Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated."—  Präsentation transkript:

1 © 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated with KPMG International, a Swiss cooperative. All rights reserved. Printed in Switzerland. 23. November 2007 IFRS Update für CFOs und Controller Eine Veranstaltung von KPMG und Managementkompetenz Zürich

2 © 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated with KPMG International, a Swiss cooperative. All rights reserved. Printed in Switzerland. 1 Breaking News! Verzicht auf US GAAP Reconciliation Requirement für Geschäftsjahre endend nach dem Nationale Auslegungen von IFRS werden nicht akzeptiert – EU unter Druck SEC hält Roundtable Discussions im Dezember 2007 über ein mögliches Wahlrecht zwischen IFRS und US GAAP für US-amerikanische kotierte Gesellschaften IASC Foundation denkt über Verbesserungen der Corporate Governance nach IFRS wird zur globalen Rechnungs- legungs- sprache erhoben

3 © 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated with KPMG International, a Swiss cooperative. All rights reserved. Printed in Switzerland. 2 Vom Club der Rechnungslegungsfreunde zum globalen Standard-Setter 1973Gründung IASC – Suche nach kleinstem gemeinsamen Nenner 1999Core Set of Standards Programm 2000SEC Concept Release 2001IASC IASB: Das Milizsystem wird abgeschafft 2002 EU, Australien, Russland verlangen IFRS ab 2005 Schweiz verlangt IFRS oder US GAAP ab 2005 für am Hauptsegment SWX kotierte Unternehmen 2004Stabile Plattform 2005 fertiggestellt 2004/5Harmonisierungsprojekt mit FASB (Convergence) 2005SEC Roadmap Diverse weitere Länder kündigen IFRS Einführungen an 2007Abschaffung des Reconciliation Requirement und Diskussion eines IFRS-Wahlrechts für US-domizilierte Gesellschaften

4 © 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated with KPMG International, a Swiss cooperative. All rights reserved. Printed in Switzerland. 3 IFRS Update: Abschlusserstellung 2007 & IASB Agenda Kaffeepause IFRS 3 bei Swisscom & Neuerungen im M&A Accounting IFRS 8 – Operative Segmente Lunch Aktuelle IASB Projekte Kaffeepause Finanzinstrumente im Fokus Schlusswort / Verabschiedung 09: :15 10: :30 10: :30 11: :15 12: :30 13: :00 15: :20 15: :50 Ca. 17:00 Tagesprogramm

5 © 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated with KPMG International, a Swiss cooperative. All rights reserved. Printed in Switzerland. IFRS Update: Abschlusserstellung 2007 und IASB Agenda 23. November 2007 IFRS Update für CFOs und Controller Philipp Hallauer, Partner International Accounting & Reporting

6 © 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated with KPMG International, a Swiss cooperative. All rights reserved. Printed in Switzerland. 5 Herausforderungen der Abschlusserstellung 2007 Neue Standards und Interpretationen Transparenzgesetz Verabschiedete Standards und Interpretationen für 2008 und 2009 IASB Agenda Agenda

7 © 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated with KPMG International, a Swiss cooperative. All rights reserved. Printed in Switzerland. 6 Neue Bestimmungen für das Geschäftsjahr 2007 IFRS 7: Offenlegung von Finanzinstrumenten IAS 1: Erläuterungen zum Eigenkapital IFRIC 7: Anwendung des Korrekturansatzes gemäss IAS 29 (Hochinflationsländer) IFRIC 8: Anwendbarkeit von IFRS 2 IFRIC 9: Erneute Beurteilung eingebetteter Derivate IFRIC 10: Zwischenberichterstattung und Wertminderung Transparenzgesetz (OR Art. 663 b bis und 663 c Abs. 3) Herausforderungen der Abschlusserstellung 2007

8 © 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated with KPMG International, a Swiss cooperative. All rights reserved. Printed in Switzerland. 7 IFRIC 7 – Anwendung des Korrekturansatzes gemäss IAS 29 Regelt das Vorgehen, wenn ein Land erstmals als hyperinflationär qualifiziert: Rückwirkende Anwendung, wie wenn dieses Land schon immer hyperinflationär gewesen wäre Klärt wie nicht-monetäre Aktiven und Verbindlichkeiten sowie latente Steueraktiven und –verbindlichkeiten zu berücksichtigen sind Inflationsbereinigung per Anfang der frühesten Vergleichsperiode Latente Steuerberechnung erfolgt gemäss IAS 12, aber basierend auf den angepassten Beträgen per Anfang der jeweiligen Periode

9 © 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated with KPMG International, a Swiss cooperative. All rights reserved. Printed in Switzerland. 8 IFRIC 8 – Scope of IFRS 2 Regelt die Verbuchung aktienbezogener Vergütungen für erhaltene oder noch zu erhaltende Güter oder Dienstleistungen, wenn letztere zumindest teilweise nicht identifizierbar sind Anwendbar zum Beispiel, wenn eine gesetzliche Auflage besteht, bestimmten Bevölkerungsgruppen oder dem Gemeinwesen aktienbasierte Vergütungen zu gewähren Grundsätzlich sind die erhaltenen Gegenleistungen zum Fair Value zu ermitteln, evtl. in Form einer Differenzrechnung: Verkehrswert der aktienbezogenen Vergütung abzüglich Verkehrswert der identifizierbaren Leistung

10 © 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated with KPMG International, a Swiss cooperative. All rights reserved. Printed in Switzerland. 9 IFRIC 9 Erneute Beurteilung eingebetteter Derivate Wann sind eingebettete Finanzinstrumente hinsichtlich einer allfälligen Pflicht zur separaten Verbuchung (IAS 39) zu untersuchen? Unternehmung wird zur Vertragspartei Vertragsablauf Erstbeurteilung Neubeurteilung notwendig? Nein, nur bei wesentlicher Vertragsänderung

11 © 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated with KPMG International, a Swiss cooperative. All rights reserved. Printed in Switzerland. 10 Herausforderungen der Abschlusserstellung 2007 Neue Standards und Interpretationen Transparenzgesetz Verabschiedete Standards und Interpretationen für 2008 und 2009 IASB Agenda Agenda

12 © 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated with KPMG International, a Swiss cooperative. All rights reserved. Printed in Switzerland. 11 OR 663b bis und OR 663c, gültig ab Geschäftsjahr 2007 Betrifft primär den Anhang des Holdingabschlusses, sekundär auch denjenigen des Konzernabschlusses Vergütungen, Darlehen/Kredite, Beteiligungen/Optionen Offenlegung für VR, KL, BR und jedes Mitglied des VR sowie das höchst bezahlte Konzernleitungsmitglied Umfasst auch frühere Organpersonen, Beiräte und Nahestehende Umfasst auch indirekt über KGs bezahlte Leistungen Offenlegung nach Vergütungsarten (fix / variabel, monetäre / Sachleistungen, aktienbezogene Leistungen, Bürgschaften/Garantien, Abgangsentschädigungen, Forderungsverzichte etc. RLCG wurde entsprechend gekürzt Transparenzgesetz - Überblick

13 © 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated with KPMG International, a Swiss cooperative. All rights reserved. Printed in Switzerland. 12 Ort der Offenlegung? Betroffener Personenkreis? Zusammenhang mit Entschädigungen gemäss IAS 24, IAS 19, IFRS 2? Bewertung nicht-monetärer Leistungen? Zugeteilte versus realisierte Vergütungen? Definition nicht marktüblicher Vergütungen? Festlegung von Schwellenwerten? (Halbtax, Geschäftswagen, Spesenvergütungen) Aufschlüsselung von Kostenarten total oder je VR-Mitglied und höchstbezahltes KL-Mitglied separat? Veränderung von Beteiligungspositionen nach dem Bilanzstichtag? Definition von nahe stehenden Personen? … Transparenzgesetz - Fragen

14 © 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated with KPMG International, a Swiss cooperative. All rights reserved. Printed in Switzerland. 13 Sicherstellung der Vollständigkeit des betroffenen Personenkreises Erhebung aller relevanten Daten, insbesondere auch der Darlehen, Kredite und der am Bilanzstichtag gehaltenen Beteiligungen / Optionen der betroffenen Personen Festlegung der Geographie der Offenlegung Abstimmung Anhang Konzernrechnung mit Anhang Holding Ausweis eines wertmässigen und in die Bestandteile zerlegten Gesamtbetrags der Vergütungen je VR-Mitglied / höchst bezahltes KL-Mitglied und im Total für VR und KL Beschreibung der Bemessungsgrundlagen und der wesentlichen Aspekte der Vergütungsmodelle Offenlegung noch ausstehender Darlehen und Kredite inkl. wesentlicher Bedingungen Offenlegung am Bilanzstichtag gehaltener Beteiligungen / Optionen unter Einschluss der von nahe stehenden Personen gehaltenen Instrumente Evtl. Erläuterung der Definition nahe stehender Personen Transparenzgesetz – Empfehlungen / Vorgehen

15 © 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated with KPMG International, a Swiss cooperative. All rights reserved. Printed in Switzerland. 14 Herausforderungen der Abschlusserstellung 2007 Neue Standards und Interpretationen Transparenzgesetz Verabschiedete Standards und Interpretationen für 2008 und 2009 IASB Agenda Agenda

16 © 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated with KPMG International, a Swiss cooperative. All rights reserved. Printed in Switzerland. 15 Offenlegung zukünftig anwendbarer neuer Bestimmungen (IAS 8.30) Gültig ab Geschäftsjahr 2008: IFRIC 11: IFRS 2 – Transaktionen mit Eigenkapitalinstrumenten im Konzern IFRIC 12: Dienstleistungskonzessionsvereinbarungen IFRIC 14: Begrenzung von Personalvorsorgeüberschüssen IFRS 2 rev.: Aktienbezogene Vergütungen – Anspruchsbedingungen und Stornierungen Gültig ab Geschäftsjahr 2009: IFRIC 13: Kundentreueprogramme IAS 1 rev.: Darstellung des Abschlusses IAS 23 rev.: Fremdkapitalkosten IFRS 8: Operative Segmente Verabschiedete Standards und Interpretationen für 2008/09

17 © 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated with KPMG International, a Swiss cooperative. All rights reserved. Printed in Switzerland. 16 IFRIC 11 – IFRS 2: Transaktionen mit Eigenkapitalinstrumenten im Konzern Beispiel: Holding gewährt EK-Instrumente an Mitarbeitende einer kotierten Tochtergesellschaft Lösung: Wird der Plan im Konzernabschluss als equity settled behandelt, erfolgt die Verbuchung auch bei der Tochtergesellschaft über das Eigenkapital Beispiel: Tochtergesellschaft gewährt ihren Mitarbeitenden EK-Instrumente der Holdinggesellschaft Lösung: Tochtergesellschaft verbucht den Plan als cash settled Konzernweite Pläne: Die Interpretation klärt zudem die Behandlung von konzern- weiten Plänen, bei denen Mitarbeitende von einer Tochtergesellschaft zur anderen wechseln können, ohne die Anspruchsbedingungen zu verletzen Lösung: Jede Tochtergesellschaft verbucht ihren Anteil am Personalaufwand aufgrund des Verkehrswert der ausgegebenen Instrumente im Gewährungs- zeitpunkt; und jede Tochtergesellschaft berichtigt ihren Personalaufwand im Falle eines Austritt aus dem Konzern

18 © 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated with KPMG International, a Swiss cooperative. All rights reserved. Printed in Switzerland. 17 IFRIC 14: Klärung offener Fragen Wann können Rückerstattungen oder Beitragsreduktionen als verfügbar im Sinne von IAS betrachtet werden? Wie interagieren minimale Finanzierungspflichten (MFP) mit der Aktivierbarkeit von Überschüssen? Wann geben MFP Anlass für eine Rückstellung? Fragestellungen

19 © 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated with KPMG International, a Swiss cooperative. All rights reserved. Printed in Switzerland. 18 IFRIC 14: Klärung offener Fragen … müssen nicht unmittelbar verfügbar sein … sind aktivierbar, wenn der wirtschaftliche Nutzen im Laufe des relevanten Zeitraumes des Vorsorgeplans oder bei Begleichung der Verpflichtungen realisiert werden kann Vorsorgeaktiven Interaktion von MFP und erwarteten Beitragsreduktionen Der aktivierbare Überschuss wird beurteilt anhand des Barwerts von: Total der geschätzten Kosten künftiger Arbeitsleistungen (gemäss IAS 19); abzüglich Zukünftige Beitragspflichten, die aufgrund der Arbeitsleistung geschuldet sind

20 © 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated with KPMG International, a Swiss cooperative. All rights reserved. Printed in Switzerland. 19 Klärung offener Fragen Gibt es eine versteckte Verpflichtung? Gibt es eine Einzahlungspflicht für bereits erhaltene Arbeitsleistungen? Führen diese Einzah- lungen zu einem Überschuss? Keine zusätzliche Verpflichtung Sind diese Einzahlungen für Beitragsreduktionen oder Rückerstattungen verfügbar? Keine zusätzliche Verpflichtung Zusätzliche Verpflichtung JA NEIN JA NEIN

21 © 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated with KPMG International, a Swiss cooperative. All rights reserved. Printed in Switzerland. 20 Beispiel Aktueller statutarischer Deckungsgrad: 95% Es besteht eine Verpflichtung, über die nächsten 3 Jahre, den Deckungsgrad auf 100% zu erhöhen IAS 19 Überschuss: 50 (aktiviert), keine Rückerstattungen möglich, aber Beitragsreduktionen

22 © 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated with KPMG International, a Swiss cooperative. All rights reserved. Printed in Switzerland. 21 Beispiel (2) Minimale Beitragspflichten über die nächsten 3 Jahre: Barwert der zusätzlichen MFP bei einem Diskontsatz von 6%: ca / /1.06²+104/1.06³ = 300 JahrGesamtbeiträgeZusätzliche Beiträge zur Erhöhung des Deckungsgrades Ordentliche Beiträge

23 © 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated with KPMG International, a Swiss cooperative. All rights reserved. Printed in Switzerland. 22 Beispiel (3) Einzahlung von 300 erhöht den Überschuss auf 350, dieser kann aber nur in Form von erwarteten Beitragsreduktionen realisiert werden. Verfügbare Beitragsreduktionen: Barwert der realisierbaren Beitragsreduktionen bei einem Diskontsatz von 6%: ca. 56 (2)/1.06+0/1.06²+2/1.06³+4/ ….+4/ … = 56 JahrIAS 19 Service CostOrdentliche Beiträge Verfügbare Beitrags- reduktionen 11315(2)

24 © 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated with KPMG International, a Swiss cooperative. All rights reserved. Printed in Switzerland. 23 Beispiel (4) Aktivierbarer Überschuss+56 Verpflichtung für zusätzliche Einzahlungen-300 Nettopensionsverpflichtung-244 Nach der Einzahlung von 300 resultiert ein Vorsorgeaktivum von 56.

25 © 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated with KPMG International, a Swiss cooperative. All rights reserved. Printed in Switzerland. 24 IFRIC 13: Kundentreueprogramme Beispiel Kunden erhalten Bonuspunkte in Bezug auf ihre Einkäufe. Diese verfallen nicht. Von 100 Punkten wird erwartet, dass 80 über die nächsten 3 Jahre eingelöst werden Vom bezahlten Kaufpreis werden CHF 100 den ausgegebenen Punkten zugeordnet (Verkehrswert der versprochenen Leistung unter Berück- sichtigung der erwarteten Einlösungsrate) t=0t=1t=2t=3 40 Punkte eingelöstEinlösungsrate wird auf 90% erhöht 41 Punkte eingelöst 9 Punkte eingelöst © 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated with KPMG International, a Swiss cooperative. All rights reserved. Printed in Switzerland.

26 25 40 Punkte eingelöst Einlösungsrate wird auf 90% erhöht 41 Punkte eingelöst t=1 Bilanzielle Erfassung t=0t=2t=3 9 Punkte eingelöst Umsatzabgrenzung CHF 100 (100 * CHF 1) CHF 50 im Umsatz erfasst (40/80 * CHF 100) t=0t=1t=2t=3 CHF 40 im Umsatz erfasst (81/90 * CHF 100 minus 50 bereits erfasst per t=1) CHF 10 im Umsatz erfasst (90/90 * CHF 100 minus 50 minus 40 bereits erfasst per t=1 und t=2) Beispiel Lösung: © 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated with KPMG International, a Swiss cooperative. All rights reserved. Printed in Switzerland.

27 26 In Kürze zu erwartende neue Standards Gültig ab Geschäftsjahr 2009 oder später: IFRS 3 rev.: Unternehmenszusammenschlüsse IAS 27 rev.: Konsolidierung (Anpassungen aufgrund von IFRS 3 rev.) IAS 32 rev.: Finanzinstrumente mit Rückkaufsverpflichtungen IAS 24 rev.: Offenlegung von Transaktionen mit nahe stehenden Personen Kurz vor Veröffentlichung stehende Standards

28 © 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated with KPMG International, a Swiss cooperative. All rights reserved. Printed in Switzerland. 27 Herausforderungen der Abschlusserstellung 2007 Neue Standards und Interpretationen Transparenzgesetz Verabschiedete Standards und Interpretationen für 2008 und 2009 IASB Agenda Agenda

29 © 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated with KPMG International, a Swiss cooperative. All rights reserved. Printed in Switzerland. 28 IASB Agenda H H H IFRS 3 R Bus Com II & IAS 27 R Puttable Instruments ED Cost of investment in subs ED Joint Ventures ED Fin Instr Hedging of Portions ED Earnings per Share ED Framework DP / ED Revenue Recognition DP Related Party IAS 24 R Consolidation DP Pensions DP SME IFRS Earnings per Share IFRS Leases DP Joint Ventures IFRS Annual Improvements ED Annual Improvements IFRS Income Taxes ED Extractive Activities DP FS Present. Phase B DP Puttable Instruments IAS 32 R

30 © 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated with KPMG International, a Swiss cooperative. All rights reserved. Printed in Switzerland. 29 Laufende Projekte mit Widerständen Fair Value Measurement Guidance (Non-financial) Liabilities Government Grants Insurance Contracts Management Commentary Timing unbestimmt

31 © 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated with KPMG International, a Swiss cooperative. All rights reserved. Printed in Switzerland. 30 Kontakt © 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated with KPMG International, a Swiss cooperative. All rights reserved. Printed in Switzerland. Philipp Hallauer Partner KPMG AG Badenerstrasse 172 Postfach 8026 Zürich Telefon Fax


Herunterladen ppt "© 2007 KPMG AG/SA/Ltd, a subsidiary of KPMG Holding Ltd, a Swiss corporation and a member firm of the KPMG network of independent member firms affiliated."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen