Nur 12.5% (50 von 400) ist es gelungen, ihr Vermögen über 20 Jahre zu erhalten. 205/145/50 54 Namen stehen nach 21 Jahren immer noch auf der Liste 205 Namen sind nicht mehr auf der Liste; das Vermögen wuchs nicht schnell genug oder nahm sogar ab 141 Namen sind aus risikounabhängigen Gründen von der Liste gefallen Weniger als 15% konnten in den letzten 21 Jahren ihren Platz auf der Forbes-Liste halten

4 CONFIDENTIAL 3 Großen Einzel- Engagements + Leverage Marktrisiken + Diversifizierung Von: Zu: Um Familienvermögen zu bewahren, muss der Risikoansatz permanent anpasst werden

5 CONFIDENTIAL 4 Fremdkapital- aufnahme Überhöhte Ausgaben Vermögens- konzentration Familien- dynamik Rechtsstreitigkeiten Steuern Regulatorische/Staatliche Eingriffe Währungseinflüsse Bedingungen für einen langfristigen Vermögenserhalt: Stärkung der Vermögensbasis und effizientes Management der wesentlichen Risiken

6 CONFIDENTIAL 5 Nach nur 10 Jahren ist die Hälfte der 1990 im S&P 500 vertretenen Unternehmen nicht mehr im Index Etwa 75% der negativen Unternehmensereignisse ergaben sich aus Faktoren, die vom Management nicht kontrollierbar waren Ein hoher operativer und finanzieller Leverage wirkt sich doppelt negativ aus – Ein 10%iger Umsatzrückgang kann den Aktienkurs um % drücken Quelle: JPMorgan Private Bank Wahrscheinlichkeit, die Kaufkraft des ursprünglichen Portfoliowerts über 20 Jahre zu erhalten: Verkauf der Aktie, Steuerzahlung, Reinvestition in ein diversifiziertes Portfolio Halten einer einzigen Aktienposition > 85% < 50% Vermögenskonzentration - Mit nur einer Aktienposition lässt sich ein Vermögen über 20 Jahre kaum erhalten

7 CONFIDENTIAL 6 Überhöhte Ausgaben - Wie viel an Entnahmen kann einem Vermögen langfristig zugemutet werden? So viel, dass: Das Ausgabenniveau mit der Inflation Schritt hält und Das Kapital seine Kaufkraft beibehält

8 CONFIDENTIAL 7 Wahrscheinlichkeit, dass das Kapital nach 20 Jahren noch 90% seiner Kaufkraft besitzt 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% Ausgaben von < 3% des Kapitals Ausgaben von < 4% des Kapitals Ausgaben von 5% des Kapitals Wahrscheinlichkeit Wie hoch können die Ausgaben sein ? Ausgaben 50%ige Wahrscheinlichkeit von Kaufkrafterhalt

9 CONFIDENTIAL 8 Ausgaben-Management ist nicht mit Sparen gleichzusetzen, sondern bedeutet: Verständnis dafür zu gewinnen, ob das aktuelle Ausgabenniveau den Erhalt des Vermögens sicherstellt Management des Inflationsrisikos Bewahrung der Ausgabenflexibilität Abstützung der Ausgaben durch ein diversifiziertes Vermögensportfolio

10 CONFIDENTIAL 9 Familiendynamik - Risiken aufgrund der Familiendynamik lassen sich laut unseren Studien am besten wie folgt minimieren: Eine klare und überzeugende Vision leben Unternehmerische Stärken kultivieren Strategisch planen: Risiken mindern und Chancen nutzen Strukturen schaffen, die Familie, Vermögenswerte und Umfeld verbinden Rollen und Verantwortlichkeiten regeln Kommunikation als Maxime betrachten Fähigkeiten von Familienmitgliedern fördern Unabhängigkeiten und Ausstieg ermöglichen

11 CONFIDENTIAL 10 Steuern - Das Hauptrisiko im Hinblick auf Steuern besteht entweder darin, zu wenig zu tun … Staat $ Steuern $ 1. Generation $$$ 2. Generation $$ 3. Generation $

12 CONFIDENTIAL 11 … oder zu viel zu versuchen Trust Nr. 1 Unternehmen Nr. 1 Partnerschaft Trust Nr. 3 Trust Nr. 2 Zweck- gesellschaft (SPV) Unternehmen Nr. 2 Staat

13 CONFIDENTIAL 12 Zwei Vorschläge zur Einschätzung steuerlicher Risiken Pro-aktives Vorgehen - Niemand denkt gern über den eigenen Tod nach. Fragen Sie sich dennoch: – Was wäre passiert, wenn ich (und/oder mein Ehepartner) gestern gestorben wäre(n)? Permanente Überprüfung - Wenn Sie bestimmte Instrumente nutzen, um Ihre Steuerlast zu minimieren, nehmen Sie diese erneut unter die Lupe und stellen Sie sich vor, Sie sollen Ihrem Gegenüber (abgesehen von Steuerersparnissen) deren wirtschaftlichen Nutzen erklären.

14 CONFIDENTIAL 13 Risikovermeidung kann in einem Zeitraum von mehr als 20 Jahren das Vermögen um 49% reduzieren Warnung ! - Untätigkeit kann den Vermögenserhalt gefährden EUR (in Mio.) Vermögen in 1982 Investition zu 100% in Cash * Reduktion um Ausgaben i.H.v. 3% p.a.*** Reduktion bzgl. Inflation **** Vermögensendwert in Reduktion um Einkommen- steuer ** * Historischer durchschnittlicher Zinssatz der letzten 20 Jahre: 5,0% ** Zugrundeliegende Einkommenssteuer: 50% *** Cash Flow nach Steuern **** Historische Inflationsrate: 3,2% ( ) Dargestellte Daten sind Durchschnittswerte (25.3) (10) 12.8 (18.2)

15 CONFIDENTIAL 14 The UK Inheritance Tax (IHT) regime for family owned businesses Paul Knox 14

16 CONFIDENTIAL 15 UK Inheritance Tax (IHT) and business assets A brief introduction to UK IHT A summary of Business Property Relief (BPR) The main restrictions on BPR How use of BPR is maximised The broader succession issues 15

17 CONFIDENTIAL 16 The UK IHT regime: A donor based tax. On death, IHT payable at a flat rate of 40% on assets in excess of £285,000. Outright lifetime gifts to individuals generally escape IHT if donor survives 7 years. Lifetime gifts to trusts and companies in excess of £285,000 liable at 20% Many gifts exempted from the IHT e.g. gifts to spouses, UK charities etc. Generous relief's for business property and agricultural property. 16

18 CONFIDENTIAL 17 Business Property Relief (BPR) Principal assets qualifying for BPR as follows: Unincorporated businesses100% Unquoted shares not listed on recognized stock100% exchange Shares giving control of a quoted company 50% Lands, buildings, machinery or plant in partnership 50% or controlled company or settlement 17

19 CONFIDENTIAL 18 The restrictions of BPR: No BPR available where business carried on by company is wholly or mainly dealing in: - securities, stocks or shares - land or buildings or - making or holding investments BUT a holding company of a trading group will qualify 18

20 CONFIDENTIAL 19 The restrictions of BPR: Assets must be owned for two years to qualify for BPR Certain replacement assets will qualify for the two year period 19

21 CONFIDENTIAL 20 The restrictions of BPR: The value of an asset which is not used wholly or mainly for the business will be excluded from BPR. The value of shares in a non trading company within a corporate trading group will be disregarded for BPR. 20

22 CONFIDENTIAL 21 Maximising the use of BPR: Retention of assets qualifying for relief Investment in assets qualifying for BPR Avoid securing loans on assets qualifying for BPR 21

23 CONFIDENTIAL 22 Sustaining Wealth and The UK Inheritance Tax (IHT) regime for family owned businesses Paul Knox & Karl Auersperg JPMorgan Private Bank 22


Herunterladen ppt "CONFIDENTIAL Vermögen als Herausforderung - Steuerliche Situation in Großbritannien Stärkung der Vermögensbasis über mehrere Generationen Karl Auersperg-Breunner."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen